Konfliktsituationen im Verkehr

Dieses Thema im Forum "Sonstige Rennradthemen" wurde erstellt von Cologne-Racer, 22 Mai 2012.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Rennrad-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. Phonosophie

    Phonosophie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9 Dezember 2008
    Beiträge:
    22.482
    Ich hab ne Supernova Airstream. Die ist ja sicher nicht schlecht. Das Problem ist einfach das selbst das beste Fahradlicht keinen Autoscheinwerfer ersetzt. Und ne Lupine Betty kommt nicht in Frage für ein paar Fahrten bei Dunkelheit, ist auch weit ausserhalb meines Butgets. Die beste Beleuchtung nutzt auch nichts wenn der Radweg scharf im 90° Winkel von der Strasse weg führt, einseitig, von der Strasse nicht einsehbar und nur nen Meter breit ist und in ner langgezogenen Kurve verläuft. Umfahren geht nicht, weil Hafengebiet und ne Schnellstrasse die für Radfahrer gesperrt ist. Ich fahre da bei Tag schon mit nem mulmigen Gefühl, bei Dunkelheit wird Angst draus. An der Stelle sind Chraschs vorprogramiert.
     
  2. Rennrad-News.de Anzeige

  3. michihh

    michihh Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21 Oktober 2016
    Beiträge:
    240
    Hört sich nach einer echt blöden Stelle an, auf der Straße fahren geht nicht, weil Schnellstraße? Und der begleitende Weg ist nicht nur 1m breit sondern auch noch ein 2-Richtungsweg mit 90° Kurven, da haben die Verkehrsplaner ja alles aufgeboten was (un)möglich ist.
     
  4. Phonosophie

    Phonosophie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9 Dezember 2008
    Beiträge:
    22.482
    Genau richtig beschrieben. Der Radweg verläuft zwischen Schnellstrasse und ner Bahnlinie.Das zu umfahren ist ein riesiger Umweg der aber in Teilen auch nicht viel sicherer ist. Dazu kommt das riesige Schwerlastaufkommen. Hier ist gefühlt jeder 2. Wagen ein LKW. Wir haben hier mehrere Binnenhäfen, nen Autobahnanschluss und ne stark befahrene Bundesstrasse. Da wird Radfahren zum Abenteuer, aber zu keinem schönen.
     
  5. rf5

    rf5 MItglied

    Registriert seit:
    9 November 2017
    Beiträge:
    88
    es braucht keinen Stadtverkehr und auch keine kurvige unübersichtliche Straße ...
    mpv_2018_1105_163615_202_000556_shot0002-1024x1024.
    und ich bin glücklicherweise etwas zum Straßenrand ausgewichen
    mpv_2018_1105_163615_202_000556_shot0003-1024x1024.
    und was der Gegenverkehr gedacht hat, bei der Breite
    mpv_2018_1105_163615_202_000557_shot0004-1024x1024.
    und da kam gerade ein Auto entgegen, das will ich gar nicht wissen.

    Da hat man mal eine halbwegs passable Fahrbahn und dann sollte man hinten noch Augen haben.
    Einen Tag später war der Kettenwechsel fällig und das Hinterrad hatte etwas Spiel ...
    war aber kein Spiel:
    mpv_2018_1106_150640_204_000020_shot0001-1024x1024.
     
  6. prince67

    prince67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 August 2011
    Beiträge:
    3.865
    Sowas hab ich auch schon erlebt, aber ohne Gegenverkehr und bei bester Sicht.
     
  7. Phonosophie

    Phonosophie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9 Dezember 2008
    Beiträge:
    22.482
    Was ist das denn für ein Teil was Du da raus ziehst?
     
  8. prince67

    prince67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 August 2011
    Beiträge:
    3.865
    Ich würde sagen, ein Teil der gebrochenen Achse, die nur noch vom Schnellspanner zusammengehalten wurde.
     
  9. alsi

    alsi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12 November 2013
    Beiträge:
    1.582
    das sind ja sowas von schönen beweisfotos
    haste dich zur Belohnung wenigstens in den windschatten gehangen
     
  10. nummer768

    nummer768 MItglied

    Registriert seit:
    25 Oktober 2017
    Beiträge:
    89
    Warum fährst Du nicht einfach weiter in der Mitte? Lass doch mal 50-100cm Luft zum weißen Streifen auf der rechten Seite, dann kommt auch keine auf die dumme Idee sich da noch reinzuquetschen. Wenn dann kein Gegenverkehr mehr kommt, können Dich die Autos einfach überholen, ohne daß sie Dich gefährden.
     
    alexb gefällt das.
  11. Sesselpupser

    Sesselpupser Langsam......aber stetig :)

    Registriert seit:
    7 Dezember 2004
    Beiträge:
    1.150
    Das sind auch meine Lieblingssituationen.....
    In Gegenden, die intensiv landwirtschaftlich genutzt werden, sind solche Begegnungen, je nach Jahreszeit, aber an der Tagesordnung - und mir im nordbadisch - pfälzischen Umfeld, oder im Schwarzwald nicht unbekannt. Im Schwarzwald auch gerne die schicken Apparaturen zur Holzernte......
    Was sich da von hinten nähert, kann man hören. Die Dinger haben ein deutlich anderes Annäherungsgeräusch*) wie ein normaler PKW.
    Abhilfe: Bei ersten Geräuschanzeichen einen klärenden Schulterblick (ganz umdrehen, nur Augenwinkel hilft nicht). Je nach dem, was dort dann ankommt, Größe, Ausladung der Acker-/Holzgerätschaften, etc., bleibe ich notfalls auch mal rechts im Grün stehen und wartet ab, bis sich die Situation geklärt hat. Und da ist es mir egal, ob vermeintlich gute Straße oder Feldweg, ob "theoretisch" genug Platz wäre oder ob ich irgendwelche Rechte nach StVO habe. Ein unkontrollierter Kontakt mit solchen Maschinen geht in den seltensten Fällen glimpflich aus. Und da genügt bei der Vorbeifahrt schon eine leichte Bodenwelle / sonstige Unebenheit, um so einen Trumm auch deutlich seitlich unkalkulierbar ausschlagen zu lassen.

