Kaufberatung Gravel Bike

fcuk2213

Neuer Benutzer
Hi zusammen,

habe mich dazu entschlossen ein Gravel Bike zu kaufen. War die Tage in zwei Fachgeschäften und für meinen Einsatzzwecke kristallisierte sich diese Akt von Fahrrad hinaus. Nun bin ich allerdings noch ziemlich unerfahren was diese Gattung von Rad betrifft.

"Gefahren" auf einer "Teststrecke" in einem Geschäft bin ich ein Cube Nuroad Pro. Cube hatte ich nach Recherche und Gesprächen mit Freunden als ganz guten Hersteller identifiziert, bin darauf aber nicht fixiert. Was ich mich frage ist, wo der Unterschied zur Attain HPA Linie von Cube liegt?!

Und zudem frage ich mich natürlich, zu was ihr mir in diesem Bereich raten würdet?!
Kurz zu mir: Männlich, Anfang 30, schlank gebaut, knapp über 1,90m groß (61er Größe bin ich gefahren), Budget bis ca. 1.500 EUR komplett mit Pedale, Schloss, etc.

Falls ihr noch mehr Infos benötigt, so gebt mir bitte Bescheid, ansonsten freue ich mich auf eure Vorschläge.
 

DerSpassAmRuin

Fallen ist zuerst wie Fliegen
Hi! Ich stand Anfang des Jahres vor einer ähnlichen Situation und hatte ein Grail Al von Canyon bestellt. Da mir aber die Verschiebung des Liefertermins nicht gefallen hat, bin ich nach etwas Suchen und vergleichen bei einem Scott Speedster Gravel 20 gelandet. Bin mehr als zufrieden und finde das Preis-Leistungsverhältnis sehr gut. Vorteil ist die Ausstattung (neue 105, bis auf Kurbel). Es ist halt nicht wirklich leicht, aber mit 10kg jetzt auch kein Schwergewicht. Wichtig ist zu beachten, dass es ggf. mit breiteren Reifen als 37mm knapp in der Gabel wird . Schutzbleche habe ich SKS Speedrocker dran, klappt prima.
 

fcuk2213

Neuer Benutzer
Danke für deine Antwort. Canyon habe ich auch überlegt, klar, aber das Rad ist ja im Moment wieder nicht lieferbar...

Wieso hast du dich gegen Cube entschieden oder stand das nie zur Auswahl?
 

DerSpassAmRuin

Fallen ist zuerst wie Fliegen
Das Cube hatte für mich keine direkten Vorteile gegenüber dem Scott auf dem Papier und ich mag die Optik weniger. Außerdem hat das Scott eine Vollcarbon Gabel. Habe das Nuroad aber nie gefahren, würde jetzt also nicht mich festlegen wollen wie es sich im Vergleich fährt. Wenn du wirklich eine gute Entscheidung treffen willst, solltest du möglichst viele Räder fahren und gucken auf welchen du dich am wohlsten fühlst.
 

fcuk2213

Neuer Benutzer
Finde bei Cube einige Fahrräder sehr schön, dass Nuroad gehört leider weniger dazu... Scott finde ich auch ganz okay vom optischen, wenn es nicht gelb wäre ;-) Allerdings fraglich, ob ich als Hobby-Radler (seit einigen Jahren garnicht mehr gefahren) überhaupt den Unterschied bei einer Gangschaltung merke und nicht ggf. auch das 30er von Scott reichen würde...

Aber weg vom Optischen... Klar, würde gerne viele testen, finde nur, dass das nicht so einfach ist. Erster Händler heute hatte garkeine Gravels mehr, zweiter dann eins, davon jedoch nur 58 in der Ausstellung, usw. usw...
 
Zuletzt bearbeitet:
Bei mir wurde von Canyon der Liefertermin auch von Anfangs 11. März auf 1. Juni verschoben (Enttäuschung).
Nun kam es aber doch schon am 2. März (Happy)
Scheint nornal zu sein, dass die Termine vorsorglich nach hinten geschoben werden.
Eigentlich doch egal, will das Bike mind. 8 Jahre fahren, was sind da schon 3-4 Wochen. Mein Stevens-Custombike hatte 5 Monate Lieferzeit!
 

Tidemeyer

Neuer Benutzer
Moin,

ich habe mir gerade ein Gravel gekauft, ein Bergamont Grandurance 6.

Ich stand vor der gleichen Ausgangssituation wie du, gleiches Alter, fast gleiche Größe (1,90) und gleiches Budget.

Bin ziemlicher Rennradneuling, erst seit Ende letzten Jahres bin ich dabei.
Beinahe täglich nutze ich das blaue Peugeot als Alltagsrad.
Habe daher zum Ausprobieren mit dem blauen Peugeot Carbolite von ich meine 1984 angefangen.
Supergeil.! ( für meine Begriffe)

Möchte nun aber als Ergänzung etwas das auch für Wald und Feldwege taugt, und vor allem vernünftig schaltet und bremst.
Vor allem da ich das Auto mehr und mehr stehenlasse.
Nur Straße und Gehweg ist mir zu eintönig.

