KdM - Klassiker des Monats April 2019

Vintage-Racer

...mag gallische velos de course
Willkommen zum Klassiker des Monats im April 2019. Es darf wieder gewienert, fotografiert und präsentiert werden.

Die Regeln
  • Jeder darf mitmachen, aber nur mit einem Rad aus eigenem Besitz (Haushalt).
  • Räder dürfen bis zum 20. des Monats 23:59 Uhr MESZ eingestellt werden.
  • Abgestimmt wird danach bis zum letzten des Monats 23:59 Uhr MESZ.
  • Punkte werden nach dem Muster 5-4-3-2-1 verteilt.
  • Ausgezählt wird von mir (Vintage-Racer)
  • Der Gewinner muss zur "Strafe" den KdM im Folgemonat moderieren :D
  • Bitte nur die Räder bewerten und die Punkte nicht nach Sympathien verteilen!
Wir freuen uns auf schöne Velos, lebhafte Diskussionen und rege Beteiligung.

Abgestimmt wird ab dem 21.04.2019


Kandidat #1:
@dacrazy1 mit seinem Colnago Super
Kandidat 1.jpg


Kandidat #2:
@freemind1 mit seinem Concorde
Kandidat 2.jpg


Kandidat #3:
@a.j.h. mit seinem Mercier Team Replica
Kandidat 3.jpg


Kandidat #4:
@Vintage-Racer mit seinem Motobecane C5
Kandidat 4.jpg


Kandidat #5:
@Quasimodo_0815 mit seinem Dancelli
Kandidat 5.jpg


Kandidat #6:
@bonnvelo mit seinem Hobbs of Barbican Criterium
Kandidat 6.jpg


Kandidat #7:
@Olddutsch mit seinem französischen Klassiker
P1060180.JPG


Kandidat #8:
@knutson22 mit seinem Henke
Kandidat 8.JPG


Kandidat #9:
@Rrudi mit seinem Raleigh
Kandidat 9.jpeg


Kandidat #10:
@puntom mit seinem Motobecane Piste
Kandidat 10.jpg


Kandidat #11:
@pumpgun mit seinem AEM Professional


Kandidat #12:
@SirFaust mit seinem Liga-Rickert
 
Zuletzt bearbeitet:

Don_Camillo

Aktives Mitglied
Dabei habe ich nie mehr als 6 oder 7 in meinem Besitz. Und das könnte sogar ein Vorteil sein. Die, die richtig viele haben, kriegen nämlich offenbar keines mehr fertig :D
... oder wurden vergrault

... oder haben einfach nur keinen Bock

... oder haben hier lernen müssen, daß es zu gefährlich ist, zu viel preis zu geben

... oder genießen einfach lieber still und leise

... oder haben vor lauter Schrauberei und/ oder Fahrerei gar keine Zeit für anständige Fotos
 

kasitier

Wenn alte Räders, dann richtig !!
Mich erschreckt ja eher, dass ich immer wieder eins zeigen kann :confused:

Dabei habe ich nie mehr als 6 oder 7 in meinem Besitz. Und das könnte sogar ein Vorteil sein. Die, die richtig viele haben, kriegen nämlich offenbar keines mehr fertig :D
Definiere "richtig viele" ! Meine sind übrigens alle fertig und bis auf den "alten Ammi" fahrbereit.

