1. Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos
    Information ausblenden

Möve Cyfly

Dieses Thema im Forum "Technik, Material und Leichtbau" wurde erstellt von bamberger, 9 September 2016.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Rennrad-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. bamberger

    bamberger MItglied

    Registriert seit:
    11 März 2011
    Beiträge:
    51
  2. Rennrad-News.de Anzeige

  3. Strong Walker

    Strong Walker aka martl

    Registriert seit:
    26 Dezember 2004
    Beiträge:
    2.012
    Das Teil ist Humbug. Ausführliche Begründung auf http://forum.tour-magazin.de/showth...uot-Cyfly-quot-Thread-50-effektiver-Radfahren! (Zusammenfassung im ersten Posting).

    Kurze Begründung:

    Man kann eine "Effizienz" des Tritts beim Fahrradfahren ermitteln. Das wäre eine Betrachtung, wann bei einer Kurbelumdrehung wieviel Kraft eingeleitet wird.
    Der Trugschluß ist, dass diese "Effizienz" in direktem Zusammenhang zur erzielten Leistung am Hinterrad stünde (Es gibt gestandene Bahn-Nationalfahrer, bei denen ein ausgesprochen "Ineffizienter" Tritt gemessen wurde)

    Die Thematik ist nicht so trivial, wie es zuerst scheint, denn es kommt viel Biomechanik mit hinein. Es scheint so, als ob der "Motor Mensch" sehr gut i n der Lage ist, die verfügbare Leistung *effizient* einzusetzen, egal wie *effizient* oder *ineffizient* das verwendete Gerät ist - ob Handkurbel, Tretkurbel, Ruderriemen oder was anderes.
    (Das scheint mittlerweile auch den Möven zu dämmern, die Anfangs "50% mehr Leistung" , dann "40% mehr Leistung", dann "bis zu 40% mehr Leistung" versprachen und jetzt nur noch "mehr Effizienz" und "mehr Drehmoment" - letzteres ist eine feine Sache, aber auch einfacher zu erzielen, zB mit einer Gangschaltung)

    Deswegen verschwinden auch die diversen anderen Gadgets zur angeblichen Leistungsverbesserung, mit denen uns Tüftler alle paar Jahre beglücken, in schöner Regelmäßigkeit wieder. Egal, ob ovale Kettenblätter, zusätzliche Handkurbeln oder sonstige Spinnereien.

    *Ob* das System Möve CyFly überhaupt in der Lage ist, diese schwammige "Effizienz" zu steigern, kann ebenfalls debattiert werden.

    Unterm Strich hat das Teil eine über die Kurbelumdrehung variable effektive Kurbellänge, die das Anfahren erleichtert (Das ist der Effekt, den Testfahrer berichten), dafür bei höheren Trittfrequenzen mindestens komisch ist - deswegen das seltsame Kettenblatt, das diesen Effekt mildern soll, aber effektiv auch diese ominöse "Effizienz" wieder teilweise eliminiert..

    Sicher ist, dass das System mechanisch komplizierter ist und damit schwerer, teurer, wartungsintensiver, anfälliger und verlustbehafteter als eine normale Kurbel sein muß.
    Ein spezieller Rahmen, diese aufwendige Mechanik - das Teil wird teurer werden als ein einfacher E-Antrieb, der in allen Lebenslagen tatsächlich unterstützt.


    Es ist *theoretisch* durchaus möglich, dass irgendwer was erfindet, dass das Radfahren revolutioniert. Es ist nur extrem unwahrscheinlich. Das Fahrrad ist ziemlich simpel im Aufbau und es hat eine lange Evolution hinter sich.

    Und wenn, dann wahrscheinlich nicht von Typen, die "Kräfte im Tretlager verpuffen" sehen, ständig Begriffe wie "Moment", "Kraft" und "Leistung" verwechseln und sich brüsten, die "Effizienz des Drehmoments" zu verbessern.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9 September 2016
    Waltzing-Matilda, kokomiko2 und 406heijn gefällt das.
  4. prince67

    prince67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 August 2011
    Beiträge:
    4.056
    Ich warte nur drauf, wann die mal bei "Die Höhle der Löwen" auftauchen.
     
