• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche 🚴 - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Individueller Radaufbau (Rahmenset)

lagaffe

Giftick
Registriert
20 Mai 2009
Beiträge
13.593
Punkte Reaktionen
6.698
Ort
Berlin
Nein! Warum auch immer, aber einige Teile der Ultegra Di2 werden als Auslaufmodelle deklariert...... und zwar unmittelbaren Schaltungsteile.
 

lagaffe

Giftick
Registriert
20 Mai 2009
Beiträge
13.593
Punkte Reaktionen
6.698
Ort
Berlin
Irgendwie verstehe ich nicht so ganz was Du meinst und auf was sich das "Nein!" bezieht.
Auf den erhofften "Straßenpreis". Und Tatsache: bei den derzeitigen Kistenschieberangeboten scheu ich mir bei Gelegenheit mal die EK an und bei Paul Lange sind die Schaltungsteile der 12-fach Di2 als Auslaufmodelle gekennzeichnet. Das heißt, diese Varianten werden nicht mehr produziert.
Damit erklären sich die Sonderangebote. Wodurch die ersetzt werden, kann ich allerdings auch nicht sagen.
 

Alex__

🚲
Registriert
7 September 2022
Beiträge
230
Punkte Reaktionen
109
Was hast du immer mit "Kistenschieberangeboten"? Das klingt ja so als ob man was halb illegales macht, wenn man da was kauft.
 

lagaffe

Giftick
Registriert
20 Mai 2009
Beiträge
13.593
Punkte Reaktionen
6.698
Ort
Berlin
Das sind teils tatsächlich Dumping-Preise. Und die wären in der Tat nicht legal. Ist aber nicht zu verhindern. Gut für den Endkunden. Die Standorthändler bekommen das kalte Kotzen.

Ich bin da nur ein wenig deutlicher, als Felix.

In dem Fall handelt es sich zudem auch noch um nicht weiter produzierte Teile. Beim Schaltwerk werden aktuell drei unterschiedliche Varianten wohl durch ein einheitliches ersetzt. Was bei den Hydraulik-Hebeln passiert, habe ich noch nicht heraus gefunden.
 

felixthewolf

light-WOLF
Registriert
16 Mai 2005
Beiträge
799
Punkte Reaktionen
258
Ort
Dresden
Das sind teils tatsächlich Dumping-Preise. Und die wären in der Tat nicht legal. Ist aber nicht zu verhindern. Gut für den Endkunden. Die Standorthändler bekommen das kalte Kotzen.

Ich bin da nur ein wenig deutlicher, als Felix.

Bei teuerstem Vertrieb, kostet die Ultegra DI2 2081€ netto nach Abzug von Gruppenrabatt und Skonto.
Bei den aktuellen Angeboten ist es für mich als Händler günstiger den Endkundenpreis zu zahlen, als die offiziellen Großhändler zu beauftragen. Gerade kaufe ich die Shimano-Gruppen online im Aftermarket immer günstiger ein als zum HEK beim aktuell günstigstem Vertrieb.
Dem Autostore ist es halt egal, ob er einen Schlauch für 7€ aus dem Regallager holt oder eine ganze Schaltgruppe für 1500€.
Der berechnete Arbeitswert dieser Aktion bestimmt die Marge, die nötig ist, um die Strukturen aufrecht zu erhalten und die Investoren zufrieden zu stellen. Es geht hier also nicht mehr um den Wert eines Artikels.
Oft geht es auch um Marktanteile, selbst wenn dabei nicht genug hängen bleibt. Hier zählt die hoffnung länger mit ohne nennenswerter Marge zu überleben als der Mitbewerber. (Hallo Flixbus!)

Darüber kann man jammern, oder man besinnt sich einfach auf den Mehrwert den man den Kunden, die es brauchen, bieten kann. Diesen Mehrwert preist man als Dienstleister dann entsprechend ein.

In dem Fall handelt es sich zudem auch noch um nicht weiter produzierte Teile. Beim Schaltwerk werden aktuell drei unterschiedliche Varianten wohl durch ein einheitliches ersetzt. Was bei den Hydraulik-Hebeln passiert, habe ich noch nicht heraus gefunden.
Bei den Shiftern gibts unterscheidlichen Basissoftware. Die alten kann man nicht per mobileapp updaten, sondern muss das aufwändig über Kabel am Rechner machen. Vielleicht ist's das.