MfG Jens
 

freemind1

Mit Steel fährt es sich einfach schöner!
Nachdem hier leider doch einige Member nicht mehr bereit sind, Ihre Räder vorzustellen, will ich einfach mal einen Kandidaten präsentieren, den ihr dann gern auseinander nehmen könnt. Da ich mir bewusst bin, dass das eh in Richtung roter Laterne geht, sollte meine Stimmung auch bei kritischen Anmerkungen nicht allzu sehr leiden.
Dieses hier gezeigt Concorde Rad basiert auf dem Rahmen eines ehemaligen holländischen Profis, der in den 80ern für den Concorde Rennstall gefahren ist. Damals wurden die Concorde Räder i.d.R. in Italien gefertigt, in diesem Fall scheint es sich jedoch um einen Batavus Rahmen zu handeln, den der Fahrer dann entsprechend umgelabelt hat. Der Rahmen besteht aus Columbus SL Rohr, wiegt inkl der Gabel 2600g und hat neben dem Startnummernhalter auch eine interessante Bremszugführung am Oberrohr, welche so eigentlich nur bis in die 70er Jahre genutzt wurde. Es könnte sich somit um eine individuelle Anfertigung handeln.
Ich habe einige der offensichtlichen Lackschäden behutsam ausgebessert und das Concorde mit einer Mirage 8 fach Gruppe ausgestattet. In erster Linie soll das Rad zum bequemen Fahren dienen und daher habe ich keinen historisch korrekten Aufbau angestrebt. Die Optik sollte dennoch stimmen, daher die meist silbernen Komponenten. Die Bremsschalthebel funktionieren perfekt mit dem 7-fach Kranz von Regina und ein Aufweiten des Rahmens konnte vermieden werden. Als Sattel kommt ein Flite Titanium zum Einsatz, bei langen Touren nutze ich jedoch meinen Terry Arteria Sattel. Für die Laufräder kommt ein Drahtreifen LRS auf Basis von Mavic Module E2 und Gipiemme Naben zum Einsatz.
Das Gesamtgewicht bewegt sich im Bereich 10kg, die Bremsschalthebel als Teil der ohnehin recht schweren Mirage Gruppe wirken sich hier eher gewichtssteigernd aus. Dennoch fährt sich das Rad leichtgängig und ist mit einigen modernen Teilen wie den Klickpedalen auch nach aktuellen Maßstäben bequem und sicher zu fahren. Die Bremsleistung der Mirage Bremsen ist sehr gut und kommt an aktuelle Bremsen fast heran.
Die Startnummer hat mir übrigens der nette holländische Verkäufer des Rahmens geschenkt und gratis zugesendet....sehr lobenswert!
So, nun aber genug der Worte, hier die Bilder des Concorde:

190215-Concorde-08.JPG
190317-Concorde-01b.jpg
190317-Concorde-02.JPG
190317-Concorde-03.JPG
190317-Concorde-04.JPG
190317-Concorde-05.jpg
190317-Concorde-06.JPG
190317-Concorde-07.JPG
190317-Concorde-09.JPG
190317-Concorde-10.JPG


P.S. Hat jemand eine passende Einstellschraube für das SW?

Schöne Grüße,
freemind1
 

Koga1001

Aktives Mitglied
Nachdem hier leider doch einige Member nicht mehr bereit sind, Ihre Räder vorzustellen, will ich einfach mal einen Kandidaten präsentieren, den ihr dann gern auseinander nehmen könnt. Da ich mir bewusst bin, dass das eh in Richtung roter Laterne geht, sollte meine Stimmung auch bei kritischen Anmerkungen nicht allzu sehr leiden.
Dieses hier gezeigt Concorde Rad basiert auf dem Rahmen eines ehemaligen holländischen Profis, der in den 80ern für den Concorde Rennstall gefahren ist. Damals wurden die Concorde Räder i.d.R. in Italien gefertigt, in diesem Fall scheint es sich jedoch um einen Batavus Rahmen zu handeln, den der Fahrer dann entsprechend umgelabelt hat. Der Rahmen besteht aus Columbus SL Rohr, wiegt inkl der Gabel 2600g und hat neben dem Startnummernhalter auch eine interessante Bremszugführung am Oberrohr, welche so eigentlich nur bis in die 70er Jahre genutzt wurde. Es könnte sich somit um eine individuelle Anfertigung handeln.
Ich habe einige der offensichtlichen Lackschäden behutsam ausgebessert und das Concorde mit einer Mirage 8 fach Gruppe ausgestattet. In erster Linie soll das Rad zum bequemen Fahren dienen und daher habe ich keinen historisch korrekten Aufbau angestrebt. Die Optik sollte dennoch stimmen, daher die meist silbernen Komponenten. Die Bremsschalthebel funktionieren perfekt mit dem 7-fach Kranz von Regina und ein Aufweiten des Rahmens konnte vermieden werden. Als Sattel kommt ein Flite Titanium zum Einsatz, bei langen Touren nutze ich jedoch meinen Terry Arteria Sattel. Für die Laufräder kommt ein Drahtreifen LRS auf Basis von Mavic Module E2 und Gipiemme Naben zum Einsatz.
Das Gesamtgewicht bewegt sich im Bereich 10kg, die Bremsschalthebel als Teil der ohnehin recht schweren Mirage Gruppe wirken sich hier eher gewichtssteigernd aus. Dennoch fährt sich das Rad leichtgängig und ist mit einigen modernen Teilen wie den Klickpedalen auch nach aktuellen Maßstäben bequem und sicher zu fahren. Die Bremsleistung der Mirage Bremsen ist sehr gut und kommt an aktuelle Bremsen fast heran.
Die Startnummer hat mir übrigens der nette holländische Verkäufer des Rahmens geschenkt und gratis zugesendet....sehr lobenswert!
So, nun aber genug der Worte, hier die Bilder des Concorde:

