• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos
  • Hallo Gast,

    du musst nur noch ein bisschen warten, dann geht's los! Der Winterpokal startet bald in die neue Saison - ab dem 28. Oktober kannst du wieder fleißig deine Fahrten eintragen. Wie immer kannst du auch mit bis zu vier anderen Leuten ein Team bilden: das ist schon seit dem 14. Oktober möglich.

    Fragen, Wünsche, Anregungen? Im Winterpokal-Forum bist du an der richtigen Stelle!

[Laufradbau] Fragen rund um den Laufradbau

bigsize

Heavy Metal User
Mitglied seit
16 Juni 2011
Beiträge
5.263
Punkte für Reaktionen
1.956
Hab meinen alten Fred mal umbenannt, weil im "Zeigt her Eure Laufräder-Fred" gerade mehr diskutiert als gezeigt wird und ich auch noch ein paar Fragen habe....

Also Fragen rund ums Laufradbauen gerne hier!

:)



Moin!

Hab zwar schon Laufräder zentriert, repariert, aus Altteilen zusammengebastelt etc., aber immer für den Stadtbetrieb oder fürs Gelände und nie unter 32 Speichen. Jetzt bin ich per Zufall zu neuen Tune TSR 27 Felgen gekommen und wollte es mit diesen wohl noch recht harmlosen Felgen doch mal probieren, ob ich auch mehr zustande bringe.

Zur Absicherung mal mein wie ich denke bis auf die Farbe recht konventioneller Aufbau:

Felgen wie geschrieben Tune TSR 27 (Sind das die entsprechenden Kinlin?)
Nabe hinten: SL210 SuperLight in Pink http://www.bikehubstore.com/SL210-p/sl210.htm
Naben vorne: SLF 85W http://www.bikehubstore.com/SL85W-p/slf85w.htm
Speichen: DT Competition silber (denke zwar Revolution gingen bei 28/24 Speichen und 62kg Fahrerinnengewicht auch, aber beim ersten Mal wollte ich eher nicht aufs ganze gehen...)
Nippel: Alu pink

Passt das so? Brauche ich noch Unterlegscheiben? Sonst was zu beachten?

Danke für Tipps und Meinungen!
 
Zuletzt bearbeitet:
Hilfreichster Beitrag geschrieben von Thomthom

Hilfreich
Zum Beitrag springen →

lagaffe

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20 Mai 2009
Beiträge
12.431
Punkte für Reaktionen
4.417
Da hätten auch 20/24 1,5mm Speichen gereicht. Du kannst also ruhig die dünneren nehmen. Unterlegscheiben braucht man im Grunde nur, wenn das Felgenbett nicht verstärkt ist, besonders hohe Belastungen der Felge zu erwarten sind, bzw. die Nabenflansche sehr schmal ausfallen. Das wird wohl nicht der Fall sein.
 

bigsize

Heavy Metal User
Mitglied seit
16 Juni 2011
Beiträge
5.263
Punkte für Reaktionen
1.956
Hatte nur gelesen, dass die Revolutions nicht so viele Fehler beim Einspeichen verzeihen...
 

lagaffe

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20 Mai 2009
Beiträge
12.431
Punkte für Reaktionen
4.417
Es ist schon eine Weile her, dass ich Revo eingespeicht habe. Aber die DT mußte ich wenigstens zweimal nachspannen. Mit Sapim Laser habe ich das nicht. Hier schmiegen sich die Köpfe gleich an den Flansch, zum Beispiel.

Ansonsten wüßte ich nicht, welche Fehler die Revo nicht verzeihen sollten.....
 
Zuletzt bearbeitet:

bigsize

Heavy Metal User
Mitglied seit
16 Juni 2011
Beiträge
5.263
Punkte für Reaktionen
1.956
Okay, die Sapim Laser hatte ich in einer ganz anderen Preisklasse verortet, aber offenbar ist der Unterschied doch nicht so groß. Mal schaun...

Wenn mans mal mit der Spannung übrtreibt sollen die Revos anschließend sehr ungnädig sein. Aber wie gesagt, ich hab auch nur Fremdwissen dazu, fang mit dem Spaß ja erst an....

BTW Hast Du bedarf an einer kurzen 4kant-Kurbel?
 

GerdO

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22 April 2010
Beiträge
6.011
Punkte für Reaktionen
2.131
Laser (oder das DT-Pendant in 2,0 x 1,5 x 2,0) verdrehen sich halt leichter, wenn man die Technik nicht richtig drauf hat. Diese Verdrehung löst sich irgendwann wieder, im Zweifel während des Betriebs, und dann verändert sich die Spannung. Für Anfänger sind Race (2,0 x 1,8 x 2,0) sicher besser geeignet. Dazwischen liegt D-light (2,0 x 1,65 x 2,0).

Wenn es sehr leichte Speichen (Laser) sein sollen, dann wird heutzutage gerne eine "Belastungsgerechte" Speichenwahl propagiert, also nur hinten-rechts etwas dickere Speichen (D-Light oder Race).
 

lagaffe

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20 Mai 2009
Beiträge
12.431
Punkte für Reaktionen
4.417
Na ja, 1,8mm DD verdrehen sch bei hohen Spannungen genauso. Und wenigstens hinten rechts wird man wohl bis zu 1200-1300 N vorspannen müssen.

In sich verdrehte Speichen werden beim Abdrücken sozusagen "ent-tordiert". Manchmal entgeht einem da eine, das kann passieren.

Wenn die Speiche schon unter Spannung steht, kann man den Nippel einfach etwas weiter drehen als nötig und wieder ein Stück zurück. Oder man zieht alle Speichen ein wenig über die zu erreichende Vorspannung an und bei den letzten Zentrierrunden entspannt man nur noch.

Auch Hilfsmittel wie angeklebte "Fähnchen" oder kleine Klammern, die einem zeigen, ob die Speiche in sich verdreht sind, sind erlaubt.
 

bigsize

Heavy Metal User
Mitglied seit
16 Juni 2011
Beiträge
5.263
Punkte für Reaktionen
1.956
Wenn es sehr leichte Speichen (Laser) sein sollen, dann wird heutzutage gerne eine "Belastungsgerechte" Speichenwahl propagiert, also nur hinten-rechts etwas dickere Speichen (D-Light oder Race).
Hatte ich bei 28 Speichen verworfen. Meine Frau tritt zwar hart an, aber ist kein Greipel....
 

whitewater

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27 Juli 2008
Beiträge
11.825
Punkte für Reaktionen
2.545
Leg noch ein wenig Geld drauf, und nimm CN Mac424. Messer kannst Du gegenhalten, dann hast Du das Verdrehproblem nicht. Gibts beim Nies normal fuer nen Euronen das Stueck.
 

bigsize

Heavy Metal User
Mitglied seit
16 Juni 2011
Beiträge
5.263
Punkte für Reaktionen
1.956
Aber Messerspeichen bei 28/24??? Sieht das aus?
 

GerdO

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22 April 2010
Beiträge
6.011
Punkte für Reaktionen
2.131
Hatte ich bei 28 Speichen verworfen. Meine Frau tritt zwar hart an, aber ist kein Greipel....
Bei "Belastungsgerechter Einspeichung" geht es weniger um den Fahrer, als um die unterschiedlichen Speichenspannungen rechts und links.
 

bigsize

Heavy Metal User
Mitglied seit
16 Juni 2011
Beiträge
5.263
Punkte für Reaktionen
1.956
Bin jetzt zum Nachdenken nochmal ein paar Kilometer gefahren :D und die Sache mit den Messerspeichen geht mir nicht aus dem Kopf.

Ursprünglich wollte ich die Dinger klassisch gekreuzt aufbauen, so wie die Felgen ja von Tune auch eingspeicht werden:

Messerspeichen müsste ich dann ja aber radial einspeichen, oder? Da wäre dann noch die Frage, ob man alle Speichenlöcher nehmen muss oder es auch mit weniger geht. Aber bei 28/24 nur jedes zweite heißt dann ja 14/12, und das radial, bisschen was knapp und vor allem so für den Einsteiger doch sicher schwierig zu machen, oder?
 
Zuletzt bearbeitet:

GerdO

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22 April 2010
Beiträge
6.011
Punkte für Reaktionen
2.131
Ursprünglich wollte ich die Dinger klassisch gekreuzt aufbauen, so wie die Felgen ja von Tune auch eingspeicht werden:
Für Scheibenbremsen.
Messerspeichen müsste ich dann ja aber radial einspeichen, oder?
Nein, Messerspeichen kann man ganz normal kreuzen.

Da wäre dann noch die Frage, ob man alle Speichenlöcher nehmen muss oder es auch mit weniger geht. Aber bei 28/24 nur jedes zweite heißt dann ja 14/12, und das radial, bisschen was knapp und vor allem so für den Einsteiger doch sicher schwierig zu machen, oder?
Sorry, ich verstehe dich nicht wirklich?

Du hast eine 24 Loch und eine 28 Loch Felge und willst sie vorne radial mit 12 bzw. 14 Speichen bestücken?

Mach das nicht. Ich kenne die Felge nicht, (wenn es nicht die KinLIn270) ist, aber normalerweise kann man soetwas mit halbhohen, einigermassen leichten Alufelgen nicht
machen. Jedenfalls nicht, wenn es auch von jemand gefahren werden soll, der mehr wiegt als ein Kleinkind.

So geringe Speichenzahlen findet man sonst an tiefen Carbonfelgen.
 

bigsize

Heavy Metal User
Mitglied seit
16 Juni 2011
Beiträge
5.263
Punkte für Reaktionen
1.956
Ja, Sorry, falsches Bild:



So wollte ich es aufbauen, dachte aber das man Messerspeichen nicht kreuzt. Und 28 Messerspeichen an einem Laufrad erschienen mir irgendwie nicht so schick. War jetzt ein Gedankenspiel einige Speichen einzusparen, aber da viel mir nur ein jedes zweite Loch frei zu lassen und dann bin ich ja bei 14/12. Meinte ja selbst dass sei wohl nicht imSinne des Erfinders....
 

mimesn

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17 Juli 2009
Beiträge
1.932
Punkte für Reaktionen
1.398
In sich verdrehte Speichen werden beim Abdrücken sozusagen "ent-tordiert". Manchmal entgeht einem da eine, das kann passieren.

Wenn die Speiche schon unter Spannung steht, kann man den Nippel einfach etwas weiter drehen als nötig und wieder ein Stück zurück.
DAS ist doch ohnehin das "übliche" Vorgehen. Dann noch Abdrücken und das Problem hat sich erledigt.

Vorn und hinten links hätte ich bei dem Gewicht die 1,5er und hinten rechts die 1,8er genommen.

Was die Unterlegscheiben angeht: Die nehme ich für den Felgenboden eigentlich immer. Ich stehe auf ungeöste Felgen. Und die Unterlegscheiben lassen die Nippel in keinster Weise im Alu "fressen". - Je nach Material- und Verarbeitungsqualität der Felge gar nicht soo selten.

Unterlegscheiben am Speichenkopf, ist eine ziemlich ... individuelle Angelegenheit. Es kommt da sehr auf die Nabe an, ob das wirklich nötig ist oder nur der Perfektion dient.
Meine 105er Naben haben genug Fleisch, um das bißchen Spiel der Competition auch dauerhaft abzukönnen. Die Alpine III hingegen sitzen schön straff. - Wenn ich also die Competition doch mal mit Unterlegscheiben verbaue, dann eigentlich nur, weil das "alte Schule" ist.

Anders sieht das bei ein paar anderen Naben aus, die ich schon verbaute. Ich hatte schon Leichtbaunaben, bei denen Unterlegscheiben mehr als sinnvoll erschienen. Ein paar Klassiker sind ohne Unterlegscheiben auch nicht sinnvoll aufbaubar.
 

mimesn

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17 Juli 2009
Beiträge
1.932
Punkte für Reaktionen
1.398
So wollte ich es aufbauen, dachte aber das man Messerspeichen nicht kreuzt. Und 28 Messerspeichen an einem Laufrad erschienen mir irgendwie nicht so schick. War jetzt ein Gedankenspiel einige Speichen einzusparen, aber da viel mir nur ein jedes zweite Loch frei zu lassen und dann bin ich ja bei 14/12. Meinte ja selbst dass sei wohl nicht imSinne des Erfinders....
Natürlich kannst du Messerspeichen kreuzen. Und von der radikalen Speichenreduzierung würde ich auch mal schön die Finger lassen.
Ich(!) würde für den LRS nicht einmal Messerspeichen nehmen. Die bringen technisch nichts und die Optik veressert es auch nicht. - Nur meine ganz bescheidene Meinung. ;)
Schön klassisch gekreuzt, ordentlich aufgebaut und das Zeugs sieht nicht nur gut aus (eben nicht extrem, sondern stimmig), es wird auch lange anständig halten.
 

bigsize

Heavy Metal User
Mitglied seit
16 Juni 2011
Beiträge
5.263
Punkte für Reaktionen
1.956
Ich mach das jetzt mal klassisch und werde sehn.... DANKE
 
Oben