• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Laute Geräusche der Kette trotz Kettenfluid?

Prestige

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 Dezember 2007
Beiträge
1.175
Punkte für Reaktionen
0
Hallo,
trotzdem die Kette zu beiden Seiten des Umwerfers viel Platz hat (selbst im Wiegetritt) bzw. haben sollte, schleift es oder macht ein hörbares kratzendes Geräusch, wenn ich auf dem kleinsten Ritzel hinten fahre, egal ob vorn auf dem größten oder kleinsten Kettenblatt.

Ultegra Schaltung (komplett) und Ultegra Kette. Die Kette ist lustigerweise sauber, mit diesem Kettenfluid 105 eingeschmiert. Das ganze tritt etwa nach 20km auf, trockenes Wetter.

Beim Mountainbike kenne ich den Effekt, wenn die Kette trocken läuft, wenn quasi trocke Kette auf trockene Kettenblätter kommt und die minimale Verschmutzung, die man ja immer in den Kettengliedern hat, Geräusche macht.

Es nervt beim Fahren ziemlich, zumal selbst billiges Hanseline Öl oder gar Baumarktöl so schnell nicht verfliegt - ist das 105er Kettenfluid schon so schnell unten oder muss man das verschwenderisch aufsprühen?

Ich handhabe es i.d.R. so dass ich am Vortag das Zeug auf die saubere Kette mache, über Nacht dann einziehen lasse. So empfiehlt es auch der Hersteller, allerdings fände ich es etwas sehr verschwenderisch und teuer, jedes einzelne Kettenglied mit dem Zeug zu besprühen, zumal man sowieso viel zuviel danebensprüht (teures Zeug :( )
 

schwarzwald

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21 November 2006
Beiträge
28
Punkte für Reaktionen
0
AW: Laute Geräusche der Kette trotz Kettenfluid?

Da bin ich mal gespannt, hab mir das Zeug zum ersten mal geholt, von der Reinigungswirkung war ich beeindruckt. Die total verschmutzte Kette ist blitzblank und macht einen gut geschmierten Eindruck. Gefahren bin ich aber noch nicht. Wenn dem wirklich so ist, evtl. mit sehr wenig Oil of Rholoff nachbehandeln. Das hält sehr lange, allerdings verschmutzt die Kette auch.
Und bevor jemand meckert: ich weiß, dass man keine Schmierstoffe mischen soll - insbesondere nicht Wachs und Öl. Bei Fett und Öl habe ich aber gute Erfahrungen gemacht.

Grüße
Schwarzwald
 

ElCaballo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Dezember 2007
Beiträge
26
Punkte für Reaktionen
0
AW: Laute Geräusche der Kette trotz Kettenfluid?

kann es sein, dAß es nur auftritt wenn du verbotene gänge (größte ritzel hinten - großes kettenblatt vorn, bzw. kleinstes hinten - kleinstes kettenblatt vorn) fährst?
dann ist es nämlich fast unvermeidlich, wegen der großen diagonale des kettenlaufs, normalerweise halten dies verbotenen gänge auch gar nicht unter belastung, d.b. bei großen kettenblatt vorn und größtes hinten, springt die kette unter belastung zurück auf´s zweitgrößte ritzel!?

und soweit ich weiß, soll man normalerweise bei modernen ritzeln, kettenblättern, ketten kein externes schmiermittel zufügen, weil in den heutigen höherwertigen materialien schmiermittel mit in das material eingearbeitet ist welches von externen schmiermitteln zerstört bzw ausgewaschen wird!
 
K

kastel67

AW: Laute Geräusche der Kette trotz Kettenfluid?

Moin,

ich würde als Ultegra Kette auch Geräusche machen wenn man mich mit poppeligen 105er Kettenschmiere vollpampt. Man will schließlich unter sich bleiben. :D

Ich schmiere meine Ketten immer mit Autogetriebeöl. Stinkt schön, haftet gut.