    Matze

    *) ....sofern man nicht die Stöpsel im Ohr hat und die Mukke schön laut....
     
    SprintLooser gefällt das.
  12. prince67

    prince67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 August 2011
    Beiträge:
    3.865
    Da muss man aber auch die Zeit dazu bekommen. Die Teile sind mittlerweile so schnell wie Lkws.
    Und ich glaube dir nicht, dass du bei einer zweispurigen Straße immer stehen bleibst, wenn von hinten ein landwirtschaftliches Fahrzeug ankommt, wenn eigentlich genug Platz für 2m Abstand da ist.
    Wenn ich merke, dass einer hinter mir hängt und nicht gefahrlos vorbeikommt, fahr ich auch rechts ran.

    BTW: Gestern bin ich auf einem Feldweg mit dem MTB 500m hinter einem Traktor festgehangen. Der ist nicht auf die Seite gefahren, obwohl er mich gesehen hat und mehrmals Platz zum Rechtsranfahren gewesen wäre.
     
  13. Plautzilla

    Plautzilla Winterspeck? Der war nie weg!

    Registriert seit:
    6 August 2014
    Beiträge:
    1.157
    Ja so sindse, die KFZ Muftis, wollen das Gott und die Welt und am besten noch Bäume und Häuser zur Seite springen sobald sie angerast kommen - aber selber dann ein Verkehrshindernis darstellen und mit einer Dickfälligkeit die ihresgleichen sucht fett und bräsig vor sich hin schneckend die halbe Stadt dahinter aufhalten. :D
     
  14. rf5

    rf5 MItglied

    Registriert seit:
    9 November 2017
    Beiträge:
    88
    Wie das erste Bild zeigt kam gerade ein normales Auto auf der Gegenfahrbahn an und ich suche jetzt nicht ein Bild davor raus, ich hatte geschrieben, dass ich fast schon instinktiv als ich die fetten Trecker-Räder neben mir hatte, von meiner Spur dichter an den Rand ausgewichen bin. Das Ding war auch keiner der alten Traktoren, das war einer diese neueren Dinger, die locker mit 80km/h über die Straße heizen. Es gibt noch eine größere Variante von denen, die fahren dann mit Anhänger hier rum und sind die billige Alternative zum LKW-Transport. Es würde mich auch nicht wundern, wenn der Fahrer einfach vergessen hatte, dass hinten was breiteres dran hing ... --- so was hilft mir aber nicht, genauso wenig ob der überhaupt so schnell hätte fahren dürfen. Letzteres kennt eigentlich jeder Autofahrer mit einer längeren Fahrpraxis, dem dann garantiert andere Fahrer aufgefallen sind, die z.B. mit einem Anhänger so schnell fahren, als wenn hinten gar nix dran hängen würde.

    Übrigens, ich fahre grundsätzlich nicht direkt am Straßenrand. Einmal, weil es bei nötigen Ausweichmanövern (plötzliches Schlagloch, Dreck, etc.) nur sicher ist zum Straßenrand hin auszuweichen und dann besonders an Stellen mit seitlichen Einmündungen, damit ich nicht von einem Fahrer aus so einer Einmündung übersehen werde, weil viele nur auf breitere Fahrzeuge achten, die natürlich deutlich in der Mitte der Fahrspur schon zu erkennen sind. Sind es sogar schlechte Straßen, dann fahre ich auch deutlich über der Mitte der rechten Fahrspur (wenn z.B. die Straße im Randbereich geflickt wurde, aber nur notdürftig).
     
  15. Don Sebastiano

    Don Sebastiano RC-Bremen

    Registriert seit:
    5 Mai 2009
    Beiträge:
    663
    Heute erlebt:
    [​IMG]

    Stehe an einer Ampelkreuzung (grüner Kreis), mir gegenüber eine andere Rennradfahrerin (roter Kreis)
    Obwohl sie auch rot hat arbeitet sie sich langsam über die Kreuzung muss aber auf der Sperrfläche wegen dem Verkehr halten. Als sie es dann gar nicht mehr abwarten kann fährt sie einfach weiter. Ein PKW (linksabbieger) muss voll in die Eisen gehen um sie nicht über den Haufen zu fahren.
    Ihr fällt nichts besseres ein, als dem PKW-Fahrer ein freundliches "Arschloch" hinterherzubrüllen.
    Mehr als Kopfschütteln fiel mir dazu nicht ein.
    Man sollte solche "Rennradfahrer*innen" wegen Rufschädigung anzeigen können.
     
  16. prince67

    prince67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 August 2011
    Beiträge:
    3.865
    Nur so am Rande: Satellitenfoto als Beweisfoto für Falschparken
    upload_2018-11-18_17-0-8.
    Lkw blockiert doch den Anfang des Radweges?

    Wenn da kein Lkw steht ist aber die Radwegführung über die Kreuzung doch vorbildlich. Verstehe nicht, warum man die nicht benützt.
     
  17. j_frank

    j_frank Edelux, Edulux-2, 2 Son Rücklicht, etwas von Bumm

    Registriert seit:
    24 November 2007
    Beiträge:
    1.375
    Fehlverhalten ist nicht ans Verkehrsmittel gebunden ;-( - aber das ist ja nichts neues.
     
    Beinbiest gefällt das.