• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Meral Super Randonneur oder mein erster Ausflug in die französische Radwelt

mic-robi

Volleyballa auf Abwegen
Mitglied seit
20 August 2014
Beiträge
2.186
Punkte für Reaktionen
2.553
Hallo zusammen,

ich bin schon länger vom Erscheinungsbild der Randonneure und Randonneusen* hier im Forum und anderswo fasziniert.
Die Berichterstattung und der Faden mit den Live-Berichten des diesjährigen P-B-P waren auch sehr anregend, so dass ich währenddessen meine schon eine Weile andauernde Suche nach einem passenden Rahmen/Rad intensivierte. Ich sprang über meinen Schatten und meldete mich bei leboncoin an und mit Hilfe von deepl schrieb ich Olivier in Paris an. Nach ein paar Nachrichten und dem Austausch weiterer Bilder schickte ich dann etwas (elektronisches) Geld zu einem neuen Freund nach Frankreich. :rolleyes:
Dann ein paar Tage Stille. Meine Nachfrage, wie es aussieht, wurde mit einem fehlendem Karton, aber der Aussicht auf einen vom Radhändler um die Ecke beantwortet. Ich habe nach weiteren 2 Tagen ohne Erfolgsmeldung, dann angeboten, ihm einen passenden Rahmen zu schicken. Innerlich überlegte ich schon, ob ich das Ganze als LEktion abhaken könne, als Olivier mir eine Sendungsnummer zur Nachverfolgung übermittelte. Danach war das Paket schon mehrere Tage unterwegs und bereits in Deutschtland. :daumen:

Ein paar Tage später, war er dann da:



Wie in der Anzeige zu lesen war, ist der Lack nicht mehr der Beste. Aber es ist alles gerade und alle Gewinde sind in Ordnung.

Die Bremsbrücke hinten sieht recht einfach, um nicht zu sagen billig aus.



Was mich wunderte, dass der Rahmen aus Aelle tretubi hergestellt wurde (Bild wird nachgereicht), wodurch sich auch das relative hohe Gewicht erklären lässt (RH 59, OR 58 jeweils m-m).



Alle Gewinde sind BSA/BSC, was mich schon mal freut, das ich dann nicht auf die Suche nach Teilen mit französischen Gewinde-Standard suchen muss.

Ich werde den Rahmen erstmal mit vorhandenen Teilen aufbauen (eine komplette M730-Gruppe liegt hier noch vom KM Randonneur Extra** herum), um zu testen, wie sich das Rad fährt und ob es mir gefällt. Erfreulich ist auf jeden Fall schon mal, dass breite Reifen möglich sind. Ich habe direkt mal den LRS des Crossers, der zufällig gerade daneben stand, reingesteckt.



Im Bild 622-38C, dass sollte doch mit Schutzblechen möglich sein, oder?

Wenn das Rad gut läuft, möchte ich ihn neu lackieren lassen und dann mit klassisch anmutenden (französischen) Teilen aufbauen. Dazu würde ich dann die Unterstützung von eurer Seite benötigen. ;)
An französischen Teilen habe ich bisher nur eine TA Kurbel inkl. Innenlager, welches allerdings aus einem MTB stammt sowie verschiedene franz. Naben/LRS: Mavic 500/501; Pellissier 2000 Professional in Silber und Gold und ein LRA mit MaxiCar-Naben (Bilder folgen im Laufe der nächsten Tage).

Vor dem Lackieren würde ich aber gern noch ein paar Details am Rahmen ändern:
  1. Es gibt nur einen Flaschenhalter!
  2. Ich wollte schon immer mal einen Rahmen mit MZB auf Sockeln.
  3. Die Bremsbrücke hinten? Dabei dann auch direkt auf 130 mm aufweiten.
Soweit, so gut erstmal.
Gruß Robert

*Die eigentlichen Radwanderer (m/w/d) interessieren mich bzgl. ihres Erscheinungsbildes jetzt nicht so sehr. :rolleyes:

**Mein 1988er Koga Miyata Randonneur Extra war mir insgesamt etwas zu träge und die Farbgebung nicht so schön, so dass ich mich entschieden habe, ihn weiterzureichen. Mal sehen, ob dass bei diesem Rad besser wird.
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von Bonanzero

Hilfreich
Zum Beitrag springen →

Bonanzero

txirrindulari
Mitglied seit
23 März 2008
Beiträge
26.018
Punkte für Reaktionen
13.170
Ein interessantes Projekt. Der Aufbau wird bestimmt spannend.
Zu diesem Rahmen gehören spezielle Gepäckträger. Hast du die auch dazubekommen oder musst du sie noch löten lassen?
Hast du dir schon Gedanken gemacht über die Beleuchtung?
Was außer der Kurbel soll noch farnzösisch werden? Ich mein, wenn du den Rahmen schon auf 130 mm biext (was prinzipiell kein Fehler ist), fallen deine Nabenvarianten ja wieder raus.
Wenn du schon Bremsensockel anlöten lässt, dann solltest du auch die Stege an den Hinterbaustreben (der hinterm Tretlager sieht auch nicht so fetzig aus) erneuern lassen. Und dann gleich an die richtige Stelle setzen, damit der Schutzblech ohne Hilfskonstruktion montiert werden kann (sieht aus, als sei das schon da richtig) und mit Bohrung in die richtige Richtung (also vertikal am Bremssteg).
Und noch eine Verbesserung: senkrechte Ausfallenden. Mit dicken Reifen und Schutzblechen wirst du das Rad im aufgepumpten Zustand sonst nicht montieren können.
 

roykoeln

Aktives Mitglied
Mitglied seit
11 September 2008
Beiträge
15.880
Punkte für Reaktionen
18.008
schönes vorhaben, es könnten sogar 42er gehen, die bleche kann man ja ausklinken an der kettenstrebe.
unbedingt alles zusammensuchen, bevor der rahmen zum löter geht, dann kannst du alles passend umbauen lassen und bist beim low budget maßbau, vorausgesetzt, die geo und das fahrverhalten passt.

bleche, gepäckträger licht, tasche, decaleur

wie sieht es mt 38 mm an der gabel aus?

eine 650b lrs kannst du in köln auch mal reinstecken, auch wenn das nicht deine fragestellung ist...;)
 

mic-robi

Volleyballa auf Abwegen
Mitglied seit
20 August 2014
Beiträge
2.186
Punkte für Reaktionen
2.553
Ein interessantes Projekt. Der Aufbau wird bestimmt spannend.
Zu diesem Rahmen gehören spezielle Gepäckträger. Hast du die auch dazubekommen oder musst du sie noch löten lassen?
Hast du dir schon Gedanken gemacht über die Beleuchtung?
Was außer der Kurbel soll noch farnzösisch werden? Ich mein, wenn du den Rahmen schon auf 130 mm biext (was prinzipiell kein Fehler ist), fallen deine Nabenvarianten ja wieder raus.
Wenn du schon Bremsensockel anlöten lässt, dann solltest du auch die Stege an den Hinterbaustreben (der hinterm Tretlager sieht auch nicht so fetzig aus) erneuern lassen. Und dann gleich an die richtige Stelle setzen, damit der Schutzblech ohne Hilfskonstruktion montiert werden kann (sieht aus, als sei das schon da richtig) und mit Bohrung in die richtige Richtung (also vertikal am Bremssteg).
Und noch eine Verbesserung: senkrechte Ausfallenden. Mit dicken Reifen und Schutzblechen wirst du das Rad im aufgepumpten Zustand sonst nicht montieren können.
Ich habe keine Gepäckträger. Für vorne habe ich nur einen Velo Orange Träger mit Decaleur (momentan noch an der Bastelbude). Das Nitto Cockpit würde ich auch erstmal von dort übernehmen.

Was alles französisch werden soll, habe ich noch keine genaue Vorstellung, da bin ich auf eure Vorschläge angewiesen. Ich hatte hauptsächlich an LRS, Schaltung, Bremsen und Sattelstütze gedacht. Ggf. das Cockpit noch, aber ich bin mit dem Nitto sehr zufrieden

Das die französischen Naben wieder herausfallen, würde ich dann in Kauf nehmen. Dann wird es wohl auch keine französische Schaltung, sondern 2x10 oder so werden...

Bei der Beleuchtung habe ich über einen Velogical nachgedacht, da ich die Nabenpaare nicht auseinander reißen möchte, wie z.B. an der Bastelbude.

Vielen Dank auch für die weitere Denkanstösse bzgl. der Änderungen. :daumen:
 

mic-robi

Volleyballa auf Abwegen
Mitglied seit
20 August 2014
Beiträge
2.186
Punkte für Reaktionen
2.553
schönes vorhaben, es könnten sogar 42er gehen, die bleche kann man ja ausklinken an der kettenstrebe.
unbedingt alles zusammensuchen, bevor der rahmen zum löter geht, dann kannst du alles passend umbauen lassen und bist beim low budget maßbau, vorausgesetzt, die geo und das fahrverhalten passt.

bleche, gepäckträger licht, tasche, decaleur

wie sieht es mt 38 mm an der gabel aus?

eine 650b lrs kannst du in köln auch mal reinstecken, auch wenn das nicht deine fragestellung ist...;)
650B LRS habe ich hier auch. ;)
 

Grautvornix

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15 September 2016
Beiträge
7.601
Punkte für Reaktionen
10.042

https://fotos.rennrad-news.de/s/9196 - da finden sich auch die beiden Vorgänger.

