• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Mal wieder: Laufradempfehlung (Alu, Clincher, 400€-Budget) - oder lieber auf Disc sparen?

SenorFlo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11 November 2019
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Hi Forum,

die Forum-Suche hat mir unzählige Antworten gegeben - und trotzdem bin ich ratlos. Folgende Situation ist bei mir vorhanden: Ich habe letztes Jahr mit dem Rennradfahren angefangen und natürlich Blut geleckt. Für den Einstieg und um herauszufinden, ob es mir gefällt habe ich mir ein gebrauchtes Canyon Roadlite AL gekauft und nun stellt sich mir die Frage, ob ich mir vielleicht neue Laufräder gönne - oder ob ich noch 1 Jahr warte und auf mein Traumbike spare.

Zu meinen Rahmenbedingungen:
  • Fahrergewicht 76kg (2-3kg abnehmen sind noch möglich) | ca. 4000km pro Jahr
  • Momentanes Fahrrad: Canyon Roadlite AL
  • Bisheriger LRS: Shimano WRH-501
  • Gewünscht ist Alu & Felgenbremse
  • Gefahren wird meist um Augsburg herum mit Abstechern in die Berge
Mein Budget würde bei max. 400€ liegen, im Rennen sind folgende Kandidaten:
  • Campagnolo Zonda: 370€
  • DT SWISS PR 1600 SPLINE 32: 370€
Alternativ lockt mich ein wenig der DT Swiss 1400 Oxic, den gibt es sehr oft für 500€.

Die Frage die sich mir stellt: Lohnt sich ein Wechsel auf einen anderen Laufradsatz? Ich liebäugel mit einem Canyon Ultimate und Disc-Brakes für nächstes Jahr (man braucht ja Projekte für die Zukunft) und da frage ich mich, ob es sinnvoll ist 400-500€ für neue LRS auszugeben, wenn ich mir nächstes Jahr vielleicht ein neues Bike hole. Habt ihr vielleicht Erfahrungen für Laufräder die besser als meine WRH sind und preiswerter sind?
 

Phonosophie

Aktives Mitglied
Mitglied seit
9 Dezember 2008
Beiträge
26.681
Punkte für Reaktionen
3.935
Die Frage die sich mir stellt: Lohnt sich ein Wechsel auf einen anderen Laufradsatz? Ich liebäugel mit einem Canyon Ultimate und Disc-Brakes für nächstes Jahr (man braucht ja Projekte für die Zukunft) und da frage ich mich, ob es sinnvoll ist 400-500€ für neue LRS auszugeben, wenn ich mir nächstes Jahr vielleicht ein neues Bike hole. Habt ihr vielleicht Erfahrungen für Laufräder die besser als meine WRH sind und preiswerter sind?
Ob sich der Wechsel auf nen anderen LRS für Dein jetziges Rad lohnt musst Du entscheiden. Hängt auch davon ab wie Du das Canyon nutzen willst wenn Du dein Disc Rad hast? Wenn das Canyon dann nur als 2./Winterrad genutzt wird würde ich kein Geld für nen LRS ausgeben sondern eher das Disc Rad nächstes Jahr aufwerten. Auch das wird ja nicht mit nem High-End LRS im Laden stehen. Dann steck das Geld besser da rein.
 

Altmetal

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Januar 2018
Beiträge
2.518
Punkte für Reaktionen
1.587
ausgeben sondern eher das Disc Rad nächstes Jahr aufwerten. Auch das wird ja nicht mit nem High-End LRS im Laden stehen. Dann steck das Geld besser da rein.
Wenn Käufer eines Neurads wie selbstverständlich gleich einen neuen LRS dazukaufen, wann ist es soweit, dass nur noch "Probefahrt"-LRS vormontiert werden? 😡
 

bussen

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17 November 2017
Beiträge
176
Punkte für Reaktionen
181
Canyon Roadlite AL, sind das die Räder mit ohne Rennlenker? Wenn ja, dann steck das Geld lieber in ein neues Rad und nutze das Roadlite als Alltagsrad.
 

Phonosophie

Aktives Mitglied
Mitglied seit
9 Dezember 2008
Beiträge
26.681
Punkte für Reaktionen
3.935
Wenn Käufer eines Neurads wie selbstverständlich gleich einen neuen LRS dazukaufen, wann ist es soweit, dass nur noch "Probefahrt"-LRS vormontiert werden? 😡
Du darfst selbstverständlich fahren womit es Dir beliebt. Falls Du nicht erst seit gestern Rennrad fährst sollte Dir nicht entgangen sein das bei RR meist am LRS gespart wird und da das meiste Tuningpotenzial steckt. Und statt jetzt noch Geld in nen LRS zu stecken wo nächstes Jahr eh ein Neukauf ansteht, und dann wieder nach nem besseren LRS gefragt wird, ist es imho klüger das Geld gleich in den Neukauf zu stecken.
 

SenorFlo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11 November 2019
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Was genau stört dich an den Laufrädern?

Vor dem Hintergrund der geplanten Neuanschaffung würde ich vom Kauf eines neuen LRS absehen.
Die Laufräder sind solide, aber halt nicht die Leichtesten. Perfekt für den Einstieg, aber gefühlt geht da noch mehr.
 

SenorFlo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11 November 2019
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Canyon Roadlite AL, sind das die Räder mit ohne Rennlenker? Wenn ja, dann steck das Geld lieber in ein neues Rad und nutze das Roadlite als Alltagsrad.
Nope, das ist ein altes Roadlite - das ist der Vorgänger vom Endurance.
 
