• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Komplettausrüstung für Winter/Zwischensaison

Basileus

Neuer Benutzer
Registriert
3 August 2015
Beiträge
24
Punkte Reaktionen
0
Guten Abend zusammen

Bisher eher Sommer und Schönwetterfahrer möchte ich nun auch durch den Winter und die Zwischensaisons durch fahren. Leider fehlt mir da noch etwas die Ausrüstung bzw. überhaupt das Wissen was ich alles brauche. Deshalb bin ich froh um eure Hilfe :)

Was ich schon habe:
Schuhe, Beinlinge, kurze Bib, normale Kurzarmtrikots, Weste (nicht so happy damit, eher zu wenig Effekt), Decathlon Jacke mit Fleece (nicht so happy mit dem Windschutz) und diverse Baselayer vom Wandern/Joggen (Synthetik oder Merino). Und natürlich einen Helm ;)

Wie ich so unterwegs bin:
Zu Hause im Schweizer Bern. Ich sag mal im Winter ist es hier meistens zwischen 0-10 Grad. Klar, kälter wirds auch mal. Zwischensaisons sind meistens willkürlich...
Eigentlich immer hügelig, entweder hoch oder wieder runter. Flach halt zur Überführung. Und dann auf grösseren Alpenpässen, aber gut, das ist im Winter dann eher kein Thema mehr.
Also eher mühsam. Bin ich in der Fläche gut temperiert, schwitze ich beim Berg hoch fahren und in der Abfahrt frierts mich dann...

Was ich schon so auf dem Plan habe:
  • Überschuhe: Als Wind-, Regen- und Kälteschutz
  • Lange Winterhose: Brauche ich dann vermutlich vor allem wenn es um die 0 Grad wird, vor allem Windschutz. Gibt's die auch gleich Wasserdicht? Oder lohnt sich das eher nicht wegen der Atmungsaktivität?
  • Bessere Weste: Vielleicht eher für die wenigen wärmeren Tage im Winter oder als zusätzlichen Abfahrtsschutz, aber dann sicher für den Sommer empfehlenswert.
  • Regenjacke: Am besten gleich als Regen- und Windschutz ansehen oder? Oder lohnt sich da ein separater Kauf, weil z.B. die Atmungsaktivität und Belastbarkeit besser wäre?
  • Thermojacke: Halt eine die ein bisschen Isolierung und besseren Windschutz bietet als bisher. Wasserdicht muss die ja dann nicht sein oder?
-Mütze für unter den Helm :)
- Was haltet ihr von winddichten Langarmtrikots? Brauche ich eigentlich nicht mit den oben genannten Jacken oder?

Habe ich noch was vergessen?

Ansonsten danke ich schon im Voraus für eure Antworten, Tipps und Hinweise :)
 

lakecyclist

Aktives Mitglied
Registriert
29 Oktober 2018
Beiträge
2.369
Punkte Reaktionen
1.307
Lange (Bib-)Hosen gibt es in nahezu wasserdicht bzw. stark wasserabweisend, z. B. Castelli RoS oder Sportful Fiandre NoRain.
Empfehlenswerte finde ich ein wärmere kurze Hosen, z. B. ebenfalls Sportful Fiandre NoRain, die man mit Bein- oder Knielingen kombiniert. Damit decke ich den Temperaturbereich von ca. +5 bis +10 Grad ab. Erst darunter kommt eine richtige lange Winterhose zum Einsatz.
 

lakecyclist

Aktives Mitglied
Registriert
29 Oktober 2018
Beiträge
2.369
Punkte Reaktionen
1.307
Habe ich noch was vergessen?

Ansonsten danke ich schon im Voraus für eure Antworten, Tipps und Hinweise :)
Du hast Handschuhe vergessen. Braucht man eigentlich in zwei Ausführungen, eine für die Übergangszeit, die andere für den richtigen Winter. Gute Socken (Merino) sind auch sehr angenehm wenn es kälter und können in der Übergangszeit die Überschuhe ersetzen.
 

Paterson

Aktives Mitglied
Registriert
21 Februar 2021
Beiträge
111
Punkte Reaktionen
53
Ich fahre auch wie Du: immer hügelig. Und kenne das Problem: bergauf zu warm, bergab zu kalt.

