• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Erfahrungsbericht erster Laufradbau

Lenny33

Neuer Benutzer
Registriert
22 Januar 2011
Beiträge
28
Punkte Reaktionen
8
Hallo liebe Gemeinde,

Nachdem ich die ersten Erfahrung durchgemacht habe, möchte ich euch daran Teil haben lassen.
Und zwar wollte ich meine, mittlerweile in die Jahre gekommenen, Dura-Ace-Alu/Carbon-Laufräder auf den neuesten Stand bringen.
Weil ich die Naben sehr schön und zuverlässig finde, habe ich entschieden dieselben für einen Neuaufbau zu benutzen. Das Projekt war mein erster Laufrad Selbstbau und ich habe mich entschieden, das zu tun was in den meisten Fällen hier vom Forum eher nicht empfohlen wird - nämlich innenliegende Nippel, auch noch aus Alu und mit sehr wenig Speichen zu verwenden. Das Ganze für mich, mit einem Gewicht von ca. 82 kg. Weil es beim Originalsatz schon gut funktionierte, ging ich das "Risiko" ein.

Originallaufräder von 2010

FelgenAlu/Carbon, hinten asymmetrischVR 355 g | HR 365 g
b=20mm | h=25mm
Speichen16/20 Straight Pull
ahnl. Sapin CX-Ray
NippelAlu, außenliegend
GewichtGesamt ohne Schnellspanner1.380 g

IMG_20210407_183450.jpg



Neubau

FelgenNoname Carbonclincher "Carbon Beam" mit DA-Aufkleberb=25 mm | h=30 mm
m=365 g
insgesamt 240 € incl. Zoll

Max Speichenspannung 1300 N
Speichen16/20 Straight Pull
Sapin CX-Ray
VR 282 mm | HR 302 mm
NippelSapin Upside Down Alu +
Unterlegscheiben
GewichtVR / HR
Gesamt
580 g / 757 g
1337 g

Der Aufbau war einfacher als gedacht. Allerdings langwierig, da es meine ersten LR waren. Die Naben geben den Speichenaufbau exakt vor, sodass man sich hierzu kaum Gedanken machen muss. Die Nippel habe ich vor dem Aufbauen mit Leinöl benetzt um das Moment beim Zentrieren zu minimieren. Das Zentrieren ging mit einem Steckschlüssel recht einfach, auch wenn es zeitaufwändig war. Zentriert habe ich im Rad selbst. Und zwar habe ich eine Bremsbacke kurz vor die Bremse gerückt und nach und nach zugedreht. Beim ersten Schleifen kann das zentrieren beginnen. Anschließend habe ich das Rad umgedreht und die andere Seite mit angepasst. So ist die Felge sehr mittig.

Das ganze Zentrieren habe ich in einer Schleife von Arbeitsgängen erledigt, bis ich die Nippel jeweils nur noch mit 20° Schrittengedreht habe:

  • Seitenschlag zentrieren
  • Höhenschlag prüfen
  • Speichen Recken
  • Laufrad abdrücken
  • Speichenspannung angleichen

Ich schätze mal das Seitenschlag <0,3 mm beträgt, da ich keine Messuhr habe.

Für die Speichenspannung habe ich mir über die Resonanzfrequenz beim Anzupfen die Vorspannung berechnet. Der Vorteil der HR Nabe ist, dass sich die Speichen an den Kreuzungspunkten nicht berühren und man so jede Speiche getrennt messen kann. Allerdings suche ich noch jemanden der mir die Messmethode mithilfe eines Tensiometers validieren kann.
Formel.jpg

Gemessen habe ich mit der überaus coolen App Phyphox, die mir übrigens auch immerwieder bei anderen Problemen hilft.

Screenshot_20210418_114900_de.rwth_aachen.phyphox.jpg



So ging es erst einmal an die maximale Speichenspannung ran, in Gedanken dass eine zu niedrige Speichenspannung zu einem frühzeitigen Aus beim Laufrad führt. Denn es soll ja keine komplette Entlastung der Speiche vorkommen. Da dann jedoch der Reifen die Felge auseinader drückt, sinkt die Spannung bei 7 bar zum Teil um 40 %. Bei den wenigen Speichen bin ich deshalb etwas über das Limit hinaus gegangen.

So sieht das Ergebnis aus, mit dem ich einigermaßen zufrieden bin:

Spannung.jpg

Da die Seite HL allerdings doch immernoch recht lasch ist, bin ich am überlegen die Spannung weiter zu erhöhen. Was meint ihr?

Am Vorderrad ergeben sich aufgrund des Speichenwinkels leichte Kontaktstellen an den Felgenlöchern, ich hoffe dass es hier keine Probleme gibt.

IMG_20210418_125951.jpg





Und nun der fertige Satz
(Nicht am Rahmen stören, der befindet sich in der Experimentalphase kurz vor einer Neulackierung)
IMG_20210418_125855.jpg

IMG_20210418_125921.jpg

Gewicht HR
IMG_20210418_121449.jpg

Gewicht VR
IMG_20210418_121542.jpg


Nach der ersten Probefahrt bin ich sehr angetan leichtfüßig. Optik finde ich traumhaft und die Bremsleistung ist sehr akzeptabel. Ich hoffe dass mit einer guten Bremsstrategie auch Passabfahrten zu keinem Radausfall führen.

So und jetzt überlasse ich euch das Feld für feedback :))
 

Anhänge

  • IMG_20210418_125921.jpg
    IMG_20210418_125921.jpg
    576 KB · Aufrufe: 23

jimmirain

Aktives Mitglied
Registriert
23 September 2010
Beiträge
1.313
Punkte Reaktionen
714
das ist doch Top!
Herzlichen Glückwunsch.
Bestimmt hats Spaß gemacht, oder?
Hat auch etwas erhebendes, wenn man seinen Laufradsatz selbst baut.
 

Lenny33

Neuer Benutzer
Registriert
22 Januar 2011
Beiträge
28
Punkte Reaktionen
8
Jeder darf seine Meinung dazu haben :)

Mir hat der Aufbau eine Menge Freude bereitet :D
 

Lenny33

Neuer Benutzer
Registriert
22 Januar 2011
Beiträge
28
Punkte Reaktionen
8
Kleines Update:
Die Speichen Spannung war wirklich zu gering. Ein paar Speichen liegen nicht mehr in anfänglicher Orientierung.

Jetzt habe ich die Laufräder auf neue Spannung (ohne Reifen) gebracht mit:
VR 400 Hz
HR rechts 340 Hz
HR links 505 Hz

Jetzt fühlen sie sich beim Fahren wesentlich steifer und agiler an.
Nach ein paar 100 km werde ich die Spannung nochmals auf Verlust prüfen.
 

Lenny33

Neuer Benutzer
Registriert
22 Januar 2011
Beiträge
28
Punkte Reaktionen
8
Hat jemand im Raum Konstanz ein Tensiometer mit dem man die akustische Messung vergleichen kann?
 

Bikerdoktor

Neuer Benutzer
Registriert
16 April 2021
Beiträge
4
Punkte Reaktionen
1
Wenn du die Speichen anschlägst, sollte es an allen speichen ein helles “Pling“ geben.

Was haben wir nur vor 30 - 40 Jahren ohne Tensiometer gemacht!?🤔

Bis auf die Speichenspannung scheint alles richtig zu sein.
Gruß Bikerdoktor
(Zweiradmechanikermeister i.R.)
 
Oben