• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Kaufberatung Laufradsatz

mrb123456789

Neuer Benutzer
Registriert
17 März 2018
Beiträge
22
Punkte Reaktionen
1
Könnt Ihr mir bei der Wahl eines guten, passenden LRS Tips geben?

Der LRS soll an ein Giant TCR Advanced SL das ich überwiegend bei schönem Wetter in den Bergen (Voralpen/Alpen) aber auch im leicht hügeligen Vorland (Bodensee-Umgebung) fahren möchte. Ich wiege 80 kg.

Ausgeben kann ich bis zu (muss nicht) 1000 Euro, evtl. auch noch hundert mehr falls genau das Richtige dabei ist. Es muss auch nicht zwingend Carbon sein. Den Carbon-Bremsflanken stehe ich sogar eher etwas skeptisch gegenüber, lasse mich aber gerne eines besseren belehren.

Wichtig sind mir:
- kein Aero, also keine Felgenhöhe > 40 mm
- leicht
- dennoch langlebig (Bremsflanken-Stärke? Carbon-Bremsflanken? Naben?)

Und natürlich erwarte ich, dass ich für dieses Geld die Hochwertigkeit beim Fahren merke, also eine Art "Leichtfüssigkeit" und "Steifheit/Effizienz" auch tatsächlich wahrnehmbar ist.

Die Dura Ace R9100 C24 gefallen mir z.B. ganz gut, ohne wirklich viel über sie zu wissen, weil:
- hochwertige, leichtgängige Naben
- Profilhöhe 30 mm
- Alu-Bremsflanken
- leicht (ca. 1400 g)
- "Shimano-Qualität" = technisch prima und funktioniert i.d.R. sorgenfrei

Was hat es mit dem Trend zu breiteren Felgen auf sich (z.B. Bezeichnung C17), und woran erkenne ich diese bzw. welche Breiten waren es früher und heute?
 

Phonosophie

Aktives Mitglied
Registriert
9 Dezember 2008
Beiträge
27.189
Punkte Reaktionen
4.023
Ich weis nicht was Du momentan fpr nen LRS fährst. Sollte das ein 1900gr. LRS sein wirst Du 500gr schon merken. Ansonsten bringt das höchstens was für die Moral. Wie lange Alu Bremsflanken halten bis die durch sind liegt an der Stärke des Materials und den Bedinnungen unter denen Du fährst. Viele Berge=viel bremsen=viel Verschleiß. Leichte und steife LRS mit Alufelgen in der Höhe bis 30mm gibt es von bis. Welcher in der Klasse um 1400gr. zu empfehlen ist weiß ich nicht, ich fahre nur handgebaute LRS. Meiner spielt in der Gewichtsklasse, hat ziemlich genau 1400 gr., 18C Felgen und 25mm Höhe. Kostet je nach Nabensatz 400 bis 700 Euro.
Was hat es mit dem Trend zu breiteren Felgen auf sich (z.B. Bezeichnung C17), und woran erkenne ich diese bzw. welche Breiten waren es früher und heute?
Die Reifen sind ja mit der Zeit immer breiter geworden, von 18mm auf 20mm, und jetzt 23mm oder 25mm. Die Felgenbreite blieb aber unverändert lange bei 13C* stehen. Dadurch saßen die Reifen immer Birnenförmiger auf den Felgen. Deshalb ist der Trend jetzt bei breiteren Felgen. Auf breiteren Felgen sitzt der Reifen runder, ähnlich wie ein Schlauchreifen. 17C ist dabei das untere Ende. Es gibt Felgen mit 20 oder 21C. Je nachdem ob man 23er oder 25er Reifen fahren möchte kann man die Felgenbreite wählen. 17-19C Felgen würde ich für 23er Reifen nehmen, darüber dann breitere Felgen.
*Maulweite bzw. Innenweite der Felge.
 
Zuletzt bearbeitet:

mrb123456789

Neuer Benutzer
Registriert
17 März 2018
Beiträge
22
Punkte Reaktionen
1
Danke für die Antworten.

Inzwischen habe ich nochmal ein wenig recherchiert...

