• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Graveler für kleinere Menschen und Reisen

mxn

MItglied
Mitglied seit
18 April 2019
Beiträge
83
Punkte für Reaktionen
99
Hallo zusammen,

normalerweise bin ich eher bei den Kollegen im Klassikerbereich unterwegs, ich hoffe hier kann mir genau so kompetent geholfen werden ;-)

Es geht um folgendes: Ein Freund von mir möchte sich gerne einen Graveler zulegen, vor allem um damit gemeinsam mit mir und ein paar anderen im nächsten Sommer von Berlin nach Göteborg zu reisen. Es gibt also ganz klare Ansprüche an die Reisefähigkeit des Rades, da das Rad aber danach natürlich nicht verkauft werden soll, sollte es natürlich nicht nur diesem Zweck dienen.

Unabhängig von der geplanten Reise wird insgesamt wohl mehr auf festem Untergrund gefahren, aber Schotterwege und leichtes Gelände sollen natürlich schon auch leicht passierbar sein. Es muss nun aber nicht unbedingt ein Rad mit Fähigkeiten eines OPEN WI.DE sein.
Das Rad sollte vor allem Sicherheit und Komfort vermitteln, bei der sportlichen Ausrichtung dürfen durchaus Abstriche gemacht werden.

Das Budget sollte 1500€ nicht überschreiben, es soll aber eher im Rahmen 1000-1200€ gesucht werden.


Nun zum wohl wichtigsten Punkt, warum ich vor allem auch auf Eure Meinungen gespannt bin: Besagter Freund zählt eher zu den kleineren Menschen (ca. 165cm) und daher interessiert uns vor allem die Erfahrung von Leuten mit ähnlichen Körpermaßen (<170cm). Gibt es hier Bikes mit denen ihr richtig glücklich seid? Vielleicht auch Räder die ihr getestet habt und die möglicherweise Sinn ergeben?

Grundsätzlich gibt es was Material & Hersteller angeht keine Limitierungen. Schön wäre natürlich ein Gewicht von <11kg für das Bike und <13kg inkl. Trägern, Blechen, etc. (kann aber auch eigenständig montiert werden).

Aktuell haben wir nur eine Internetrecherche betrieben, um schon mal die Auswahl etwas einzugrenzen. Auf der Liste stehen bisher (aber das soll keine Einschränkung sein):
  • Genesis Croix de Fer / Tour de Fer
  • Surly Straggler
  • Salsa Journeyman
  • Stevens Supreme / Tabor / Gavere (vor allem weil ich selbst ein Stevens fahre und hellauf begeistert bin)
  • Rondo Ruut AL
  • Kona Sutra / Rove
  • Voten VRX
  • Canyon Grail AL
Ergänzungen:
  • Intel F010

Vielleicht kann diese Liste erweitert oder kondensiert werden, damit man das natürlich unumgängliche Probefahren etwas eingrenzen kann... :)

Danke Euch schon mal, vor allem auch, wenn ihr Euch die Mühe gemacht habt den langen Text zu lesen :)
 
Zuletzt bearbeitet:

frankblack

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17 Oktober 2007
Beiträge
1.782
Punkte für Reaktionen
924
  • Genesis Croix de Fer / Tour de Fer
  • Surly Straggler
bei den üblichen Verdächtigen mit Stahlrahmen wirst du fahrfertig ohne Zusatzausrüstung eher bei 12,5-13kg liegen (was aber eigentlich keine Rolle spielt, wenn man einen Stahlrahmen möchte) Beim CdF fahre ich mit 1,75 den S Rahmen - ich denke unter 1,70 ist der kleinste Rahmen ev. schon zu groß.
eine Freundin von mir ist knapp unter 1,65 und hat sich ein Scott in XS gekauft. Sie fühlt sich wohl mit ihrer Sitzposition.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: mxn

mxn

MItglied
Mitglied seit
18 April 2019
Beiträge
83
Punkte für Reaktionen
99
bei den üblichen Verdächtigen mit Stahlrahmen wirst du fahrfertig ohne Zusatzausrüstung eher bei 12,5-13kg liegen (was aber eigentlich keine Rolle spielt, wenn man einen Stahlrahmen möchte) Beim CdF fahre ich mit 1,75 den S Rahmen - ich denke unter 1,70 ist der kleinste Rahmen ev. schon zu groß.
eine Freundin von mir ist knapp unter 1,65 und hat sich ein Scott in XS gekauft. Sie fühlt sich wohl mit ihrer Sitzposition.
Danke Dir für den Tipp – und ja, für die Stahlrahmen wird's auf etwas höheres Gewicht auskommen, das stimmt. Die Zielvorgabe muss auch nicht zwingend erreicht werden, wichtiger ist, dass die Fahreigenschaften zum Fahrer passen.

Edit: Ich sehe gerade, das CdF Alt gibt's in den Größen XS (158-165) - SM (164 175) - MD (170 - 177) - ...
 

lagaffe

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20 Mai 2009
Beiträge
12.623
Punkte für Reaktionen
4.618
Na ja, unter 1,70m ist ein weites Feld. Es kommt ja auch auf die Proportionen an. Für einen 1,66 großen Kunden habe ich mal ein Croix de Fer in XS aufgebaut. Allerdings brauchte der auch relativ viel Ausladung und wenig Überhöhung und war hier auch eine Ausnahme bei diesem Modell.

Für eine 1,62 große Kundin ein Woho Wildcard. Der Rahmen ist sehr kompakt gebaut. Ihr hätte auch ein Bombtrack Hook Women sehr gut gepasst. Ein andere Kunde, der auch nur 1,64 groß ist, hat sich das All City Gorilla Monsoon aufgebaut. Hier war es in der Größe aber auch recht knapp. Wobei All City ein paar Modell auch in kompakten Geometrien hat. Das Space Horse zum Beispiel, was eher ein Randonneur ist, aber für den Zweck absolut geeignet, zum Beispiel.
Bei allen lag aber das Budget auch deutlich höher.

Grundsätzlich ist es nicht gerade einfach, ein passendes Rad von der Stange zu finden. Schon wegen vieler grundsätzlich größeren Maße, Laufräder, Gabel-Höhe, etc. sind kompaktere, kleinerer Geometrien ohnehin eine Herausforderung.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: mxn

mxn

MItglied
Mitglied seit
18 April 2019
Beiträge
83
Punkte für Reaktionen
99
Na ja, unter 1,70m ist ein weites Feld. Es kommt ja auch auf die Proportionen an. Für einen 1,66 großen Kunden habe ich mal ein Croix de Fer in XS aufgebaut. Allerdings brauchte der auch relativ viel Ausladung und wenig Überhöhung und war hier auch eine Ausnahme bei diesem Modell.

Für eine 1,62 große Kundin ein Woho Wildcard. Der Rahmen ist sehr kompakt gebaut. Ihr hätte auch ein Bombtrack Hook Women sehr gut gepasst. Ein andere Kunde, der auch nur 1,64 groß ist, hat sich das All City Gorilla Monsoon aufgebaut. Hier war es in der Größe aber auch recht knapp. Wobei All City ein paar Modell auch in kompakten Geometrien hat. Das Space Horse zum Beispiel, was eher ein Randonneur ist, aber für den Zweck absolut geeignet, zum Beispiel.
Bei allen lag aber das Budget auch deutlich höher.

Grundsätzlich ist es nicht gerade einfach, ein passendes Rad von der Stange zu finden. Schon wegen vieler grundsätzlich größeren Maße, Laufräder, Gabel-Höhe, etc. sind kompaktere, kleinerer Geometrien ohnehin eine Herausforderung.
Danke Dir für die ausführliche Antwort. Du hast mit allem Recht, gerade was die kleineren Geometrien angeht. Das Ziel ist möglichst nah ans Optimum heranzukommen, innerhalb des Budgets. Natürlich muss erstmal einfach Probegefahren werden um überhaupt ein Gefühl dafür zu entwickeln, was gut passen könnte. Deshalb wollte ich auch erstmal einfach sammeln was grundsätzlich in Frage kommen könnte und dabei noch die geballte Intelligenz des Forums nutzen ;-)
 

Plautzilla

Winterspeck? Der war nie weg!
Mitglied seit
6 August 2014
Beiträge
1.472
Punkte für Reaktionen
900
Also wenn er mit Schnellspanner und Postmount rumeiern mag Tabor.
Wenn Stevens in dem finanziellen Rahmen würd ich alleine schon wegen Steckachse und Flatmount eher zum Gavere raten. So ist ein einfacherer Umbau auf ggf. hydraulisch wenn gewünscht später ohne Bastellösung möglich.

