• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Erfahrungsbericht: Suche nach sehr großem Gravel-/Allroad-Bike

DocSportello

Neuer Benutzer
Registriert
30 Januar 2021
Beiträge
2
Punkte Reaktionen
1
Moin allerseits,

jetzt hat es mich schon ein, zwei mal gejuckt in ähnlichen Threads meine Erfahrungen zu berichten. Da der Text etwas länger geworden ist habe ich mich entschlossen, einen eigenen Beitrag aufzumachen.

Seit ein paar Monaten bin mich auf der Suche nach einem sportlichen Rad mit Rennlenker, das auch auf Feld- und Waldwegen zurechtkommt. Ich möchte, dass der Weg zur Arbeit Spaß macht, dazu kommen längere Ausritte am Wochenende bis 100 km und ab und zu eine mehrtägige Tour (bisher mit zwei Ortliebs am Gepäckträger). Schlamm und Single Trails fahre ich nicht.

Die wichtigste Anforderung aber ergibt sich aus meiner Körpergröße. Ich bin 2,04 m groß und habe wirklich lange Beine (und Arme). Meine Innenbeinlänge beträgt selbst gemessene 103-105 cm. Die Sitzhöhe auf meinem Alltagsrad Stevens X6C (Tretlager-Sattel) ist daher 93 cm. Sehr viel davon ist Sattelstütze, das Rad ist mir eigentlich zu klein ;). Mit Mitte 40 möchte ich auch altersgerecht bequem fahren und eine große Überhöhung vermeiden.

Ideal wäre es natürlich, bei der Suche möglichst viel auszuprobieren und Probe zu fahren. Bekannterweise ist das aus vielen Gründen momentan schwierig. Ich habe ein Dutzend Suchen bei ebay Kleinanzeigen, falls sich mal eine Gelegenheit ergibt.

Daher ist meine Suche im Moment leider nur theoretisch: Foren-Beiträge, Erfahrungsberichte und insbesondere Geometrie-Tabellen. Neben Stack/Reach gucke ich noch auf Sitz- und Steuerrohrlänge, da ich überlange Sattelstützen und Spacertürme vermeiden möchte.

Ich habe mich auf Stahlrahmen fokussiert. Dort gibt es die größte Auswahl und die paar Gramm mehr spielen bei knapp 100 kg Körpergewicht nicht die entscheidende Rolle. Alu kommt auch in Frage, Carbon sprengt wohl mein Budget von ca. 2k€. Daher auch Mittelklasse Komponenten und LRS. Beim hinteren LR würde ich aus Gewichtsgründen ggf. noch eine stabile Variante wählen. Und klar soll es schick aussehen. In der Realität zeigt es sich aber auch, dass die großen Rahmen nicht ganz so elegant daher kommen wie die Werbebilder auf den Seiten der Anbieter. Ich habe unten ein paar Beispiele verlinkt.

Ich hoffe dieser Bericht hilft anderen Leuten mit ähnlichen Randbedingungen. Ich erhebe keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit meiner Recherchen, ich bin auch kein Experte sondern habe nur sehr viel Zeit im Internet verbracht. Weitere Ideen und Anregungen sind natürlich auch willkommen! Vielleicht hat ja sogar jemand ein großes Rad im Rheinland zum ausprobieren?

Die meisten Inspirationen für meine Suche habe ich von dieser Seite:
https://www.cyclingabout.com/list-of-xxl-xxxl-bikes-for-tall-cyclists-62-63-64cm/

Die meiner Meinung nach beste Seite für Geometrien ist Bike Insights. 99Spokes ist auch nicht schlecht, hat aber weniger Modelle in der Datenbank. Wenn man etwas gar nicht findet oder mal sehen will wie es mit gewünschter Sattelhöhe aussieht, kann man sich mit etwas Mühe auch bei Bikegeocalc ein Rad zusammenbauen (so wie mein altes Stevens X6C).

Lange Rede, kurzer Sinn: Es ist schwierig. Folgende Modelle habe ich eingehender betrachtet, sortiert nach aufsteigender Relevanz:

Surly Midnight Special 64
Durch dieses Rad bin ich auf die Idee gekommen, dass Stahl eine gute Wahl sein könnte. Die neue Farbe „Strawberry“ finde ich mega. Habe es letztendlich verworfen, da es mir wohl doch zu klein sein wird. S/R = 641/423. Bei einer Steuerrohrlänge von „nur“ 200 mm würde ich wohl einen Spacerturm aufbauen müssen. Der Rahmen war immerhin bis vor Kurzem bei Bike Components in 64 und blau lieferbar. Beispiel in RH64.


Berner Gravelix 66
Ich habe zufällig bei ebay Kleinanzeigen einen Verweis auf Rahmenhöhe 66 gesehen. Aus dem Online-Shop wird das nicht ersichtlich, wurde mir aber auf Nachfrage inkl Geometrietabelle bestätigt. S/R = 655/434, Alurahmen. Mit den Konfigurationsmöglichkeiten bei Ausstattung und Farbe sieht das Gravelix sehr interessant aus! Da ich mich aber erstmal auf Stahl festgelegt habe, habe ich das zunächst nicht weiter verfolgt. Verfügbarkeit habe ich nicht angefragt, ebenso wenig habe ich ein Bild gefunden.

Soma Diverse 66
Soma hat die größte Auswahl an großen Rahmen. Leider sieht es mit der Verfügbarkeit eher mäßig aus. Ich habe ein paar Radläden in meiner Umgebung kontaktiert. Ein einziger hat Lieferbarkeit in Aussicht gestellt und zwar für Juli/August und ohne Garantie, dass die großen Rahmen auch dabei sind.

Das Wolverine ist mehr für Offroad ausgelegt als mein Anforderungsprofil („Monstercross“). Und ich verstehe auch nicht ganz, was es da mit den merkwürdigen Ausfallenden auf sich hat. Aber hey, RH66: Bild.

Das Fog Cutter sieht in rot sehr schick aus, ist sportlich, ausreichend Platz für etwas breitere Reifen und Montagepunkte für Schutzbleche und Gepäckträger (auch wenn ich die zunächst nicht installieren möchte). Trifft mein Anforderungsprofil also besser. Hier ein Beispiel in RH66 (optisch mein Favorit!).

Das Double Cross ist eigentlich mein Favorit. Die 2021er Farbe „Matte Purple“ ist allerdings ein bisschen gewöhnungsbedürftig. Vielleicht verfügbar in Online-Shops in UK oder Italien, hab aber nicht nachgefragt.
Beispiel RH66, Beispiel Matte Purple 62 (kann man sicher noch etwas schöner aufbauen)
Das ist eine Option wenn meine momentan bevorzugte Wahl wegfällt, nämlich das...

Pelago Stavanger 65
Hauptgrund dafür ist neben der Geometrie, dass mir zwei Radhändler in der Umgebung in Aussicht gestellt haben, dass es hier ab Februar/März sowohl für Rahmen als auch Kompletträder wieder Nachschub gibt. So steht es auch auf der Pelago-Seite.

Das scheint allerdings nur für die „alte“ Version zu gelten. Hier gefällt mir insbesondere die Ausstattung des Komplettrades (z.B. Tiagra, TRP Spyre) nicht besonders. Es kommt also nur ein eigener Aufbau in Frage.

Allerdings gibt es bald ein 2021er Modell (siehe Katalog, den ein User aus einem Pelago-Thread aus den Untiefen des Internets gezogen hat). Veränderte Geometrie (man kann die Jahrgänge bei Bikeinsights vergleichen. S/R 680/390 -> 674/417), GRX-Ausstattung, Steckachsen, neue Farben (Wird es wirklich das lila-beige-pink aus dem Katalog?). Klingt modern und sehr interessant. Jetzt der Downer: Wohl erst ab Mitte des Jahres verfügbar.

Weiß eigentlich jemand ob die 65er Rahmen immer noch mit dem zusätzlichen Querrohr verbaut werden – siehe Bild auf der oben verlinkten Cyclingabout-Seite? Wäre kein Showstopper, schöner ist aber ohne.

Zusammengefasst sind das wohl meine Optionen:
  1. Pelago Stavanger 2021 in RH65 als Komplettrad (bitte bitte vor August ;) )
  2. Pelago Stavanger 2018 in RH65 als eigener Aufbau im LBS (ab März?)
  3. Versuchen irgendwo einen Double Cross oder Fog Cutter Rahmen in RH66 zu organisieren und bei einem LBS aufbauen lassen.
  4. Doch noch mal bei Berner nach dem Gravelix fragen
Bei den Aufbauten muss man natürlich noch berücksichtigen, dass auch Anbauteile im Moment nicht unbegrenzt in allen Varianten zur Verfügung stehen.

Und bevor jemand fragt: Ja, ich habe mir auch viele Räder „von der Stange“ (das ist überhaupt nicht abwertend gemeint) angeschaut. Das Canyon Grail in 2XL ist groß, aber für mich trotzdem zu klein. Rose Backroad und Pro SL Disc ebenso. Am ehesten käme wohl das Specialized Diverge in 64 oder das Merida Silex in XL in Betracht und ich würde sowas sehr gerne mal Probe fahren. Ein Sitzrohr unter 60 cm bedeutet aber wieder eeeewig lange Sattelstütze. Oder vertue ich mich hier und das ist gar kein Problem? Wie auch immer, auch hier scheint der Markt leer gefegt.

Gruß,
Doc
 

DonMinestrone

6 atü auf allen Schläuchen
Registriert
7 September 2020
Beiträge
193
Punkte Reaktionen
137
Ich bin auch noch ziemlich am Anfang mit dem RR-Sport, mein Rose ProSL (RH 65cm) habe ich seit Ende Oktober. Meine Touren sind bislang knapp an 100 km, was mir gut bekommt und Spaß macht, ohne weh zu tun.