Anhang anzeigen 657640 Anhang anzeigen 657641 Anhang anzeigen 657642 Anhang anzeigen 657643 Anhang anzeigen 657644 Anhang anzeigen 657645 Anhang anzeigen 657646 Anhang anzeigen 657647 Anhang anzeigen 657648 Anhang anzeigen 657649

P.S. Hat jemand eine passende Einstellschraube für das SW?

Schöne Grüße,
freemind1
Sieht doch gut aus, auf jeden Fall Preis für die besten Fotos !!
 

a.j.h.

Rennradklassik-1%er
Den Preis für die miesesten Fotos bitte hier... Das mieseste Rad isses allerdings bestimmt nicht:
Ich wollte ja zum Brexit etwas von der Insel präsentieren,... Der Austritt wird sowieso verschoben, mein englischer Beitrag entsprechend auch.
Deswegen etwas vom Kontinent











So - ein paar Sätze zum Rad.

Ein 1981’er Mercier Team Replica - wenn man so will. Alles 531 - die französische Variante.

Das Rad ist schon recht speziell: Alle Gewinde und Maße sind metrisch (franz). Das hat die Suche nach den Campa-Teilen etwas spannender gemacht als sonst.

Auch die Details am Rahmen sind für das Baujahr recht eigenwillig:

Schalhebel mit Schelle, aber Zugführung unter’m Tretlager… o.k.

Dafür ist der Flaschenhalter mit Anlötgewinden am Rahmen.

Langes Bremsschenkelmaß und mit Sechskantmutter, aber keine Schutzblechösen… Macht total Sinn.
 
Zuletzt bearbeitet:

pstuerm

Aktives Mitglied
Nachdem hier leider doch einige Member nicht mehr bereit sind, Ihre Räder vorzustellen, will ich einfach mal einen Kandidaten präsentieren, den ihr dann gern auseinander nehmen könnt. Da ich mir bewusst bin, dass das eh in Richtung roter Laterne geht, sollte meine Stimmung auch bei kritischen Anmerkungen nicht allzu sehr leiden.
Dieses hier gezeigt Concorde Rad basiert auf dem Rahmen eines ehemaligen holländischen Profis, der in den 80ern für den Concorde Rennstall gefahren ist. Damals wurden die Concorde Räder i.d.R. in Italien gefertigt, in diesem Fall scheint es sich jedoch um einen Batavus Rahmen zu handeln, den der Fahrer dann entsprechend umgelabelt hat. Der Rahmen besteht aus Columbus SL Rohr, wiegt inkl der Gabel 2600g und hat neben dem Startnummernhalter auch eine interessante Bremszugführung am Oberrohr, welche so eigentlich nur bis in die 70er Jahre genutzt wurde. Es könnte sich somit um eine individuelle Anfertigung handeln.
Ich habe einige der offensichtlichen Lackschäden behutsam ausgebessert und das Concorde mit einer Mirage 8 fach Gruppe ausgestattet. In erster Linie soll das Rad zum bequemen Fahren dienen und daher habe ich keinen historisch korrekten Aufbau angestrebt. Die Optik sollte dennoch stimmen, daher die meist silbernen Komponenten. Die Bremsschalthebel funktionieren perfekt mit dem 7-fach Kranz von Regina und ein Aufweiten des Rahmens konnte vermieden werden. Als Sattel kommt ein Flite Titanium zum Einsatz, bei langen Touren nutze ich jedoch meinen Terry Arteria Sattel. Für die Laufräder kommt ein Drahtreifen LRS auf Basis von Mavic Module E2 und Gipiemme Naben zum Einsatz.
Das Gesamtgewicht bewegt sich im Bereich 10kg, die Bremsschalthebel als Teil der ohnehin recht schweren Mirage Gruppe wirken sich hier eher gewichtssteigernd aus. Dennoch fährt sich das Rad leichtgängig und ist mit einigen modernen Teilen wie den Klickpedalen auch nach aktuellen Maßstäben bequem und sicher zu fahren. Die Bremsleistung der Mirage Bremsen ist sehr gut und kommt an aktuelle Bremsen fast heran.
Die Startnummer hat mir übrigens der nette holländische Verkäufer des Rahmens geschenkt und gratis zugesendet....sehr lobenswert!
So, nun aber genug der Worte, hier die Bilder des Concorde:

Anhang anzeigen 657640 Anhang anzeigen 657641 Anhang anzeigen 657642 Anhang anzeigen 657643 Anhang anzeigen 657644 Anhang anzeigen 657645 Anhang anzeigen 657646 Anhang anzeigen 657647 Anhang anzeigen 657648 Anhang anzeigen 657649

P.S. Hat jemand eine passende Einstellschraube für das SW?

