• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos
  • Hallo Gast,

    du musst nur noch ein bisschen warten, dann geht's los! Der Winterpokal startet bald in die neue Saison - ab dem 28. Oktober kannst du wieder fleißig deine Fahrten eintragen. Wie immer kannst du auch mit bis zu vier anderen Leuten ein Team bilden: das ist schon seit dem 14. Oktober möglich.

    Fragen, Wünsche, Anregungen? Im Winterpokal-Forum bist du an der richtigen Stelle!

Giant TCX SLR2 2018 umbau auf Vollhydraulik

Lupoinger

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 April 2019
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Hallo Zuammen,
ich bin neu hier, lese aber schon ne weile mit.
Jetzt hab ich doch mal ne Frage und traue mich einen neuen Thread extra dafür zu erstellen.
Ja ich habe gesucht, hier und bei Google:).

Wie im Betreff schon erwähnt, möchte ich aus diversen Gründen die Semi Hydraulische Bremsanlage loswerden.
Würde es dazu reichen einfach neue STI Hebel, welche Hydraulisch bremsen können zu verbauen?
Oder braucht es dazu noch neue Bremssattel und Scheiben?
Wahrscheinlich noch neue Bremsleitungen?

Ich würde das Ganze dann im Laden machen lassen, da ich mich damit nicht so auskenne.
Ja, ich habe im Laden gefragt....aber irgendwie will der mir alles neu andrehen, auch Sättel und Scheiben.
Jetzt wollte ich hier mal Meinungen zu hören, ob das denn wirklich so ist.

Es handelt sich um dieses Rad...

Bin gespannt auf eure Antworten!
Grüße Alex
 

Stubenrocker

NO CLUB LONE WOLF
Mitglied seit
29 Februar 2012
Beiträge
823
Punkte für Reaktionen
2.131
Moin,

Nein, es reicht nicht, nur die STi zu wechseln.
Ja, du brauchst mindestens auch neue Sättel. Die alten Bremsscheiben könnten funktionieren, es ist aber nicht verkehrt, ebenfalls neue zu nehmen.
Ja sicher brauchst du auch Bremsleitungen.
 

lowridervonquaeldich

Allesfahrer
Mitglied seit
1 November 2011
Beiträge
1.183
Punkte für Reaktionen
353
Da die Semihydraulik wohl von Tektro/TRP kommt und die Mineralöl verwenden, kannst du die Bremssättel weiter verwenden. Neue STI und Bremsleitungen sind aber erforderlich.
Einfacher zu montieren und ev. nicht viel teurer ist es aber ein komplettes STI + Bremsenset zu kaufen und alle Teile auszutauschen.

Den Bremsscheiben ist es übrigens herzlich egal ob da ein Shimano, Hope, TRP, … Bremssattel außenrum sitzt. Mit neuen Belägen muß halt nur neu eingebremst werden.
 

Stubenrocker

NO CLUB LONE WOLF
Mitglied seit
29 Februar 2012
Beiträge
823
Punkte für Reaktionen
2.131
Ja, stimmt. Ich hatte eine andere Semi-hydraulische Bremse im Kopf. Die Sättel sind ja schon hydraulisch. Die Bremsleitungen werden aber vermutlich zu kurz sein.
 

frankblack

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17 Oktober 2007
Beiträge
1.699
Punkte für Reaktionen
863
Da die Semihydraulik wohl von Tektro/TRP kommt und die Mineralöl verwenden, kannst du die Bremssättel weiter verwenden
...und wie soll man an eine semihydraulische Bremse eine hydraulische Bremsleitung anschliessen? Semihydraulisch ist für einen Bowdenzug konzipiert, m.M.n. muss man die Bremssättel auf jeden Fall wechseln.
 

Stubenrocker

NO CLUB LONE WOLF
Mitglied seit
29 Februar 2012
Beiträge
823
Punkte für Reaktionen
2.131
Die Bremssättel sind vollhydraulisch. Die Umwandlung von mechanisch auf hydraulisch geschieht am Lenker.

Es kann aber trotzdem sein, dass die Sättel gewechselt werden müssen falls die Kolbendurchmesser nicht zu den STis passen.
 

Lupoinger

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 April 2019
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Vielen Dank für die Antworten!
Dann am besten sowas:


Oder Gebraucht?
Die Vorgänger Variante?

Grüße
Alex
 

lagaffe

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20 Mai 2009
Beiträge
12.429
Punkte für Reaktionen
4.412
Ich würde das Ganze dann im Laden machen lassen, da ich mich damit nicht so auskenne.
Ja, ich habe im Laden gefragt....aber irgendwie will der mir alles neu andrehen, auch Sättel und Scheiben.
Jetzt wollte ich hier mal Meinungen zu hören, ob das denn wirklich so ist.
Warum der das nun wirklich gemacht hat, wird seine Geheimnis bleiben.

Aber ich kann Dir sagen, warum ich Dir Ähnliches sagen würde: Eine vormontierte Einheit ist im Zweifel preiswerter, als alles einzeln zu kaufen. Shimano ist nicht zwangsläufig mit den TRP Bremssätteln kompatibel. Vermutlich schon, aber von der Gewährleistung her schieben die Hersteller einem solchen Mix in der Regel einen Riegel vor. Shimano Hebel verlangen zwingend nach einer passenden Bremsleitung. Die Innendurchmesser sind unterschiedlich groß.
Insgesamt ist der Umbau dann zu kompliziert und zeitaufwendig. Selbst wenn die Leitungen der vormontierten Teile noch gekürzt werden.

Okay, die Scheiben müssen nun wirklich nicht gewechselt werden, wen die nicht verschlissen sind.

Klar, manche Läden sind schon im Ansatz mit einer solchen Aufgabe, wie sie dir vorschwebt, ziemlich überfordert. Aber ein kompletter Austausch ist dann doch wirtschaftlicher.
 
G

Gelöschtes Mitglied 66792

Vor dem Vorbau sitzt ein Konverter, der den Zug der Bremszüge in Kolbendruck für die hydraulischen Bremsen umsetzt. Nennt sich Giant Conduct.
GiantConduct.jpg


Vorteil ist, dass man die günstigen STIs für konventionelle mechanische Bremsen weiter nutzen kann.
Nachteil die fummelige Einstellung und der arg lange Hebelweg (war zumindest bei dem letzten Winter getestetem TCX so).
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Lupoinger

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 April 2019
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
OK... Ihr habt mich überzeugt!
Werde bei meinem Freundlichen mal nen Kostenvoranschlag machen lassen für die STI's plus Sättel.
Desweiteren überlege ich Gerade 160 Scheiben zu montieren?
Geht das ohne Aufwand?
Ob ich das brauche kann ich mir wahrscheinlich nur selbst beantworten, oder?
Danke auf jeden Fall für das Feedback!

Grüße
Alex
 

Altmetal

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Januar 2018
Beiträge
1.145
Punkte für Reaktionen
501
Die Gabel bzw. der Rahmen muss für die größeren Scheiben freigegeben sein. Wenn das gegeben ist, müssen noch Adapter montiert werden, damit der Bremssattel weiter raus kommt.
 
Oben