Die Dura Ace R9100 C24 haben "die alte" C15 Breite (ca. 20 mm außen) und haben auch eine geringe Profilhöhe von 21 (vorne) bzw. 24 mm (hinten). Wohl auch aufgrund dieser schlanken Felge wiegen sie unter 1400 g.

Demgegenüber haben z.B. die Fulcrum Racing Zero Competizione eine C17 Breite (ca. 22,5 mm außen) und auch eine Profilhöhe von 27 bzw. 30 mm. Sie wiegen laut Hersteller 1475 g in der 2-Way-Fit Version (Draht + Tubeless), sind also etwas schwerer als die Dura Ace.

Meine Hauptfrage: Sind die Fulcrum aufgrund der breiteren und höheren Felge dann nicht auch wesentlich steifer als die Shimano?

Die Fulcrum gefallen mir grundsätzlich sehr gut. Haben die C17 Breite, Alu-Bremsflanke, gutes Gewicht und Tubeless-tauglich (dadurch mit Tubeless-Reifen ähnl. Gesamtgewicht wie Shimano).

Zweite Frage: Wie schneiden die USB- bzw. CULT-Lager im Vergleich zu den Dura Ace Lagern/Naben ab, in Sachen Leichtgängigkeit und Langlebigkeit?

Sonstige Gedanken/Hinweise?
 

Waldi61

Aktives Mitglied
Registriert
28 Oktober 2015
Beiträge
1.900
Punkte Reaktionen
458
Ich empfehle Citec 3000 Aero oder 3000 S Aero.

Die "S" Version ist etwas leichter und deutlich teurer (andere Nabe am Hinterrad). Ich habe beide Versionen und kann beim Fahren eigentlich keinen Unterschied erkennen.

Was dafür spricht ist die völlige Problemlosigkeit im täglichen Umgang, spritziger Fahreindruck, sehr hohe Seitensteifigkeit des Hinterrades und komfortables Abrollen trotz 27mm Flanke.
 
G

Gelöschtes Mitglied 73574

Also die Dura Ace mit Alu Flanke habe ich nie ganz verstanden.
Irgendwie weiss ich nicht was die besser können sollen als vergleichbare Produkte die die Hälfte kosten ?

Sind 100g Leichter ... auch weil schmaler ! und Kosten 2x so viel...

Die Zonda wiegen mit 1520 gerade mal 90g mehr und sind bei ca 380€ statt ca 930€ die die Dura Ace kosten.
https://www.bike-components.de/de/Campagnolo/Zonda-C17-Laufradsatz-p49927/

Weiss nicht ob 90g Gewicht 550€ Aufpreis wert sind ;) Merken wirst du das beim fahren nicht !


für ca 760€
bekommst du wenn du leichtes Alu willst mit ca 1420g auch
https://www.bruegelmann.de/mavic-ks...5_pla&ef_id=Wepo4AAAAZm62jx0:20180419145032:s


Falls du Vertrauen in Chinaware mit deutschem Service Partner hast:
Aerycs hat eigl einen recht guten Ruf was die Qualität angeht
https://www.aerycs-shop.de/de/sonderangebote/laufraeder/Rennrad/A-20-SL-C-485.html
Mit Titan Schnellspanner 43g den du unten auswählen kannst
330€ 1450g Alu
 

sebastiano

Aktives Mitglied
Registriert
3 Juli 2005
Beiträge
190
Punkte Reaktionen
26
Für 1000€ würde ich zum Laufradbauer gehen und mich da fachkundig beraten lassen. Da kannst du den LRS besser an dich anpassen lassen, hast wahrscheinlich eine bessere Ersatzteilversorgung und leichter wird es auch werden.
 

sebastiano

Aktives Mitglied
Registriert
3 Juli 2005
Beiträge
190
Punkte Reaktionen
26
Für den Preis der Ksyriums bekommst du fast 1,5 bis 2 gleich leichte LRS anderer Anbieter (Novatec, Alex,...) oder custom aufgebaut, z.B. von superlight-bikeparts.

Edith: Beim Ksyrium ist natürlich ein Satz Reifen, tubeless Ventile und Milch dabei (zumindest wenn man wie wir bei Mavic bestellt), wenn du also tubeless wagen möchtest....
 

