1. Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos
    Information ausblenden

Herzrhytmusstörungen

Dieses Thema im Forum "Fitness und Training" wurde erstellt von querbeet61, 26 April 2007.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Rennrad-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. heaty

    heaty Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    21 Februar 2007
    Beiträge:
    27
    Eine enterale Aufnahmebegrenzung für Elektrolyte besteht nicht, die Aufnahme von Natrium und Kalium ist unabhängig voneinander. Es ist ja auch nicht so, dass man mit vermehrter Kochsalzzufuhr den Serumspiegel über den oberen Normwert erhöhen kann (dafür sorgt schon die Niere...), dies wäre nur mit unkontrollierten NaCl-Infusionen möglich, bei bestimmten Erkrankungen mit extremem Wasserverlust über die Niere oder extremem sonstigem Wasserverlust/ ungenügender Wasserzufuhr (hypovolämische Hypernatriämie).
     
  2. Rennrad-News.de Anzeige

  3. heaty

    heaty Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    21 Februar 2007
    Beiträge:
    27
    Supraventrikuläre Extrasystolen sind in der Regel auch bei mäßig gehäuftem Auftreten nichts schlimmes.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16 Januar 2018
  4. arno¹

    arno¹ die erde ist eine scheibe

    Registriert seit:
    11 November 2007
    Beiträge:
    660
    ok danke für die info! hätte ich wieder nutzlos rumgesucht ;)

    weißt du noch, wo ich dazu was finden kann?

    oder kann man die hintergründe auch so einfach darstellen wie in deinen hinweisen in den vorigen beiträgen

    gesendet vom telefon
     
  5. arno¹

    arno¹ die erde ist eine scheibe

    Registriert seit:
    11 November 2007
    Beiträge:
    660
  6. arno¹

    arno¹ die erde ist eine scheibe

    Registriert seit:
    11 November 2007
    Beiträge:
    660
    "Vorhofflimmern ist die häufigste Herzrhythmusstörung. In vielen Fällen ist ein bestehender Bluthochdruck die Ursache für ein anfallsartiges Vorhofflimmern (paroxysmales Vorhofflimmern). Bei vorhandenem Bluthochdruck haben Männer ein 1,5-fach erhöhtes Risiko und Frauen ein 1,4-fach erhöhtes Risiko diese Herzrhythmusstörung zu entwickeln. Man geht davon aus, dass 25-50 % der Menschen mit einem Bluthochdruck auch an einem Vorhofflimmern leiden."

    von hier: https://www.dr-gumpert.de/html/herzrhythmusstoerungen_bluthochdruck.html

    gesendet vom telefon
     
  7. heaty

    heaty Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    21 Februar 2007
    Beiträge:
    27
    Genau. Den Artikel im Ärzteblatt hatte ich noch in Erinnerung. Dort steht es ja mit dem häufigeren Auftreten von Vorhofflimmern bei Ausdauersportlern im mittl. und höheren Lebensalter. Der Zusammenhang zwischen Bluthochdruck und Vorhoflimmern ist ja in dem Artikel von Gumpert erwähnt.
    Allerdings besteht dieser besonders bei nicht oder schlecht eingestellter arterieller Hypertonie.
     
  8. Laufi

    Laufi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23 Juni 2005
    Beiträge:
    1.632
    So, hier mal wieder was konkretes: ich habe am Montag morgen die Kathederablation gehabt, nachdem Ich Anfang Dezember per Cardioversion wieder in den Rhythmus gebracht wurde.

    Es lief alles "sehr gut", auch das EKG und die Blutwerte in der Voruntersuchung waren "Tippitoppi" (O-Ton), Risiko-Score:0. Der Arzt machte einen sehr zufriedenen Eindruck, es hätte alles perfekt geklappt.

    Die Ärzte kamen gut durch die Venen und auch die angekündigten Hämatome an der Leiste hielten sich sehr in Grenzen, mir ging es nachmittags schon recht gut, von etwas Schlappheit abgesehen. Nachdem der Druckverband ab war, blieb ich noch am Monitor über Nacht und wurde dann 28 Stunden nach dem Eingriff entlassen. Schonung ist jetzt angesagt und zwei Wochen kein Sport.

    Drei Monate Eliquis wurden mir angeraten und auch den Betablocker nehme ich in geringer Dosis eine Weile weiter. Anfang Mai mache ich dann ein 96Std. EKG zur Kontrolle. Ich bin gespannt und hoffe natürlich, daß alles gut und das Herz tatsächlich im Rhythmus bleibt. Es sähe dafür allerdings gut aus und ich wäre ja auch noch "jung" (ich bin 47)
     
    roykoeln, Mi67 und ronde2009 gefällt das.
  9. querbeet61

    querbeet61 Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    26 April 2007
    Beiträge:
    13
    Alles Gute!!! Auf das die Ablation erfolgreich war!!!
     
  10. Sweety2008

    Sweety2008 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Juli 2016
    Beiträge:
    2.858
    Auch von mir alles Gute.
     
