Fulcrum R Quattro 2017 - Freilauf "verformt"

mathieu91

Aktives Mitglied
Hallo liebes Forum,

wollte gerade meine Kassette auf meinen ca. 2000km alten Fulcrum Racing Quattro Modell 2017 tauschen, bekomme aber die Kassette ab dem 6. Ritzel nicht mehr ab. Grund ist das 5. Ritzel, welches sich so dermaßen tief ins Material gedrückt hat, dass eine Wulst entstanden ist, die nun die nächsten Ritzel blockiert.

Abfeilen erstmal und über kurz oder lang den Freilauf tauschen oder samt Kassette einschicken? ^^

Mich wundert es etwas, dass nach 2000km soetwas passieren kann. Bin eigentlich die gute Qualität von Fulcrum gewohnt, bin zuvor die R3 gefahren, aber dieser Freilauf scheint butter weich zu sein.

Kassette ist übrigens eine Shimano 105 CS 5800 11 Fach 11-28.

PS: Die Freilauflager haben auch schon immens Spiel... Werde diese also wohl auch bald tauschen müssen.
Welches Werkzeug zum Ausschlagen und Einpressen könnt ihr empfehlen?

Gruß

Mathieu
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

MNOT

Aktives Mitglied
Vielleicht an einem anderen Ritzel, mit einer Kettenpeitsche festhalten und dann das Ritzel gegen die Laufrichtung aus der Vertiefung drehen.
Ich hatte das auch schon bei Alu-Freiläufen. Bisher habe ich es immer mit rumwackel und ziehen und drücken, irgendwie runterbekommen.
Ab R3/Zonda ist der Shimano Freilauf aus Stahl und nur der Campa aus Alu. Da hatte ich mit beiden keine Probleme.
 

mathieu91

Aktives Mitglied
Vielleicht an einem anderen Ritzel, mit einer Kettenpeitsche festhalten und dann das Ritzel gegen die Laufrichtung aus der Vertiefung drehen.
Ich hatte das auch schon bei Alu-Freiläufen. Bisher habe ich es immer mit rumwackel und ziehen und drücken, irgendwie runterbekommen.
Ab R3/Zonda ist der Shimano Freilauf aus Stahl und nur der Campa aus Alu. Da hatte ich mit beiden keine Probleme.
Das Rumwackeln ging ohne Peitsche, das Ritzel ging trotzdem nicht über die Wulst. Habe mit einer Schlüsselfeile die Wülste, waren ja mehrere rund herum, abgefeilt. Neue Kassette ist drauf.
Die Stahlvariante wäre auch mein Favorit. Passt der Freilauf vom R3 auf den Quattro?
Preislich geben die sich ja nichts, beide ca. 60€....

Grus

Mathieu
 

MNOT

Aktives Mitglied
Puh, weis nicht genau. Ich glaube eher nicht. Die Naben ab R3/Zonda sollen ja Recordniveau sein. Ich denke mal, dass die Nabe beim Quatro dann bestimmt anders aufgebaut ist.

Vielleicht antwortet ja @Fulcrum Support darauf
 
Also... die Fulcrum- Artikelnummern wären R0-113 (alu) und RS-113 (Stahl). 50 Gramm Gewichtsunterschied zugunsten Alu, bei annähernd gleichem Preis. Beide sind kompatibel- wo der eine passt, passt auch der andere, die 17mm Aluachse vorrausgesetzt: aber von allen anderen Konstruktionen haben wir uns spätestens dieses Jahr verabschiedet. Was Dauerhaltbarkeiten etc. und das aktuelle Schadensbild angeht... nun ja.