Bin selbst 162cm mit langen Armen und langen Beinen (75er SL). Komme mit 47er besser klar, dafür längerer Vorbau. Sitze hier eher im Rad. 50er kann ich aber auch fahren, dann eher drauf als "im" Rad.

Fahre ein 2017er Tabor, inzwischen komplett umgebaut auf R7000, und ein Prestige von 2019.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: mxn

mxn

MItglied
Mitglied seit
18 April 2019
Beiträge
83
Punkte für Reaktionen
99
Also wenn er mit Schnellspanner und Postmount rumeiern mag Tabor.
Wenn Stevens in dem finanziellen Rahmen würd ich alleine schon wegen Steckachse und Flatmount eher zum Gavere raten. So ist ein einfacherer Umbau auf ggf. hydraulisch wenn gewünscht später ohne Bastellösung möglich.

Bin selbst 162cm mit langen Armen und langen Beinen (75er SL). Komme mit 47er besser klar, dafür längerer Vorbau. Sitze hier eher im Rad. 50er kann ich aber auch fahren, dann eher drauf als "im" Rad.

Fahre ein 2017er Tabor, inzwischen komplett umgebaut auf R7000, und ein Prestige von 2019.
Danke Dir für die Info! Vor allem guter Hinweis auch mit den Achsen + Bremsen, da hatte ich noch gar nicht so genau hingesehen. Es macht ja dann schon fast das Supreme Sinn, da mit den hydraulischen Flatmounts + Dynamo + Bleche...

Danke auch für den Input zu den Rahmengrößen. Da ist es halt als anatomisch anders geformter total schwer sich hineinzuführen. :)

Edit: Wie würdest Du die Fahreigenschaften in den kleinen Größen bei Stevens beurteilen?
 

frankblack

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17 Oktober 2007
Beiträge
1.782
Punkte für Reaktionen
924
Bin selbst 162cm mit langen Armen und langen Beinen (75er SL).
..Verhältnis Schrittlänge zu Körpergrösse von 0,46 ist eher Normalbeiner als Langbeiner... (ausser man nimmt diese Tabelle von der Tour als Maßstab, dann wären alle Langbeiner...)
 

Plautzilla

Winterspeck? Der war nie weg!
Mitglied seit
6 August 2014
Beiträge
1.472
Punkte für Reaktionen
900
Also egal von wem wurde mir bisher bestätigt dass ich für meine Körpergröße eher lange Beine hab. Ist mir aber auch völlig egal, solange ich noch übers Oberrohr komme soll mir egal sein, wie man es nennt. ;)

Fahrverhalten hm. 47er mit 100mm Vorbau spritzig im Antrieb? Lässt sich auch gut freihändig fahren, selbst mit bikepacking Gepäck von 8-10kg komplett.
Mit dem verbauten 80er Vorbau mochte ich es garnicht. Lenkte sich ganz schrecklich. Brr.

Woran man sich auch gewöhnen muss ist der unweigerliche Toe Overlap. Kommste nicht drum rum. Gewöhnungssache imho.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: mxn

mxn

MItglied
Mitglied seit
18 April 2019
Beiträge
83
Punkte für Reaktionen
99
Also egal von wem wurde mir bisher bestätigt dass ich für meine Körpergröße eher lange Beine hab. Ist mir aber auch völlig egal, solange ich noch übers Oberrohr komme soll mir egal sein, wie man es nennt. ;)

Fahrverhalten hm. 47er mit 100mm Vorbau spritzig im Antrieb? Lässt sich auch gut freihändig fahren, selbst mit bikepacking Gepäck von 8-10kg komplett.
Mit dem verbauten 80er Vorbau mochte ich es garnicht. Lenkte sich ganz schrecklich. Brr.

Woran man sich auch gewöhnen muss ist der unweigerliche Toe Overlap. Kommste nicht drum rum. Gewöhnungssache imho.
jau an den gewöhne ich mich grad ... erweiterte schwierigkeit mit Schutzblechen 🤪

Die fahreigenschaften scheint stevens über alle rahmengrößen wohl zu konservieren, sehr gut...
 

Monteclair

CX-Kaffeekränzchen
Mitglied seit
6 November 2019
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
1
Das Stevens Gavere kann ich auch empfehlen. Ich fahre das "50er" ohne Änderungen bei SL 80 und Körpergröße 170.
War/ ist für mich der Wiedereinstieg in den Radsport nach 10 Jahren Abstinenz. Passt perfekt ohne Änderungen. Ich habe auch das Gefühl, (cx-like?) eher auf dem Rad, als im Rad zu sitzen. Das Lenkverhalten ist sehr gutmütig ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: mxn

Plautzilla

Winterspeck? Der war nie weg!
Mitglied seit
6 August 2014
Beiträge
1.472
Punkte für Reaktionen
900
Mein Mann bestätigt das Fahrverhalten für sein 56er Gavere von 2017. Er sitzt mit 187cm auch eher "im" Rad sagt er.

Übrigens der Ritchey VentureMax Comp macht die Räder erst so richtig geil und schubst es noch mehr Richtung Gravel.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: mxn

mxn

MItglied
Mitglied seit
18 April 2019
Beiträge
83
Punkte für Reaktionen
99
Jetzt hab ich auch Zeit für eine Antwort. Danke Euch für die Einsichten! :) Ich kann das Fahrverhalten für mein 56er Stevens auch bestätigen... Ritchey Lenker ist zumindest für mich auch noch geplant beizeiten und evtl. eine VCLS Stütze von Canyon... mal schauen
 

Rbet

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21 Juni 2019
Beiträge
16
Punkte für Reaktionen
3
Vielleicht ein Gunsha Junior. Meine Tochter fährt den mit 1,63 m. Der Rahmen wird mit einer Bandbreite von 1,45m - 1,65 m gefahren.
Daher ist der Rahmen in der Grösser super sportlich. Einfach mit einer gekröften Satttestütze und ein Vorbau von +10 m.
Je nach Ausstattung könnte dieses Rad ins Budget passen?

 
  • Gefällt mir
Reaktionen: mxn

Plautzilla

Winterspeck? Der war nie weg!
Mitglied seit
6 August 2014
Beiträge
1.472
Punkte für Reaktionen
900
Vielleicht ein Gunsha Junior. Meine Tochter fährt den mit 1,63 m. Der Rahmen wird mit einer Bandbreite von 1,45m - 1,65 m gefahren.
Daher ist der Rahmen in der Grösser super sportlich. Einfach mit einer gekröften Satttestütze und ein Vorbau von +10 m.
Je nach Ausstattung könnte dieses Rad ins Budget passen?

Und, wie ist das zulässige Gesamtgewicht der Tochter bzw. für das Rad? Das ist doch wohl sicherlich nicht für nen ausgewachsenen Mann (wenn auch kleiner) und bikepacking Gepäck zugelassen???

Das Stevens CX Junior mal als Beispiel war für ein Gesamtgewicht von 65kg zugelassen. Bei Stevens heisst das normalerweise Rad+Fahrer+Zuladung/Gepäck.

Selbst mit Idealgewicht wäre ich da bei 162cm inkl. Rad und bikepacking Gepäck drüber. Locker.
 

claire

Fahrtwind!
Mitglied seit
20 Februar 2013
Beiträge
1.051
Punkte für Reaktionen
1.479
Hab mich auf meiner Suche mal auf ein Specialized Diverge geschwungen, war ganz nett! Ansonsten ggf. Bombtrack Arise 2, wobei ich die Größen da gerade nicht im Kopf habe. Wenn es ihn nicht stört, könnte er auch zur Frauenvariante greifen, das wär dann das Hook WMN. Ein Surly Straggler ist auch ne schicke Sache, hab mich allerdings für's Midnight Special entschieden und würde es am liebsten mit ins Bett nehmen.
Ich seh die Küchenschränke auch nur von unten und habe an der Geo nichts zu bemängeln. Auch beim Diverge hat jemand mitgedacht, allerdings war es nicht das Material meiner Wahl. Preislich dürfte das aber in etwa (mit Zähneknirschen?) hinhauen, soller einfach mal schauen, ob n Händler vor Ort son Ding auf Lager hat, damit er sich mal draufsetzen kann. Ooooder aber in nen gut ausgestatteten Laden gehen und Rahmengeos austesten, Stichwort Retül.
Aber sach, fährt er sonst auch mitm Renner?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: mxn

mxn

MItglied
Mitglied seit
18 April 2019
Beiträge
83
Punkte für Reaktionen
99
Hab mich auf meiner Suche mal auf ein Specialized Diverge geschwungen, war ganz nett! Ansonsten ggf. Bombtrack Arise 2, wobei ich die Größen da gerade nicht im Kopf habe. Wenn es ihn nicht stört, könnte er auch zur Frauenvariante greifen, das wär dann das Hook WMN. Ein Surly Straggler ist auch ne schicke Sache, hab mich allerdings für's Midnight Special entschieden und würde es am liebsten mit ins Bett nehmen.
Ich seh die Küchenschränke auch nur von unten und habe an der Geo nichts zu bemängeln. Auch beim Diverge hat jemand mitgedacht, allerdings war es nicht das Material meiner Wahl. Preislich dürfte das aber in etwa (mit Zähneknirschen?) hinhauen, soller einfach mal schauen, ob n Händler vor Ort son Ding auf Lager hat, damit er sich mal draufsetzen kann. Ooooder aber in nen gut ausgestatteten Laden gehen und Rahmengeos austesten, Stichwort Retül.
Aber sach, fährt er sonst auch mitm Renner?
Danke für die ganzen Tips :) Bombtrack nehm ich auf jeden Fall mal mit auf die Liste, Surly ist ja sowieso schon drauf und das Specialized darf gerne in die erweiterte Auswahl.

Es wäre für ihn das erste Rad mit Rennrad(-ähnlicher) Geometrie, aber er ist angefixt und hat Bock drauf. Auf jeden Fall geht aber alleine deshalb kein Weg an (vielen) Testfahrten vorbei
 

claire

Fahrtwind!
Mitglied seit
20 Februar 2013
Beiträge
1.051
Punkte für Reaktionen
1.479
Danke für die ganzen Tips :) Bombtrack nehm ich auf jeden Fall mal mit auf die Liste, Surly ist ja sowieso schon drauf und das Specialized darf gerne in die erweiterte Auswahl.

Es wäre für ihn das erste Rad mit Rennrad(-ähnlicher) Geometrie, aber er ist angefixt und hat Bock drauf. Auf jeden Fall geht aber alleine deshalb kein Weg an (vielen) Testfahrten vorbei
Macht er sich vorher ausreichend mit der Haltung vertraut? Wäre doof, wenn er sich etwas holt und dann in einem ungünstigen Moment feststellt, dass es nichts für ihn ist. Testfahrten reichen da meiner Meinung nach nicht aus...auch was den Sattel betrifft. Eher Testtouren. Vielleicht gibt's auch eine Möglichkeit, sowas mal auszuleihen/zu mieten?
Bezüglich Preis-Leistung fand ich auch das Canyon Grail AL 7.0 äußerst ansprechend. 105er Zeugs mit dran, 650B Räder. Das würde ich mir neben dem Specialized auch genauer ansehen.

Übrigens sehr, sehr, sehr, sehr, sehr (!!!) wichtig: in dem kleinen Format hast du oft zwei Punkte, an denen dein Fuß mit einem Teil des Rads in Verbindung kommt. Vorne ist es bei entsprechendem Einschlag Fußspitze+Laufrad (jaja, ist nicht ausschließlich bei kleinen Rädern der Fall) und hinten kann es sein, dass er mit der Ferse an die Gepäcktasche kommt, sofern so etwas vorgesehen ist. Also gut den Körper ausmessen und jeden Millimeter am Esel optimieren und anpassen.
 
Oben