Einen weiteren Radkauf würde ich vermutlich etwas anders angehen. Vermutlich würde ich beim Rahmenbauer landen, einen weniger hohen Rahmen bekommen und dort dran eine längere Kurbel. Ich merke, dass mir 175mm bei SL104 zu kurz ist. Allerdings bin ich gespannt, wie sich eine längere Kurbel auf meine Kadenz auswirkt. Ich ringe mich gerade zu einem Upgrade durch...
 

speedskater57

MItglied
Registriert
23 Juni 2011
Beiträge
95
Punkte Reaktionen
83
Ich habe zwei Surly Ogre in XXL , 64 cm c/t, eines mit 175 mm Kurbeln das andere mit 180 mm. Es tut mir leid, evtl. bin ich nach über 45 Jahren auf dem Rennradl nicht ausreichend sensibel, merke aber keinerlei Unterschied 😉
 

DocSportello

Neuer Benutzer
Registriert
30 Januar 2021
Beiträge
2
Punkte Reaktionen
1
Ich bin auch noch ziemlich am Anfang mit dem RR-Sport, mein Rose ProSL (RH 65cm) habe ich seit Ende Oktober. Meine Touren sind bislang knapp an 100 km, was mir gut bekommt und Spaß macht, ohne weh zu tun.

Einen weiteren Radkauf würde ich vermutlich etwas anders angehen. Vermutlich würde ich beim Rahmenbauer landen, einen weniger hohen Rahmen bekommen und dort dran eine längere Kurbel. Ich merke, dass mir 175mm bei SL104 zu kurz ist. Allerdings bin ich gespannt, wie sich eine längere Kurbel auf meine Kadenz auswirkt. Ich ringe mich gerade zu einem Upgrade durch...
@DonMinestrone: Woran merkst Du denn, dass die Kurbel zu kurz ist? Ich hab schon so viele Meinungen über die Kurbellänge gehört, dass ich mich entschieden habe, mit 175 mm im Standard zu bleiben. Auf meinem Stevens habe ich nur 170 mm und es ist mir noch nie negativ aufgefallen. Naja, hab auch nie was anderes probiert.

Schön, dass du mit dem Pro SL zurecht kommst. Finde ich auch attraktiv. Nur das mit dem "weniger hohen Rahmen" verstehe ich nicht ganz. Das Sitzrohr des Pro SL in 65 ist "nur" 605 mm, brauchst Du da nicht nochmal 300 mm Sattelstütze drauf und landest damit bei einer starke Überhöhung? Oder hast Du noch was mit dem Vorbau gemacht?

Doc
 

DonMinestrone

6 atü auf allen Schläuchen
Registriert
7 September 2020
Beiträge
193
Punkte Reaktionen
137
@DonMinestrone: Woran merkst Du denn, dass die Kurbel zu kurz ist?
Ich habe so recht keine Schmerzen oder dauernde Beschwerden, aber es fühlt sich "unorganisch" an, ein bisschen wie Kinderfahrrad. In der Ebene passt das gut, aber spätestens im Wiegetritt bewege ich meine Gelenke in ziemlich geringen Winkeln und ich habe die deutliche Empfindung, dass ich Kraft verschenke und durch Druck meine Knie überreize (was ich am Abend nach den Touren auch beim Treppensteigen merke). Aber bevor ich mir was kaufe, werde ich noch mit meinem Orthopäden reden (der mir schon einige Spritzen Hyaluronsäure in die Kapseln setzte. Hat sogar einige Zeit geholfen!)
Schön, dass du mit dem Pro SL zurecht kommst. Finde ich auch attraktiv. Nur das mit dem "weniger hohen Rahmen" verstehe ich nicht ganz. Das Sitzrohr des Pro SL in 65 ist "nur" 605 mm, brauchst Du da nicht nochmal 300 mm Sattelstütze drauf und landest damit bei einer starke Überhöhung? Oder hast Du noch was mit dem Vorbau gemacht?
Ich habe die Standard- Sattelstütze dran - wie hoch / lang sie ist, kann ich auswendig nicht sagen, aber weiter raus dürfte sie nicht mehr. Ich schätze aus der Ferne, dass sie 25 hoch ist. Ja, die Überhöhung ist ordentlich, aber mein Rücken ist angesichts meiner Größe erstaunlich gesund. Mehrere Stunden fahren geht, der limitierende Faktor ist eher mein kaum vorhandener Hintern! Über einen anderen Sattel habe ich theoretisch schon nachgedacht, aber noch keine Marktforschung betrieben.
Mein Vorbau ist "richtig" rum (also nicht umgedreht), aber es sind noch alle Spacer drin.
Viele Grüße,

tim
 
Oben