• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche 🚴 - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Eurobike 2022 – Komfort-Neuheiten: SQlab, Selle Italia, Kinekt & mehr

Eurobike 2022 – Komfort-Neuheiten: SQlab, Selle Italia, Kinekt & mehr

Eurobike 2022 Neuheiten für den Sitzkomfort und das Wohlgefühl am Rennrad- oder Gravel Bike-Lenker. Mit dabei: ein neuer Sattel mit 3D-Druck Sitzfläche von Selle Italia, eine Gravel Sattel-Linie der Ergonomie-Spezialisten von SQlab sowie neue Feder-Konzepte.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Eurobike 2022 – Komfort-Neuheiten: SQlab, Selle Italia, Kinekt & mehr

Was sagt ihr zu den Komfort-Neuheiten von der Eurobike 2022?
 

fweik

Aktives Mitglied
Registriert
14 September 2019
Beiträge
212
Punkte Reaktionen
71
Ort
München
Der Rise am Oberlenker macht auch eine zweite, aufrechtere Sitzposition möglich. Zu haben ist er in 420 mm und 440 mm Breite für 250,00 €.
Solche Marketingsprüche einfach übernehmen? Dazu muss ich aber die erste Option opfern! Wo ist da ein Gewinn?

Kinekt-Federkomponenten, leider nur mit stark eingeschränkter Sehkraft tolerierbar.
 

hanspistole

Aktives Mitglied
Registriert
10 März 2019
Beiträge
114
Punkte Reaktionen
123
Die ganzen Bilder (bis auf das erste) des Selle Italia SLR ist kein SLR, das ist ein Selle San Marco Shortfit.
 

dopero

Aktives Mitglied
Registriert
27 Januar 2019
Beiträge
851
Punkte Reaktionen
898
Wenn behauptet wird, man könne bei Stahlfedern mit der Vorspannung die Federhärte verstellen, wird dadurch für mich das ganze Produkt unglaubwürdig.
 

stuhli

Pälzer im Exil
Registriert
24 Oktober 2018
Beiträge
183
Punkte Reaktionen
149
Ort
Monnem
Der 614 scheint mir die stärker gepolsterte Variante des 612 zu sein, mit etwas ausgeprägterer Stufe. So weit, so gut. Leider hat man auch den Nachteil übernommen - die Länge. Warum nicht in 25cm?
SQlab 614.jpg
Das kann weg.

Nachdem ich schon seit Jahren SQlab Sättel fahre (610, 611, beide auch in active Varianten, 612 Ergowave und da auch beide Varianten) und ich am Gravelbike wieder zum 'alten' 610 zurückgekehrt bin, frage ich mich immer mehr nach dem Sinn der zweiten Stufe. Da sitzt man ja nicht drauf und nach hinten wegrutschen is auch nicht bei den alten Sätteln. Die Spitze scheint mir auch schmäler, da messe ich aber nochmal nach.
sqlab_610.jpg
DER Gravelsattel ;)
 

Ros Tocker

Aktives Mitglied
Registriert
1 Februar 2016
Beiträge
456
Punkte Reaktionen
279

Ich bin seit Jahren SqLab-Fan und der Umstieg auf das neue "Wave-Konzept" war ein Segen .

611er am Crosser, 612er am Renner, alle "non-active". Ich komme damit wunderbar klar.

Den alten 610er habe ich gehasst, mit seiner harten "Biegung", fast 90°, bei der die Flügel permanent an der Hinterseite der Oberschenkel genervt haben. Den der neuen Generation mag ich wiederum und fahre ich auf meinem Pendel-Tourer.
 

stuhli

Pälzer im Exil
Registriert
24 Oktober 2018
Beiträge
183
Punkte Reaktionen
149
Ort
Monnem
So ist jeder Hintern anders.
Komme mit dem Wavekonzept auf dem Rennrad besser klar. Habe die Sitzpisition auf dem Gravel aber auch verändert, von fast gleicher Sitzposition wie auf dem Rennrad durch einen kürzeren Vorbau etwas aufrechter. Evtl. liegt es auch daran, dass mir der alte 610 jetzt besser passt. Hatte auch den 612R auf Rennrad und Gravel probiert, der von der Länge klasse war aber ich fand ums Verrecken keine Position für längere Strecken.
Der 614 könnte bei mir etwas fürs Rennrad sein und ich werde ihn definitiv probieren. Die Endurance Geo bei meinem ist auch nimmer so sportlich wie vor 40 Jahren, als ich noch Rennen fuhr.
Die ganzen 3D Sättel interessieren mich ja auch aber der Preis schreckt mich immer ab.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten