• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche 🚴 - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Konfliktsituationen im Verkehr

usr

übt bei schönem Wetter radfahren
Registriert
29 November 2011
Beiträge
8.778
Punkte Reaktionen
6.794
Ort
Näher am Schanzenbräu als am Penning-Zeißler
Ja, als Radfahrer sollte man im Kreisverkehr immer in der Fahrbahnmitte fahren.
Das gilt nicht nur für Radfahrer: Gegenverkehr gibt's nicht, also überhaupt keinen Grund reicht's zu fahren und dadurch dass man zum herausfahren zwangsläufig aus der Mitte nach außen muss hilft man einbiegenden zu erkennen wie es weiter geht. Sollte natürlich den Blinker nicht ersetzen, aber hilft trotzdem ungemein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Coswiger

Aktives Mitglied
Registriert
5 Mai 2022
Beiträge
2.846
Punkte Reaktionen
782
Das gilt nicht nur für Radfahrer: Gegenverkehr gibt's nicht, also überhaupt keinen Grund reicht's zu fahren und dadurch dass man zum herausfahren zwangsläufig aus der Mitte nach außen muss hilft man einbiegenden zu erkennen wie es weiter geht. Sollte natürlich den Blocker nicht ersetzen, aber hilft trotzdem ungemein.

Ich halte auch immer ca. 1m Abstand zum Fahrbahnrad/Bordstein.

Da habe ich immer noch Platz zum ausweichen. ;)
 

grüner Sphinx

trockener CocaColiker
Registriert
28 Juli 2022
Beiträge
41
Punkte Reaktionen
42
Das gilt nicht nur für Radfahrer: Gegenverkehr gibt's nicht, ...
Ich kann's nur wiederholen:
Doch, das kann vorkommen. :eek:
Bis neulich habe ich das auch behauptet, aber seitdem empfehle ich, auch damit zu rechnen.

#istdochnureineAusfahrtundsowiesonixlosdakannichauchebenandersrumfahren
oops ein Radfahrer, naja: Was macht der Ar*** auch hier?
 

usr

übt bei schönem Wetter radfahren
Registriert
29 November 2011
Beiträge
8.778
Punkte Reaktionen
6.794
Ort
Näher am Schanzenbräu als am Penning-Zeißler
Ich kann's nur wiederholen:
Doch, das kann vorkommen. :eek:
Hehe, so eine Geschichte habe ich auch: schneidet plötzlich ein Rennradler schräg drüber wie sie es im Fernsehen in Frankreich immer machen. Eine Zehntelsekunde wilde Aufregung, dann “oh, $NAME kann endlich wieder Radfahren 🙂“: war ein, nunja beinahe “stadtbekannter Kampfradler“ der ansonsten ein wirklich netter Typ ist nach längerer Verletzungspause, die Freude über deren Ende hat dann überwogen. Obwohl's trotzdem echt bescheuert ist.
 

nolen

Aktives Mitglied
Registriert
1 April 2021
Beiträge
597
Punkte Reaktionen
421
Vorhin wurde mir hier:


im Kreisverkehr die Vorfahrt genommen. Aus der Weinböhler Str. fährt ein Transporter vormir einfach in den Kreisverkehr. Ich habe geschrien. Da hat er kurz gebremst und ist dann auf dem Gehweg gefahren.

Ich dachte er entschuldigt sich. Nein ich werde vollgepöbelt.:(
Er hätte mich nicht gesehen. Und ich dürfte nicht in der Mitte fahren.
Da habsch gesagt er soll froh sein das ich in der Mitte gefahren bin, sonst hätte er einen Unfall verursacht.

Null Einsicht des Typen. Er hat dann noch über die Radfahrer im allgemeinen geschimpft. Wie blöd kann man sein❓

Im Kreisverkehr fahre ich immer mittig. Reiner Selbstschutz. Da kann mich keiner überholen und wenn mir einer die Vorfahrt nimmt kann ich eher reagieren.
Merkwürdig. Der Autofahrer will angeblich nichts gesehen haben, hört aber sehr gut und hält an.