  5. usr

    usr übt bei schönem Wetter radfahren

    Registriert seit:
    29 November 2011
    Beiträge:
    4.941
    Schade eigentlich, früher konnte man wenigstens trefflich spekulieren, ob sie den Humbug selber glauben (dumm) oder nicht (dreist).

    ..und dann gibt es ja auch noch die Sorte Radfahrer, die sich mit vollem Gewicht auf den Sattel setzen um dann die Pedale abwechselnd so behutsam zu betasten als ob sie einen 500 PS Sportwagen einparken müssten. Die, bei denen in erster Linie die Schwerkraft die Füße auf die Pedale drückt und der Fahrer lediglich die Balance zwischen vorderem und hinterem ein wenig zugunsten einer Kurbelumdrehung aus dem Gleichgewicht bringt. Solche Leute könnten sich mit einem Kurbelkuriosum vielleicht unbeabsichtigt stärker ins Schwitzen bringen als ohne. Aufgrund unserer grundlegend andersartigen Herangehensweise an das Thema Radfahren sind wir hier alle denkbar unqualifiziert um das zu beurteilen ;)

    Dann sollten sie das aber nicht für hochwertige Räder verkaufen sondern eher auf die Preiskategorie Baumarkt ausrichten. Oder noch besser: zusammen mit 'ner totaaaal smarten App (je nach Wetterbericht werden affiliate links für Regen-, Winter- oder Sommerkleidung angezeigt) und einer konfigurierbaren RGB-Funzel, die SOS blinkt wenn das Fahrrad liegt, auf Kickstarter stellen...
     
  6. Liebertson

    Liebertson Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23 Januar 2014
    Beiträge:
    1.900
    "Durch das verbesserte Drehmoment verspricht Möve bei gleichem Kraftaufwand im Schnitt eine um 4 km/h höhere Geschwindigkeit"

    Froome ist seit 4 Jahren Möve-Testimonial. Kein Wunder, dass die anderen keine Schongse haben.

    Ab morgen 34er statt 30er Schnitt. Danke Möve!
     
    Waltzing-Matilda gefällt das.
  7. 406heijn

    406heijn Heute hat's aber mehr Gravitation als sonst!

    Registriert seit:
    6 Juli 2008
    Beiträge:
    3.755
    Danke für diese interessante Verlinkung zu dem amüsanten Thema. :daumen:
    Es ist immer wieder schön, wenn soetwas neu erfunden wird und auch von hellen Köpfen fundiert durchgerechnet wird und als Humbug entlarft wird.
    Der Ingenieur in mir schüttelt sich, der Renradfahrer in mir liegt heulend und nach Luft schnappend am Boden. Großes Kino.

    Warum guggen die egentlich nicht mal nach, was alles schon zum Fahrrad erfunden wurde? Gab es schon mal, zwar ohne Plastik und aus massivem Stahl, vom Prinziep aber Ähnlich. Wie mein Prof. damals schon sagte, "Wenn Sie glauben, das sie was neues erfunden haben, ... war alles schon mal da.." (Ich reduzier das mal auf Mechanik etc. - Smartphone, Whats App... oder Pokemon Go,...:cool: gabs damals noch nicht, noch nicht mal Handys)
     
    Thomthom gefällt das.
  8. Tope

    Tope Brutal sanft

    Registriert seit:
    30 September 2012
    Beiträge:
    2.968
    Naja wenn der (unwissende und leichtgläubige) Endverbraucher es gut findet, warum nicht?! Was sich mindestens einstellt ist der Placebo-Effekt. Es gab vor kurzem eine Studie, bei denen Rennradfahrer wissentlich unter Doping gesetzt wurden. Jedoch bekam eine Hälfte der Probanden ein "Placebo". Wer war am Ende schneller? Die Placebo-Boys. Manchmal zählt einfach nur der Glaube an etwas ;)
     
  9. Bursar

    Bursar Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20 November 2006
    Beiträge:
    437
    Dann hätten sich ja Festina, US Postal, T-mobile und alle anderen Teams Mio Euro an Dopingkosten sparen können, wenn Placebos besser gewirkt hätten als das echte Zeug.
     
  10. 406heijn

    406heijn Heute hat's aber mehr Gravitation als sonst!

