1. Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos
    Information ausblenden

Laufräder für Gravel / Commuter

Dieses Thema im Forum "Technik, Material und Leichtbau" wurde erstellt von KSchroeter, 12 April 2019.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Rennrad-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. KSchroeter

    KSchroeter Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    12 April 2019
    Beiträge:
    9
    Ich stehe gerade kurz davor mir 'n Gravel Bike für den Alltag zu kaufen. Es soll ein Cannondale Topstone 105 werden. Da dies halbwegs "günstig" ist, ist noch Budget über, was erfahrungsgemäß am Besten in Laufräder investiert wird.

    Also ich will das Bike im Alltag nutzen. Pendeln, meistens auf Asphalt, auch schon mal Schotter Radwege, vielleicht mal durch 'n Stückchen Wald, aber immer soweit auf den Wegen. (Komme grundsätzlich aus dem MTB-Bereich und hab für's Grobe was "richtiges")

    Da der Road-Bereich für mich neu ist, tu' ich mich auch schwer bei der Auswahl der Laufräder.

    Bin vorerst erstmal bei DT gelandet und hab da den ER1400 ins Auge gefasst. Um die 20mm Maul scheint mir ganz sinnvoll für 35-40mm Reifen. Scheinbar ist der Satz auch halbwegs leicht und man hat n schönen Freilauf. Am MTB steh' ich ja sehr auf Newmen, die Road-Laufräder dort haben aber nur 20 Zähne im Freilauf, was ich ziemlich mau finde...

    Nun aber die Frage, ob dies ein "sinnvoller" Laufradsatz wäre oder ob man lieber breiter / schmaler nehmen sollte oder vielleicht n höheres Profil...
     
  2. Rennrad-News.de Anzeige

  3. Altmetal

    Altmetal Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6 Januar 2018
    Beiträge:
    625
    Warum denn gleich teure Großteile tauschen? Vor allem, wenn es ein Alltagsrad werden soll. Weil "man das so macht?"
    ICH würde bei dem Einsatzzweck ("Pendeln") bestenfalls in eine Lichtanlage mit Nabendynamo (OK, da ist dann ein neues VR drin) und Schutzbleche investieren. Eventuell auch einen Gepäckträger.
    Oder ist das ein Schönwetterrad, das nur im Sommer genutzt werden soll?
     
  4. KSchroeter

    KSchroeter Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    12 April 2019
    Beiträge:
    9
    Schutzbleche und Gepäckträger kommen direkt vom Händler dran!
    Warum: meine Erfahrung haben gezeigt, dass die Laufräder den größten Einfluss aufs empfinden des Rads haben! Ich hab noch Budget über und da wäre die meiner Meinung nach beste / merklichste Verbesserung drin!

    Natürlich wird auch (egal ob auf neuen oder den normalen Rädern) direkt auf tubeless umgerüstet und wahrscheinlich wird ein Reifen in Richtung Schwalbe G-One drauf kommen!

    Schönwetter absolut nein, muss genutzt werden, da es mittlerweile keine Alternative mehr gibt. Auto ist verkauft ;)

     
    seto und AlexExtreme gefällt das.
  5. teal

    teal Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    5 Juni 2017
    Beiträge:
    18
    Bei Laufrädern ist es doch wie immer: wieviel Geld willst du investieren?

    Wenn du mit den G-One pendelst, hauptsächlich Asphalt, solltest du den Verschleiß beobachten. Ich mag den Reifen wirklich, aber fürs Asphalt pendeln ist er nicht gemacht.
     
  6. KSchroeter

    KSchroeter Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    12 April 2019
    Beiträge:
    9
    Was wäre denn eine Alternative an Reifen die für Asphalt besser geeignet wäre, aber mir dennoch die Möglichkeit lässt auch Schotter Radwege oder Waldwege zu fahren?

    Budget an Laufrädern ist im oberen dreistelligen Bereich. Der DT kostet so knapp 700€.



     
  7. Osso

    Osso Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 April 2006
    Beiträge:
    8.120
    Ich fahre grad den Panaracer Gravelking tubelss 32mm. Kann ich bedingt empfehlen. Rollt auf Asphalt sehr schön, guter Grip in der Kurve, auch wenn es nass ist. Trockenen Waldweg fahre ich öfter

    Pannenschutz ist so lala, aber er dichtet sehr gut ab, Sammelt aber gerne Unrat ein, man muss den Reifen also pflegen.
    Ich hab ihn hinten jetzt gut 3000km drauf und er wird wohl noch so 500km machen
     
  8. SprinterHH

    SprinterHH Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    13 April 2019
    Beiträge:
    2
    Ich habe ziemlich genau die gleichen Anforderungen und fahre die ER 1400 mit Conti 4 Season, allerdings noch mit Schlauch. Ich bin damit völlig zufrieden.

    Gruß aus Hamburg
     
    Sumpfmonster gefällt das.
  9. DaleCannon

    DaleCannon Cycle Collector

    Registriert seit:
    13 Juni 2011
    Beiträge:
    1.251
    Der original LRS ist ganz gut, den kannst drann lassen incl. der Reifen! Lediglich die Lagereinstellung justieren, die waren bei meinem zu stramm. Ich würde nur die Kurbel ersetzen da die FSA sackschwer und unglaublich hässlich ist...
     
  10. DaleCannon

    DaleCannon Cycle Collector

    Registriert seit:
    13 Juni 2011
    Beiträge:
    1.251
  11. KSchroeter

    KSchroeter Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    12 April 2019
    Beiträge:
    9
    Kurbel wird ne andere Baustelle, hab ich aber auch schon auf dem Schirm. Da möchte ich mich aber zB erstmal mit der Thematik Leistungsmessung befassen

     
  12. KSchroeter

    KSchroeter Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    12 April 2019
    Beiträge:
    9
    Das passt mMn auch sehr gut auf die Bremsscheiben ;)
     
  13. Rennrad-News.de Anzeige

  14. DaleCannon

    DaleCannon Cycle Collector

    Registriert seit:
    13 Juni 2011
    Beiträge:
    1.251
    Eigentlich nicht, die sind besser als die teuren Sandwich-Teile und gut auf die Beläge abgestimmt. Wenn man die ordentlich einbremst verzögern die höllisch trotz hohem Systemgewicht :daumen:
     
  15. DaleCannon

    DaleCannon Cycle Collector

    Registriert seit:
    13 Juni 2011
    Beiträge:
    1.251
    Äh, an einem Rad mit Schutzblech und Gepäckträger?!
    Du bist ein Troll und machst hier Späßchen... Alles klar :D
     
  16. KSchroeter

    KSchroeter Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    12 April 2019
    Beiträge:
    9
    Ne :-D

    Ich versuche in meinem Alltag möglichst optimal als Ausdauertraining zu fahren. Sind halt so 1.5-2.5h pro Arbeitstag (je nach Lust und Weg) die ich da nutzen kann. Aktuell fahr ich das halt auf Puls, aber da wäre halt evtl ein Update möglich. Wie gesagt: da muss ich mich noch zu schlau machen wie oder ob es für mich sinnvoll nutzbar wäre

     
  17. KSchroeter

    KSchroeter Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    12 April 2019
    Beiträge:
    9
    MTB Bedingt bin ich da ein Freund von Trickstuff, da sind Scheiben und Beläge dann auch aufeinander abgestimmt ;-)

     
  18. Osso

    Osso Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 April 2006
    Beiträge:
    8.120
    Wieso ? Ich fahre im Winter und bei Nässe meine HIIT Intervalle mit diesem Rad mit Powertap, aber auch die Einkaufstouren zum Bauernhof nutze ich zum gezielten Training, bzw. umgekehrt. Auf welcehen Rad man sein Leistung drückt ist doch erst mal egal.


    . nishiki2gross.
     
  19. KSchroeter

    KSchroeter Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    12 April 2019
    Beiträge:
    9
    Genau mein Gedankengang
     
  20. DaleCannon

    DaleCannon Cycle Collector

    Registriert seit:
    13 Juni 2011
    Beiträge:
    1.251
    Na ja, so viel Kenntnisse besitzt du scheinbar noch nicht. Trickstuff z.B. hat kein 160mm Bremsequipment.... ist nicht deren Kernkompetenz.
    Aber mach mal ruhig,, lernen durch Erfahrung ist nachhaltig. Wenn man sich das finanziell Erlauben kann geht da einiges, ich wünsche viel Spaß!
     
  21. KSchroeter

    KSchroeter Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    12 April 2019
    Beiträge:
    9
    Bevor du Behauptungen aufstellst und das Wissen anderer in Frage stellst solltest du dich vielleicht erstmal selbst informieren!

    Trickstuff hat Scheiben in 160mm und auch ebenfalls in 140mm. Genauso haben Sie entsprechende Bremsbeläge passend für die Shimano Road Gruppen!
     
  22. DaleCannon

    DaleCannon Cycle Collector

    Registriert seit:
    13 Juni 2011
    Beiträge:
    1.251
    Freut mich für dich, gleich bestellen!!!