Der ist wohl im Großen und Ganzen original...
Soweit ich mich erinnere lagen Rahmen und Gabel bei ca. 3000gr., müsste 531 sein.

Auf der Suche nach größeren Rahmen (der jetzt @merida-63 gehört, war mein erster, auch 531...)
Dann kam einer aus Vitus 788 der Deinem ähnelt und als letzter der abgebildete.

Leider bin ich nach der Reparatur immer noch nicht zum Zusammenbau gekommen, ich wollte mir einen Dekorsatz drucken lassen und daran hängt es noch... :rolleyes:
 

mic-robi

Volleyballa auf Abwegen
Mitglied seit
20 August 2014
Beiträge
2.186
Punkte für Reaktionen
2.553
In welchen Farben soll denn das Dekor gedruckt werden?

War der Rahmen nicht Gold nach der Reparatur?
 

Grautvornix

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15 September 2016
Beiträge
7.601
Punkte für Reaktionen
10.042

Knobi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
2 Mai 2004
Beiträge
4.509
Punkte für Reaktionen
5.067
Das Ding war werksseitig wirklich kackbraun mit Zartbitterverlauf? Ernsthaft?? 😂
Genau mein Humor. Mit etwas Gold kann man aus der Kombination noch einiges rausholen:



Die Stege habe ich auch bei den besseren Modellen relativ billig in Erinnerung, auch nicht immer gerade oder mittig. Das "isso, weil isso", aber wenn Du Bremssockel anlöten willst, könnte der Bremssteg ja auch gleich durch ein schöneres Teil ersetzt werden:



Die Gewinde für den Flaschenhalter sind scheinbar sehr weit unten, demnach müsste der zweite sehr weit oben sitzen. Das kann Gerangel mit dem Oberrohr geben, wenn eine große Flasche drinsteckt. Bau doch mal einen Halter an und halte einen zweiten samt Flasche dort ans Sitzrohr, wo er mindestens sein müsste, damit das passt.
 

wurstipursti

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27 August 2013
Beiträge
1.145
Punkte für Reaktionen
1.545
Sehr schönes Projekt. Ich wusste gar nicht, dass es den super randonneur ohne Bremssockel gab. Ist eine Meral-gravur im strebenspiegel? Maxicar würden natürlich sehr gut passen.
 

mic-robi

Volleyballa auf Abwegen
Mitglied seit
20 August 2014
Beiträge
2.186
Punkte für Reaktionen
2.553
Eine Gravur habe ich (bisher) nicht entdeckt.

@roykoeln: hier ein Bild der Gabel mit dem 38er Reifen.



Hier im Album gibt's noch ein paar mehr Bilder.

Vor einiger Zeit wurde man direkt in das entsprechende Fotoalbum weitergeleitet, wenn man die Bilder von dort eingebettet hat. Das scheint nicht mehr zu funktionieren. :idee:
 

roykoeln

Aktives Mitglied
Mitglied seit
11 September 2008
Beiträge
15.880
Punkte für Reaktionen
18.008
an der gabel ist es schon knapp, da muß das blech um den reifen herum bleiben, wegen stabilität und wasserableitung.
32 - 35 mm ist hier wahrscheinlich das maximum, bei mir ist das auch die engstelle.
evtl. kannst du vorne und hinten unterschiedliche reifenbreiten verbauen, das hängt aber auch von der intensität des wunsches nach breiten reifen ab...
ich würde evtl. eine neue ne gabel bauen lassen, wenn hinten sogar 50 mm möglich sind...:D
 

mic-robi

Volleyballa auf Abwegen
Mitglied seit
20 August 2014
Beiträge
2.186
Punkte für Reaktionen
2.553
Ich sehe schon, dass bei den ganzen Änderungen, welche am Rahmen vorgeschlagen wurden, wird's wohl ein kompletter Neu(auf)bau. :oops:

Bin aber wirklich dankbar für die ganzen Vorschläge. Weiter so. :daumen:

Die to-do-Liste für heute Abend:
  • Den 650B LRS mal reinstecken.
  • Flaschenhalter anbauen und eine zweiten ranhalten.
Hat schon mal jemand versucht, solche Gepäcktrager selber herzustellen? Welche Material nimmt man da am besten? Stahl-Rohre, Edelstahlrohre (kann man die verlöten?) oder doch Alu? Dann lackieren oder verchromen?
 

mic-robi

Volleyballa auf Abwegen
Mitglied seit
20 August 2014
Beiträge
2.186
Punkte für Reaktionen
2.553
Was wiegt denn der Träger?

