Geometrie-Vergleich Cube Attain/CrossRace/Nuroad

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von vec396, 3 Oktober 2018.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Rennrad-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. vec396

    vec396 Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    3 Oktober 2018
    Beiträge:
    4
    Hallo zusammen,
    bin neu hier, möchte mit dem Rennrad fahren beginnen. m53, 173cm, SL 80cm, 105kg. Aufgrund des Preis/Leistungsverhältnisses bin ich auf Cube gestoßen. Konnte bereits ein Nuroad RH53 kurz probefahren. Dabei hatte ich den Eindruck "zu gedrungen" zu sitzen. Der Sattel war bereits ganz hinten. Händler meinte, ich sei ein "Sitzriese" und er richtet mir für den nächsten Besuch ein 56er.
    Aber mal grundsätzlich: Welche der 3 Modell-Geometrien erscheint meinen Anforderungen am nächsten zu kommen?
    Ich möchte als Beginner und mit Bauch nicht zu sportlich sitzen, eher etwas aufrechter, komfortorientiert und das Rad sollte stabil sein. Fahre sicherlich mehr als 80% Asphalt, hin und wieder leichten Schotterweg.
    Eigentlich dachte ich an ein regelrechtes Rennrad, also das Attain aus dieser Reihe. Optisch gefallen mir die tiefer angesetzten Sitzstreben nicht so sehr, obwohl dies ja gerade aus Komfortgründen so gemacht worden sein soll. Ich habe die Geometrie-Werte bereits auf der Homepage verglichen, aber so richtig schlau werde ich aus den Daten nicht... Daher suche ich den Rennrad-Mathematiker unter Euch ;)
    Ich weiß, Probefahren ist alles usw., aber vielleicht kann mir vorab schon mal jemand mit der Theorie helfen.
    Lieben Dank schon mal vorab.

    Ach ja, vielleicht noch zum ursprünglichen Wunsch Rennrad fahren zu wollen: Erstens mal hat man einen größeren Aktionsradius und vor allem bin ich schon lange passiv radsportbegeistert, Tour, Giro usw. Ich find's auch extrem cool, daher wäre auch ein Klassiker mit entsprechendem 'Eisdielenfaktor' meins, aber da gibt es vermutlich nicht so die komfortorientierten Geometrien, oder?
     
  2. Rennrad-News.de Anzeige

  3. tutnix2

    tutnix2 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23 August 2011
    Beiträge:
    286
    Erfahrung: Ich fahre das Cross Race mit Ultegra in Größe 53. Vorbaulänge 90mm. Fühle mich sauwohl auf dem Rad.

    Bin 172 (manchmal 173) groß, SL 82 und zwischen 70 und 74kg, 50 Jahre alt.
    Eher sportlich unterwegs.
    Fahre das Rad eher im Winter und bei schlechtem Wetter, deswegen war mir die Möglichkeit mit Schutzblechen wichtig.
    Das 56iger Cross Race finde ich definitiv zu groß. Querfeldeinräder finde ich eher kompakt. Man kann den Vorbau umdrehen und einen 100er Vorbau montieren.

    Zu den anderen Rädern kann ich leider keine Erfahrungen beisteuern. Fahre selbst Rennräder mit 53iger und 54iger Größe. Alles andere ist mir zu groß.
     

    Anhänge:

  4. Phonosophie

    Phonosophie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9 Dezember 2008
    Beiträge:
    22.571
    Das sind ja grundsätzlich unterschiedliche Räder. Das Attain ist ein reines Strassenrad, speziell für Grand fondo, also Langstrecke. Man sitzt nicht ganz so gestreckt und in Rennhaltung wie auf nem Kriteriumrad z.b. Das Cross Race ist, wie der Name schon sagt, zum Crossen. Da sitzt man etwas kürzer, Gabel und Hinterbau sind für breitere Reifen konstruiert und die Übersetzung ist, wenn für Crossrennen aufgebaut, ne andere. Das Nuroad ist eher ein Rad für den Alltag und für Radreisen mit Gepäck. Ist ausserdem mit Schutzblechen und Beleuchtung ausgestattet. Ob Du so was brauchst musst Du selber wissen. Schutzbleche lassen sich auch als Stecklösung anbringen (SKS Raceblades long z.b.) Brauchst Du nen Gepäckträger?

    Welches Rad für Dich das richtige musst Du schon selber entscheiden. Wenn Der Focus eher auf der Strasse liegt, dann eher das Attain. Willst Du öfter auch mal schlechte Wege oder Schotter fahren, dann das Cross. Obwohl ich da eher ein Gravelbike nehmen würde. Das Nuroad ist eher das Pendler/Alltags und Reiserad.
     