Komme aus der Nähe von Hamburg, daher bin ich schnell auf Bergamont gekommen.
Auch weil mir die tolle Optik sofort gefallen hat, und es auch in Vergleichstests gut abgeschnitten hat.

Als Alternative dazu habe ich für mich Scott ausgemacht, genauer gesagt Das Speedster Gravel 20.
Bergamont gehört übrigens inzwischen zu Scott.


Kein Problem, der Bergamont Flagshipstore und der Scottladen sind ja in Hamburg, und nicht mal weit auseinander, also los.

Dachte ich....aber gravelmäßig fast alles ausverkauft, ganz ausverkauft..
Nix mit probefahren.

Bei Bergamont hatten sie gar keines mehr.

Bei Scott standen das Speedster Gravel 10 und 30, habe beide ausprobiert.

Das Speedster 10 mit Ultegra in RH 58 für knapp 2000Euro.
Passte sogar ganz gut von der Größe, allerdings brauche ich keine teure Ultegra, und die weiße Farbe in Verbindung mit Grau hat mir gar nicht gefallen.
Das war übrigens das erste Mal dass ich ein Rennrad ohne Unterrohrschaltung gefahren bin!
Und sofort war mir klar, das Shimano Schaltsystem mit dem seitlichen Bewegen der Bremshebel gefällt mir nicht sonderlich.
Ist aber wohl Gewöhnungssache.

Das Speedster 30 war zu klein, habs trotzdem ausprobiert.
Tiagra fand ich jetzt gar nicht schlecht, in der richtigen Größe könnte das was sein dachte ich mir, zumal für knapp 1200 Euro.
Aber die mechanischen Shimano BR-RS305 Bremsen....haben das an sich schöne Rad für mich disqualifiziert.
Ich kannte bislang nur alte Räder, so ein neues Gravel ist für mich quasi Raumschiffniveau.
Angesichts dessen fand ich die Bremsleistung unterirdisch.

Na ja.
Konnte zumindest etwas die Größe einordnen, nicht kleiner als 58, lieber 61.

Bin dann anschließend bei Fahrrad XXL ein Gravel gefahre, es war in weinrot so hässlich, ich habe mir nicht mal den Hersteller gemerkt.
Allerdings war es mit Sram Apex 1x11 ausgestattet.
Geil, muss ich haben!
Superknackige Schaltung, toller Bedienhebel.


Kurz gegoogelt, das Bergamont Grandurance 6 als auch das Scott Speedster sind online noch erhältlich.
Das Grandurance 6 hat Sram Apex, also zack online bestellt, in RH 61.


Zu meiner Fahrrad XXL- Filiale liefern lassen statt nach Hause, kein Problem.

Was soll ich sagen super!
Allerdings vermittelt das Fahren wirklich ein eigenes Gravelfeeling, dagegen sind meine beiden alten Peugeots geradezu knüppelhart und direkt, wenn auch nicht im negativen Sinne.
Das Gravel fährt sich für meine Begriffe wie ein in jeder Hinsicht entschärftes Rennrad.
Deutlich (!) komfortabler, deutlich praktischer.
Für mich kein Ersatz fürs Rennrad, sondern eine tolle Ergänzung mit erweitertem Einsatzbereich.


Bin leider erst zu einer Runde durchs Dorf gekommen, daher kann ich mich noch nicht abschließend dazu äußern wie die 1x11 sich bezüglich der Übersetzung schlägt.
Die hydraulischen Sram Bremsen sind jedenfalls klasse!
Und die Schaltung erst recht, fand nicht dass die Ultegra besser geschaltet hat.

Da ich das Rad das ganze Jahr über nutze, besorge ich mir noch die Schutzbleche und den Gepäckträger der Grandurance RD Modelle.
Werden dann vorraussichtlich nur in der ungemütlicheren Jahreszeit angebaut.
Werde allerdings das vordere Schutzblech etwas umarbeiten müssen, da die Carbongabel des Grandurance 6 schmaler ausfällt als die Alugabel der RD Modelle.

Was die Beleuchtung angeht werde ich meine vorhandene Akkuleuchte Sigma Aura 60 nutzen, bin ich sehr zufrieden mit.


Hier noch ein paar Bilder, die Pedale sind noch aus dem Fahrradladen.



20190411_182805.jpg
20190411_182800.jpg
20190411_182752.jpg


20190411_182659.jpg



20190411_182652.jpg
20190411_182711.jpg
20190411_182726.jpg








20190411_192758.jpg
20190411_192855.jpg
20190410_203304.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben