• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Giant Rev Pro Mips Helm – Ausprobiert!: Komfortabler Kopfschutz mit guter Kühlung

Giant Rev Pro Mips Helm – Ausprobiert!: Komfortabler Kopfschutz mit guter Kühlung

Der Rev Pro Mips ist Giants Spitzenmodell im Bereich der Allround-Straßenhelme. Wir haben den Kopfschutz einem ausführlichen Praxis-Test unterzogen.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Giant Rev Pro Mips Helm – Ausprobiert!: Komfortabler Kopfschutz mit guter Kühlung
 

Ros Tocker

Aktives Mitglied
Registriert
1 Februar 2016
Beiträge
392
Punkte Reaktionen
221
Sieht ja zumindest von vorn nciht viel anders aus, als die ganzen Giros, ähnlich wie bei einem Bell, Specialized, Abus und Giro, die hier bei mir an der Wand hängen. Natürlich gezielt farblich abgestimmt zur Farbe des jeweiligen Lenkerbandes.

Inklusive dieser Vorstellung hier, sieht das "Schlitz-Design" doch eigentlich alles ziemlich gleich aus, dann dürfte die "gute Kühlung" doch nun langsam kein Alleinstellungsmerkmal oder Themenaufhänger mehr sein.

Zumindest kühlungstechnisch merke ich bei meinen vier verschiedenen Marken keinen Unterschied. Es kann natürlich auch sein, dass durch Fluch und Segen der Kühlfunktion von Helmen insbesondere in der gerade scheidenden Wintersaison, meine grauen Zellen immer noch zu gut gekühlt sind, dass ich ich einfach keine Unterschied merken kann.

;) ;) ;)
 

snowdriver

Aktives Mitglied
Registriert
31 Juli 2016
Beiträge
633
Punkte Reaktionen
353
Irgendwie ändern sich manche Dinge nicht wirklich.
Ein Helm kann noch so gut durchlüftet sein, sind die kontaktenden Stellen/Polster voll Schweiß, steht dem nächsten Rinnsal nichts mehr im Wege. Das verhindert verlässlich nur ein Schlauchtuch auf dem Kopf, also zwischen Helmpolster und Kopf.
Gerne höre ich mir andere Tipps dazu an … aber das uralt Argument: jetzt noch besser durchlüftet ... ist schon eher auf Fahrnovizen gemünzt, die ihren ersten Helm suchen, oder?!
Und auch hier wieder wird die Preisgerechtigkeit mit dem Gewicht in Relation gesetzt. Je schwerer, desto mehr Helm für jeden Euro.
 

lakecyclist

Aktives Mitglied
Registriert
29 Oktober 2018
Beiträge
1.585
Punkte Reaktionen
776
199€ ist preislich durchaus Oberklasse. Leider kann ich nicht erkennen, was den Preis rechtfertigt.
Das Gewicht ist höher als bei anderen Helmen dieser Preisklasse. Die Verarbeitung scheint mir den Bildern nach zu urteilen auch nur Durchschnitt zu sein, die Verstellung der Riemen ist auch nicht sonderlich gelungen.
Kühlung und Belüftung sind subjektiv. Andere Hersteller (z. B. Abus, POC) werben damit, dass ein Helm hinten größere Öffnungen braucht um den Luftfluss zu beschleunigen. Das kann ich hier gar nicht erkennen. Eher das Gegenteil, bei den kleinen Öffnungen am Hinterkopf fragt man sich, ob sich die Luft nicht eher staut, ...was vorne rein geht, muss ja auch wieder raus ;-)

Wie sieht es denn mit Ersatzteilen aus? Bekommt man Ersatzpolster? Kann das Verstellsystem ausgetauscht werden? Mit Giro und Bell habe ich bislang keine so guten Erfahrungen gemacht diesbezüglich.
 
Zuletzt bearbeitet:

snowdriver

Aktives Mitglied
Registriert
31 Juli 2016
Beiträge
633
Punkte Reaktionen
353
199€ ist preislich durchaus Oberklasse. Leider kann ich nicht erkennen, was den Preis rechtfertigt.
Das Gewicht ist höher als bei anderen Helmen dieser Preisklasse. Die Verarbeitung scheint mir den Bildern nach zu urteilen auch nur Durchschnitt zu sein, die Verstellung der Riemen ist auch nicht sonderlich gelungen.
Kühlung und Belüftung sind subjektiv. Andere Hersteller (z. B. Abus, POC) werben damit, dass ein Helm hinten größere Öffnungen braucht um den Luftfluss zu beschleunigen. Das kann ich hier gar nicht erkennen. Eher das Gegenteil, bei den kleinen Öffnungen am Hinterkopf fragt man sich, ob sich die Luft nicht eher staut, ...was vorne rein geht, muss ja auch wieder raus ;-)

Wie sieht es denn mit Ersatzteilen aus? Bekommt man Ersatzpolster? Kann das Verstellsystem ausgetauscht werden? Mit Giro und Bell habe ich bislang keine so guten Erfahrungen gemacht.
Dem kann ich nur zustimmen.'
Und die inzwischen Standard-Drehverschlüsse sterben in einer Regelmäßigkeit, dass man diese den Herstellern um die Ohren hauen möchte. Wie viele Drehzyklen werden den Verschlüssen eigentlich rechnerisch zugestanden? Boooaaah ... da reeeesch isch misch auuuuf dooo - HALS! ;)
 

lakecyclist

Aktives Mitglied
Registriert
29 Oktober 2018
Beiträge
1.585
Punkte Reaktionen
776
Dem kann ich nur zustimmen.'
Und die inzwischen Standard-Drehverschlüsse sterben in einer Regelmäßigkeit, dass man diese den Herstellern um die Ohren hauen möchte. Wie viele Drehzyklen werden den Verschlüssen eigentlich rechnerisch zugestanden? Boooaaah ... da reeeesch isch misch auuuuf dooo - HALS! ;)
Bei meinem letzten Bell-Helm hat sich die Gummierung des Drehrades als nicht schweißresistent dargestellt und sich dann stückweise verabschiedet...
 

usr

übt bei schönem Wetter radfahren
Registriert
29 November 2011
Beiträge
7.209
Punkte Reaktionen
5.199
HJC hat bezüglich des anscheinend unlösbaren Problems der Rädchenhaltbarkeit inzwischen Konsequenzen gezogen und baut jetzt Helme ganz ohne Rädchen 🤷
 

naucrates

MItglied
Registriert
3 September 2017
Beiträge
69
Punkte Reaktionen
77
„Das Einstellrad zur Weitenverstellung ist sehr einfach zu bedienen - Es funktioniert in beide Richtungen.“

Wie muss ich mir das denn vorstellen?
Ich kenne nur nach links auf und nach rechts zu.
 

usr

übt bei schönem Wetter radfahren
Registriert
29 November 2011
Beiträge
7.209
Punkte Reaktionen
5.199
„Das Einstellrad zur Weitenverstellung ist sehr einfach zu bedienen - Es funktioniert in beide Richtungen.“

Wie muss ich mir das denn vorstellen?
Ich kenne nur nach links auf und nach rechts zu.
Dass du dir keinen neuen Helm kaufen musst wenn du mal versehentlich einen Klick zu eng für deinen Kopf gedreht hast? Wäre ich Giant-Aktionär würde ich sofort den CEO verklagen, kann doch nicht angehen dass man so ein Geschäft einfach liegen lässt!
 
Oben