Schöne Grüße,
freemind1
Werksconcorde hatte schon eine andere Zugführung als die normalen Verkaufsrennvelos
 

morda

…age is not in years, It sits between your ears...
Nachdem hier leider doch einige Member nicht mehr bereit sind, Ihre Räder vorzustellen, will ich einfach mal einen Kandidaten präsentieren, den ihr dann gern auseinander nehmen könnt. Da ich mir bewusst bin, dass das eh in Richtung roter Laterne geht, sollte meine Stimmung auch bei kritischen Anmerkungen nicht allzu sehr leiden.
Dieses hier gezeigt Concorde Rad basiert auf dem Rahmen eines ehemaligen holländischen Profis, der in den 80ern für den Concorde Rennstall gefahren ist. Damals wurden die Concorde Räder i.d.R. in Italien gefertigt, in diesem Fall scheint es sich jedoch um einen Batavus Rahmen zu handeln, den der Fahrer dann entsprechend umgelabelt hat. Der Rahmen besteht aus Columbus SL Rohr, wiegt inkl der Gabel 2600g und hat neben dem Startnummernhalter auch eine interessante Bremszugführung am Oberrohr, welche so eigentlich nur bis in die 70er Jahre genutzt wurde. Es könnte sich somit um eine individuelle Anfertigung handeln.
Ich habe einige der offensichtlichen Lackschäden behutsam ausgebessert und das Concorde mit einer Mirage 8 fach Gruppe ausgestattet. In erster Linie soll das Rad zum bequemen Fahren dienen und daher habe ich keinen historisch korrekten Aufbau angestrebt. Die Optik sollte dennoch stimmen, daher die meist silbernen Komponenten. Die Bremsschalthebel funktionieren perfekt mit dem 7-fach Kranz von Regina und ein Aufweiten des Rahmens konnte vermieden werden. Als Sattel kommt ein Flite Titanium zum Einsatz, bei langen Touren nutze ich jedoch meinen Terry Arteria Sattel. Für die Laufräder kommt ein Drahtreifen LRS auf Basis von Mavic Module E2 und Gipiemme Naben zum Einsatz.
Das Gesamtgewicht bewegt sich im Bereich 10kg, die Bremsschalthebel als Teil der ohnehin recht schweren Mirage Gruppe wirken sich hier eher gewichtssteigernd aus. Dennoch fährt sich das Rad leichtgängig und ist mit einigen modernen Teilen wie den Klickpedalen auch nach aktuellen Maßstäben bequem und sicher zu fahren. Die Bremsleistung der Mirage Bremsen ist sehr gut und kommt an aktuelle Bremsen fast heran.
Die Startnummer hat mir übrigens der nette holländische Verkäufer des Rahmens geschenkt und gratis zugesendet....sehr lobenswert!
So, nun aber genug der Worte, hier die Bilder des Concorde:

Anhang anzeigen 657640 Anhang anzeigen 657641 Anhang anzeigen 657642 Anhang anzeigen 657643 Anhang anzeigen 657644 Anhang anzeigen 657645 Anhang anzeigen 657646 Anhang anzeigen 657647 Anhang anzeigen 657648 Anhang anzeigen 657649

P.S. Hat jemand eine passende Einstellschraube für das SW?

Schöne Grüße,
freemind1
Dem Rad hätten transparente Züge mit rotem LB besser gestanden
 

knutson22

BICISPORT
Schön - aber das Lenkerband unter den Hoods sieht einfach nicht gut aus - was gibt's da für eine Lösung?
Ansich sind das eh die falschen hoods..da passen die mit worldlogo zeitlich besser
Ich vermute die reprohoods sind aus recht neuerer Produktion..leider ist das Gummi recht durchlàssig und aus diesem Grund scheint das Band durch.
Originale alte nos hoods sind ganz schwierig und meist nicht unter 80 Euro zu bekommen..
 
Oben