Geht das so? Mittenwald nach Südtirol/Sterzing

HiasHarrier

Neuer Benutzer
Servus zusammen,

ich habe grade per Komoot eine Tour geplant, von Mittenwald durch Innsbruch nach Sterzing.

https://www.komoot.de/tour/41288381?ref=wtd

90,7 km
1 420 hm

Ich bin noch nicht so vertraut in der Gegend. Ist die Tour realistisch fahrbar - mit dem Rennrad?
Nicht das das jetzt eine HARAKIRI Planung von Komoot ist.... :D
Es sieht jetzt nicht so aus als wäre ich auf überwiegend Bundesstrassen unterwegs.
Alpen denke ich immer gleich an die schweren Alpencross. Aber hier gehts durchs "Tal"?

Ich würde mich sehr über antworten freuen. Solch eine Tour in einem Tag nach Südtirol, da träume ich schon lange davon.

Entweder dann in Sterzing schlafen, oder falls gut fit, wieder zurück.

Dankeschön im Voraus:bier:
Gruß
Hias
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Eigerbiker

MItglied
Also am Anfang besser durch die Leutasch und über Mösern oder Buchener Sattel ins Inntal, nicht über den Zirler Berg!
Mittenwald-Scharnitz-Seefeld....., ist sehr stark befahren. Das macht mit Rad definitiv keinen Spaß!
Zum Rest kann ich nicht viel sagen, aber ab dem Brenner gibt es einen super Radweg.
 

HiasHarrier

Neuer Benutzer
Also den Anfang, nach deiner Wegbeschreibung, ich glaube die Landschaft wäre sehr schön gewesen, allerdings war es 4 Uhr früh Dunkel :)
War auch Rennrad geeignet bis auf etwa 200m leichte Schotterstrasse, aber no Problem.
Den Rest bin ich wie von Anfang an geplant gefahren, ich glaube der nennt sich Römerweg rauf zum Brenner.

Vom Brenner dann über den offiziellen Radweg nach Sterzing gerollt.

Speck gefuttert und zurück nach Innsbruck. Nicht über den Hinweg sondern über die andere Seite.
In Innsbruck mit dem Zug nach Mittenwald 13€ inkl Bike.

Gesamt laut Komoot 162km / 3100hm

Für mich war das eine sehr schöne Tour :)

Mein größtes Problem ist nach Pausen wieder reinzukommen.
Von Sterzing (Mittagessen) zurück nach Innsbruck dachte ich die ersten 10km es ist vorbei, ich kann komischerweise nicht mehr.
Allerdings nach den 10km flutschte es wieder?
Habt ihr das Problem auch? Kann man was tun dagegen?
 

Anhänge

Eigerbiker

MItglied
Ja, Leutasch ist schön......, bei Tageslicht ;)
Hört sich auch nach einer super (harten) Tour an :daumen:

Mit deinem Problem nach Pausen bist du nicht allein.
Am besten keine, bzw. nur kurze Pausen machen und nicht den Bauch voll schlagen. Sonst wird es danach hart!
Wenn doch, dann nach der Pause erst mal ganz gemütlich los rollen. Die Pause schon so planen, dass es danach nicht den Berg hoch geht.
 

secoma

Neuer Benutzer
Hallo

soweit ich weis ist mit Radl von Seefeld runter ins Inntal über Zirlerberg sowieso verboten.
 

Crocodillo

reißt die Klappe weit auf
Nicht nur verboten, sondern auch saugefährlich. Ich habe in jungen Jahren das Verbot ignoriert und fast einen Auffahrunfall erlebt, als ein überholender Autofahrer vor mir einscherte und bremste. Bei 17% Gefälle wird der Bremsweg recht lang...
Nie wieder!
 

dobelli

Aktives Mitglied
Also den Anfang, nach deiner Wegbeschreibung, ich glaube die Landschaft wäre sehr schön gewesen, allerdings war es 4 Uhr früh Dunkel :)
War auch Rennrad geeignet bis auf etwa 200m leichte Schotterstrasse, aber no Problem.
Den Rest bin ich wie von Anfang an geplant gefahren, ich glaube der nennt sich Römerweg rauf zum Brenner.
Hast du das ganze noch als Komoot-Strecke?

Ich plane gerade auch eine Tour über die Alpen.
Kann mich zur Zeit aber noch nicht entscheiden.
Los gehts in Augsburg, ziel ist der Gardasee.
Entweder westlich am Reschensee vorbei. Mittig über Sölden/Timmelsjoch oder östlich übern Brenner.


Schön wäre das ganze möglichst verkehrsarm. Da soll es am Brenner ja diesen Radweg geben...
 

HiasHarrier

Neuer Benutzer
Ja, ich hab die gefahrene Tour auf Komoot.
Wenn ich mich richtig erinnern kann war ein Weg zum Brenner mit der Römerstrasse dabei.

Vorsicht, in Südtirol gabs eine Sperrung die mich Kreuz und Quer fahren lies, bis ich wieder auf der Route war.

Nur die Hinfahrt. Ich schicke dir eine PN
 

talybont

Rheinländer im Exil
Die alte Römerstrasse auf der östlichen Talseite ist der Bundesstrasse auf jeden Fall vorzuziehen! man kann entweder über Igls hoch oder von Hall aus.
 

Heshthot

höhenmetersüchtig
Entweder westlich am Reschensee vorbei. Mittig über Sölden/Timmelsjoch oder östlich übern Brenner.
Reschensee ist gar nicht so die schlechteste Variante. Da kannst du an vielen Punkten den Verkehr sehr gut umgehen.
Von Prutz bis zur Kajetansbrücke kannst du super den Inntalradweg nutzen. Der ist in sehr gutem Zustand, und da sich der Autoverkehr auf die Bundesstraße konzentriert auch herrlich verkehrsarm.
Nach Prutz würde ich über die Piller Höhe fahren, da die Strecke über Landeck nicht zu empfehlen ist.
Ab Kajetansbrücke dann nicht die Reschenstraße nach Nauders sondern erstmal Richtung Martina und dann über die Norbertshöhe nach Nauders.
Von da kommt man auch super über verkehrsarme Radwege zum Reschenpass und -see. Hinterm Reschensee kommt's dann drauf an wo du lang willst. Durchs Vinschgau Richtung Meran gibt's nen brauchbaren Radweg, Als Alternativen wären aber auch Stilfser Joch bzw. Umbrail möglich.
 

talybont

Rheinländer im Exil
Ich plane gerade auch eine Tour über die Alpen.
Kann mich zur Zeit aber noch nicht entscheiden.
Los gehts in Augsburg, ziel ist der Gardasee.
Entweder westlich am Reschensee vorbei. Mittig über Sölden/Timmelsjoch oder östlich übern Brenner.


Schön wäre das ganze möglichst verkehrsarm. Da soll es am Brenner ja diesen Radweg geben...
Also Timmelsjoch hat mit schön und verkehrsarm nix zu tun solange man sich im Ötztal befindet. Aber der Grenze wird es traumhaft.
Durchs Vinschgau finde ich immer etwas dröge, die Variante Brenner - Penser Joch - Bozen - Lana - Gampenpass - Lago di Santa Guistina - Andalo - Molvensosee wäre so meine Wahl. Lieber auf und ab als irgendwo flach durch. Über das Stilfsjer Joch und Bormio ginge natürlich auch.
 

dobelli

Aktives Mitglied
Von Prutz bis zur Kajetansbrücke kannst du super den Inntalradweg nutzen. Der ist in sehr gutem Zustand, und da sich der Autoverkehr auf die Bundesstraße konzentriert auch herrlich verkehrsarm.
Ist der Inntalradweg denn allgemein gut zu fahren? Guter Zustand heißt dann auch kein Schotter?

die Variante Brenner - Penser Joch - Bozen - Lana - Gampenpass - Lago di Santa Guistina - Andalo - Molvensosee wäre so meine Wahl.
Klingt auch gut. Ja.

Timmelsjoch ist also nicht verkehrsarm und nicht zu empfehlen? Dann wäre das raus, da ich da vermutlich Samstags fahren würde.

Dann bliebe noch Reschenpass oder Brenner (beides erstmal bis Meran und dann mal gucken.
Von Meran bis zum Reschenpass kenne ich die Strecke. Schön, aber eben auch bekannt. Spricht eher für die Brenner-Variante und dann je nach Beine flach am Fluss oder noch über die Berge...
 

usr

übt bei schönem Wetter radfahren
Ist der Inntalradweg denn allgemein gut zu fahren? Guter Zustand heißt dann auch kein Schotter?
Problem ist eher dass man kaum vorwärts kommt weil es halt nicht ernsthaft trassiert ist wie bei vielen italienischen Talradwegen sondern oft nur ein ausgeschilderter Zickzackkurs durch sowieso vorhandene Schleichwege und Hinterhöfe ist. Ist aber mehr im unteren Teil ein Problem glaube ich. Aber man kann ja schön vor Ort nach Tagesform, Wetter und Verkehrsaufkommen wählen.

Timmelsjoch ist also nicht verkehrsarm und nicht zu empfehlen? Dann wäre das raus, da ich da vermutlich Samstags fahren würde.
Lass dich nicht verrückt machen, wenn dir TJ zu viel Verkehr ist bleiben dir ohne MTB im Bereich von Osttirol bis zur Westschweiz überhaupt keine Hauptkammübergänge. (Außer natürlich du weisst dass du selber zu den besonders sensiblen gehörst, dann bleibt dir eigentlich nur der Via Claudia Augusta Radweg.)

Wenn du nach Meran willst müsstest du z.B. vom Brenner noch über den Jaufen und der nimmt sich verkehrsmäßig nun nicht wirklich was mit dem Timmelsjoch, eher mehr würde ich sagen.
 

Heshthot

höhenmetersüchtig
Ist der Inntalradweg denn allgemein gut zu fahren? Guter Zustand heißt dann auch kein Schotter?
Was vor Landeck ist kenne ich nicht. Aber das Stück zwischen Prutz und der Kajetansbrücke ist völlig problemlos. Etwas verwinkelt manchmal, aber durchgängig asphaltiert und auch die Ausschilderung ist gut. Ich fand es gut zu fahren, ich bin es zwar in Gegenrichtung gefahren, aber ich gehe mal davon aus, das der Weg in Richtung Kajetansbrücke genauso gut ausgeschildert ist.
Wenn du magst kann ich dir mal meinen GPS-Track von damals raussuchen und schicken.
Von der Kajetansbrücke bis Martina gibt's dann keinen Radweg, aber da sich der Verkehr auf die Reschenpassstraße konzentriert ist das halb so wild dort auf der Straße zu fahren, bis Martina sind es auch nur ~9,5 km. Die Norbertshöhe fährt sich dann auch ganz angenehm. Nicht allzu steil, so dass man recht gemütlich hochkurbeln kann.
 

talybont

Rheinländer im Exil
Das Timmelsjoch ist nur auf der ital. Seite schön. Das Ötztal nervt einfach nur. Dagegen ist die Auffahrt zum Penser Joch einfach nur ein Traum, die Abfahrt sowieso und die Tunnel vor Bozen sind breit und hell genug. Bloß nicht den Fahler machen, durch die alten und unbeleuchteten Tunnel fahren - ich habe heute noch ein Trauma!
 
Oben