    Registriert seit:
    6 Juli 2008
    Beiträge:
    3.755
    Hinterher biste imme schlauer!:D:bier:
     
  11. Tope

    Tope Brutal sanft

    Registriert seit:
    30 September 2012
    Beiträge:
    2.968
    Tja, wer zu faul für Studien ist, zieht halt den Kürzeren.
     
  12. Bursar

    Bursar Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20 November 2006
    Beiträge:
    437
    Sowas "Studie" zu nennen, ist wohl übertrieben...
     
  13. Rennrad-News.de Anzeige

  14. Tope

    Tope Brutal sanft

    Registriert seit:
    30 September 2012
    Beiträge:
    2.968
    Nennen wir es Feldversuch.
     
  15. GerdO

    GerdO Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 April 2010
    Beiträge:
    6.004
    Weil der unwissende Endverbraucher mit Versprechen geködert wird, die nicht gehalten werden. Sowas nennt man IMO Betrug, mindestens aber irreführende Werbung und ist strafbar.

    Es kann nicht sein, daß jeder ein Experte in allem sein muss um sich vor Betrug selber schützen zu können.
     
  16. Strong Walker

    Strong Walker aka martl

    Registriert seit:
    26 Dezember 2004
    Beiträge:
    2.012
    Es gibt unzählige Indizien, wie zum Beispiel die seltsamen Zieleinläufe bei Paris-Roubaix Ende der 90er (4 Fahrer von Mapei, dann 5 Minuten lang nix), oder das Team Telekom, das 1994/95 so hinterher fuhr, dass man nur einen halben Startplatz bei der TdF bekam, und dann 96 und 97 das Rennen mit denselben Fahrern dominierte. Ähnliches gilt für USPS ein paar Jahre später. Ein 85kg-Paris-Roubaix-Spezialist wie Hincapie führt den USPS-Zug nach Alpe d'Huez, dass den Guerinis, Totschnigs und Virenques der Schnaufer ausgeht - yeah, right.
    (für die Jüngeren unter uns: Sah aus wie heute bei "Sky" :D)

    Es gibt Berichte von Aussteigern, die aufhörten, weil sie ohne Nachhilfe der Hatz in der letzten Stunde der Etappe nicht mehr folgen konnten.
    Es gibt diesen Selbsterfahrngs-Bericht aus der "Zeit" http://www.zeit.de/2007/28/M-Epo - ich kenne Tobias persönlich, er ist ein angesehener wissenschaftlicher Autor und er kann treten wie ein Vieh.

    Was man über die Studie bis jetzt weiß (sie ist ja noch nicht veröffentlicht), läßt Fragen offen. Zum Beispiel liest man, dass die Zeiten der gedopten und der ungedopten Fahrer verglichen wurden. Da die keine 100 Fahrer gehabt haben werden, die den Ventoux in exakt derselben Zeit fahren können, ist das für mich erst mal keine Aussage.
    Ich hätte die Zeiten von allen am Anfang der Studie gemessen, dann die Hälfte gedopt und alle kontrolliert dem selben Trainingsprogram unterzogen. Danach wieder messen - dann hätte man gültige Vergleichswerte. (Vielleicht ist das ja so passiert und nur die Vorab-Berichterstattung war ungenau)

    Meines Wissens nach ist ein weiterer "Vorteil" der EPO-Kur die bessere Erholung - man muß eben nicht so weit übers Limit gehen wie ohne, und ist am nächsten Tag wieder bereit. An Einem speziellen Tag kann man sich auch mit Aufputschern (oder enormer Motivation) zum Sieg bringen, nur zahlt man dafür am nächsten oder übernächsten Tag. Bei EPO nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11 September 2016
  17. Tope

    Tope Brutal sanft

    Registriert seit:
    30 September 2012
    Beiträge:
    2.968
    Alles Betrüger ab in den Knast!
    Mal ehrlich. Du und ich, wir werden jeden Tag ordentlich beschissen. Mal wissentlich, mal nicht. Beim Einkaufen, beim Tanken, in der Kneipe...überall. Hast du jemals irgendjemanden dafür angezeigt? Ich finde es auch nicht in Ordnung, aber so eine Halbherz-Konsequenz bringt es auch nicht. Wenn man es anprangern und sich drüber pikieren kann, kann man auch was dagegen tun.