Erklärung 1:
Unaufmerksamer Blick, Radfahrer schmal. Warst Du eigentlich auffällig gekleidet oder coolschwarz? Bitte, das sollte nichts entschuldigen. Ich hätte über den Sachverhalt gern mehr gewusst.

Erklärung 2:
Der Autofahrer hält sich für so erfahren, dass er zu wissen glaubt, alle Radfahrer seien langsam. Also die Denke: Bis der an der Einmündung ist, bin ich mit meinem Auto schon wieder weg. Auch mit einem Lieferwagen wird ein Radfahrer sich nicht anlegen.

Erklärung 3:
Vielleicht hat der Autofahrer Dich doch gesehen, sagt aber anderes. Vielleicht hat er Dich weit innen fahrend so eingeschätzt, als dass er in 2. Reihe in den Kreisverkehr konnte, etwa weil er die nächste Ausfahrt nehmen wollte.
 

Coswiger

Aktives Mitglied
Registriert
5 Mai 2022
Beiträge
2.846
Punkte Reaktionen
782
Unaufmerksamer Blick, Radfahrer schmal. Warst Du eigentlich auffällig gekleidet oder coolschwarz? Bitte, das sollte nichts entschuldigen. Ich hätte über den Sachverhalt gern mehr gewusst.

Schwarze Jacke und Jeans. Es war kurz vor acht Uhr.

Es gab sogar Blickkontakt, trotzdem ist er in den Kreisverkehr gefahren.
 

nolen

Aktives Mitglied
Registriert
1 April 2021
Beiträge
597
Punkte Reaktionen
421
Mit dem Renner sicher. Ich war heute früh mit dem Stadtrad unterwegs.

Da ist man nicht so schnell.;)
Das verstehe ich ja, aber in der Stadt ist doch die Wahrscheinlichkeit so hoch, auf Unaufmerksame zu treffen. Deshalb halte ich es für nicht klug, in der Stadt rennradschnell zu fahren.
Schwarze Jacke und Jeans. Es war kurz vor acht Uhr.

Es gab sogar Blickkontakt, trotzdem ist er in den Kreisverkehr gefahren.
Unauffällig Kleidung trage ich, außer beim Rennradfahren, auch öfters, je nachdem, zu welchem Ziel ich fahre. Die Kleidung muss jeder selbst wählen.

Blickkontakt? Hm. Dann eher Erklärung 2 oder 3. Es gibt ja noch die Erklärung 4: Hirnaussetzer (wer hat so was nie?) bzw. schneller fahren als denken können.
 

henpara

Aktives Mitglied
Registriert
12 Oktober 2022
Beiträge
42
Punkte Reaktionen
113
Bei Blickkontakt bleibt eigentlich nur noch "ach ein nicht vollwertiger Verkehrsteilnehmer, der mir unterlegen ist", also draufhalten.

Erlebe ich zum Glück mittlerweile nicht mehr so häufig, weil es in meiner Region viele Radfahrer gibt und zumindest einiges auch für die Sichtbarkeit getan wurde (z.B. rote Furten bei kreuzendem Radweg).


Aber gerade an Engstellen oder Vorfahrt achten gibt es das dennoch ab und an, dass trotz Sichtbarkeit Vorfahrt ignoriert wird.
 

Taunus86

Aktives Mitglied
Registriert
15 März 2022
Beiträge
804
Punkte Reaktionen
1.174
Das verstehe ich ja, aber in der Stadt ist doch die Wahrscheinlichkeit so hoch, auf Unaufmerksame zu treffen. Deshalb halte ich es für nicht klug, in der Stadt rennradschnell zu fahren.
Sehe ich etwas anders. Ich habe die besten Erfahrungen gemacht, wenn ich mich in der Stadt auf dem Rennrad so wie ein Auto verhalte. Also wenn möglich so schnell wie ein Auto fahren und in der Mitte der Fahrbahn. Dadurch wird man am besten wahrgenommen. Die Autofahrer richten ihre Aufmerksamkeit am ehesten auf andere Autos oder eben Verkehrsteilnehmer, die sich wie Autos verhalten.

