Herzrhytmusstörungen

Dieses Thema im Forum "Fitness und Training" wurde erstellt von querbeet61, 26 April 2007.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Rennrad-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. querbeet61

    querbeet61 Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    26 April 2007
    Beiträge:
    13
    Servus Fachwelt,

    ich habe seit einiger Zeit sporadisch Herzrhytmusstörungen (bin 46 und fahre ca. 8000 km/Jahr). Einerseits können sie nach einer starken Belastung (Mountainbiketour im Mittelgebirge) auftreten, andererseits treten die Störungen in Ruhephasen auf, um dann nach einer körperlichen Belastung (50 km Rennradfahren in der Ebene) wieder zu verschwinden. Kurz-/Langzeit-EKG (auch unter Belastung), Blut, Schilddrüse, Ultraschall, Herzecho, ...alles ohne Befund, alles Bestens ("Sportlerherz")! Laut Aussage der behandelnden Ärzte soll ich halt bis ans Ende meines Lebens Beta-Blocker schlucken.
    Ich kann mich dunkel daran erinnern, vor einiger Zeit einen Bericht über Herzrhytmusstörungen bei Sportlern gesehen zu haben. Hat mich damals aber nicht betroffen, also habe ich ihn nicht gelesen.
    Hat jemand von Euch ähnliche Symptome/Erfahrungen? Kennt jemand den o.g Bericht (weiß auch nicht mehr, wo ich ihn gesehen hatte).

    Danke im Voraus

    Chris
     
  2. Rennrad-News.de Anzeige

  3. DeWe

    DeWe Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    5 März 2007
    Beiträge:
    211
    AW: Herzrhytmusstörungen

    Hallo,

    wenn alle, wie Du schreibst, Test o.B. verlaufen sind und Du keinerlei Medikamente (Entwässerungsmittel usw.) seit kurzer Zeit ein nimmst; dann wende Dich an einen Chiropraktiker oder einen sher guten Orthopäden. Häufig kommen Herzrhytmusstörungen durch Verschiebungen im 3.bzw. 4. Brustwirbel vor; doch nur selten werden diese Möglichkeiten von Kardiologen in Betracht gezogen.
     
  4. Danny H.

    Danny H. Spessarträuber

    Registriert seit:
    22 März 2007
    Beiträge:
    105
    AW: Herzrhytmusstörungen

    @querbeet61

    Wie äußern sich bei Dir die Herzrythmusstörungen? Ich habe ähnliche Probleme mit "Herzstolpern". Auch beim Kardiologen ohne Befund > Sportmäßig voll belastbar! Mit fällt besonders auf, dass es bei bestimmten Körperhaltung auftritt.

    Würd mich mal interessieren
     
  5. Kubi

    Kubi Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    16 Mai 2005
    Beiträge:
    243
    AW: Herzrhytmusstörungen

    Hatte auch mal Herzrythmusstörungen, mein Herz machte zu viele Zwischenschläge. Zwischenläge sind eigentlich normal, aber bei mir trat es vor ein paar Jahren in einem Sommer zu häufig auf! Mußte deswegen sogar mal ein Lauftempotraining auf der Bahn abbrechen :eek: .

    Der Kardiologe diagnostizierte mit einem Langzeit-EKG die überhäuften Zwischenschläge. Empfehlung war, das ich auf eine ausreichende Zufuhr von Natrium und Chlorid achten solle, sprich SALZ. Seit dem salze ich meine Speisen immer gut mit Salz nach, auch in die Getränkepullen kommt immer eine große Prise Salz. Seit dem hab ich keine Probleme mehr gehabt!

    Grad im Sommer, als Leistungssportler, ist es wichtig auf eine ausreichende Mineralstoffversorgung zu achten. Über den Schweiß verlieren wir sehr viele Mineralstoffe!
     
  6. querbeet61

    querbeet61 Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    26 April 2007
    Beiträge:
    13
    AW: Herzrhytmusstörungen

    Bei mir handelte es sich um das sogenannte Vorhofflimmern. Es schlägt einem das Herz bis zum Hals (Das gleiche Gefühl, wenn man ein schönes "Colnago" im Schaufenster betrachtet - Frauen sind in unserem "gesetzten" Alter... ).
    Ich war dann relativ schnell ohne Puste.
    Die Stolperer hatte ich während einer 2-stündigen, schnellen Runde mit dem Rennrad unter Bewachung eines Langzeit-EKG Gerätes auch. Die sind laut Aussage des behandelnden Arztes aber nicht bedenklich und somit normal. Das Herz schlägt pro Tag grob 85000 mal... Da kann es sich einige "Fehltritte" erlauben!
    Die Sache mit den fehlenden Mineralien macht Sinn... und traf bei dem Auftreten nach der Mountainbike-Tour möglicherweise bei mir zu. Ich hatte definitiv zu wenig Flüssigkeit zugeführt. Allerdings hielten die anschließenden Rhytmusstörungen fast 2 Wochen an... Da hatt ich dann genug Zeit, den Speicher wieder aufzufüllen (was mir laut Blutuntersuchung auch gelungen ist).
     
  7. speedcat

    speedcat Guest

    AW: Herzrhytmusstörungen

    Hi, Chris, habe ich auch, seit meiner Geburt, allerdings haben mir Kardiologen bestätigt, daß dieses bei manchen Menschen durchaus im Rahmen eines gesunden Körpers auftritt. Raten würde ich dir auf jeden Fall, falls nicht schon geschehen, eine Herzkathederuntersuchung. Ob ein Beta-Blocker sinnvoll ist, davon kann ich mir natürlich kein Urteil erlauben, da mir die notwendigen medizinischen Kenntnisse fehlen. Sinnvoll jedoch wäre es, möglichst einen guten Spezialisten zu diesem Thema zu konsultieren.

    Dann noch eine Frage: Spürst du deine Herzrhytumusstörungen, ich vermag dies nicht zu spüren, sie belasten mich nicht. Ich lebe völlig medikamentenfrei, und das seit des Erkennens vor so ziemlich genau 43 Jahren.

    Hast du schonmal die Möglichkeit einer Kardioversion in Betracht gezogen???

    Gruß
     
  8. McFly77

    McFly77 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 Juni 2006
    Beiträge:
    1.029
    AW: Herzrhytmusstörungen

    kenne das problem,
    hab selbst massige supraventrikuläre extrasystolen, fühlt sich an als ob meine herz im brustkorb hin und her stolpert.
    bei meinem langzeit ekg, sah man diese in ruhe sowie auch in belastung. prinzipiell hat fast jeder sowas, nur sollten sie nie in belastung vorkommen.
    was ich ziemlich interessant fand, war das meine herzfrequenz schlafend in den frühen morgenstunden unter 30 schlägen pro minute lag.
    auch ein herzecho, belastungs-ekg usw. haben bei mir nichts ungewöhnliches gezeigt. mein doc meinte auch, typisches sportlerherz, kein grund zur sorge. naja, trotzdem hab ich nicht unbedingt das beste gefühl dabei wenn das ganze mal wieder auftritt.

    @kubi: achte besser auf deine deine kaliumzufuhr, zuviel wie zuwenig verursacht rhytmusstörungen.

    @dewe: sehr interessant, zumal ich ständige verspannungen im schulterbereich habe. ich kann mir aber gut vorstellen, dass mein orthopäde blöd schauen wird, wenn ich mich dort mit rhytmusstörungen vorstelle. werd mich da jetzt mal drüer schlau machen.

    gruß
     
  9. jonasonjan

    jonasonjan Guest

    AW: Herzrhytmusstörungen


    Nun mal nicht gleich mit Kanonen auf Spatzen schießen!:eek:
    Das mit den Beta-Blockern ist erstmal schon in Ordnung!
     
  10. speedcat

    speedcat Guest

    AW: Herzrhytmusstörungen

    Hmmm, im Grunde genommen kann man über dieses Thema eigentlich nicht diskutieren, zu unterschiedlich die einzelnen Erfahrungen. Einen Ruhepuls von 30 Schlägen mocht ich bei mir nie ausmachen, selbst damals als A-Klasse Fahrer nie unter 55-60, aber Ruhepuls sagt auch nicht so viel aus. Auch Maximalpuls kann letztendlich nicht über die Leistungfähigkeit entscheiden.

    Herzrhytmusstörungen sind eine Alltagskrankheit die heute glücklicherweise therapierbar und relativ gut in den Griff zu bekommen ist, auch aufgrund der modernen Medikamente. Selbst ein Leben mit "Macoumar" ist heute kein Problem mehr, wenn man einige grundlegende Sachen beachtet.

    Gruß
     
  11. jonasonjan

    jonasonjan Guest

    AW: Herzrhytmusstörungen

    Also mit Marcumar würd ich nicht unbedingt RR fahren!
    Es ist auch nicht besonders hilfreich, so spezielle medizinische Fragen in einem Forum zu besprechen!
    Häufig ensteht doch eine gewisse Verwirrung und Desinformation sind Tür und Angel geöffnet!
     