In beiden Freiläufen verbergen sich Lager mir unserer Kennung RS-011, heissen bei Campagnolo FH-BUU004.
Die kriegt man eigentlich ohne Werkzeug raus.
 

mathieu91

Aktives Mitglied
Also... die Fulcrum- Artikelnummern wären R0-113 (alu) und RS-113 (Stahl). 50 Gramm Gewichtsunterschied zugunsten Alu, bei annähernd gleichem Preis. Beide sind kompatibel- wo der eine passt, passt auch der andere, die 17mm Aluachse vorrausgesetzt: aber von allen anderen Konstruktionen haben wir uns spätestens dieses Jahr verabschiedet. Was Dauerhaltbarkeiten etc. und das aktuelle Schadensbild angeht... nun ja.

In beiden Freiläufen verbergen sich Lager mir unserer Kennung RS-011, heissen bei Campagnolo FH-BUU004.
Die kriegt man eigentlich ohne Werkzeug raus.
Hallo,

vielen Dank für die Infos.
Kennst du ggf. die statischen und dynamischen Tragzahlen der RS-011 Lager so wie die zulässige Lagerluft?

Habe glaube von SKF oder INA 6803 2RS Lager rumliegen, die hatte ich damals für die R3 gekauft, 26x17x5mm haben die ja.
Ansonsten probiere ich mal vollkeramik Lager aus dem fernen Osten, erwarten tue ich ja nicht viel davon, gespannt bin ich aber dennoch.

Gruß

Mathieu
 
Derartiges Herrschaftswissen teilen wir niemals.
Unser Ersatzteilcode ist die RS-011 und wir empfehlen ausschließlich die Verwendung unserer original Ersatzteile und so weiter: aber passt.
 
Ja, wurde er... Das innere Lager ist mittels eines Seegerringes gesichert- an den man mittlerweile eine Seegerringzange ansetzen kann.
Seit so circa 5 Jahren. Zur Karheit: ganz ohne Werkzeug natürlich nicht...
 

mathieu91

Aktives Mitglied
Derartiges Herrschaftswissen teilen wir niemals.
Unser Ersatzteilcode ist die RS-011 und wir empfehlen ausschließlich die Verwendung unserer original Ersatzteile und so weiter: aber passt.
Ja, das hab ich mir schon gedacht. :)

Mein Problem ist ja hauptsächlich die Korrosion, deswegen der Versuch mit den Vollkeramiklagern.
Wenn das nichts wird muss ich wohl auf hochwertige Edelstahllager umsteigen. Selbst die dickste Fettschicht über den Lagern bringt nichts, bei mir jedenfalls. Die R3 freilauflager haben wenigstens ca. 10k km gehalten. Kamen mir aber dann auch in Einzelteilen entgegen als ich den Freilauf entfernt habe. :D

Gruß

Mathieu
 

MNOT

Aktives Mitglied
Ja, das hab ich mir schon gedacht. :)

Mein Problem ist ja hauptsächlich die Korrosion, deswegen der Versuch mit den Vollkeramiklagern.
Wenn das nichts wird muss ich wohl auf hochwertige Edelstahllager umsteigen. Selbst die dickste Fettschicht über den Lagern bringt nichts, bei mir jedenfalls. Die R3 freilauflager haben wenigstens ca. 10k km gehalten. Kamen mir aber dann auch in Einzelteilen entgegen als ich den Freilauf entfernt habe. :D

Gruß

Mathieu
War vielleicht das Lagerspiel zu hart eingestellt?
Ich habe hier eine R3 Nabe rumliegen, die locker 30k km runter hat und noch gut läuft. Auch schon auseinander gebaut und gerettet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nordisch

Aktives Mitglied
Ja, das hab ich mir schon gedacht. :)

Mein Problem ist ja hauptsächlich die Korrosion, deswegen der Versuch mit den Vollkeramiklagern.
Wenn das nichts wird muss ich wohl auf hochwertige Edelstahllager umsteigen. Selbst die dickste Fettschicht über den Lagern bringt nichts, bei mir jedenfalls. Die R3 freilauflager haben wenigstens ca. 10k km gehalten. Kamen mir aber dann auch in Einzelteilen entgegen als ich den Freilauf entfernt habe. :D

Gruß

Mathieu
Was für ein Schrott! :(

Schnell gammelnde Freilauflager kenne ich aber auch von meinen Campa Khamsin (inklusive der doppelt gedichteten Ersatzlager aus der Reklamation ). Was die für minderwertige Qualität verbauen ... und dann für den Ersatzfreilauf auch noch 60 €*1 verlangen ...
Und noch schöner, Campa selbst hätte gar nicht getauscht, die Ersatzlager hat man bei Rose aus Kulanz eingepresst.