Gruß k67
 

fjmi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20 August 2005
Beiträge
1.559
Punkte für Reaktionen
0
AW: Laute Geräusche der Kette trotz Kettenfluid?

@ElCaballo
ich fahre auch die 'verbotenen' gänge (alle außer groß-klein und klein-groß') im mittleren blatt ohnedies alles und da schleift nichts. trotz zusätzlicher schmiermittel ;)
darain muss es also nicht liegen.
 

ElCaballo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Dezember 2007
Beiträge
26
Punkte für Reaktionen
0
AW: Laute Geräusche der Kette trotz Kettenfluid?

@ElCaballo
ich fahre auch die 'verbotenen' gänge (alle außer groß-klein und klein-groß') im mittleren blatt ohnedies alles und da schleift nichts. trotz zusätzlicher schmiermittel ;)
darain muss es also nicht liegen.
und meinst aber sicherlich groß-groß und klein-klein, daß was du in der klammer geschrieben hast ist ja optimal und alles andere als vertboten :aetsch:

das mit den übersetzungen kann aber auch manchmal verwirren!
 

Prestige

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 Dezember 2007
Beiträge
1.175
Punkte für Reaktionen
0
AW: Laute Geräusche der Kette trotz Kettenfluid?

Zuerstmal: Die Reinigung von dem Kettenfluid ist echt klasse, derzeit steht mein MTB in der Garage, der Dreck ist sagenhaft runtergeflogen, als Reinigungszeug, das nicht entfettet, ist das 105er klasse, wenn auch superteuer (wenns nicht wirklich schmiert, bleibts auch beim superteuren Reiniger, der halt nicht entfettet).
Als billig würd ich es nicht grad bezeichnen, dafür, dass man mangels guter Dosierungsmöglichkeit (Spraydose) die Hälfte auf der Felge hat, wenn man keinen Lappen zur Hand nimmt und das für knapp 10 Euro, 200ml, naja, gibts auch billiger, aber trotzdem.....günstig ist es nicht grad. Zum Probieren wollte ich mir aber nicht gleich ein 500ml oder gar 2l Fass kaufen. Hab schon so ziemlich alles an Kettenölen probiert und so wirklich astrein war bislang keines, aber das 105er scheinbar auch nicht (wenn es das ist, was mein Problem ist).


Hmm, an die "verbotenen Gänge" hab ich ja noch garnicht gedacht. Ich muss auch sagen, dass ich spät auf die RR Schaltung (Ultegra) umgesalltelt bin, ich fahre am MTB eine Shimano XT Schaltung, da fährt man die "verbotenen" Gänge natürlich nicht, aber vorn großes Kettenblatt, hinten kleinstes Ritzel, ist kein Thema, also der allerhöchste Gang, ist kein Problem, auch wenns dann etwas Geräusche macht, weil die Kette einfach schwer arbeitet....

Aber die Ultegra ist ja nun kaum vergleichbar mit der XT, vorn hab ich nur 2 Kettenblätter, hinten weniger Ritzel.

Ich fahre meistens vorn auf dem kleinen Kettenblatt (ich hab ja nur 2 logischerweise) und hinten auf dem zweitkleinsten Ritzel und wenn ich aufs kleinste Ritzel hinten gehe, dann wirds laut, ich hab erst geschaut, ob was schleift, am Rahmen etc, hab meinen Händler auch nochmal die Schaltung gut einstellen lassen, was er auch wirklich super hinbekommen hat, Züge sind auch nicht gelängt oder dergleichen.

Also sollte man so garnicht fahren? Vorn kleines Kettenblatt und hinten kleines Ritzel?

Wenn ich vorn auf dem großen Kettenblatt fahre und hinten auf dem kleinen Ritzel hab ich auch die Probleme, also quasi immer dann, wenn ich hinten das kleinste Ritzel verwende, wirds laut.