Gruss, Felix
 

Alex__

🚲
Registriert
7 September 2022
Beiträge
230
Punkte Reaktionen
109
Als Alternative zu dem Falkenjagd wäre noch VanNicholas Ventus.
Kostet komplett mit Ultegra 4200€ (mit den billigsten Laufrädern die ich sowieso durch meine austauschen würde)
Was sagt ihr zu dem Rad?

1669325091054.png
 

lagaffe

Giftick
Registriert
20 Mai 2009
Beiträge
13.593
Punkte Reaktionen
6.698
Ort
Berlin
Bei teuerstem Vertrieb, kostet die Ultegra DI2 2081€ netto nach Abzug von Gruppenrabatt und Skonto.
Bei den aktuellen Angeboten ist es für mich als Händler günstiger den Endkundenpreis zu zahlen, als die offiziellen Großhändler zu beauftragen. Gerade kaufe ich die Shimano-Gruppen online im Aftermarket immer günstiger ein als zum HEK beim aktuell günstigstem Vertrieb.
Dem Autostore ist es halt egal, ob er einen Schlauch für 7€ aus dem Regallager holt oder eine ganze Schaltgruppe für 1500€.
Der berechnete Arbeitswert dieser Aktion bestimmt die Marge, die nötig ist, um die Strukturen aufrecht zu erhalten und die Investoren zufrieden zu stellen. Es geht hier also nicht mehr um den Wert eines Artikels.
Oft geht es auch um Marktanteile, selbst wenn dabei nicht genug hängen bleibt. Hier zählt die hoffnung länger mit ohne nennenswerter Marge zu überleben als der Mitbewerber. (Hallo Flixbus!)
Es ist eher so, dass der eingezahlte Einsatz insgesamt mit einem entsprechenden Gewinn wieder reinkommen muß. Die einzelne Marge spielt da nur noch eine untergeordnete Rolle. Mit viel Durchsatgz relativieren sich auch die Verluste bei einer hochpreisigen Schaltgruppe.

Es gibt da noch eine Möglichkeit, die ich bevorzuge: Bauteile anderer Hersteller verbauen. Das Problem ist zwar das Gleiche, aber sehr viel weniger präsent und in der Dimension auch weit weniger dramatisch, als beim Marktführer. Andere Mütter haben auch schöne Töchter.
Darüber kann man jammern, oder man besinnt sich einfach auf den Mehrwert den man den Kunden, die es brauchen, bieten kann. Diesen Mehrwert preist man als Dienstleister dann entsprechend ein.
Genau: wenn man die entsprechende Arbeit erbringt, kann man das auch gut vermitteln.

Ab auch da gibt es Grenzen.
Bei den Shiftern gibts unterscheidlichen Basissoftware. Die alten kann man nicht per mobileapp updaten, sondern muss das aufwändig über Kabel am Rechner machen. Vielleicht ist's das.

Gruss, Felix
Keine Ahnung, aber die STI für Felgenbremse bleiben unverändert, wie es aussieht. Was auch immer. Ich rechen aber auch mit einem kleinen Upgrade.
 

Alex__

🚲
Registriert
7 September 2022
Beiträge
230
Punkte Reaktionen
109
Ok ich hoffe der Thread entwickelt sich nicht weiter in Richtung "Sorgen der Händler über die Versenderpreise von Shimano Teilen (Kistenschieber)".

Zurück zum eigentlichen Thema. Was denkt Ihr über das VanNicholas Ventus vs. Falkenjagd Selbstaufbau?
 

felixthewolf

light-WOLF
Registriert
16 Mai 2005
Beiträge
799
Punkte Reaktionen
258
Ort
Dresden
Ok ich hoffe der Thread entwickelt sich nicht weiter in Richtung "Sorgen der Händler über die Versenderpreise von Shimano Teilen (Kistenschieber)".

Zurück zum eigentlichen Thema. Was denkt Ihr über das VanNicholas Ventus vs. Falkenjagd Selbstaufbau?
Es würde mich nicht wundern, wenn die Rahmen sogar vom selben asiatischem Rahmenbrutzler sind.
Am VanNichlas erkennst du, was ich eigangs schrieb.
Ein Titanrahmen mit einer hochwertigen Gruppe zum Tiefstpreis lassen dann bei den Anbauteilen und vor allem dem LRS keinen Spielraum mehr.