  5. vec396

    vec396 Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    3 Oktober 2018
    Beiträge:
    4
    Danke für die schnellen und ausführlichen Antworten. Das mit den grundsätzlichen unterschiedlichen Einsatzzwecken ist mir schon klar und da schwanke ich (leider auch) noch. Meine Frage zielt aber zunächst mehr in Richtung der konkreten Geometriewerte und deren Auswirkungen. Vielleicht kann ich das noch etwas detaillierter erfahren?
     
  6. Phonosophie

    Phonosophie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9 Dezember 2008
    Beiträge:
    22.571
    Werd Dir doch erst mal klar welcher Radtyp es sein soll. Dann such nach Rädern Deiner Preisvorstellung und Geschmack. Damit kann man dann arbeiten und vergleichen. So wird das nichts.

    Grundsätzliches kannst Du im Thread "Rahmengrößen und Geometrie mal zusammengefasst" lesen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3 Oktober 2018
  7. vec396

    vec396 Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    3 Oktober 2018
    Beiträge:
    4
    Sorry, da habe ich mich wohl etwas missverständlich ausgedrückt. Das zu mir passende Rad muss ich nicht zwangsläufig von der Gattung endurance /cross /gravel abhängig machen, sondern von der Geometrie. Daher die Eingangsfrage zum Geometrievergleich... Wie wirken sich die jeweiligen Zahlenwerte konkret auf den Fahrer aus?
    Preislich sind die 3 Modelle weitgehend identisch, das passt also schon mal.
     
  8. tutnix2

    tutnix2 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23 August 2011
    Beiträge:
    286
    cross race kompakt wendig
    attain Geschwindigkeit und Laufruhe auf der Straße
    nuroad zwischen beiden
     
  9. Waldi61

    Waldi61 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28 Oktober 2015
    Beiträge:
    1.107
    Ich würde Attain mit Felgenbremse (in der aktuellen Version gehen damit auch 28mm Reifen, falls dir 25mm zu schmal sein sollte) holen, dann hast du ein relativ leichtes Allround-Rennrad mit entspannter Sitzposition, vor allem wäre der Bauch nicht im Weg wie evtl. beim Crossrace. An die Optik gewöhnt man sich, so schlecht ist die nicht.

    Falls du Disc holst, dann eine hydraulische (also ab Shimano 105 aufwärts), die mechanischen ziehen ziemlich schlecht, meines Erachtens lange nicht so gut wie Felgenbremsen.
     
  10. vec396

    vec396 Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    3 Oktober 2018
    Beiträge:
    4
    Danke, das klingt gut, ich glaube in die Richtung geht es. Freue mich schon auf die Probefahrt demnächst. Aber gerne noch weitere Meinungen dazu. Bin auch mal gespannt, ob mir tatsächlich ein 56er besser liegen sollte als ein 53er. Kann mir gar nicht vorstellen mit 173 cm/SL 80 cm ein 'Sitzriese' sein zu sollen...
     
  11. Waldi61

    Waldi61 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28 Oktober 2015
    Beiträge:
    1.107
    Ich fahre ein aktuelles 56er Cube Litening mit 182cm, falls es hilft.

    Wenn die Körpergröße eine bestimmte Rahmengröße nahelegt (bei dir eher 53), dann lässt sich das Rad problemlos über Sattelstützenauszug und Länge des Vorbaus anpassen. 56er Rahmen würde ich bei 173 cm als deutlich zu groß erachten. Man muss auch etwas Erfahrung sammeln, als Anfänger tendiert man ja meistens zu (zu) großen Rahmen.

    Nuroad hat ein recht langes Oberrohr (537mm in 53), da wundert es mich, dass du es beim Probefahren als zu gedrungen empfunden hast. Wahrscheinlich sitzt der Lenker da ziemlich weit oben, damit breite Reifen in die Gabel passen.
     
    Phonosophie gefällt das.
  12. frankblack

    frankblack Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 Oktober 2007
    Beiträge:
    1.387
    die Geometriewerte (wenn man die 3 miteinander vergleicht) sagen aber etwas anderes aus:
    Attain: am wendigsten (kürzester Radstand, kürzeste Kettenstrebe, 'steilster' Lenkwinkel) aber für ein RR sehr gemäßigte Geometrie
    Cross race: dazwischen aber näher am Nuroad
    Nuroad: am Meisten auf Geradeauslauf konzipiert

    nach meiner Erfahrung (das Cross race habe ich auch einmal getestet) fühlen sich die meisten CX-/Gravelbikes bei höherer Geschwindigkeit im Vergleich zum RR laufruhig/träge an, bei geringen Geschwindigkeiten ist die Lenkung trotzdem agil.
     
  13. Rennrad-News.de Anzeige

  14. Sportler-73

    Sportler-73 Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    6 Oktober 2018
    Beiträge:
    2