• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Kleine Radreise (u.a. mit dem Zug) was sollte man beachten?

Alex97

MItglied
Mitglied seit
7 Mai 2018
Beiträge
68
Punkte für Reaktionen
18
Hallo,

ich plane eine kleine Reise von Stuttgart nach Bremen bei der ich gerne mein Fahrrad mitnehmen möchte.
Da ich diese Strecke nicht nur mit dem Fahrrad zurücklegen möchte habe ich gedacht, den Löwenanteil kann ich mit Bahn fahren und ich steige mit meinem Fahrrad einfach nur noch in Bremen aus und kann dort dann meine Verwandten besuche und dabei mit dem Fahrrad die Landschaft genießen (und die Öffis sparen).
Ortskenntnis ist vorhanden (ich bin dort aufgewachsen)
Die Tourenlänge ist auf 50km pro Tag beschränkt (ich rechne mit etwa 250km maximal die ich in der gesamten Zeit (4-5 Tage) zurücklege).

Die Frage die ich mir grade stelle ist eher folgende:

Was muss ich beim Reisen mit der Bahn beachten? (gibt es da überhaupt etwas zu beachten)
Gibt es etwas was man unbedingt mitnehmen sollte (bestimmtes Werkzeug/Ersatzteile)

Muss das Fahrrad besonders vorbereitet sein?
Aktuell sieht die Sache am Fahrrad wie folgt aus:

-Bauer Sprint (Bj 1967)
-28 Zoll Mavic Felgen (die mit dem Roten Aufkleber
-25mm Reifen von Conti (die mit Naturflanke)
-Licht ist Original (aber mit einer LED modifiziert)
-Schutzbleche montiert
-Gepäckträger (nachgerüstet) mit ausreichender Traglast

(Im Lager sind noch 2 Chromstahlfelgen mit 28mm Reifen von Michelin)

Wie gesagt ich habe in der Hinsicht noch keine Erfahrung. Ich habe probehalber mal meine Fahrradtaschen mit dem beladen was ich vorhabe mitzunehmen, in der Summe wog das gesamte Gepäck (inklusive der Taschen) etwa 12kg (Kleidung, Kamera, dass nötigste an Werkzeug und zwei schwere Schlösser).

Was meint ihr, geht das soweit in Ordnung oder ist noch Verbesserungsbedarf?
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von 4x5

Hilfreich
Zum Beitrag springen →

Quick Nick

der Clown ist die wichtigste Mahlzeit des Tages
Mitglied seit
17 Mai 2016
Beiträge
4.513
Punkte für Reaktionen
12.123
solange du mit Regionalbahnen und -zügen fährst, einfach dein Rad in das dafür vorgesehene Abteil (draußen am Rad Zeichen zu erkennen) stellen, natürlich beim Ticket ziehen mit angeben und das wars.

Würde natürlich nicht im größten Berufsverkehr das Rad mitnehmen wollen, behindern darfst du damit keine anderen Fahrgäste.

Wenn du mit dem ICE fährst, musst du das Ticket vorher lösen und dir den Stellplatz fürs Rad reservieren.
 

towa87

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 April 2017
Beiträge
190
Punkte für Reaktionen
169
ICE geht gar nicht mit Fahrrad, nur IC und EC, die beiden dann mit extra Ticket (Vorsicht, ist manchmal ausgebucht).
Regio geht wie Nick schon meinte einfach so, im Normalfall gibt es ein extra Fahrradwagon mit Möglichkeiten zum Anschließen.
 

Olddutsch

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17 April 2011
Beiträge
13.164
Punkte für Reaktionen
9.526
Alle ICEs sind vom Transport von Rädern ausgeschlossen
Klappi geht aber
Die Zeiten sind vorbei:
Im ICE 1 gibt's keine Möglichkeit ein Rad mitzunehmen,musst du nicht glauben,aber
So isses
 
  • Haha
Reaktionen: 4x5

mementomori

Aktives Mitglied
Mitglied seit
9 Mai 2017
Beiträge
184
Punkte für Reaktionen
203
Das lässt sich bei der Buchung vergleichsweise leicht rausfinden. Wenn man den erweiterten Angaben 'Nur Verbindungen mit Fahrradmitnahme' anzeigen auswählt, erscheinen auch nur die ICEs in denen es prinzipiell möglich ist. Leider bedeutet das Erscheinen in den Ergebnissen dann aber nicht, dass zwingend noch Kontingent frei ist.
 