Also gross-gross (hinten größtes Ritzel, vorn großes Kettenblatt) fahre ich nie, aber klein-klein durchaus (hinten kleinstes Ritzel, vorn kleines Kettenblatt) - wenn das nicht geht, bitte ich um Einspruch eurerseits! Dann muss ich mich noch umgewöhnen vom MTB zum RR

Ich werds nochmal morgen testen, wenn es nicht regnet.
 

eVe

auch ruderer
Mitglied seit
21 Januar 2007
Beiträge
490
Punkte für Reaktionen
0
AW: Laute Geräusche der Kette trotz Kettenfluid?

je schräger deine kette läuft, desto schlechter ist es für die kette deine ritzel.
und dadurch entsteht auch natürlich auch der geräuschpegel.
die kette also so geradlinig laufen lassen wie es geht ist ja logisch...

das 105er hat bei mir sehr lange gehalten. ich hab glaub ich nach dem einschmieren 2 wochen nichts mehr gemacht, weil ich kein grund dafür sah...

gruß
 

Prestige

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 Dezember 2007
Beiträge
1.175
Punkte für Reaktionen
0
AW: Laute Geräusche der Kette trotz Kettenfluid?

Ok, dann muss ich einfach anders schalten lernen, versuchen, möglichst schnell aufs vordere große Blatt zu schalten, bevor ich hinten kleinstes Ritzel fahre und vorn kleinstes.

Danke !

Das Zeug ist dann wohl doch nicht dran schuld, irgendwer hat da einen Suchtstoff reingemacht, der Kram riecht so extrem, heieiei
 

Prestige

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 Dezember 2007
Beiträge
1.175
Punkte für Reaktionen
0
AW: Laute Geräusche der Kette trotz Kettenfluid?

Also ich hab das Zeug jetzt mal "langzeitgetestet", sofern man das bei 400km behaupten kann.

Also der Antrieb bleibt sehr sauber, das Zeug verfliegt langsamer bei Regen, als anderes Öl, aber es ist nach einer Stunde auch unten, wenns richtig nass ist.

Langsam bin ich mir nicht mehr sicher, ob das Zeug nicht eigentlich nur ein Reinigungsmittel ist, das gleich ein wenig schmiert, aber eigentlich garkein Schmiermittel. Nach mehreren Fahrte á 30km in Minusgraden hatte ich nämlich nach 30min schon deutliche Schaltgeräusche am Ritzelpaket hinten feststellen können, das Schalten fiel da teilweise sehr schwer bzw. die Kette wollte nicht so richtig. Sowohl am Crosser, als auch am MTB. RR weiß ich nicht, wird ähnlich sein.

Vielleicht ist es besser, das Zeug als Reiniger zu nehmen und irgend ein Öl draufzumachen, wenn man fährt, bzw. bevor man fährt. Zwar bleibt wirklich alles supersauber, die Ritzel, Kurbel und Kettenstrebe, aber.....trotzdem die Kette feucht ist von dem Kettenfluid, ist sie nicht wirklich schmierig.

Interessieren würde mich, ob einer ähnliche Erfahrung gemacht hat?
 

fjmi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20 August 2005
Beiträge
1.559
Punkte für Reaktionen
0
AW: Laute Geräusche der Kette trotz Kettenfluid?

ich hab mein (totalschaden) rad fast nie gereinigt, die kette bekam auch nur hin und wieder ein pedros öl ab (das haftet m.e. besser) und da rasselt nix, da schleift nichts, nicht bei regen, sonne, schlamm, ästen (hab erst kürzlich aus meiner kassette grashalme und ästchen rausgeholt :D ) nicht auf schotter, auf keiner wiese, nicht im wald, auf schnee, eis,... - niergenst. ich fuhr alle gänge bei 3fach!, (klein klein groß groß eher selten) und das einzige was ich gemacht habe /machen lies war es zweimal im jahr zum kleinen service und einmal im jahr geputzt und zeitweise eine neue kette.

ich kauf mir auch lieber doppelt so oft eine kette um 15-20€ anstatt daran ständig rumzuputzen oder zu ölen oder was weiß ich.
 

