• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Kurzer Oberkörper gefährlich für die Knien

solution85

Aktives Mitglied
Ich habe im Verhältnis zu meiner Schrittlänge einen recht kurzen Oberkörper. Daher muss ich den Stack der Armpads natürlich recht kurz einstellen. Dadurch ist aber beim Treten der Abstand des Knies, zu den Armpads recht knapp. Hat zufällig noch wer das Problem, oder vielleicht hat jemand Tipps wie man damit am besten umgeht?
 
Hat zufällig noch wer das Problem, oder vielleicht hat jemand Tipps wie man damit am besten umgeht?
Nein, die Sorgen habe ich nicht. Als einzige Lösung fällt mir spontan nur ein, die Armpads weiter nach vorne und ggf höher zu legen. Was soll man denn da sonst machen? Die Teile sind nunmal im Weg und deinen Körper kannste wohl kaum so hinbiegen, das es passt. Das geht nur am Rad...

Kann ich mir so auch garnicht vorstellen, was Du da beschreibst. Du schreibst was von:
beim Treten der Abstand des Knies, zu den Armpads recht knapp
Recht knapp? Es passt also? Oder kannst du auf dem Rad nur sitzen aber nicht mit fahren, weil deine Beine gegen die Anbauteile stoßen? ;) Wenn es nur knapp ist, dann geht es halt so oder Du kannst das nur "weniger" knapp einstellen. Ist ein Kompromiss, der da möglich wäre.

Ich hab an meinem Zeitrad die Extensions über den Lenker gesetzt, die waren zuvor unter dem Lenker montiert, also extrem flache Haltung. Das ist auf längeren Strecken (50+) kaum auszuhalten und es hat nicht nur Komfort gebracht sondern auch Geschwindigkeit. Nur als Hinweis, falls ein Höhersetzen der Armpads in deiner Situation Abhilfe bringen könnte. Das ist nicht immer nur ein Nachteil. Denn flacher wird oft als besser aufgefasst, da an sich aerodynamischer... Kann vorteilhaft sein, wenn der Körper die Haltung ohne Mühe mitmacht.
 

solution85

Aktives Mitglied
Fahre inzwischen den Auflieger noch etwas höher, als auf den Bildern wo ich auf dem Rad bin. Das sieht man dann auf dem Bild ohne mich. Ich bin schon einmal mit dem Knie an heftig an dem Armpad angeschlagen. Die Stelle hat man dann am Knie sogar gesehen und es hat zwei Tage weh getan. Wenn ich mir meine Armhaltung angucke, habe ich nicht das Gefühl das weiter nach vorne zu müssen mit den Extensions. Hatte da probehalber schon mal weiter vorne, aber dann war es zu gestreckt. So wie es jetzt ist, fühlt sich einfach gut an, durch leichtes Kippen des Aufliegers kann ich mich schön reinfallen lassen auf den Auflieger. Trotz dem ist das aber gefährlich nah für das Knie.


 
Schönes Rad hast Du da :)

Hast Du das passend gekauft oder war das ein Griff zum Rad? Wird schon passen? Viele Möglichkeiten bleiben ja nicht, wenns mit dem Oberkörper sonst nicht passt. Den Sattel nach hinten schieben.
 

solution85

Aktives Mitglied
Ich würde sagen das Rad passt. Ich könnte die Armpads jeweils noch weiter nach Vorne oder nach Hinten schieben. Auf gut Glück habe ich nicht gekauft. Ich war bei Canyon vor Ort, habe vermessen lassen und bin die in Frage kommenden Größen S und M Probe gefahren. Der Verkäufer meinte, S würde besser passen. M würde zwar auch gehen, aber mit der Größe wäre ich mit dem Reach immer am hinteren Ende. Das würde ich heute so Unterschreiben, denn Momentan ist der Reach zu ziemlich genau auf der Mitte gestellt. Momentan fahre ich den Sattel etwas weiter nach hinten, wie auf dem Foto zu sehen. Das bringt aber nicht wirklich was, denn wenn der Hintern weiter nach hinten kommt. dann müssen es die Arme auch.
 
Naja, klar. Ich finde, die Haltung sieht soweit gut aus. Wenn Du den Sattel weiter hinten hast, dann vergrößert sich der Winkel an den Ellenbogen. Dann kann man sich auch nicht mehr ins Rad legen... Zumindest nicht so gut und auf langen Strecken ist das natürlich sehr vorteilhaft.

Vielleicht ist das eben so. Andere Leute haben andere Sorgen... Das Rad noch eine Nummer kleiner und dann mit mehr Sattelauszug und höherem Lenker fahren, falls es überhaupt eine Nummer kleiner noch gibt. Das sieht auf den Photos auch nicht ungewöhnlich aus, so sitzen viele und die Knie sind dicht am Lenker. Allerdings, Sattel nach hinten schieben war aufs erste Photo bezogen. Da ist das eng, stimmt schon.
 

alexis

-.-
Was mir bei den beiden Bildern mit Dir auffällt ist, dass Du die Extensions sehr weit in Richtung Ellenbogen eingestellt hast. Ist das Absicht weil so angenehm oder gingen die auch noch etwas nach vorne, natürlich ohne die Extensions nach vorne zu verschieben?
Mit den Knien geht es ja um wenige Zentimeter, evtl reicht da einer.
 

solution85

Aktives Mitglied
Ich fahre die Extensions momentan sogar noch ein Stück weiter nach hinten, da mir das auf Dauer schon zu gesteckt war. Normaler Weise sollten sie Oberarme 90 Grad nach unten zeigen.
 

Teutone

Wo ich bin, ist vorne!
Hat zufällig noch wer das Problem, oder vielleicht hat jemand Tipps wie man damit am besten umgeht?
Wie schaut's denn mit "seitlich aneinander vorbeiführen", also Pads dichter zusammen, damit die Knie nicht frontal an die Pads, bzw. Ellenbogen stoßen..?! Ist ja eh trendy und schnittig, seine Unterarme möglichst weit zusammen zu haben.
 
Vielleicht ist es einfach Fakt, dass deine Ratio Torso/Körperlänge extrem genug ist und Rahmen von der Stange da kaum mithalten können. Von der Beinlänge her könnte man vielleicht einen Rahmen in M verwenden. Dann passt es vorne nicht. Der Rahmen müsste hoch und kurz sein. Oder halt was von der Stange, noch kleiner (also kürzer) und den baut man dann hoch, damit die Knie passen.

Gibts keinen Wind in deinem Lebensraum? Schick sind sie aber wirklich, diese Laufräder :D
 

solution85

Aktives Mitglied
Danke für deine Einschätzung, wahrscheinlich hast du damit recht.

Doch natürlich gibt es Wind in meinem Leben. Die Räder mache ich auch nur drauf, wenn der Wetterbericht das Ok dafür vorher gibt. :) Aber wenn ich vorne nur auf 60mm runter gehe, ist das schon ein Unterschied wie Tag und Nacht mit der Windanfälligkeit. Ich war lange Zeit sehr Unsicher bei Seitenwind, selbst ohne Aero... Das hat sich dieses Jahr aber doch ein wenig gewandelt, denn scheinbar kann man das doch üben.
 
Oben