Ich bin auch auf der Suche nach einer besseren langen Bibhose. Bei 5-15 Grad trage ich eine dünnere Softshellhose von Decathlon, die sehr gut warm hält, atmet, und etwas Wind und Wasser abhält. Die ist gut.
Für 0-10 Grad habe ich eine dickere Softshellhose von Protective (von sportxx, glaube ich). Die hält richtig gut warm, ist wind- und wasserfest, aber sobald es einmal anstrengend wird, trockne ich darin nicht mehr. Vielleicht muss man sich zwischen wind-/wasserdicht und atmungsaktiv entscheiden? Ich weiss es nicht. Wenn du da etwas besseres findest, bitte den Tipp weiter geben!

Überschuhe sind eine super Sache. Auch die kleinen für nur die Zehen.
Socken: wenn es sehr kalt ist, trage ich auch einfach meine dünneren Skisocken
Regenjacke/Windjacke: die wirklich atmungsaktiven Regenjacken sind sauteuer und weniger haltbar. Deswegen habe ich zwei Jacken dafür (mit Vaude bin ich zufrieden).
Langärmlige Trikots habe ich nicht. Ich komme mit langem Baselayer, kurzem Trikot, und Thermo-jacke gut zurecht. Oder Trikot+Armlinge+Windjacke, wenn es für die warme Jacke zu warm ist.

Handschuhe: Ich fahre sehr gern die zweilagigen, wenn es richtig kalt ist: bergauf ziehe ich eine Lage aus. Bergab brauche ich sie wieder. Lange dünnere habe ich aber auch noch.
 

JayAr

Aktives Mitglied
Registriert
24 November 2020
Beiträge
123
Punkte Reaktionen
31
Sehe ich wie die vorredner.
Ich bin in zwei Kategorien unterwegs.
Warm und etwas wärmer.
bei warm um die 5°C:
eine angeraute lange Hose
eine angeraute lange Jacke und evtl eine winddichte Weste darüber
Überschuhe Castelli Pioggia. Sind innen angeraut und fast wasserdicht.
winddichte Fleecehandschuhe. Fleece Helmunterzieher von Engelbert & Strauss

Wenns kälter wird, umd ie =°C und darunter.
alles winddicht.
Hose Castelli Sorpasso RoS wind.
Jacke Raddoppia von Castelli
und die Extremo Überschuhe auch von Castelli.
Winddichte Primaloft Handschuhe. Helmunterzieher von Gore und darunter den Fleeceunterzieher wie oben genannt.
Bei der Raddoppia Jacke wird es aber schnell zu warm und mann ist im eigenen Saft was ab und zu dann auch kalt wird. Das ist definitiv keine Jacke für +5 bis 10°.
Ansonsten ist es kein Problem bis -5 Grad für bis zu 3 Stunden unterwegs zu sein.
Wenn man die Sachen mal beisammen hat muss man auch nicht mehr viel investieren.
PS: eigentlich bin ich kein Castelli Fan. Aber die genannten Sachen sind warm und weitestgehend wasserdicht oder zumindest abweisend. Sollte die Welt wirklich mal im Regen untergehen hab ich zur Not eine ganz dünne Regenjacke in der Trikottasche.
 

tifosi67

Aktives Mitglied
Registriert
12 Mai 2020
Beiträge
653
Punkte Reaktionen
984
Ich fahre auch wie Du: immer hügelig. Und kenne das Problem: bergauf zu warm, bergab zu kalt.
Bei meinen Fahrten durchs Mittelgebirge kann ich ebenfalls ein Lied davon singen. :daumen: Mein Tipp dafür: nicht zu warm anziehen, damit der Schweiß der bergauf fließt auch die Möglichkeit hat zu verdunsten. Ich trage dafür in einem Temperaturbereich von +5 bis +12° C ein Langarm-Funktionsunterhemd und ein Langarmtrikot oder eine Jacke. Im Temperaturbereich von 0 bis +5° C noch zusätzlich ein Kurzarm-Funktionsunterhemd dazu. Als Langarmtrikot kann ich folgendes empfehlen:


Nach einer schweißtreibenden Bergauffahrt merkt man im Schulter- und Rückenbereich eine noch angenehme Kühle. Der Stoff hat einen sehr guten Griff und die Passform ist körperbetont ohne einzuengen.
Einziges Manko ist die Verarbeitungsqualität beim Reißverschluss. Der hat sich ein wenig zusammengezogen. Beim Tragen ist er allerdings wieder glatt. :D

Für den gleichen Temperaturbereich wie das Trikot (+5 bis +15° C) gibt es noch die C3 Infinium Thermo Softshell-Jacke. Die fühlt sich aber noch einen deutlichen Tick wärmer an. Die trage ich gern wenn es nicht mehr als +5° C werden. Von der Verarbeitungsqualität kann ich da überhaupt nicht meckern. Top! Entgegen der Passform (Regular) mit der sie beworben wird sitzt sie wie das Trikot eher eng.