Olddutsch

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17 April 2011
Beiträge
13.164
Punkte für Reaktionen
9.526
Wenn man Zeit hat sollte man mit dem IC fahren hier ist eine generelle Mitnahme
Von Rädern möglich unter Berücksichtigung der verfügbaren Plätze
 

Steff_N

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 Juni 2014
Beiträge
4.350
Punkte für Reaktionen
6.290
-28 Zoll Mavic Felgen (die mit dem Roten Aufkleber
-25mm Reifen von Conti (die mit Naturflanke)
-Licht ist Original (aber mit einer LED modifiziert)
-Schutzbleche montiert
-Gepäckträger (nachgerüstet) mit ausreichender Traglast
Was meint ihr, geht das soweit in Ordnung oder ist noch Verbesserungsbedarf?
Reifen und Felgen gehen meiner Erfahrung nach in Ordnung. Ich nehme an es sind die Contig GP Classic. Die halten einiges aus. Z.B. den teilweise nur geschotterten Mainradweg von Bamberg bis zur Quelle ins Fichtelgebirge. An Werkzeug Flickzeug würde ich einen Ersatzschlauch, Reifenheber, und die benötigten Gabelschlüssel bzw. Inbusse für die am Rad befindlichen Schrauben mitnehmen. Evtl. noch Schlitzschraubendreher oder besser ein Taschenmesser. Im Zug kein Gepäck am Rad lassen sondern immer alles zum Platz mitnehmen. Pack dir ein paar Einweghandschuhe ein, falls du unterwegs was basteln musst, (v. A. im Bereich der Kette) und anschliessend keine Möglichkeit zum Händewaschen hast. Falls du nachts unterwegs bist, ist eine Stirnlampe oder zur Not eine Taschenlampe sinnvoll.
 

marmotte27

Aktives Mitglied
Mitglied seit
2 Juni 2010
Beiträge
1.497
Punkte für Reaktionen
854
Au weh...
Meine Erfahrungen in letzter Zeit bei der Fahrradmitnahme im Zug sind eher schlecht Die Verbindung kann auf dem Papier sehr gut ausschauen, in der Realität gibt es aktuell immer erhebliche Verspätungen und wenn dann am Anschluss der IC oder EC weg ist, steht man da, kommt erst Stunden später weiter oder muss sich mit Regionalzügen stückweise dahinfretten.
 

Felixvh

Hey there! I am using bicycles.
Mitglied seit
12 Juli 2012
Beiträge
1.973
Punkte für Reaktionen
2.373
Wenn man Zeit hat sollte man mit dem IC fahren hier ist eine generelle Mitnahme
Von Rädern möglich unter Berücksichtigung der verfügbaren Plätze
Was ist denn "sollte man" für eine unfundierte Aussage?
Wenn 'man' Dauerspezial zum selben Preis buchen kann und wie @mementomori beschreibt vorgeht, gibt es auch im ICE überhaupt keine Probleme. Selber raussuchen und rechtzeitig buchen/reservieren kann einem natürlich niemand abnehmen. Egal ob RE, IC, EC oder ICE.
 

Salamander

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27 Februar 2010
Beiträge
3.349
Punkte für Reaktionen
2.701
Und mal wieder nicht richtig.
Du aber auch :p
Ein verpacktes Faltrad in einer Tasche ist ein Gepäckstück und kann in jedem Zug ohne Fahrradabteil mitgenommen werden, also auch im ICE. Ob es evtl. Obergrenzen für die Anzahl/Größe der Gepäckstücke gibt, sollte zu erfahren sein. Kleingemachte Falträder ohne Tasche hab ich so in Regionalbahnen/S-Bahnen ohne Beanstandung durch das Bahnpersonal gesehen, keine Ahnung ob das aus Kulanz war, ebensowenig wie das im ICE gehandhabt wird.
 

Olddutsch

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17 April 2011
Beiträge
13.164
Punkte für Reaktionen
9.526
Im ICE 1 gibt es räumlich bedingt keine Möglichkeit ein Rad ohne Behinderung der Mitreisenden abzustellen,selbst ein Kinderwagen steht da schon im Weg
 

Salamander

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27 Februar 2010
Beiträge
3.349
Punkte für Reaktionen
2.701
Wenn hier von Falträdern im Zug die Rede ist, sind latürnich die Räder in gefaltetem Zustand gemeint. Das Packmaß ist kleiner und die sind auch leichter als die unseligen Klappräder der 60er und 70er Jahre.

PS: Bilder vom Klassiker
 

Alex97

MItglied
Mitglied seit
7 Mai 2018
Beiträge
68
Punkte für Reaktionen
18
Das Fahrrad ist kein Klapprad (ich mag die Teile nicht allzugerne), es handelt sich um ein Normales Fahrrad aus den 60ern welches ich bei Trockenen Wetter gerne immer dann nehme wenn es darum geht länger ohne Werkzeugeinsatz auszukommen.

Es entspricht vollkommen der StVO, hat eine eigene Stromversorgung, die Frontlampe verfügt über eine 200lm LED in Kaltweiß.

Die Frage ob aus Technischer alles passt wurde glaub ich beantwortet.
Was den Zug angeht auch.

Ihr habt mir sehr weitergeholfen, Danke dafür.

Einen schönen Abend noch

Alex

Ps: das Bild zeigt das Fahrrad welches ich nehmen werde.
71EF70C6-C262-41A5-80E0-FDDBB5FE0256.jpeg
 

vincentius

langsamer Kilometerhai
Mitglied seit
13 Oktober 2016
Beiträge
668
Punkte für Reaktionen
4.108
Ich würde nicht allzuviel im Voraus planen, daher ICE vermutlich gar nicht nutzen. Bei 4 bis 5 Tagen Reisezeit kommen da vielleicht 100 km mit dem Zug bei ca. 50 km mit dem Rad (wirklich so wenig?) zusammen. Regionalexpress und Regionalzüge außerhalb des Berufsverkehrs am Vormittag wären meine Wahl.

Wichtig, sich vorher zu informieren, welche Konditionen für die Radmitnahme gelten, z.B. in Baden-Württemberg und die Bahn auch als Plan B in Betracht zu ziehen, d.h. an einer beliebigen Station einzusteigen, um den Tageszielort zu erreichen.

Zwei schwere Schlösser erscheinen mir übertrieben, ich würde auf jeden Fall ein flexibles leichteres mitnehmen (als zweites oder drittes) oder einen Spanngurt oder einen Expander, denn nicht immer sind in den Zügen Spanngurte zur Befestigung vorhanden wie hier:

blaues_trekkingrad_regionalbahn.png

ich habe dafür auch schon mal mein Minischloss verwendet:

20180331_rennrad_zug.png

und wenn ich's vergessen hatte, auch das Rad die ganze Zeit festgehalten, das macht gar keinen Spass.
Sorry für die Bilder von Nicht-Klassikern ...
 

derMicha

Besenwageninanspruchnehmer
Mitglied seit
12 Oktober 2010
Beiträge
10.485
Punkte für Reaktionen
13.891
Also wenn die Reise nach Bremen mit dem Zug läuft und die Touren mit dem Rad am Zielort gefahren werden ist doch alles top mit dem Bauern.

Und Bahnfahren klappt im Regio auch super. Also auf in den Kampf, Torrero!

IMG20170911055814.jpg
 

Salamander

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27 Februar 2010
Beiträge
3.349
Punkte für Reaktionen
2.701
Der fragende hat aber kein Klappi U nu
Da hat der Ursprungsfragesteller indertat nix von, aber meine Antwort bezog sich auf Beitrag #10 hier.
(Hab ich irnkwie gestern abend nicht abgesendet)

Das Fahrrad ist kein Klapprad (ich mag die Teile nicht allzugerne)
Schon klar, daß Du mit dem Bauer fährst. Nur zur Information, moderne Falträder sind deutlich besser als diese "klassischen" Klappräder. Leichter, mit angepasster Übersetzung und besserer Schaltung, und auch schneller klein zu machen. Ein Brompton fährt sich durch die kleinen Räder etwas gewöhnungsbedürftig, ist aber in Rekordzeit gefaltet. Und die Birdys sind geile Hightech-Fahrmaschinen.
 
Oben