Gruss, Felix
 

Alex__

🚲
Registriert
7 September 2022
Beiträge
230
Punkte Reaktionen
109
Ein Titanrahmen mit einer hochwertigen Gruppe zum Tiefstpreis lassen dann bei den Anbauteilen und vor allem dem LRS keinen Spielraum mehr.
Anbauteile (Sattelstütze, Vorbau, Lenker) lassen sich im Konfigurator anpassen. Wobei ich die Standardanbauteile nicht "billig" oder schlecht finde.
LRS lässt sich auch im Konfigurator anpassen. Dann natürlich mit ordentlich Aufpreis, aber ich würde extra den billigsten nehmen, weil ich den LRS halt nicht brauche. Ich hab guten Carbon LRS für mein jetziges Rad gekauft und bin damit hochzufrieden. Diesen LRS würde ich für das neue Rad nehmen und an das alte Rad wieder den alten Alu LRS, was in Moment einfach im Keller liegt, montieren. Beim VanNicholas hätte ich dann sogar wieder einen unbenutzen LRS übrig (Verschwendung). Beim Falkenjagd Selbstaufbau würde ich gar nicht erst einen zusätzlichen kaufen.
 

frankblack

Aktives Mitglied
Registriert
17 Oktober 2007
Beiträge
3.804
Punkte Reaktionen
3.374
Ort
Salzburg
Zurück zum eigentlichen Thema. Was denkt Ihr über das VanNicholas Ventus vs. Falkenjagd Selbstaufbau?
sollen wir für dich einen Äpfel-Birnen Vergleich machen? Rennrad vs Gravelbike, ganz andere Geometrie - (wobei Falkenjagd es nicht mal schafft Stack u. Reach anzugeben), eine Marke die hauptsächlich durch Marketingsprüche auffällt, die Andere, die 'Brot und Butter' Titanrahmen auftischt (wobei das VN nicht schlecht gemacht ist...).
Für mich haben andere Mütter da schönere Töchter, z.B:
 

Alex__

🚲
Registriert
7 September 2022
Beiträge
230
Punkte Reaktionen
109
sollen wir für dich einen Äpfel-Birnen Vergleich machen? Rennrad vs Gravelbike, ganz andere Geometrie - (wobei Falkenjagd es nicht mal schafft Stack u. Reach anzugeben), eine Marke die hauptsächlich durch Marketingsprüche auffällt, die Andere, die 'Brot und Butter' Titanrahmen auftischt (wobei das VN nicht schlecht gemacht ist...).
Für mich haben andere Mütter da schönere Töchter, z.B:
Rennrad vs. Gravel ist es nicht wirklich. Bei Falkenjagd würde es nicht um Aristos GT, sondern GTS gehen. Falkenjagd nennen es zwar "Speedgravel", ist aber nix anderes als Rennrad (auch von Geometrie und Reifenfreiheit). Reach und Stack Werte geben die bei aktuellen neuen Modellen auch an, bei älteren irgendwie nicht.

Naja wie dem auch sei. Andere Mütter mit schönen Töchter kenn ich nicht die in meinem Preisrahmen bleiben. Und wenns "Brot und Butter" Titanrahmen sind, die aber dennoch deswegen nicht schlecht sind, hab ich nichts dagegen.
 

frankblack

Aktives Mitglied
Registriert
17 Oktober 2007
Beiträge
3.804
Punkte Reaktionen
3.374
Ort
Salzburg
Bei Falkenjagd würde es nicht um Aristos GT, sondern GTS gehen. Falkenjagd nennen es zwar "Speedgravel", ist aber nix anderes als Rennrad (auch von Geometrie und Reifenfreiheit).
wie groß ist die Reifenfreiheit beim GTS? ich muss zugeben, dass ich mir das Video nicht zu Ende angesehen habe, weil ich diesen Marktetingsprech nicht ausgehalten habe. VN sieht ja mit der 28er Bereifung schon sehr knapp aus, beim Falkenjagt dachte ich bei 'Speedgravel' wäre da wesentlich mehr drin...
Und wenns "Brot und Butter" Titanrahmen sind, die aber dennoch deswegen nicht schlecht sind, hab ich nichts dagegen.
VN macht sicherlich gute Rahmen zu einem guten Preis, 'Brot u. Butter' soll gar nicht abwertend gemeint sein.
Wenn Titanrahmen zu einem günstigen Preis würde ich zB. VPace interessant finden - für deine Kriterien, wird aber da zur Zeit nichts passendes vorhanden sein, denke ich.
 

Alex__

🚲
Registriert
7 September 2022
Beiträge
230
Punkte Reaktionen
109
wie groß ist die Reifenfreiheit beim GTS? ich muss zugeben, dass ich mir das Video nicht zu Ende angesehen habe, weil ich diesen Marktetingsprech nicht ausgehalten habe. VN sieht ja mit der 28er Bereifung schon sehr knapp aus, beim Falkenjagt dachte ich bei 'Speedgravel' wäre da wesentlich mehr drin...
34, maximal 35mm hat er im Video gemeint. Klar ist mehr als beim VN mit 28mm, aber haben andere Rennräder (Endurance, Allroad) auch. Ist jetzt nicht unbedingt so dass man sagt "Eindeutig Gravelbike".

PS: mir würden 28mm reichen
 

norman68

Aktives Mitglied
Registriert
6 Januar 2010
Beiträge
6.836
Punkte Reaktionen
3.203
Ort
Middlfrangn
Wieso soll es denn ein Titanrahmen sein? Was erhoffst du dir von dem Material in dem Preissegment? Solch ein Massenprodukt bringt nie die vollen Eigenschaften die das Material Titan hergeben kann auf den Punkt. Aber richtig dafür ist es ja recht günstig.
 

Alex__

🚲
Registriert
7 September 2022
Beiträge
230
Punkte Reaktionen
109
Wieso soll es denn ein Titanrahmen sein? Was erhoffst du dir von dem Material in dem Preissegment? Solch ein Massenprodukt bringt nie die vollen Eigenschaften die das Material Titan hergeben kann auf den Punkt. Aber richtig dafür ist es ja recht günstig.
Ausführliche Antwort warum Titan könnte ich heute Abend schreiben, wenn ich wieder Zuhause bin. Ist mir jetzt auf der Arbeit mit Handy zu mühsam.
Und wir reden hier immer noch über 4000+ € bei einem Fahrrad. Günstig finde ich es nicht. Möchte jetzt aber nicht wieder eine Grundsatzdiskussion über Rennrad Preise auslösen.
 

titantreter

Neuer Benutzer
Registriert
31 August 2022
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
3
Ausführliche Antwort warum Titan könnte ich heute Abend schreiben, wenn ich wieder Zuhause bin. Ist mir jetzt auf der Arbeit mit Handy zu mühsam.
Und wir reden hier immer noch über 4000+ € bei einem Fahrrad. Günstig finde ich es nicht. Möchte jetzt aber nicht wieder eine Grundsatzdiskussion über Rennrad Preise auslösen.
Die Unverwüstlichkeit von Titan-Rahmen hast du in allen Preisklassen und das ist sicher ein zentrales Pro-Argument.
Worauf Norman wahrscheinlich anspielt ist, dass hochwertige Titan-Rahmen (No.22, Moots, Firefly, etc.) die stets angepriesen Eigenschaften (sehr komfortabel, recht leicht, recht steif UND langlebig) bieten. In deinem Preissegment fehlen bis auf die Langlebigkeit/Robustheit jedoch viele dieser Eigenschaften, die einen Titan-Rahmen so besonders machen.
Dies hat nichts mit der allgemeinen Radpreis-Grundsatzdiskussion zu tun, sondern war stets ein Faktor beim Titankauf.

Wenn es günstig sein soll, würde ich zum VPACE T2ST raten, wenn dein Budget anwächst, würde ich mir einen US-Rahmen von den üblichen Verdächtigen holen.
 

Alex__

🚲
Registriert
7 September 2022
Beiträge
230
Punkte Reaktionen
109
Also warum soll es ein Titanrahmen sein. Ich schreib mal ein paar Stichpunkte zusammen.
  • momentan habe ich ein Alu Renn(Gravel)-Rad und ich möchte ein zweites mit etwas sportlicher Geometrie (höhere Sattelüberhöhung). Nochmal Alu möchte ich nicht, Stahl gefällt mir optisch durch die dünnen Rohre nicht. Bleibt noch Carbon oder Titan.
  • schon als Jugendlicher, bzw. seit ich etwas technisches Verständnis erworben hatte, war ich immer fasziniert vom Werkstoff Titan. Später im Studium und Werkstofftechnik verstärkte sich diese Faszination noch mehr. Ich hab eine Titan Uhr und finde Titan toll.
  • den Titan Rädern wird nachgesagt, dass die "smooth" und Komfortabel fahren, dabei trotzdem noch steif genug sind und auch einigermaßen leicht. Macht auch Sinn durch Eigendämpfung des Titans. Allerdings muss ich zugeben, dass ich selbst noch nie einen Titanrad gefahren bin.
  • schon vor 12 oder 13 Jahren (weiß nicht mehr so genau) war ich kurz drauf und dran mir einen Titan Fahrrad zu kaufen. Damals bin ich noch kein Rennrad gefahren und es sollte ein Titan Trekking Rad werden von Dre San (falls es jemanden noch was sagt...gibts leider nicht mehr). Damals aus finanziellen Gründen doch dagegen entschieden und mir ein Alu Trekkingrad geholt (hab ich heute immer noch und fahr damit immer noch zur Arbeit). Jetzt mit über 40 möchte ich mir endlich den Traum eines Titanrads erfüllen.
  • ich find Titanräder optisch wunderschön. Die Rohre sind in meinen Augen perfekt von der Dimension, nicht zu dünn wie Stahl und nicht zu Fett wie Alu oder Carbon. Auch blankes unlackiertes Metall finde ich sehr sexy
  • Gewicht (wie oft hier im Forum, alles über 6,8kg ist viel zu schwer) ist mir nicht wichtig. Wenn es dann unter 9kg bleibt, bin ich zufrieden. Tiefe 8kg wäre super.
Also gegen ein schickes Carbon Rad hätte ich auch nix, aber wenn ich nur zwischen Carbon und Titan entscheiden müsste, dann tendiere ich mehr zu Titan (Bauchentscheidung). Vielleicht irgendwann später noch zus. eins aus Carbon. Kombination aus Titan Rahmen und Carbon Anbauteile (Gabel, LRS, Sattelstütze, Lenker) vereint dann sogar beide Welten zusammen.
 

norman68

Aktives Mitglied
Registriert
6 Januar 2010
Beiträge
6.836
Punkte Reaktionen
3.203
Ort
Middlfrangn
...
  • den Titan Rädern wird nachgesagt, dass die "smooth" und Komfortabel fahren, dabei trotzdem noch steif genug sind und auch einigermaßen leicht. Macht auch Sinn durch Eigendämpfung des Titans. Allerdings muss ich zugeben, dass ich selbst noch nie einen Titanrad gefahren bin.
  • ...
das stimmt schon das es Titanrahmen so nachgesagt wird. Aber leider fällt der Unterschied oft sehr gering aus. Ich hatte mir 1996 ein Marin Team Titanum gekauft. Diese hatte zu dem Zeitpunkt mit der brandneu erschienen Manitou Mach 5 SX Federgabel, kompletter XT 3x8 (737, Gripshift 800) 4300 DM gekostet. Dies war zu dem Zeitpunkt für wenig Fahrrad interessierte nicht nachvollziehbar das es ein so teures Fahrrad gibt. Ich stellte mir damals einen Titanrahmen auch so "smooth" vor, hab dann aber zu dem Indian Fire Trail (welches ich auch besaß) keinen nennenswerte Unterschiede was die Fahreigenschaften angeht ausmachen können.
Auch was die vielbeworbene Unzerstörbarkeit und Robustheit angeht ist nicht alles so goldig wie es so häufig beschrieben wird. Ich hatte hier zwei Fahrer zu der Zeit denen sind ihrer Titanrahmen (Merlin, Lynskey) an der Sitzstrebe/Ausfallende gebrochen.
Wenn ich mich heute auf das Rad setz merk ich einen gewaltigen Unterscheid zu den ganzen Carbonrahmen die ich besitze. All diese fahren sich angenehmer wie das alten Titanrad. Von daher steht es abgedeckt am Dachboden und wird nicht mehr gefahren.

 
Oben Unten