• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Ich wünsche Hr. Ullrich....

Reiner_2

Aktives Mitglied
Diesen Wohnsitz haben ja einige Sportler und Menschen. ... Es ist schon seltsam mit welchem zweierlei Maß manchmal gemessen wird. ...
Ja es ist schon bemerkenswert, wie manche die Wirklichkeit ausblenden, wenn sie irgendwelche Idole vergöttern wollen. Das Problem war, dass der Wohnsitz nicht vorhanden war, sondern nur in Betrugsabsicht dem Finanzamt gegenüber behauptet worden ist.
 

scp

Aktives Mitglied
Ja es ist schon bemerkenswert, wie manche die Wirklichkeit ausblenden, wenn sie irgendwelche Idole vergöttern wollen. Das Problem war, dass der Wohnsitz nicht vorhanden war, sondern nur in Betrugsabsicht dem Finanzamt gegenüber behauptet worden ist.
Achsoo!! Ja dann! Was für ein Verbrecher!! :rolleyes:

Gut, lassen wir es dabei. Sicherlich nicht in Ordnung, ich erlaube mir dennoch kein charakterliches Urteil dadurch gegenüber dieser oder solcher Personen- und Ich vergötter weder den einen noch den anderen.
 

AFFENKOTLETT

Pantani der Herzen
Boah über was hier alles diskutiert wird o_O ich hoffe einfach nur, dass Ulrich für seine Kinder wieder klar kommt. Er kann mit sich anfangen was er will (geht dann übrigens niemanden etwas an), aber als Vater ist man verpflichtet seinen Kindern ein guter Vater zu sein(ist zumindestens meine Sicht als Vater). Alles Andere ist unwichtig...
 

Condor76

Aktives Mitglied
Und mein Vergleich bezog sich darauf, dass ich mich freuen würde das Jan Ullrich zukünftig bspw. als Co-Kommentator o.ä. arbeiten würde, das hätte für ihn gleich mehrere positive Folgen, würde ich vermuten.
Ich glaube nicht das Ullrich mit seiner Dopingvergangenheit eine Chance hätte, Co-Moderator zu werden.
 

CYJU

Aktives Mitglied
@Condor76

Da gebe ich Dir recht. Zumal ich Ulle auch nicht so einschätze, daß er nach allem, was vorgefallen ist, großen Wert darauf legen würde, erneut in der Öffentlichkeit präsent zu sein. Ich glaube, daß er froh ist, endlich seine Ruhe zu haben. Auch aus diesem Grund hat er sich dorthin zurückgezogen, wo er diese am ehesten zu finden hofft.

Bezüglich Kommentator-Tätigkeit etc., ....eine Doping-Vergangenheit ist kein Hindernis für diesen Job, wie man aktuell sehen kann. Was ist z. B. mit Alberto Contador, oder Juan Antonio Flecha? Beide sind - wenn auch nur immer mit kurzen Einspielern - Kommentatoren bei Eurosport. Hin und wieder auch Jens Voigt. Allen werden Kontakte zu Fuentes nachgesagt. Und selbst wenn der eine oder andere das bestreitet, wie ernst kann man das nehmen?

@master0652

Ack!
 

sickgirl

Aktives Mitglied
Erstens ist das hier ein Radforum für einen überschaubaren Personenkreis und nicht "öffentlich", und zweitens kann man sich doch denken, dass eine Hure und ihr Zuhälter die Wahrheit etwas ausgeschmückt haben dürften, um das mal vorsichtig zu formulieren. Und wie Zuhälter mit ihren Dirnen umgehen, weiß man doch aus Film und Fernsehen. Es würde mich nicht wundern, wenn die erst versucht haben, von Jan Geld zu erpressen "Dann gehen wir nicht zur Polizei und Presse", und er hatte das eben abgelehnt.



Bei so einem Berufsstand (wenn man das so nennen will) liegt das doch auf der Hand. Da kann ich doch nichts dafür, wenn ich nicht so naiv bin, in jedem Mensch einen Unschuldsengel zu vermuten, welcher immer die Wahrheit sagt. Es ist Dir wohl noch nicht aufgefallen, dass Schubladendenken gang und gäbe ist-so wie etwa jeder Radfahrer per se ein Verkehrhrsrowdy und/oder -hindernis darstellt.

Huren sind nun einmal nicht die wertvollsten Mitglieder der Gesellschaft, es ist mir schleierhaft, weshalb man solche Dienste in Anspruch nimmt.
Klassische Victim Blaming unter aller Kanone.
 

Condor76

Aktives Mitglied
In der Zeit von Rudi Altig war es in der öffentlichen Ansicht noch etwas anderes.
Die ausländischen Doper sind auch etwas anderes, da Contador oder Merckx dort heute immer noch Helden sind.
Bei mir nebenan wohnt Erik Zabel, nach dem hier auch Radwege benannt waren, eine Woche nach seinem Geständnis wurden die Namensschilder der Radwege abgehangen.
 

master0652

Privatier; Masters- Senioren 4
In der Zeit von Rudi Altig war es in der öffentlichen Ansicht noch etwas anderes.
Die ausländischen Doper sind auch etwas anderes, da Contador oder Merckx dort heute immer noch Helden sind.
Bei mir nebenan wohnt Erik Zabel, nach dem hier auch Radwege benannt waren, eine Woche nach seinem Geständnis wurden die Namensschilder der Radwege abgehangen.
Doping ist Doping, ob heute oder vor 50 Jahren.
Das mit dem Namen des Radweges ist typisch deutsch.
 

JA1

Aktives Mitglied
Doping ist Doping, ob heute oder vor 50 Jahren.
Das mit dem Namen des Radweges ist typisch deutsch.
würde ich nicht sagen … ich will mich jetzt nicht an den "vor 50 jahren" aufhängen, aber es gab eine zeit, da war das, was heute dopingmäßig "sportrechtlich" und mittlerweile in vielen ländern auch strafrechtlich verboten ist, auf allen rechtlichen ebenen legal ...
und auch wieder "umgekehrt" … ehemals illegales wurde legalisiert, siehe das ehemalige "asthma-mittel"- doping ... heute wieder legal.
so ändern sich die zeiten, die ansichten, die regelungen und die gesetze … und die meinungen
ich zum beispiel sehe nicht ein, warum "blutdoping" vorboten ist.
dann müsste doch auch konsequenterweise höhentraining verboten werden … aber das nur so am rand
also ganz einfach: was auf der liste steht (und wenn auch nur temporär), ist verboten und in vielen ländern betrug, was nicht drauf steht, ist nicht verboten ... also anwendbar
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: scp

master0652

Privatier; Masters- Senioren 4
@ JA 1
das mit verboten, erlaubt ist ja schon in Ordnung, mir ging es darum, dass wir/viele Jan Ullrich immer noch für seinen Mist verurteilen und einige schreiben man sollte ihm keine Co - Kommentatorrolle anbieten, weil er gedopt hat etc.
Daher brachte ich den Vergleich zu Altig und Co., hatte mich vielleicht falsch ausgedrückt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: JA1
Oben