Gravelbike Vergleichstest: 7 Schotterflitzer aus Metall bis 2.200 Euro

JNL

Teammitglied
Die Ergebnisse des Gravelbike Vergleichstests: Was können Käufer in der Mittelklasse bis 2.200 Euro erwarten? Wir haben 7 Gravelbikes mit Alu- oder Stahlrahmen in der Praxis getestet. Im Charakter und dem bevorzugten Einsatzgebiet kristallisierten sich dabei stärkere Unterschiede heraus, als wir vorher erwartet hätten. Hier die Resultate und die Tipps unseres Gravelbike-Tests im Überblick.


→ Den vollständigen Artikel „Gravelbike Vergleichstest: 7 Schotterflitzer aus Metall bis 2.200 Euro“ im Newsbereich lesen


 

lupus

MItglied
Bei der Kurzübersicht fehlt das Specialized Sequoia.

Übersicht.jpg


Das Drössiger kannte ich noch gar nicht. Gefällt mir optisch ganz gut.
 

evilrogi

MItglied
Gute Auswahl budgetorientierter, vernünftig ausgestatteter Räder. Eine Roadmachine X nenne ich seit kurzem mein Eigentum. Total pragmatisches Rad, für mich ein schnelles Pendlerrennrad mit weiterem Einsatzbereich. Ersetzt (fast) einen normalen Renner. Freue mich auf die Ergebnisse.
 

lupus

MItglied
Also bis auf das des Specialized und das des Bulls wären das selbst zu 26er-Zeiten ziemlich gute Gewichte für MTBs dieser Preisklasse von der Stange gewesen. Und der Rahmen des Specialized ist halt aus Stahl...
 

arno¹

die erde ist eine scheibe
Ich frage mich warum die ähnlich schwer sind wie ein MTB in der Preisklasse. Trotz Starrgabel und schmaler Reifen
keine ahnung, wie du darauf kommst. hast du ein konkretes beispiel

mtb spielen bei dem anvisierten preis immer noch in einer liga plus zwei kilo oder mehr

beispiele, nicht zu alt: https://m.mountainbike-magazin.de/test/bikes/mountainbikes-im-test-10-all-mountains-um-2-500-euro.1523030.2.htm

oder du musst schon deutlich mehr auslegen um in den 10kg bereich zu kommen
 

lordad

Aktives Mitglied
Keine Ahnung macht sicher Spaß so ein Gravel Bike ;)

Ich sehe nur keine geeignete Lücke zwischen meinem Rennrad und 29" HT MTB , die groß genug wäre da 2000€ an Fahrrad dazwischen zu quetschen....

Im Endeffekt ist z.B das Bulls Trail ja nix anders als ein HT mit Rennradlenker... dafür aber verdammt teuer
 

lordad

Aktives Mitglied
n+1 ?

ein crosser oder gravel ist ne geile spaßmaschine im leichten gelände

federung ist nur was für streckenblinde. und bei nem ht kriegst dann noch nen tritt in den arsch ...
Ich hab ja bisher eher die Erfahrung Crosser ist was für Leute die eh nicht die Fahrtechnik haben ein HT richtig zu nutzen.

Duck und weg.
 

Spark33

Neuer Benutzer
Es werden wieder Äpfel mit Birnen verglichen.
MTB mit Federgabel Carbonrahmen gibt es schon für ca. 2200,-€ mit ähnlichem Gewicht. Auch wenn die Medien uns einreden wollen, daß MTB erst bei 160mm Federweg anfangen. DAS STIMMT NICHT
Aber mal zu den Rädern, vor 30 Jahren wurden ähnliche Räder schon im Downhill gefahren. Aber 7 Flaschenhalter Gewinde sind natürlich eine Innovation, die nächste ist wahrscheinlich ein Flatbar und wir sind wieder bei den MTB's aus den 80er - 90er Jahren.
 

arno¹

die erde ist eine scheibe
Ich hab ja bisher eher die Erfahrung Crosser ist was für Leute die eh nicht die Fahrtechnik haben ein HT richtig zu nutzen.

Duck und weg.
duck dich nur

im leichten gelände braucht man keine federung, sondern ein auge für die richtige fahrlinie = fun.

federgabel und oder popofön im leichten gelände = nix zu tun für den kopf. ok wenns ein dackel ist oder ein kleinkind oder ein ganzer baumstumpf, dann muss man schon bisschen hingucken. das ist einschläfernd ...
 
Oben