Bei beiden sehr schön ist auch der hochaufschließende Kragen.

Viele Grüße!

Karl
 

Basileus

Neuer Benutzer
Registriert
3 August 2015
Beiträge
24
Punkte Reaktionen
0
Lange (Bib-)Hosen gibt es in nahezu wasserdicht bzw. stark wasserabweisend, z. B. Castelli RoS oder Sportful Fiandre NoRain.
Empfehlenswerte finde ich ein wärmere kurze Hosen, z. B. ebenfalls Sportful Fiandre NoRain, die man mit Bein- oder Knielingen kombiniert. Damit decke ich den Temperaturbereich von ca. +5 bis +10 Grad ab. Erst darunter kommt eine richtige lange Winterhose zum Einsatz.
Danke für den Input.
Da ist halt die Abwägung ob ich wirklich für jeden Bereich eine eigene Hose möchte. Die wärmere Kurzhose könnte ich für den Sommer nicht gebrauchen, also bräuchte ich da dann noch eine weitere Sommerhose, eine ist einfach zu wenig 🙃 Andererseits sehe ich deinen Punkt ganz klar, mit warmer Kurzhose + Beinlingen ist man def. flexibler als mit einer Winterhose und zwei Sommerhosen...
 

Basileus

Neuer Benutzer
Registriert
3 August 2015
Beiträge
24
Punkte Reaktionen
0
Du hast Handschuhe vergessen. Braucht man eigentlich in zwei Ausführungen, eine für die Übergangszeit, die andere für den richtigen Winter. Gute Socken (Merino) sind auch sehr angenehm wenn es kälter und können in der Übergangszeit die Überschuhe ersetzen.
Natürlich, danke dir!
Ich habe Handschuhe aus dem Bergsport, für Gletschertouren. Die reichten bei um die 5 Grad auf dem Rad bisher gut. Nicht so zufrieden war ich dabei nur mit der Bedienung der Di2 Schaltung, das ist mit diesen ein bisschen fummelig. Denke aber das wird mit spezifischen Radhandschuhen nicht anders sein. Sobald die etwas dicker oder gefüttert sind wird es fummelig, oder?

Danke auch für den Hinweis bezüglich Socken. Auch da kann ich mich bei Wandersocken bedienen :)
 

Basileus

Neuer Benutzer
Registriert
3 August 2015
Beiträge
24
Punkte Reaktionen
0
Ich fahre auch wie Du: immer hügelig. Und kenne das Problem: bergauf zu warm, bergab zu kalt.

Ich bin auch auf der Suche nach einer besseren langen Bibhose. Bei 5-15 Grad trage ich eine dünnere Softshellhose von Decathlon, die sehr gut warm hält, atmet, und etwas Wind und Wasser abhält. Die ist gut.
Für 0-10 Grad habe ich eine dickere Softshellhose von Protective (von sportxx, glaube ich). Die hält richtig gut warm, ist wind- und wasserfest, aber sobald es einmal anstrengend wird, trockne ich darin nicht mehr. Vielleicht muss man sich zwischen wind-/wasserdicht und atmungsaktiv entscheiden? Ich weiss es nicht. Wenn du da etwas besseres findest, bitte den Tipp weiter geben!

Überschuhe sind eine super Sache. Auch die kleinen für nur die Zehen.
Socken: wenn es sehr kalt ist, trage ich auch einfach meine dünneren Skisocken
Regenjacke/Windjacke: die wirklich atmungsaktiven Regenjacken sind sauteuer und weniger haltbar. Deswegen habe ich zwei Jacken dafür (mit Vaude bin ich zufrieden).
Langärmlige Trikots habe ich nicht. Ich komme mit langem Baselayer, kurzem Trikot, und Thermo-jacke gut zurecht. Oder Trikot+Armlinge+Windjacke, wenn es für die warme Jacke zu warm ist.

Handschuhe: Ich fahre sehr gern die zweilagigen, wenn es richtig kalt ist: bergauf ziehe ich eine Lage aus. Bergab brauche ich sie wieder. Lange dünnere habe ich aber auch noch.
Danke für deine Infos.
"Vielleicht muss man sich zwischen wind-/wasserdicht und atmungsaktiv entscheiden?"
Ich denke das ist ab einem gewissen Level an Aktivität so. Es gibt nunmal keine Eierlegendewollmilchsau. Kenne das von den Wanderjacken. Entweder Wind/Wasser oder Atmungsaktiv. Behauptet ein Hersteller etwas anderer, ist es leider Marketing und stimmt nicht. So wie NorthFace ihre Futurelight Linie vermarktet hat, alle drei Kriterien seien top erfüllt. Tests haben dann gezeigt dass die Jacke knapp spritzwassergeschützt ist.
Da ich an den Beinen sehr unempfindlich bin wünsche ich mir eigentlich eine Hose, die im oberen Bereich gut schützt. An den Beinen selbst muss es eher weniger sein. Falls ich was finde bzw. ausprobiere geb ich Bescheid.

Darf ich fragen welche Thermojacke du hast? Und welche Wind- und welche Regenjacke? Einfach zum Vergleich.

Ansonsten gefällt mir deine Kombi. Trikot+Armlinge+Windjacke wenn es etwas wärmer ist, Baselayer, Trikot und Thermojacke wenns kälter wird.
 

Paterson

Aktives Mitglied
Registriert
21 Februar 2021
Beiträge
111
Punkte Reaktionen
53
Meine Winterjacke ist von Bontrager. Im aktuellen Sortiment finde ich die nicht mehr. Aber es einfach eine dicke Softshelljacke, die sehr gut abschliesst an Armen und Hals.

Windjacke ist glaube ich Vaude Air III. Die ist gut, aber flattert etwas bei mir. Vielleicht gäbe es einen besseren Schnitt. Meine Regenjacke könnte die Drop III sein.

Bei langen Winterfahrten nehme ich übrigens immer noch eine Isolationsjacke (in Tasche oder Rucksack) mit. Wenn irgendetwas schief geht unterwegs, hilft das vorm Auskühlen. Das ist auch meine Wander- und Ski-Isojacke.

Mit dicken Handschuhen ist das Schalten sicher fummeliger, aber mit meinen Radhandschuhen geht das schon etwas besser als mit Bergsporthandschuhen. Sie dürfen halt nicht zu gross sein. Ich komme mit solch einem Design gut zurecht, habe aber ein Modell von cannondale, das es wahrscheinlich nicht mehr gibt: https://www.giro.com/p/100-proof-winter-cycling-gloves/350020000300000011.html
 

Basileus

Neuer Benutzer
Registriert
3 August 2015
Beiträge
24
Punkte Reaktionen
0
Sehe ich wie die vorredner.
Ich bin in zwei Kategorien unterwegs.
Warm und etwas wärmer.
bei warm um die 5°C:
eine angeraute lange Hose
eine angeraute lange Jacke und evtl eine winddichte Weste darüber
Überschuhe Castelli Pioggia. Sind innen angeraut und fast wasserdicht.
winddichte Fleecehandschuhe. Fleece Helmunterzieher von Engelbert & Strauss

Wenns kälter wird, umd ie =°C und darunter.
alles winddicht.
Hose Castelli Sorpasso RoS wind.
Jacke Raddoppia von Castelli
und die Extremo Überschuhe auch von Castelli.
Winddichte Primaloft Handschuhe. Helmunterzieher von Gore und darunter den Fleeceunterzieher wie oben genannt.
Bei der Raddoppia Jacke wird es aber schnell zu warm und mann ist im eigenen Saft was ab und zu dann auch kalt wird. Das ist definitiv keine Jacke für +5 bis 10°.
Ansonsten ist es kein Problem bis -5 Grad für bis zu 3 Stunden unterwegs zu sein.
Wenn man die Sachen mal beisammen hat muss man auch nicht mehr viel investieren.
PS: eigentlich bin ich kein Castelli Fan. Aber die genannten Sachen sind warm und weitestgehend wasserdicht oder zumindest abweisend. Sollte die Welt wirklich mal im Regen untergehen hab ich zur Not eine ganz dünne Regenjacke in der Trikottasche.
Auch dir danke für den Input.

Ich habe noch keine Produkte von Castelli, in Tests sind sie aber immer vorne dabei. Mir gefällt ausserdem dass auf der Webseite ein Temperaturbereich angegeben wird und die Produkte Punkte für Windschutz, Nässeschutz und Isolation aufzeigen. Klar, kommt vom Hersteller, Menschen sind individuell, usw. Ist aber schonmal super um ihre Produkte zu vergleichen.
 

Basileus

Neuer Benutzer
Registriert
3 August 2015
Beiträge
24
Punkte Reaktionen
0
So, gerne gebe ich noch kurz ein Update meiner Einkaufsliste. Einiges habe ich auch schon probiert, heute bei 2 Grad, trocken, ohne Sonne bei der Fahrt/Abfahrt auf den Hausberg 858 müM mit abschliessendem Flachstück in nebligem und Kälte sammelnden Tal :)
  • Castelli Sorpasso RoS Bibtight (war genau richtig bei der heutigen Fahrt)
  • SPORTFUL FIANDRE NORAIN 2
  • CASTELLI FREE AERO RACE 4 (für den Sommer dann, passt aber grössenmässig nicht so)
  • Castelli Pioggia 3 (ja da hätten es wohl auch die etwas wärmeren von Castelli noch getan, nach einer Stunde spürte ich ein bisschen Kälte an den Füssen. Kann aber noch mit Merino Socken wärmen)
  • Castelli Pro Thermo Headband (ok, aber auf der Abfahrt zog es dann irgendwie trotzdem, muss wohl besser über die Ohren positioniert werden)
  • Castelli Alpha RoS 2
  • Castelli Idro 3 (Die ist echt super, top Windschutz im Vergleich zu meiner Decathlon Jacke. Vorallem für das ich heute nur ein Funktionsunterhemd und kurzes Trikot unter der Idro getragen habe)
Handschuhe habe ich noch keine gekauft. Aber ich merke schon, meine Hochtouren Wind/Regenhandschuhe sind nicht genug. Nach einer Stunde werden auch die Finger etwas kalt. Evt. gibts also gleich gefütterte Radhandschuhe oder einfach noch ein paar Merinohandschuhe für darunter.

Langarmtrikot bin ich nach wie vor nicht überzeugt :p Mit dem Funktionsshirt und einer der beiden Jacken (Alpha, Idro) habe ich an den Armen eigentlich genug an. Da friere ich selten. Ich sehe deshalb den Einsatzzweck nicht wirklich. Sollte es zu warm sein für die beiden Jacken, kann ich einfach mit nur dem langärmligen Funktionsshirt fahren.

Eine Weste möchte ich mir vielleicht noch suchen. Aber auch da bin ich nicht ganz sicher was der Anwendungszweck sein soll. Im Prinzip vergleichbarer Zweck wie die Idro was Wind angeht, z.B. für Abfahrten oder wenns mal Zwischensaison ist, im Vorteil zur Idro einfach ohne Armschutz. Andererseits kann ich mir das Geld auch einfach sparen und die Idro als Windschutz mitnehmen. Auch im Sommer bei Abfahrten z.B.

Vielen Dank nochmals allen für die Hilfe! Bin sehr froh über die guten Einkäufe, zusammen mit dem neuen Bike (Specialized Aethos Expert) freue ich mich nun sehr auf die weiteren Ausfahrten.
Euch einen schönen Abend und schöne Vorweihnachtszeit!
 

JayAr

Aktives Mitglied
Registriert
24 November 2020
Beiträge
123
Punkte Reaktionen
31
seit gestern gibt es bei Castelli die Sorpasso RoS Wind Bibteight wieder...
Handschuh bis 0°C geht der Castelli Mortirolo Super. Auch vom Gefühl sehr gut. Die Temperaturanzeige von Castelli stimmt hier definitiv nicht.
1637921510721.png

Wenns dann richtig kalt wird dieser.
1637921817569.png
 

Basileus

Neuer Benutzer
Registriert
3 August 2015
Beiträge
24
Punkte Reaktionen
0
seit gestern gibt es bei Castelli die Sorpasso RoS Wind Bibteight wieder...
Handschuh bis 0°C geht der Castelli Mortirolo Super. Auch vom Gefühl sehr gut. Die Temperaturanzeige von Castelli stimmt hier definitiv nicht.
Anhang anzeigen 1016775
Wenns dann richtig kalt wird dieser.
Anhang anzeigen 1016776
Danke für die Vorschläge. Ich überlege gerade was sinnvoller ist. Hier gleich die wärmeren zu kaufen? Oder die weniger warmen, dafür noch Merino Liner für darunter, um den Temperaturbereich zu verbreitern?
 

