Kaufberatung Erstausstattung Kleidung

Dieses Thema im Forum "Bekleidung" wurde erstellt von Loxia, 23 Januar 2018.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Rennrad-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. lakecyclist

    lakecyclist AmSeeFahrer

    Registriert seit:
    11 Dezember 2017
    Beiträge:
    297
    Zum Thema Helmempfehlung zitiere ich mir mal selbst.
    Der Bell Stratus Mips 2018 hat die Erwartungen bestätigt. Falls es günstig sein soll, würde ich das 2017er Modell empfehlen, hat eine geringfügig anderes Polster ist online aber sehr günstig erhältlich. Bell wird m. E. zu wenig berücksichtigt. Giro hat mittlerweile einen immensen Martkanteil. Aber wie bereits geschrieben der Helm muss passen.
     
  2. Rennrad-News.de Anzeige

  3. Sto0o

    Sto0o Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    26 Oktober 2014
    Beiträge:
    13
    Hi,
    ich wollte nochmal kurz zu den hosen zurück kommen.
    Für mich wird es auch die erste ausstattung, und ich habe jetzt rausgehört, dass ekoi ganz gut sein soll, und aber grad auch im sale ein paar gute schnäppchen dabei sind.

    zum beispiel hab ich diese gefunden:
    https://www.bike24.de/1.php?content...1686]=1691;pgc[104][1696]=1;page=17;orderby=2
    https://www.bike24.de/1.php?content...1686]=1691;pgc[104][1696]=1;page=20;orderby=2

    oder bei ekoi entsprechend diese:
    https://www.ekoi.com/de/tragerhose/6306-cuissard-ekoi-ltd-snapepit-sat.html

    sind die jetzt etwa gleich von der qualität? oder wie ist das. ich weiß nicht genau worauf ich achten muss bei sowas.

    und hat jemand erfahrung mit den beinlingen von ekoi?
    https://www.ekoi.com/de/beinlinge/4603-jambieres-ekoi-rainstop-2016-noir.html
    oder andere empfehlungen?
     
  4. Schwarzwaldyeti

    Schwarzwaldyeti Vierfach spezialisiert

    Registriert seit:
    25 Mai 2011
    Beiträge:
    4.524
    Mit Hosen verhält es sich wie mit Sätteln, Schuhen etc. Ob das Polster zu deinem A.... passt, weißt du erst nach einer langen Tour. Wichtig ist, dass die Polsterränder nicht in empfindlichen Zonen liegen. Das Polster darf nicht scheuern und auch keine Falten werfen, weder im Stehen noch im Sitzen. Allgemein kann man dir nur sagen, ob die Materialqualität taugt oder nicht.
    Btw, die verlinkte Ekoi-Hose geht stilistisch nur mit dem passenden Trikot. Und es schadet nix, wenn man dann den zum Outfit passenden Wumms in den Beinen hat (Stichwort Anfänger). ;)
     
  5. lakecyclist

    lakecyclist AmSeeFahrer

    Registriert seit:
    11 Dezember 2017
    Beiträge:
    297
    Hosen sind sehr individuell, was einem passt, geht beim anderen gar nicht.
    Die verlinkten Hosen würde ich mir alle nicht kaufen, Briko, Shimano und Ekoi sind mir (das ist jetzt nur meine Sicht) noch nie als gute Kleidungshersteller in Erscheinung getreten.
    Ich kann aus meiner Erfahrung folgende Hersteller empfehlen bezugen auf Haltbarkeit u. Qualität: Castelli, Craft, Pearl Izumi.
    Von allen dreien gibt es gute Hosen im Bereich 50-80 Euro, speziell in der jetzige Jahreszeit. Am Ende entscheidet die Passform. Die Hose sollte auf dem Rad sitzend keine Falten werfen aber auch nirgends einschneiden und das Polster sollte an der richtigen Stelle sein (also da wo man sitzt, ein Hose von Gore bspw. fiel mal bei mir durch, da das Sitzpolster viel zu weit vorne war und ich dann auf der Naht gesessen bin...).
     
  6. Ecoon

    Ecoon Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4 Juni 2017
    Beiträge:
    279
    Meinem Arsch passt Gore in S (sitzt dann sehr stramm :p ) und ich habe noch nie gehört, dass es designabhängig Mindest-Watt-Zahlen zu treten gilt. Soll doch jeder fahren was er will, es gibt immer einen der mit schlechterem Equipment schneller fährt. Das ist noch kein Grund sich deswegen nicht das zu kaufen, was einem selbst gefällt.