Langsamere Verkehrsteilnehmer, die dann im schlimmsten Fall noch auf einem separierten Radweg unterwegs sind, werden nicht wahrgenommen.
 

usr

übt bei schönem Wetter radfahren
Registriert
29 November 2011
Beiträge
8.778
Punkte Reaktionen
6.794
Ort
Näher am Schanzenbräu als am Penning-Zeißler
Es gab sogar Blickkontakt, trotzdem ist er in den Kreisverkehr gefahren.
Blickkontakt wird aus Lieferwarenperspektive gerne mal gedeutet als “ah, er hat gesehen dass da was großes gefährliches kommt, dann ist ja alles gut“. Ich versuche das möglichst zu vermeiden, gucken wo der hinguckt kann man auch ohne “Blickkontakt“
 

incognitus

Aktives Mitglied
Registriert
1 Juni 2021
Beiträge
710
Punkte Reaktionen
865
Sehe ich etwas anders. Ich habe die besten Erfahrungen gemacht, wenn ich mich in der Stadt auf dem Rennrad so wie ein Auto verhalte. Also wenn möglich so schnell wie ein Auto fahren und in der Mitte der Fahrbahn. Dadurch wird man am besten wahrgenommen. Die Autofahrer richten ihre Aufmerksamkeit am ehesten auf andere Autos oder eben Verkehrsteilnehmer, die sich wie Autos verhalten.

Langsamere Verkehrsteilnehmer, die dann im schlimmsten Fall noch auf einem separierten Radweg unterwegs sind, werden nicht wahrgenommen.
100% Zustimmung. Mache ich auch so.
 

bada-boom

Aktives Mitglied
Registriert
23 Februar 2018
Beiträge
457
Punkte Reaktionen
322
Das dürfte auch an einer zunehmenden Anzahl von Fahrzeugen mit Fernlichtassistent liegen. Der reagiert bei entgegenkommenden Verkehrsteilnehmern mit schwächerer Beleuchtung nur unzuverlässig bis garnicht. Und der Autofahrer schnallt nicht, dass der Automat nicht abblendet.

Dazu gibt es hier ein sehr schönes Beispielvideo (der Link führt direkt zur relevanten Stelle bei 3:37)


Abblendautomatik / Matrix Led-Lichter sind die Pest. Mein subjektiver Eindruck ist, je neuer ein Auto desto mehr blendet es (nicht nur wegen mehr Leuchtkraft).

Bei Daimler heißt das

Ist eine geschwindigkeitsadaptive Leuchtweitenregulierung für Autobahnen und Landstraßen. Die neueren Varianten ignorieren anscheinend unbeleuchtete Verkehrsteilnehmer vollends :daumen:
 

Jodocus_Quak

Aktives Mitglied
Registriert
21 Februar 2021
Beiträge
956
Punkte Reaktionen
1.093
Dazu gibt es hier ein sehr schönes Beispielvideo (der Link führt direkt zur relevanten Stelle bei 3:37)




Bei Daimler heißt das

Ist eine geschwindigkeitsadaptive Leuchtweitenregulierung für Autobahnen und Landstraßen. Die neueren Varianten ignorieren anscheinend unbeleuchtete Verkehrsteilnehmer vollends :daumen:
Wieso wurden diese Systeme rechtlich durchgewunken bei der Entwicklung, wenn sie nicht alle Verkehrsteilnehmer berücksichtigen? Das ist extrem gefährlich, weil Blenden schnell zum Unfall führt. Man müsste eigentlich diese Fahrzeuge zurückrufen, um sie nachzubessern.

Achja, und der Christian im Video ist noch gekrochen. Ein Rennradfahrer mit 30+ Kmh kann schnell im Graben liegen, wenn er 3-4 Sekunden geblendet wird.
 
Oben Unten