TCaad10

Aktives Mitglied
Registriert
31 Mai 2014
Beiträge
1.577
Punkte Reaktionen
3.146
Danke für die Vorschläge. Ich überlege gerade was sinnvoller ist. Hier gleich die wärmeren zu kaufen? Oder die weniger warmen, dafür noch Merino Liner für darunter, um den Temperaturbereich zu verbreitern?
Also ich nutze von Castelli:

Bei allem bis -5 Grad eine Alpha RoS Light mit wechselndem Baselayer:
  • Ist es noch im Positiven, einfach nur das ärmellose Castelli
  • Geht es Richtung 0 Grad, ein einfaches Langarmunterhemd von Decathlon
  • Unter 0 Castelli Flanders.

Handschuhe die Estremo, wenn 0 Grad und kälter (friere schnell an den Fingern), wenn es wärmer ist, die Perfetto RoS

Hosen hab ich einmal die Sorpasso RoS Wind (absolute Lieblingshose) wenn es richtig kalt ist und die 3/4 Sorpasso RoS mit Beinlingen, wenn es wärmer bleibt

Die Alpha RoS Light ist absolut genial, dadurch dass Du je anch Bedarf das Layer öffnen oder schließen kannst.
 

JayAr

Aktives Mitglied
Registriert
24 November 2020
Beiträge
123
Punkte Reaktionen
31
Für die Größe bei Bedarf.
Ich bin 1,82m und hab um die 70kg.
Castelli Sorpasso RoS wind in Größe XXL. Flattern tut da nichts.
 

Basileus

Neuer Benutzer
Registriert
3 August 2015
Beiträge
24
Punkte Reaktionen
0
Also ich nutze von Castelli:

Bei allem bis -5 Grad eine Alpha RoS Light mit wechselndem Baselayer:
  • Ist es noch im Positiven, einfach nur das ärmellose Castelli
  • Geht es Richtung 0 Grad, ein einfaches Langarmunterhemd von Decathlon
  • Unter 0 Castelli Flanders.

Handschuhe die Estremo, wenn 0 Grad und kälter (friere schnell an den Fingern), wenn es wärmer ist, die Perfetto RoS

Hosen hab ich einmal die Sorpasso RoS Wind (absolute Lieblingshose) wenn es richtig kalt ist und die 3/4 Sorpasso RoS mit Beinlingen, wenn es wärmer bleibt

Die Alpha RoS Light ist absolut genial, dadurch dass Du je anch Bedarf das Layer öffnen oder schließen kannst.
Danke für die Tipps!

Und ah shit, da fällt mir gerade auf dass ich mir die falsche Sorpasso RoS Hose besorgt habe :-( Zwar die lange, aber die ohne "Wind" :-( Und schon gebraucht...
Denkst du das ist ein grosser Unterschied? Du hast zwar nur die 3/4 ohne Wind. Aber die Oberschenkel und Nierenbereich kannst du da bestimmt vergleichen oder?

Damn, muss ich mir sonst die Wind noch besorgen und die andere halt wieder mit Abschreiber weiterverkaufen...
 

TCaad10

Aktives Mitglied
Registriert
31 Mai 2014
Beiträge
1.577
Punkte Reaktionen
3.146
Danke für die Tipps!

Und ah shit, da fällt mir gerade auf dass ich mir die falsche Sorpasso RoS Hose besorgt habe :-( Zwar die lange, aber die ohne "Wind" :-( Und schon gebraucht...
Denkst du das ist ein grosser Unterschied? Du hast zwar nur die 3/4 ohne Wind. Aber die Oberschenkel und Nierenbereich kannst du da bestimmt vergleichen oder?

Damn, muss ich mir sonst die Wind noch besorgen und die andere halt wieder mit Abschreiber weiterverkaufen...
Ich hab die 3/4 Hose meist bei wärmeren Temperaturen an, deswegen ist das schwer vergleichbar. Kalt oder zügig empfand ich es in keiner von beiden.
 
Oben