G

Gelöschtes Mitglied 6536

Also leichtere Laufräder und gut rollende Reifen sind schon der Part wo man mit überschaubarem Geldaufwand ne Menge erreichen kann. Ob es einem das wert ist muss jeder selber entscheiden. Ich hatte mit vor etlichen Jahren auch mal Zondas gekauft um die schweren Laufräder vom Komplettrad abzulösen und mir hat das für einige Jahre viel Freude gemacht.

Vor ein paar Monaten hab ich nem Freund mit diesen WHR501 neue Laufräder aufgebaut. Der hatte sackschwere Zaffiro-Reifen drauf und mit den neuen Laufrädern und leichter Bereifung haben wir das Rad um 800 g erleichtert und er ist absolut happy mit dem Ergebnis.
 

Teutone

Wo ich bin, ist vorne!
Mitglied seit
4 März 2006
Beiträge
2.662
Punkte für Reaktionen
1.391
Ob ja oder nein, musst‘ selber wissen, aber wenn ja, würde ich bei den Laufrädern die DT nehmen. Zonda ist zwar optisch nett und qualitativ super, aber wenn mal was zentriert oder ne Speiche gewechselt werden muss, wird’s aufgrund der Einspeichung hakelig. Gibt sicherlich Spezis, die das können, aber die Gefahr ist m.E. groß, dass es verbockt wird. DT ist da relativ problemlos.
 
G

Gelöschtes Mitglied 6536

Die Zondas sind auf jeden Fall stabiler als die DT Teile. Zentrieren kann man die auch sehr leicht.
Mehraufwand entsteht nur wenn ein Nippel kaputt geht weil man dann mit Magneten den neuen Nippel vom Ventilloch bis zum Speichenloch ziehen muss. Das ist doch eher selten nötig.
 

Waldi61

Aktives Mitglied
Mitglied seit
28 Oktober 2015
Beiträge
1.501
Punkte für Reaktionen
329
Hol dir das Ultimate doch am besten schon für diesen Sommer, aber in der Felgenbrems-Variante, da sparst du Gewicht, Geld und Nerven. Das Ultimate CF SL 7.0 liegt bei gerade mal 1.600,00 Euro. Später kannst du noch Carbon-Clincher draufwerfen, dann hast du eine super Optik und kommst auf 7,3-7,4 kg. Die heutigen Carbon-Clincher bremsen übrigens hervorragend, bin gestern erst damit 2 Stunden im Dauerregen gefahren. Mit Disc bei Regen zu fahren ist wg. der Schleifgeräusche hingegen nicht so toll.
 

SenorFlo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11 November 2019
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Hol dir das Ultimate doch am besten schon für diesen Sommer, aber in der Felgenbrems-Variante, da sparst du Gewicht, Geld und Nerven. Das Ultimate CF SL 7.0 liegt bei gerade mal 1.600,00 Euro. Später kannst du noch Carbon-Clincher draufwerfen, dann hast du eine super Optik und kommst auf 7,3-7,4 kg. Die heutigen Carbon-Clincher bremsen übrigens hervorragend, bin gestern erst damit 2 Stunden im Dauerregen gefahren. Mit Disc bei Regen zu fahren ist wg. der Schleifgeräusche hingegen nicht so toll.
So verlockend das auch ist: Nope, ich hätte gerne Discs. Ja, ich kenne die Diskussion - aber ich persönlich habe mich für Disc entschieden.
 

SenorFlo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11 November 2019
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Ob ja oder nein, musst‘ selber wissen, aber wenn ja, würde ich bei den Laufrädern die DT nehmen. Zonda ist zwar optisch nett und qualitativ super, aber wenn mal was zentriert oder ne Speiche gewechselt werden muss, wird’s aufgrund der Einspeichung hakelig. Gibt sicherlich Spezis, die das können, aber die Gefahr ist m.E. groß, dass es verbockt wird. DT ist da relativ problemlos.
Und welche DT Swiss? 1600 oder doch die 1400er? Macht sich hier die 150€-Differenz bemerkbar?
 

Phonosophie

Aktives Mitglied
Mitglied seit
9 Dezember 2008
Beiträge
26.681
Punkte für Reaktionen
3.935
Und welche DT Swiss? 1600 oder doch die 1400er? Macht sich hier die 150€-Differenz bemerkbar?
Die 1600 sind mit den R460 Felgen gebaut, die 1400 mit den RR411. Sind ein paar Milimeter mehr an Höhe bei den 1600 und ein paar Gramm mehr Gewicht. Die HR Felge der 1400 ist ausserdem asymetrisch, was mehr Stabilität bringt. Ich würde aber etwas Geld drauf packen und die RP1400 Dicut Oxic nehmen. Da sind die Felgen auch an den Bremsflächen eloxiert, was super aussieht, und die Naben haben das Innenleben der 240S. Momentan gibt es den LRS für 500 Euro.
 

Teutone

Wo ich bin, ist vorne!
Mitglied seit
4 März 2006
Beiträge
2.662
Punkte für Reaktionen
1.391
@Phonosophie ist nicht viel hinzuzufügen. Ich fahre selbst nen Satz von Slowbuild mit R460-Felgen, unter 1.500 Gramm für 290 Euro, mehr als zufrieden, vor allem die Disc-artige Verzögerung. Mich haben die Felgen quasi wieder vom Disc-Kauf-Wunsch abgebracht. Wenn ich nochmal kaufen würde, würde ich aber wohl die 411er nehmen, da noch etwas perfekter. Ist bei Dir natürlich die Frage, ob sich das alles lohnt, wenn Du eh bald neu kaufst.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben