• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche 🚴 - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Italien Reise mit Rennrad und kleinem Gepäck in den Herbstferien

handbuilt_and_british

Neoklassiker
Registriert
7 Juli 2019
Beiträge
1.707
Punkte Reaktionen
4.336
Ort
PotsLinDau
Ich bin in den Herbstferien 14 Tage Strohwitwer und habe mir für Freitag Abend, den 8. Oktober 2021 eine ICE Nachtfahrkarte von Berlin nach Mittenwald gekauft. In Mittenwald komme ich 9:30 am Samstag an und dann soll es erst mal, was ich schon öfter gemacht habe, den Zirler Berg runter gehen, den Brenner hoch und nach Sterzing wieder runter. Ab Sterzing habe ich dann schon ein paar Ideen, aber ich will flexibel reisen, und dem guten Wetter hinterher fahren.

Inspiriert wurde ich ein wenig durch den Bericht über die Korsika-Alpen-Reise im Sommer von @Chris-AC. Wenn ich mir aber die Temperaturen in den Bergen von Korsika im Oktober ansehe, dann ist Mitte Oktober ggf. schon ein wenig zu spät. Sardinien scheint klimatisch passender zu sein. Vielleicht ist es im Oktober einfach besser unten zu bleiben und bei gutem Wetter mal einen Pass zu fahren. Die historischen Temperaturen in der Po Ebene sehen für Oktober ganz gut aus (Bologna 19°/12° mit 6 Regentagen pro Monat).

Da die Tage doch schon ein wenig kürzer sind (Mitte Oktober: Sonnenaufgang 7:30, Sonnenuntergang 18:30) ist Zelten vielleicht nicht die beste Lösung. Ich fahre alleine auch gerne mit Kreditkarte und ganz leichtem Gepäck. In Städten sind für alleinreisende Hostels immer ganz nett, auf dem Land B&B. Wie bucht man eigentlich in Italien kurzfristig eine Übernachtung? Booking oder Airbnb geht natürlich immer, aber gibt es auch lokale Möglichkeiten?Bisher plane ich für Kreditkarte und ohne Zelt bin aber, bei guten Ideen für Strecken (Richtung Süden), die nur mit dem sogenannten Bike-Packing mit Zelt zu fahren sind auch offen.

Die Bahn in Italien nehmen ist auch immer eine Option. Scheinbar haben aber die inneritalienischen Langstreckenverbindungen ab Oktober keine Fahrradmitnahmemöglichkeit. Das Fahrrad auf dem Bahnsteig in Mülltüten als Gepäck verpacken habe ich aber schon oft gemacht.

Und ich würde mich über Tipps freuen, welche interessanten Radläden oder auch Hersteller ich in den Städten besuchen könnte. Das ist ja machmal ganz nett und kann für ein paar tolle Bilder sorgen. Also auch da Ideen vor. In Bozen könnte ich bei Rewel anfangen (da war ich vor 30 Jahren mal im Laden, mir haben die Rahmen allerdings nie wirklich gefallen).

Ich bin auf Eure Ideen gespannt....
 

Seblog

www.seblog.de
Registriert
9 November 2016
Beiträge
5.310
Punkte Reaktionen
15.988
Ort
Im bayerischen Vorparadies
Renner der Woche
Renner der Woche
Ich bin in den Herbstferien 14 Tage Strohwitwer und habe mir für Freitag Abend, den 8. Oktober 2021 eine ICE Nachtfahrkarte von Berlin nach Mittenwald gekauft. In Mittenwald komme ich 9:30 am Samstag an und dann soll es erst mal, was ich schon öfter gemacht habe, den Zirler Berg runter gehen, den Brenner hoch und nach Sterzing wieder runter. Ab Sterzing habe ich dann schon ein paar Ideen, aber ich will flexibel reisen, und dem guten Wetter hinterher fahren.