Hält die Pulverbeschichtung das auf Dauer aus?

Bei meinen bisherigen Trägern sah das (zumindest bei der Vaude/Ortlieb Klemmung) schnell unschön aus.
 

toddio

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26 September 2013
Beiträge
2.033
Punkte für Reaktionen
2.155
Meine erste Guylaine war auch aus Aelle, nicht das leichteste, aber völlig okay.
Ein aufwendiger Umbau, neue Anlötteile etc. lohnt sich aber hier nicht, das ist meine Meinung, auch Maxi-Cars etc. wären Overkill.

Hallo zusammen,

ich bin schon länger vom Erscheinungsbild der Randonneure und Randonneusen* hier im Forum und anderswo fasziniert.
Die Berichterstattung und der Faden mit den Live-Berichten des diesjährigen P-B-P waren auch sehr anregend, so dass ich währenddessen meine schon eine Weile andauernde Suche nach einem passenden Rahmen/Rad intensivierte. Ich sprang über meinen Schatten und meldete mich bei leboncoin an und mit Hilfe von deepl schrieb ich Olivier in Paris an. Nach ein paar Nachrichten und dem Austausch weiterer Bilder schickte ich dann etwas (elektronisches) Geld zu einem neuen Freund nach Frankreich. :rolleyes:
Dann ein paar Tage Stille. Meine Nachfrage, wie es aussieht, wurde mit einem fehlendem Karton, aber der Aussicht auf einen vom Radhändler um die Ecke beantwortet. Ich habe nach weiteren 2 Tagen ohne Erfolgsmeldung, dann angeboten, ihm einen passenden Rahmen zu schicken. Innerlich überlegte ich schon, ob ich das Ganze als LEktion abhaken könne, als Olivier mir eine Sendungsnummer zur Nachverfolgung übermittelte. Danach war das Paket schon mehrere Tage unterwegs und bereits in Deutschtland. :daumen:

Ein paar Tage später, war er dann da:



Wie in der Anzeige zu lesen war, ist der Lack nicht mehr der Beste. Aber es ist alles gerade und alle Gewinde sind in Ordnung.

Die Bremsbrücke hinten sieht recht einfach, um nicht zu sagen billig aus.



Was mich wunderte, dass der Rahmen aus Aelle tretubi hergestellt wurde (Bild wird nachgereicht), wodurch sich auch das relative hohe Gewicht erklären lässt (RH 59, OR 58 jeweils m-m).



Alle Gewinde sind BSA/BSC, was mich schon mal freut, das ich dann nicht auf die Suche nach Teilen mit französischen Gewinde-Standard suchen muss.

Ich werde den Rahmen erstmal mit vorhandenen Teilen aufbauen (eine komplette M730-Gruppe liegt hier noch vom KM Randonneur Extra** herum), um zu testen, wie sich das Rad fährt und ob es mir gefällt. Erfreulich ist auf jeden Fall schon mal, dass breite Reifen möglich sind. Ich habe direkt mal den LRS des Crossers, der zufällig gerade daneben stand, reingesteckt.



Im Bild 622-38C, dass sollte doch mit Schutzblechen möglich sein, oder?

Wenn das Rad gut läuft, möchte ich ihn neu lackieren lassen und dann mit klassisch anmutenden (französischen) Teilen aufbauen. Dazu würde ich dann die Unterstützung von eurer Seite benötigen. ;)
An französischen Teilen habe ich bisher nur eine TA Kurbel inkl. Innenlager, welches allerdings aus einem MTB stammt sowie verschiedene franz. Naben/LRS: Mavic 500/501; Pellissier 2000 Professional in Silber und Gold und ein LRA mit MaxiCar-Naben (Bilder folgen im Laufe der nächsten Tage).

Vor dem Lackieren würde ich aber gern noch ein paar Details am Rahmen ändern:
  1. Es gibt nur einen Flaschenhalter!
  2. Ich wollte schon immer mal einen Rahmen mit MZB auf Sockeln.
  3. Die Bremsbrücke hinten? Dabei dann auch direkt auf 130 mm aufweiten.
Soweit, so gut erstmal.
Gruß Robert

*Die eigentlichen Radwanderer (m/w/d) interessieren mich bzgl. ihres Erscheinungsbildes jetzt nicht so sehr. :rolleyes:

**Mein 1988er Koga Miyata Randonneur Extra war mir insgesamt etwas zu träge und die Farbgebung nicht so schön, so dass ich mich entschieden habe, ihn weiterzureichen. Mal sehen, ob dass bei diesem Rad besser wird.
 
Oben