Prestige

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 Dezember 2007
Beiträge
1.175
Punkte für Reaktionen
0
AW: Laute Geräusche der Kette trotz Kettenfluid?

Wie ist das denn in etwa beschaffen? Dieses Kettenfluid ist sicher nicht schlecht, aber was mir nicht gefällt ist die verschwenderische Anwendung, man sprüht mehr daneben, als auf die Kette kommt, dafür ist die Felge hinterher voll. Teuer ist es auch noch, egal ob 500ml o. 200ml und naja....meine MTB Kette hab ich mir mal mit Rohloff eingesaut, oje war das dickflüssig, und günstig wars auch nicht.

Ich probier demnächst mal wieder das billige Öl vom Baumarkt und lass Kettenfluid nur über nacht einwirken.

Der Tipp mit der Kette ist im Grunde ok, wenn man nur nicht auch Ritzel (wäre auch noch verkraftbar) und vorn die Zahnräder abnutzen würde, was dann sehr teuer werden kann.....mein MTB hab ich mir früher damit ruiniert, bin ewig trocken gefahren und dann waren vordere Zähne kaputt und das Ritzel hinten und die Kette, was nicht mehr günstig war, hätte ich lieber besser pflegen sollen.

Sauber ist zwar schön, wenns aber nicht schmierig läuft, bringt auch das wenig :[
 

fjmi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20 August 2005
Beiträge
1.559
Punkte für Reaktionen
0
AW: Laute Geräusche der Kette trotz Kettenfluid?

hm...raussuch: es heißt ' pedros syn lube' hab einen recht kleinen 60ml behälter aber nachdem ich das ja so selten und sparsam* öle reicht der ewig :D die dosierung funktioniert super, es geht NICHTS daneben.

der einzige grund für den kauf war, dass ich gehoft habe es stinkt nicht zuviel weil ich mir das rad in der wohnung aufhänge, und das öl ist fast geruchsfrei :) die kette reinigen tu ich auch nie, einzig hin und wieder einölen
-> kaputte zähne usw hatte ich nicht. ich messe die kette gegen ende relativ oft nach ob alles passt und sie sich nicht zuviel gelänt hat sobald gänge nicht mehr perfekt laufen tausche ich sie.trockenlaufen tut sie übrigens auch nie, haftet scheinbar wirklich ganz gut und es ist(war) ständig eine grausige schwarze schmierige pampe auf der kette und 'überall' auf dem rad ;)

(* damit meine felgen so dreckig bleiben wie sie sind aber eben nicht ölig werden)
anmerkung: meine räder sind/waren wirklich fast immer total versaut und das mögen wohl die wenigsten, aber ich fahre lieber und da seh ichs ja eh nicht so oft.
das sieht dann zb so aus:
durch den regen etwas sauberer als vorhin
danach hab ichs dann übrigens geputzt:
http://www.rennrad-news.de/fotos/showphoto.php/photo/26687/cat/1328
http://www.rennrad-news.de/fotos/showphoto.php/photo/26485
 

Prestige

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 Dezember 2007
Beiträge
1.175
Punkte für Reaktionen
0
AW: Laute Geräusche der Kette trotz Kettenfluid?

Du hast auch einen weißen Rahmen, ich auch, da sieht man halt alles doppelt, beim schwarzen Rahmen würdest du die ganzen schwarzen Spritzer schonmal nicht sehen.

Gut, ich hab das überlesen, Ritzel und Co gehen eigentlich nur futsch langfristig, wenn die Kette trocken läuft, wenn Dreck dazwischen ist, aber geölt ist, sollte das klargehen, dann läuft sie weich. Also ich werd das mal so testen, wie du das machst.
 

fjmi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20 August 2005
Beiträge
1.559
Punkte für Reaktionen
0
AW: Laute Geräusche der Kette trotz Kettenfluid?

;) aber nicht, dass ich danach schuld bin.

ich dachte mir übrigens auch, dass man auf weißen rahmen dreck früher sieht bzw er frührer stört, aber das stimmt nicht. der dreck ist immer grau bis schwarz und fällt m.e. auf weiß sogar weniger ins gewicht. ich selbst hatte schwarze räder aber auch freunde und die (bzw ich früher) putzen ihr schwarzes immer öfter.
 

Prestige

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 Dezember 2007
Beiträge
1.175
Punkte für Reaktionen
0
AW: Laute Geräusche der Kette trotz Kettenfluid?

Ich hab ein schwarzes und ein weißes Rad, das weiße ist wesentlich weniger staubanfällig, das Schwarze zieht den nur so an, das weiße ist gegen Wasserflecken auch unanfällig, allerdings ist das schwarze ggen Ölschmierer nicht so anfällig.

Geputzt hab ich das schwarze wesentlich häufiger, aber auch deshalb, weil ich es im Juni gekauft hab, und da war ich lieber im Garten, als jetzt im Dezember ;)
 

fjmi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20 August 2005
Beiträge
1.559
Punkte für Reaktionen
0
AW: Laute Geräusche der Kette trotz Kettenfluid?

das meine ich auch, aber wenn einmal genug ÖL drauf ist, störts garnichtmehr so :D (wenn dich geruch nicht stört ist getriebeöl oder motoröl sicher billiger als das pedros)
 

Praetor

Scientology-Geheimdienst
Mitglied seit
21 Juli 2006
Beiträge
927
Punkte für Reaktionen
0
AW: Laute Geräusche der Kette trotz Kettenfluid?

Das Kettenfluid sollte man am besten über Nacht einwirken lassen.

Ich habe die Erfahrung gemacht das nur ein paar Stunden nicht ausreichen.
 

Prestige

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 Dezember 2007
Beiträge
1.175
Punkte für Reaktionen
0
AW: Laute Geräusche der Kette trotz Kettenfluid?

Hmm, ich habs gestern um 15 Uhr draufgetan, sehr üppig, heute bin ich erst um 13 Uhr gefahren, also etwa 22h Zeit.....bei mir wars hackelig, wenn ich hinten geschaltet habe bzw. ich hatte den Eindruck die Kette läuft trocken, genauso schlecht ist sie in die Ritzel gerutscht, obwohl sie deutlich nach Kettenfluid roch, zu hause und auch einen deutlichen nassen Film hatte (Kettenfluid), der auch nass war, wenn man mit dem Finger drüberging.

Am MTB hatte ich immer Hanseline verwendet, Chainwax - das Zeug war zwar eine wesentlich derbere Sauerei am MTB, aber es war irgendwie flutschiger, der Dreck nervte nur immer.

Wie dosierst du denn dein Fluid? Am besten komme ich bislang noch damit klar, wenn ich Freilauf betätige und hinten am Ritzelpaket auf die durchlaufende Kette sprühe, bei anderen Methoden geht bei mir immer mehr auf die Felge, als auf die Kette und das Zeug ist ja wahres Gold, das man versprüht.
 
O

Onkel Hotte

AW: Laute Geräusche der Kette trotz Kettenfluid?

Also wenn du dermaßen "üppig" dosierst und es trotzdem nicht flutscht, der Verscheiß aber noch in der erlaubten Toleranz ist usw. kann es fast nur noch an der Einstellung liegen. Dass die Kette nicht sehr kletterfreudig ist, hört sich nach einer falschen Abstandseinstellung von Leitrolle zu den Ritzeln an.

Ist der Abstand zu gross, kann die Kette dazwischen schräg laufen ohne das Ritzel zu wechseln. Der Gangwechsel erfolgt also zögerlich bzw. überhaupt nicht, es rattert schlicht.

Ist der Abstand zu gering, ist die Kettenspannung zwischen Ritzel und Leitrolle zu gross und die Kette hat nicht den erforderlichen Spielraum nach oben, um über die Zahnspitzen zu wandern. Darüber hinaus läuft der Schaltvorgang sehr ruppig ab und die Kette neigt zum Brummen.
 
Oben