Und der speziell gehärtete Alufreilauf für Shimanokassetten war bei dir anscheinend auch ein Rohrkrepierer.
Entweder Stahl oder Titanfreilauf, das scheint mir für Shimanokassetten das beste zu sein, vor allem wenn man gerne günstige Kassetten, ohne Spider für die großen Ritzel, nutzen möchte.

*1

Für 80 € habe ich Shimano Laufradsätze gekauft. Die habe ich beim CX und in Salzwintern gefahren.
Erst bei 15.000 km ging der Freilauf schwergängig und Ersatz hat lediglich 15 € gekostet.
 

mathieu91

Aktives Mitglied
War vielleicht das Lagerspiel zu hart eingestellt?
Ich habe hier eine R3 Nabe rumliegen, die locker 30k km runter hat und noch gut läuft. Auch schon auseinander gebaut und gerettet.
Naja, fahre ja ganzjährig bei egal welchem Wetter. Denke die mögen den Winter nicht.
Haltbarkeit ist immer schwer zu vergleichen. Gewicht, Leistung, Wartung und Wetter spielen da eine Rolle.

Gruß

Mathieu
 

MNOT

Aktives Mitglied
Naja, fahre ja ganzjährig bei egal welchem Wetter. Denke die mögen den Winter nicht.
Haltbarkeit ist immer schwer zu vergleichen. Gewicht, Leistung, Wartung und Wetter spielen da eine Rolle.

Gruß

Mathieu
Absolut richtig.
Bei mir war es allerdings auch ein Allwetter LRS mit dem ich bei jedem Wetter (z.B. zur Arbeit) gefahren bin. Aber mit 65 kg Körpergewicht. FTP Zahlen kann ich mangels Wattmesser jetzt nicht liefern.;)
Und Wartung macht, wie Du schon sagst auch viel aus. Ich bau die so ca. alle 5000-10 000 km auseinander, säubere die Teile und mach neues Fett rein.
 

mathieu91

Aktives Mitglied
War vielleicht das Lagerspiel zu hart eingestellt?
Ich habe hier eine R3 Nabe rumliegen, die locker 30k km runter hat und noch gut läuft. Auch schon auseinander gebaut und gerettet.
Ich glaube am Freilauf kann man kein Lagerspiel einstellen. Die Achslager sind soweit i.O..

Absolut richtig.
Bei mir war es allerdings auch ein Allwetter LRS mit dem ich bei jedem Wetter (z.B. zur Arbeit) gefahren bin. Aber mit 65 kg Körpergewicht. FTP Zahlen kann ich mangels Wattmesser jetzt nicht liefern.;)
Und Wartung macht, wie Du schon sagst auch viel aus. Ich bau die so ca. alle 5000-10 000 km auseinander, säubere die Teile und mach neues Fett rein.
Da habe ich allein schon 30kg mehr. x)
Aber dann werde ich auch öfters mal die Lager checken.
 

mathieu91

Aktives Mitglied
Hallo,

habe jetzt auch festgestellt, dass die Nabenlager hinter schwergängig sind. Das Laufrad stoppt zügig, schafft keine komplette Umdrehung mehr.
Werde also auch da mal nachschauen müssen..-.-
Das Problem hatte ich ja dieses Jahr bereits in den Vorderrad Lagern, da war eines der Lager sogar komplett fest. Mit Müh und Not und sehr viel WD40 konnte es wieder gängig gemacht werden.

Grüße

Mathieu
 
Oben