1. Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos
    Information ausblenden

Kaufberatung Wettkampfrad für Kurzbeiner, um 2k€

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Endlesswinter, 12 September 2018.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Rennrad-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. Endlesswinter

    Endlesswinter MItglied

    Registriert seit:
    4 April 2018
    Beiträge:
    121
    Moin!

    Für die kommende Saison soll für Lizenzrennen und Alpenmarathons ein Wettkampfrad her.

    Prämisse: leicht, steif, passend, 105/Ultegra, von mir aus Felgenbremse, nehme aber auch Disc. Keine 150€-Laufräder.

    Ausgangslage: Endurance-Rad (Paralane in 56/L) Stack 596, Reach 385, 120mm Vorbau -10 Grad, Compact-Lenker, die riesen Hydraulik-STI. (405), 9,6kg ohne Pedale.
    Der Fahrer: 187cm, 87-88 SL (je nach Gewaltanwendung beim messen) und dazu passende rel. kurze Arme. Enstprechend langer Oberkörper. Sitzhöhe 76,5-77-ish. Überhöhung Satteloberkante bis Oberkante Oberlenker 6,5-7cm.
    Aktuell sind alle Spacer weg bis auf die Steuersatzkappe von 15mm, 10grad Vorbau 120mm.

    Grob gesagt fahre ich ja jetzt ein 56er mit sehr hohem Steuerrohr und 120er Vorbau. Im Grunde hab ich der Komfort-Geo des Paralane ihre Eigenarten abgewöhnt. Früher fuhr ich einen Sloping-Rahmen in L mit OR 58cm und 1-2cm Spacern, ebenfalls 120er Vorbau, Campa Ergopower und Deda Newton.

    Etwas länger darf das neue Rad werden, aktuell fühlt es sich im Sprint und beim Abfahren etwas gedrungen an.

    Vorauswahl: Giant TCR in ML oder L, Canyon Ultimate in L, Canyon Ultimate Disc in L, Rose X-Lite Four, X-Lite Four Disc, jeweils 57 oder 59...Canyon Ultimate ALU...

    Ganz waagerechtes Oberrohr möchte ich eigentlich nicht haben.

    Ich freue mich auf Anregungen!
     
  2. Rennrad-News.de Anzeige