  12. heaty

    heaty Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    21 Februar 2007
    Beiträge:
    27
    AW: Herzrhytmusstörungen

    Wenn Du wirklich Vorhofflimmern hast, solltest Du es auch behandeln lassen. Extraschläge, sogen. supraventriculäre Extrasystolen - auch wenn sie gehäuft auftreten - sind i.d.R. nicht schlimm. Intermittierendes (phasenhaft auftretendes) oder permanentes (dauerhaft bestehendes) Vorhofflimmern dagegen ist eine andere Geschichte: Dabei schlägt der Taktgeber des Herzens (der Sinusknoten) nicht mehr regelmäßig (Sinusrhythmus), sondern es bestehen Flimmerwellen, die vom Vorhof des Herzens auf die großen Kammern unregelmäßig übergeleitet werden. Es resultiert ein unregelmäßiger Herzschlag, eine sogenannte Absolute Arrhythmie. Diese kann zur Folge haben, dass sich je nach Dauer der Flimmerepisoden Blutklumpen (sogenannte Thromben) im Herzen bilden, die dann verschleppt werden können und im schlimmsten Fall zum Schlaganfall durch Verstopfung einer Hirnarterie führen.
    In diesem Fall muss das Blut also verdünnt werden, um die Gefahr der Thrombenbildung zu reduzieren. Eine Kardioversion ist die Rücküberführung des Vorhofflimmerns in den Sinusrhythmus, entweder durch Medikamente oder elektrisch mit einem kleinen Stromstoß über die Haut in einer kurzen Narkose. Dies macht aber nur Sinn, wenn das Vorhofflimmern anhält, keine "vorbeugende" Maßnahme... Wenn Du sonst keine Beschwerden hast (Luftnot, Druck auf der Brust bei Belastung...) ist auch eine Linksherzkatheteruntersuchung nicht sinnvoll, da kein gesicherter Zusammenhang zwischen einer Coronaren Herzerkrankung und Vorhofllimmern besteht.
    Man kann in einer speziellen elektrophysiologischen Untersuchung zwar versuchen, die Areale zu identifizieren, die zu dem "Störfeuer" führen und sie dann "stilllegen". Das ist aber sehr aufwändig und nur zu empfehlen, wenn medikamentös kein Erfolg eintritt.
    Der Tipp mit dem Salzverlust ist schon richtig, auch Magnesium sollte ausreichend zugeführt werden, wenn man Ausdauersport betreibt.
     
    Altmetal gefällt das.
  13. Rennrad-News.de Anzeige

  14. speedcat

    speedcat Guest

    AW: Herzrhytmusstörungen

    Zunächst mal, ich fahre nicht mit "Macoumar" Rennrad, hättest du auch erfahren können, wenn du besser gelesen hättest. Zum Zweiten ist eine Kardioversion mit Nichten mit "Kanonen auf Spatzen" schießen.

    Bei einer Kardioversion, so erkläre ich es, (für Leute die interessiert sind bietet sich Wikipedia an) wird mit Hilfe eine Devibrilators ein schacher Stromimpuls auf das Herz gegeben, (sebstverständlich unter Narkose und natürlich nicht zu vergleichen mit dem Stromstoß einer Wiederbelebung), um einen Sinusrhytmus zu erzeugen.

    Bei meiner Mutter war das eine Sache von gerade mal 20 Minuten und einer anschließenden Ruhezeit von ca. 3 Std. Wenn das nun mit Kanonen auf Spatzen geschossen ist, dann weiß ich nicht, was eine Zahnwurzelbehandlung darstellen sollte.

    Gruß
     
  15. jonasonjan

    jonasonjan Guest

    AW: Herzrhytmusstörungen


    Vielen Dank für die Erläuterung, hab ich grad bei einer Patientin gemacht!

    So und jetzt "over and out", ich werde den Rest dann gemütlich zurückgelehnt im Sessel weiter betrachten!:D
     
  16. DeWe

    DeWe Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    5 März 2007
    Beiträge:
    211
    AW: Herzrhytmusstörungen

    Nicht lachen jetzt! ;)
    Meine Ex-Freundin benützt für Ihr Pferd, ein "Ausdauersportler" bis zu 160km auf Rennen unterwegs, extra zusammengestelle Elektrolythe mit einer sehr guten Zusammensetzung aus Kalium etc. Es wurden sehr gute Erfahrungen gemacht, sogar bei Rennen in den Arabischen Emiraten.
    Einige Freunde und ich, alle Berufssportler, nehmen diese Elektrolythe ebenfalls. Wichtig ist bei Ausdauersportarten die Vermeidung von Natriumbicarbonaten in den Nahrungsergänzungsmitteln. Dies bestätigten auch immer wieder unsere begleitenden Ärzte und waren erstaunt über die gezielte Wirkung.
    Vielleicht kann Sie etwas dazu schreiben in diesem Thema, wenn Interesse besteht.
     
  17. speedcat

    speedcat Guest

    AW: Herzrhytmusstörungen

    Oh wie schön, daß du meine orthografischen Schwächen monierst, aber mit Verlaub gesagt, sollte es hier doch eher kaum eine Rolle spielen, oder???

    Ich hoffe jedoch, du vergißt beim ganzen Betrachten im Sessel die Patientin nicht, ich meine die, an der du eine Kardioversion durchgeführt hast.

    Gruß
     
  18. jonasonjan

    jonasonjan Guest

    AW: Herzrhytmusstörungen

    Nur ganz kurz noch dies: Sonst hast Du nicht soviele Fehler in deinen Postings, daher die Frage!?
    Vielleicht hattest Du es ja auch sehr eilig? Kann ja sein...........;)
     
  19. Jonny22

    Jonny22 Ruderer

    Registriert seit:
    13 August 2006
    Beiträge:
    627
    AW: Herzrhytmusstörungen

    Ich muss da Jonasonjan recht geben. Eine Kardioversion sind durchaus Kanonen gegen spatzen. Das das nicht lange dauert ist klar.
    Aber das heisst nicht das das nicht Risikoreich ist und vor allen Dingen die Indikation dafür gestellt sein muss.
     
  20. dingelhopper

    dingelhopper Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    2 August 2005
    Beiträge:
    235
    AW: Herzrhytmusstörungen

    Sport und beta blocker.... das passt ja schon mal garnicht zusammen !
    Ich nehme mal an du schluckst die beta blocker aufgrund einer Hypertonie. Beta Blocker werden gerne in Deutschland verschrieben, weils das billigste Zeugs ist. Wirken allerdings auf deinen Körper wie Beruhigungsmittel.... google mal nach Beta Blocker und deren Nebenwirkungen, ist recht interessant.
    Ich hatte das gleiche Problem, Bluthochdruck und als Mittelchen dagegen Betablocker. Irgendwann störte mich der zu niedrige Puls, das verstärkte Schwitzen, die schmerzenden Oberschenkel nach langer Belastung und vor allen der gestörte Fettabbau..... mir war es nicht möglich meinen Fettanteil zu reduzieren !
    Letztes Jahr habe ich mich im Internet schlau gemacht, mit meinen Arzt gesprochen und nehme jetzt seit 9 Monaten Provas mit den Wirkstoff Valsartan. http://www.netdoktor.de/medikamente/100009824.htm
    Scheint momentan das beste zu sein was es gibt.
    Und was soll ich sagen, bin total begeistert.
    Hatte anfänglich während des Trainings mit zu hohen Puls zu kämpfen, dieser hat sich aber super eingependelt.
    Konnte seit dem meine Leistungsfähigkeit deutlich steigern, keine schmerzenden Oberschenkel mehr, das verstärkte schwitzen ist weg, und inzwischen konnte ich sogar meinen Körperfettanteil auf ein optimalen Wert reduzieren.
    Beta Blocker wird gerne von Sportschützen genommen.... werden sie schön ruhig zum zielen :)
    Provas ist recht teuer.... drum wird es auch nicht verschrieben, sprich mal mit deinem Hausarzt ... kann ich nur empfehlen !!!
     
  21. JanBO

    JanBO MItglied

    Registriert seit:
    26 August 2006
    Beiträge:
    188
    AW: Herzrhytmusstörungen

    Klasse Jungs. Der Thread ist keine 8 Beträge lang und schon wird rumgestritten und jeder meint sein zum Teil medizinisches Halbwissen dazu beitragen zu müssen.
    Egal obs der Krankheitsinteressierte, der Betroffene, der Alleswissende, der Krankenpfleger der Intensivstation der ständig Patienten kardiovertiert oder sonst wer ist.


    @heaty: Sehr informativ, danke.
     
  22. speedcat

    speedcat Guest

    AW: Herzrhytmusstörungen

    Evtl. hast du ja meinen Post gelesen, in dem ich ausdrücklich
    auf meine Mutter bezogen habe............