  11. arno¹

    arno¹ die erde ist eine scheibe

    Registriert seit:
    11 November 2007
    Beiträge:
    660
    gute genesung!

    gibt es hier eigentlich leute, die sowohl obere rückenprobleme als auch herzrhythmusstörungen haben?

    ich habe schon immer probleme mit der wirbelsäule seit der jugend, etwas morbus scheuermann zum beispiel

    seitdem ich in die jahre gekommen bin und hauptsächlich am rechner arbeite und viel auto fahre, bin ich nicht weniger bucklig geworden =)

    radfahren ist in dieser hinsicht auch nicht ergonomisch obwohl ich es liebe (noch schlimmer ist es nur noch für den nacken)

    ich habe gelegentlich brustwirbelsäulen blockaden (es ist dann hinter dem herz "verrenkt"). der puls schnellt dann auch in die höhe beim sport. wurde beim schwimmtraing in so einer situation dann mal vom kollegen der physiotherapeut ist, "eingerenkt" und der puls normalisierte sich

    soweit ich weiß, halten kardiologen oft von solchen möglichen zusammenhängen nichts, da das herz quasi autark ist und angeblich nicht einfach durch eingeklemmte nerven oder ähnliches beeinflussbar ist

    es gibt aber trotzdem zum beispiel das römhild syndrom, wo durch druck das herz beeinflusst wird

    ich habe den eindruck, wenn es bei mir im rücken klemmt, habe ich auch stärker herzrhythmusstörungen. oder spinne ich komplett?

    gesendet vom telefon
     
  12. Schwarzwaldyeti

    Schwarzwaldyeti Vierfach spezialisiert

    Registriert seit:
    25 Mai 2011
    Beiträge:
    4.704
    Das habe ich an mir selbst auch schon beobachtet. Ich leide normal nicht an Rhythmusstörungen, aber bei einer Blockade im Brustbereich kann es schon mal vorkommen, wobei der Focus bei mir auf teils massiven Herzschmerzen liegt.
     
  13. arno¹

    arno¹ die erde ist eine scheibe

    Registriert seit:
    11 November 2007
    Beiträge:
    660
    das kenne ich auch von anderen berichten von leuten mit bws blockaden

    es wird ja auch gesagt, dass die eingeklemmten spinalnerven je nach ihrem bereich auch auswirkungen auf die organe haben - in dem bild mit den organen wird das versucht zu vermitteln

    das bild ist aber insofern falsch, als dass es zb keine direkte nervliche verbindung zwischen bereich t2 oder t3 und dem herzen gibt. das ist auf dem blauen bild korrekt dargestellt

    wenn du nun einen klemmer da hast und die nerven schmerzend in den herz-/brustbereich reinziehen, kann das ganz schon übel sein - selbst schon gehabt. und die muskeln dort verspannen sich stark und können verhärten, auch schmerzhaft

    aber woher nun herzrhythmusstörungen bei bws blockaden, von denen viele berichten?

    könnte es durch den druck des vespannten brustkorbs auf das herz sein?

    die spinalnerven sind aber auch teil des vegetativen nervensystems und somit auch für regulierung herzschlag mit zuständig.

    von hier: https://www.dr-gumpert.de/amp/html/rueckenmarksnerven.html

    kann es sein dass solche eingeklemmten spinalnerven die normale regelung des herzschlags stören?

    [​IMG][​IMG]

    gesendet vom telefon
     
  14. arno¹

    arno¹ die erde ist eine scheibe

    Registriert seit:
    11 November 2007
    Beiträge:
    660
    wie meinst du das? "bluthochdruck" ist doch die kurzform für "arterielle hypertonie", oder?

    oder meinst du insbesondere "nicht oder schlecht eingestellt", was ja egtl auch nur grund für vhf sein könnte, sonst gäbe es ja keinen zusammenhang oder habe ich das nicht richtig aufgefasst?


    gesendet vom telefon
     
  15. heaty

    heaty Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    21 Februar 2007
    Beiträge:
    27
    @Laufi: Auch von mir alles Gute! Hattest Du eigentlich eine Ablation oder eine Pulmonalvenenisolation?

    @arno¹ : Genau. Arterielle Hypertonie ist die Erkrankung, wird auch als Bluthochdruck bezeichnet. Dauerhaft erhöhter Blutdruck bei nicht oder schlecht eingestellter Arterieller Hypertonie bedeutet durch die Widerstandserhöhung eine Belastung des Herzens, dies wiederum begünstigt das Auftreten von Extrasystolen und Vorhofflimmern.
     
  16. Laufi

    Laufi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23 Juni 2005
    Beiträge:
    1.632
  17. heaty

    heaty Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    21 Februar 2007
    Beiträge:
    27
    Da wird eine Pulmonalvenenisolation beschrieben. Körperliche Anstrengungen soltest Du auch erstmal vermeiden. Man hat Dir sicherlich auch gesagt, dass in den ersten drei Monaten nach dem Eingriff zunächst erneut Vorhofflimmern auftreten kann.
     
  18. Laufi

    Laufi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23 Juni 2005
    Beiträge:
    1.632
    Ja, hat man mir gesagt. Mit einer guten Chance, daß sie nicht auftreten.


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
     
  19. Einklang

    Einklang MItglied

    Registriert seit:
    7 Januar 2017
    Beiträge:
    42
    Moin,

    ich habe SVES schon sehr lange. Meine Erfahrung:

    - Ärztlich abklären um gefährliche Störungen auszuschließen,
    - Sie sollten nur bei Entlastung stattfinden, ansonsten sofort zum Arzt,
    - Stress, Schlaf und Ernährung haben einen sehr großen Einfluss,
    - Ebenfalls Verspannungen im Schulterbereich,
    - Ruhe bewahren und gesund leben.

    Gruß
     
  20. arno¹

    arno¹ die erde ist eine scheibe

    Registriert seit:
    11 November 2007
    Beiträge:
    660
  21. arno¹

    arno¹ die erde ist eine scheibe

    Registriert seit:
    11 November 2007
    Beiträge:
    660