Inspiriert wurde ich ein wenig durch den Bericht über die Korsika-Alpen-Reise im Sommer von @Chris-AC. Wenn ich mir aber die Temperaturen in den Bergen von Korsika im Oktober ansehe, dann ist Mitte Oktober ggf. schon ein wenig zu spät. Sardinien scheint klimatisch passender zu sein. Vielleicht ist es im Oktober einfach besser unten zu bleiben und bei gutem Wetter mal einen Pass zu fahren. Die historischen Temperaturen in der Po Ebene sehen für Oktober ganz gut aus (Bologna 19°/12° mit 6 Regentagen pro Monat).

Da die Tage doch schon ein wenig kürzer sind (Mitte Oktober: Sonnenaufgang 7:30, Sonnenuntergang 18:30) ist Zelten vielleicht nicht die beste Lösung. Ich fahre alleine auch gerne mit Kreditkarte und ganz leichtem Gepäck. In Städten sind für alleinreisende Hostels immer ganz nett, auf dem Land B&B. Wie bucht man eigentlich in Italien kurzfristig eine Übernachtung? Booking oder Airbnb geht natürlich immer, aber gibt es auch lokale Möglichkeiten?Bisher plane ich für Kreditkarte und ohne Zelt bin aber, bei guten Ideen für Strecken (Richtung Süden), die nur mit dem sogenannten Bike-Packing mit Zelt zu fahren sind auch offen.

Die Bahn in Italien nehmen ist auch immer eine Option. Scheinbar haben aber die inneritalienischen Langstreckenverbindungen ab Oktober keine Fahrradmitnahmemöglichkeit. Das Fahrrad auf dem Bahnsteig in Mülltüten als Gepäck verpacken habe ich aber schon oft gemacht.

Und ich würde mich über Tipps freuen, welche interessanten Radläden oder auch Hersteller ich in den Städten besuchen könnte. Das ist ja machmal ganz nett und kann für ein paar tolle Bilder sorgen. Also auch da Ideen vor. In Bozen könnte ich bei Rewel anfangen (da war ich vor 30 Jahren mal im Laden, mir haben die Rahmen allerdings nie wirklich gefallen).

Ich bin auf Eure Ideen gespannt....
Schöne Idee! Da freue ich mich gleich ein bissel mit und bin gespannt auf die Berichterstattung 🙂
 

Mittelwerther

Aktives Mitglied
Registriert
11 Januar 2020
Beiträge
609
Punkte Reaktionen
322
Ort
Düsseldorf
Ich bin vor einer Woche mit Freunden von Livorno nach Ancona geradelt:

  • Für die Unterkunft hat sich Booking bewährt.
  • Ich würde an deiner Stelle auch durch die Toskana fahren, also zb von Bologna aus südlich Richtung Grosseto.
  • Die Route haben wir mit verschiedenen Tools geplant. Am besten haben mir die Strecken von brouter.m11n.de gefallen. In der Einstellung für Tourenrad nimmt der auch zugewachsene Waldwege mit, es gibt auch eine Rennrad-Option, die aber landschaftlich oft weniger schön ist. Komoot kam für mich nach der Rennrad-Option.
  • Bei der Tourenrad-Option würde ich im Herbst auf Reifen mit Profil setzen, als es mal geregnet hat waren meine GravelKing Slicks vom Schlamm schnell überfordert.
 

Anhänge

  • DSC_1081.JPG
    DSC_1081.JPG
    516,6 KB · Aufrufe: 117

handbuilt_and_british

Neoklassiker
Registriert
7 Juli 2019
Beiträge
1.707
Punkte Reaktionen
4.336
Ort
PotsLinDau
Ich bin vor einer Woche mit Freunden von Livorno nach Ancona geradelt:

  • Für die Unterkunft hat sich Booking bewährt.
  • Ich würde an deiner Stelle auch durch die Toskana fahren, also zb von Bologna aus südlich Richtung Grosseto.
  • Die Route haben wir mit verschiedenen Tools geplant. Am besten haben mir die Strecken von brouter.m11n.de gefallen. In der Einstellung für Tourenrad nimmt der auch zugewachsene Waldwege mit, es gibt auch eine Rennrad-Option, die aber landschaftlich oft weniger schön ist. Komoot kam für mich nach der Rennrad-Option.
  • Bei der Tourenrad-Option würde ich im Herbst auf Reifen mit Profil setzen, als es mal geregnet hat waren meine GravelKing Slicks vom Schlamm schnell überfordert.

Die Toskana kenne ich schon ganz gut. Die Adria noch nicht: vielleicht ein wenig an der Adria entlang und dann durch Umbrien in die Toskana. Grosseto ist immer ein gutes Ziel. Dort war ich in meiner aktiven Zeit 2x im Frühjahrs-Trainingslager.... Und Irio soll ja auch immer noch in der Firma auftauchen, da könnte ich vorbei fahren.

Gravel-Optionen, wie es so schön heisst, fahre ich nur, wenn die Wege einigermaßen trocken sind. Ich fahre mit etwas breiteren Rennreifen (effektiv 26 bis 30mm). Ggf. ein G-One Speed in 30mm vorne. Damit fahre ich aber hier in Berlin auch im Gelände. Das passt für mich schon.....
 

Dingading

Stahl & Vinyl
Registriert
10 September 2009
Beiträge
2.219
Punkte Reaktionen
4.093
Ort
Münchner Oberland
Ich bin in den Herbstferien 14 Tage Strohwitwer und habe mir für Freitag Abend, den 8. Oktober 2021 eine ICE Nachtfahrkarte von Berlin nach Mittenwald gekauft. In Mittenwald komme ich 9:30 am Samstag an und dann soll es erst mal, was ich schon öfter gemacht habe, den Zirler Berg runter gehen, den Brenner hoch und nach Sterzing wieder runter.


Ich bin auf Eure Ideen gespannt....
Beneidenswerter Plan. Aber: den Zirlerberg kanst du nicht runterfahren! Du musst durchs Leutaschtal und dann über die Buchener Höhe ins Inntal. Statt Brenner böte sich dann natürlich das Timmelsjoch für die Alpenüberquerung an. However, viel Spaß!
 

Mittelwerther

Aktives Mitglied
Registriert
11 Januar 2020
Beiträge
609
Punkte Reaktionen
322
Ort
Düsseldorf
Zwischen Pesaro und Ancona sind wir gerade an der Küste geradelt, da ist die Adria nicht sehr idyllisch, flach, fast überall kommerzielle Strände, dahinter die Eisenbahn... Weiter südlich hinter Ancona wird es hügeliger und hübscher.
 

handbuilt_and_british

Neoklassiker
Registriert
7 Juli 2019
Beiträge
1.707
Punkte Reaktionen
4.336
Ort
PotsLinDau
Beneidenswerter Plan. Aber: den Zirlerberg kanst du nicht runterfahren! Du musst durchs Leutaschtal und dann über die Buchener Höhe ins Inntal. Statt Brenner böte sich dann natürlich das Timmelsjoch für die Alpenüberquerung an. However, viel Spaß!
Ich bin den Zirler Berg mit dem Rad schon hoch (nicht so schön...) und runter gefahren. Unten ist man ja schnell.... Habe aber gerade nachgelesen, dass er bergab seit 1991 gesperrt ist. Da habe ich wohl ein Schild übersehen oder ich bin vor 91 da runter....

Umwege in den Nordalpen nur wenn das Wetter in den Nordalpen bei Ankunft sehr viel besser ist als in den Südalpen. Im Oktober kann ja auf dem Timmelsjoch schon Schnee fallen ... Aber sicher auch eine alternative Route. Meran ist auch sehr nett....
 

DreiHaeschen

Aktives Mitglied
Registriert
17 Oktober 2018
Beiträge
1.987
Punkte Reaktionen
4.887
Die B2 resp. B 177 über den Zirler Berg ist doch eine stark frequentierte Bundesstraße, das würde ich mir nicht antun. Ich fand schon das Fahren auf dem Radweg neben der B2 im Raum Mittenwald wegen des Kraches unangenehm. Warum fährst Du nicht gleich mit dem Zug durch bis Innsbruck? Ist das Wetter schön, kannst Du auch von dort aus noch den Hauptkamm in Angriff nehmen, sonst den Zug Richtung Bozen/Verona nehmen.
 

handbuilt_and_british

Neoklassiker
Registriert
7 Juli 2019
Beiträge
1.707
Punkte Reaktionen
4.336
Ort
PotsLinDau
Die B2 resp. B 177 über den Zirler Berg ist doch eine stark frequentierte Bundesstraße, das würde ich mir nicht antun. Ich fand schon das Fahren auf dem Radweg neben der B2 im Raum Mittenwald wegen des Kraches unangenehm. Warum fährst Du nicht gleich mit dem Zug durch bis Innsbruck? Ist das Wetter schön, kannst Du auch von dort aus noch den Hauptkamm in Angriff nehmen, sonst den Zug Richtung Bozen/Verona nehmen.
Die Straße fährt sich mit dem Rennrad gut. Da gibt es ja quasi keinen LKW Verkehr. Meist geht es ja eh bergab....

Der Timmelsjoch-Vorschlag kam ja schon. Ich rechne immer eine Stunde für 500 Höhenmeter, dh da ist man rund 5 Stunden mit Bergauffahren beschäftigt. Vielleicht nicht so optimal nach einer Nacht im ICE. Ich möchte ja ins Warme fahren und nicht in den Nordalpen bei Nieselregen rumhängen.....
 

DreiHaeschen

Aktives Mitglied
Registriert
17 Oktober 2018
Beiträge
1.987
Punkte Reaktionen
4.887
Ich möchte ja ins Warme fahren und nicht in den Nordalpen bei Nieselregen rumhängen.....

Deshalb meinte ich ja, mit dem Zug weiter nach Süden, um mehr Zeit im Warmen verbringen zu können (kann am 9.10. natürlich auch auf der Nordseite noch warm sein, aber halt auch das Gegenteil, Faustregel der Einheimischen ist, Auto Anfang Oktober auf Winter bereifen).
 

handbuilt_and_british

Neoklassiker
Registriert
7 Juli 2019
Beiträge
1.707
Punkte Reaktionen
4.336
Ort
PotsLinDau
Deshalb meinte ich ja, mit dem Zug weiter nach Süden, um mehr Zeit im Warmen verbringen zu können (kann am 9.10. natürlich auch auf der Nordseite noch warm sein, aber halt auch das Gegenteil, Faustregel der Einheimischen ist, Auto Anfang Oktober auf Winter bereifen).
Aber ich will ja auch die Anzahl der Tage auf dem Rad maximieren. In Mittenwald komme ich um 9:30 an. Dann will ich nicht mehr im Zug sitzen. Dann geht es den Tag mit dem Rad weiter. Wieso sollte ich tagsüber Zug fahren? Wenn alles normal läuft, dann bin ich am Abend schon in Bozen..... Das ist dann ja auf 300 Meter über dem Meeresspiegel und fast schon im Süden....
 

golfwolf

Aktives Mitglied
Registriert
24 Mai 2021
Beiträge
534
Punkte Reaktionen
797
Booking oder Airbnb geht natürlich immer, aber gibt es auch lokale Möglichkeiten?Bisher plane ich für Kreditkarte und ohne Zelt bin aber, bei guten Ideen für Strecken (Richtung Süden), die nur mit dem sogenannten Bike-Packing mit Zelt zu fahren sind auch offen.
Booking habe ich in Italien nur zum Recherchieren genommen, ob was frei ist und bin dann direkt zum Hotel/Pension gefahren. Meistens gibt es Vor-Ort einen besseren Preis oder für den selben Preis wie bei Booking ein Extra (wie Frühstück) dazu.
 

Optivi

Aktives Mitglied
Registriert
10 Mai 2019
Beiträge
929
Punkte Reaktionen
1.321
Booking habe ich in Italien nur zum Recherchieren genommen, ob was frei ist und bin dann direkt zum Hotel/Pension gefahren. Meistens gibt es Vor-Ort einen besseren Preis oder für den selben Preis wie bei Booking ein Extra (wie Frühstück) dazu.
mach ich generell so: auf booking recherchiern und dann auf der eigenen Homepage buchen.
 

Zipfelklatscher

Aktives Mitglied
Registriert
26 September 2018
Beiträge
646
Punkte Reaktionen
737
Ort
Klingenberg
Wenn ich mir aber die Temperaturen in den Bergen von Korsika im Oktober ansehe, dann ist Mitte Oktober ggf. schon ein wenig zu spät. Sardinien scheint klimatisch passender zu sein.
War Anfang September auf Korsika, da war's schon recht frisch in den Bergen mit Schneeresten am MonteCinto. Unten an der Küste ist es aber sicher kein Thema.
Nur machen viele Hotels, Campingplätze und Restaurants Ende September zu. Da muss man schon suchen. An für sich aber bestimmt eine schöne Zeit, da keine Touris mit ihren Autos rumfahren. Die Korsen nehmen eh Rücksicht auf Radler.
 

Zipfelklatscher

Aktives Mitglied
Registriert
26 September 2018
Beiträge
646
Punkte Reaktionen
737
Ort
Klingenberg
In Bozen könnte ich bei Rewel anfangen (da war ich vor 30 Jahren mal im Laden, mir haben die Rahmen allerdings nie wirklich gefallen)
Achtung, es gibt 2 Rewel. Einer unten in Bozen und der Leo oben in Petersberg.
Bei ihm war ich an Pfingsten, seine Frau hat mir alles gezeigt, sehr nett. Einfach vorab mal anfragen. Die Auffahrt nach Petersberg sah auch schön anspruchsvoll aus und man sah recht viele Rennradler.
Der Besuch bei Chesini in Verona war ebenfalls interessant. Ganz kleiner Laden, sah ehr nach Radladen aus. Hinten dann die Custom-Aufbauten und Rahmen.
Auf dem Plan Stand noch Tred bei Brescia. Das muss ich nächstes Jahr nachholen.
 

handbuilt_and_british

Neoklassiker
Registriert
7 Juli 2019
Beiträge
1.707
Punkte Reaktionen
4.336
Ort
PotsLinDau
Es soll ja am Freitag Abend losgehen. Das RB-2 Rennrad hatte ich am Wochenende ein wenig saniert. Ich habe mich für 28mm Conti Grand Prix 4000 S II entschieden, die real 30mm breit sind. Hinten eine Alesa 917 Hardcore-Trekkingfelge in 36 Loch und vorne eine leichtere und besser federnde Wolber GTX in 32 Loch. Für einen Berliner ist das ein Querfeldeinrad. Neudeutsch wäre das ein Gravelbike. Mit dem Setup lässt sich bestimmt auch "strade bianche" fahren.

Jetzt noch die sogenannten "Bike-Packing" Taschen anpassen. Die hintere habe ich schon ein paar Jahre und mehrfach verwendet. Die vordere Rolle ist gerade angekommen. Sieht zum Vorderrad ganz schön knapp aus . Ich werde mal auf dem Weg zur Arbeit testen und einen extra Gurt zum hochziehen mitnehmen. Wenn es nicht klappt kommt die klassische Lenkertasche mit.

IMG_1323.JPG
 

DaleCannon

CFO and Cycle Collector
Registriert
13 Juni 2011
Beiträge
4.533
Punkte Reaktionen
8.763
Ort
UpperRedCreek
Gerade erst entdeckt den Faden, das wird spannend! Ich freue mich auf die Berichte und wünsche pannen- und unfallfreien Verlauf. Keep your helmet side up and the rubberside down!
 
Oben Unten