Phonosophie

Aktives Mitglied
Registriert
9 Dezember 2008
Beiträge
27.189
Punkte Reaktionen
4.023
Die Dura Ace sind für meinen Geschmack viel zu teuer. Ich sehe vor allem nicht den Sinn Carbonfelgen mit Aluflanke zu verbauen, wenn das dazu führt das die Felgen schwerer werden. Mit 25mm Felgen in 18C lassen sich 1330 gr. (oder noch leichter) realiseren, für weniger Geld, als Custom LRS beim Laufradbauer.

Wenn von der Stange, dann würde ich zu Campa Zonda/Eurus oder Fulcrum Racing 3/Zero gehen. Sind günstiger und keinen Deut schlechter. Die Naben sind bewährte Campa Qualität mit einstellbaren Konuslagern.
 

mrb123456789

Neuer Benutzer
Registriert
17 März 2018
Beiträge
22
Punkte Reaktionen
1
Es ist ja doch noch Leben in den Thread gekommen - prima, und danke für die Hinweise! :)

Also zuletzt waren meine Favoriten:

Fulcrum Racing Zero, C17, 1475g (629 Euro bei chainreaction)
Shimano Dura Ace C24, C15, 1390g (686 Euro bei chainreaction)
DT Swiss PR 1400 Dicut, die normale, nicht die Oxic-Variante, C18, 1430g (599 Euro bei bike24.de)

Preislich alle nicht weit voneinander entfernt...

Die Fulcrums haben eine auffällige, besondere Optik, machen erstmal am meisten her. Dagegen sprechen aus meiner Sicht (teure, evtl. weniger langlebige?) Alu-Speichen, schlechte Aerodynamik, das höchste Gewicht von den drei LRS, und letztlich möchte ich eher ein auch optisch leichtes Climbing-Rad aufbauen, da empfinde ich die dicken Speichen als nicht so schick.

Die Shimanos haben wahrscheinlich die besten Naben, dazu ein wenig edle Carbon-Optik, und sicher insgesamt Top-Qualität. Was micht nicht so überzeugt ist die schmale C15 Felge und der höchste Preis. Außerdem vermute(!) ich, dass die schmale Felge weniger steif ist als bei den anderen beiden LRS.

Nun habe ich die DT Swiss bestellt und heute erhalten. Sie haben eigentlich nirgendwo etwas Auffälliges zu bieten... sind aber fast so leicht wie die schmalen Shimano (heute selbst gewogene 623 + 807 = 1430 g ohne Schnellspanner), waren die günstigsten, optisch für meinen Zweck dezent-passend, aerodynamisch, dazu solide, bewährte Materialien rundherum (Alufelge, Stahlspeichen). Und für Tubeless sollen sie auch noch geeignet sein, falls ich das später mal probieren möchte, was die anderen beiden LRS nicht sind.
Bedenken hatte ich nur wegen der Industrielager-Naben. Sie laufen auch nicht so leichtgängig wie Shimano-Naben und lassen sich eben nicht einstellen, aber der LRS den ich nun erhalten habe ist diesbezüglich "OK".
Ich werde nun wohl noch einen Satz leichtere Schnellspanner (Tune o.ä.) und evtl. später Keramiklager verbauen.

Zunächst hatte ich überlegt bei chainreaction auch noch die Fulcrum und Shimano zur Ansicht zu bestellen, aber weil mir die DT Swiss in den Händen nun einen guten Gesamteindruck machen, werde ich davon absehen und sie erstmal fahren.

Vielleicht sind diese Ausführungen ja auch für jemand anderen bei der Entscheidung hilfreich...
 

Phonosophie

Aktives Mitglied
Registriert
9 Dezember 2008
Beiträge
27.189
Punkte Reaktionen
4.023
Bedenken hatte ich nur wegen der Industrielager-Naben. Sie laufen auch nicht so leichtgängig wie Shimano-Naben und lassen sich eben nicht einstellen, aber der LRS den ich nun erhalten habe ist diesbezüglich "OK".
Ich werde nun wohl noch einen Satz leichtere Schnellspanner (Tune o.ä.) und evtl. später Keramiklager verbauen.
Da sind doch die DT 240 S Naben verbaut? Das sind so ziemlich die besten Naben die Du bekommen kannst und um Welten besser als Shimano Naben owohl die auch sehr gut sind. Der Freilauf wird hier mit einem Ratchet System realisier statt mit Sperrklinken. Das gibt es sonst nur noch bei Chris King und da kostet der Nabensatz so viel wie Dein kompletter LRS.

Die Felgen dürften die R411 sein die um die 400gr. wiegen, also sehr leicht sind. Besondere Steifigkeit darfst Du aber bei so leichten Felgen nicht erwarten. Wesentlich steifer und nicht viel schwerer sind die R460. Die wiegen 460gr und sind auch noch um einiges günstiger.

Trotzdem. Viel Spass mit dem LRS und berichte mal von Deinen Erfahrungen.
 

mrb123456789

Neuer Benutzer
Registriert
17 März 2018
Beiträge
22
Punkte Reaktionen
1
Ja, das sind die DT 240 S. Der Freilauf mag ja gut sein, aber in erster Linie kommt es doch auf die eigentlichen Lager an, es ist ja ein Rennrad bei dem ich treten und micht leicht fortbewegen will.

Ich mag Industrielager nicht sehr - kann auch nicht nachvollziehen was an diesen Naben, abgesehen vom Freilauf vielleicht, so besonders sein soll. Sie laufen definitiv schwergängiger als Shimano, und man kann auch fühlen, dass die Lager nicht 100% gleichmäßig laufen.

Zuvor hatte ich einen Giant SLR0 Laufradsatz, auch mit 240S Naben, da waren die Lager bereits ab Werk beschädigt und liefen sehr rau. Die Toleranzen und der sorgfältige Einbau - beides war bei diesem LRS nicht zu gebrauchen.

Daher habe ich den Eindruck, dass DT Swiss auch von seinem Namen lebt. Sie verstehen sicher in der Entwicklung und im Prinzip ihr Handwerk, aber ob die Qualität bei der ausgelagerten Fernost-Produktion besonders gut überwacht wird, das lasse ich mal dahingestellt. Ich schätze DT Swiss sogar eher so ein, dass sie wie viele Firmen heute versuchen aufgrund ihres tollen Namens richtig dicke Profite mit billig in Fernost gefertigten Produkten zu machen.

War daher auch sehr skeptisch bzgl. des bestellten LRS. Nun da ich ihn in der Hand halte, ist er wie gesagt "OK". Daher werde ich ihn jetzt fahren und einfach nutzen. Richtig gute Qualität bekommt man heute sowieso nur noch bei sehr ausgesuchten Herstellern, und die lassen sich das oft so heftig bezahlen, dass es nicht mehr für "jedermann" ist.
 

kette links

Mitglied
Registriert
30 Juli 2006
Beiträge
1.332
Punkte Reaktionen
101
Shimano hatte und haben gute Naben aber auch hier merkt man das die auch Sparen wo sie können, gerade was die Oberflächen der Nabenkörper angeht oder bei der Fettpackung außerdem ein Industrie Lager kriegst auch in 10 Jahren noch DA oder XTR Teile also Konen Staubkappe eher nicht außer zu Mond Preisen.
Das einzige was die Naben für mich nach wie vor Interessant macht ist der Titan Freilauf bzw. bei den 7800 Dura Ace der Alu Freilauf mit den Hohen Rippen wo sich keine Kassette eingraben kann und ja man kann die Lager warten bei den anderen halt auch einfach Tauschen.
Denke also mit den DT wirst du was die Lager betrifft so schnell eh keine Probleme bekommen hätte aber die Oxic genommen weil ich hab noch
einen LRS mit alten Mavic OpenPro Ceramik Felgen und die Bremsleistung im Vergleich zu Alu ist schon besser und so gut wie kein Verschleiß an der Felge denke bei den Oxic wird das ähnlich sein.

Gruß k.l.
 

mrb123456789

Neuer Benutzer
Registriert
17 März 2018
Beiträge
22
Punkte Reaktionen
1
Hat die Oxic Oberfläche abgesehen von der Optik und der Bremsleistung noch weitere Vorteile?

DT Swiss gibt auf der eigenen Webseite an, dass die Oxic mit den RWS-Schnellspannern aus Titan (statt Stahl wie bei meinem LRS) ausgeliefert werden. Kann das jemand bestätigen?
 

rr-mtb-radler

Making Menschlichkeit Great Again
Registriert
12 Februar 2008
Beiträge
13.744
Punkte Reaktionen
5.972
Was möchtest Du noch für Vorteile außer Optik und besserer Bremsleistung von einer Beschichtung?

Zumindest in den Tests zeigte sich die Beschichtung haltbar, was aber kein Vorteil ist, zeugt nur von der Qualität.
 

mrb123456789

Neuer Benutzer
Registriert
17 März 2018
Beiträge
22
Punkte Reaktionen
1
Es war ja nur eine Frage, ob es neben diesen beiden Dingen evtl. weitere gibt. Mir war das mit der Bremsleistung z.B. nicht richtig bekannt.
 

rennrad-chris

Neuer Benutzer
Registriert
26 Dezember 2013
Beiträge
29
Punkte Reaktionen
1
hab den PR 1400 dicut oxic, kann ich echt nur empfehlen. Preis-Leistung echt top, da gibts eigentlich kaum vergleichbares.

Läuft sehr leicht, schön steif, super Naben (leicht zu warten! super Freilaufsystem).. das einzig negative bist jetzt, ist ein leichtes Klirren der Speichen am Hinterrad, bei hohem Drehmoment.. tritt wohl an den Speichenkreuzungen auf - muss da mal einen Tropfen Öl drauf machen und gucken, wie ich das in den Griff bekomme.
 

mrb123456789

Neuer Benutzer
Registriert
17 März 2018
Beiträge
22
Punkte Reaktionen
1
Neben Optik und Bremsleistung frage ich mich ob eine bessere Haltbarkeit der Felgenflanken ein weiteres Merkmal der Oxic ist...

... ich habe heute nämlich mal die Standard DT Swiss Anleitung die meinem LRS beilag durchgelesen. Zum Thema Verschleissgrenze wird für die Oxic angegeben, dass die Felgen ersetzt werden müssen sobald die schwarze Beschichtung weg ist, während für meine normale Variante auf einen Verschleissindikator auf der Felgenflanke hingewiesen wird. Ich habe dieses kleine Lochmarkierung auch tatsächlich entdeckt. Der Witz ist nur, dass dieses Löchlein mit Glück 0,5 mm tief ist, eher 0,3 oder 0,4 mm.

Nun frage ich mich natürlich wie lange es dauert bis diese 0,4 mm von der Flanke "heruntergeschruppt" sind. Viel Material ist es auf jeden Fall nicht...

Kann hierzu jemand was sagen?

Ich hatte eigentlich vor ganz normale Bremsklötze (Shimano R55C4) zu verwenden. Nehme ich hier lieber auch die blauen Swissstop GXP um den Felgen ein langes Leben zu gönnen?

Wenn die Oxic-Flanke bei den Foren-Usern hier auch nach langer Zeit schwarz bleibt, dann halten die Oxic vermutlich auch länger als die normale Alu-Variante!?
 

rr-mtb-radler

Making Menschlichkeit Great Again
Registriert
12 Februar 2008
Beiträge
13.744
Punkte Reaktionen
5.972
Die Felge hält zw.5000 und 25000 km, jenachdem bei welchem Wetter gefahren und wie gebremst wird.

Die Beschichtung hält nicht länger als eine herkömmliche Felge, die der DT Felgen hält nur länger im Gegensatz zu anderen Herstellern, die ihre Felgen beschichten (Campa und Fulcrum waren meines Wissens knapp dahinter, mit etwas Abstand dann Mavic).

Du darfst NICHT herkömmliche Bremsbeläge nutzen, die blauen Beläge sind zwingend vorgeschrieben. Die herkömmlichen Beläge können bei der Betätigung der Bremse schlagartig "zu machen", also eine Vollbremsung, obwohl das nicht gewollt war.
Würdest Du auch auf Vollcarbonrädern normale Beläge fahren?
 
Oben