• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Erfahrungen mit Tubeless-Reifen

talybont

Rheinländer im Exil
Mitglied seit
26 Februar 2004
Beiträge
1.787
Punkte für Reaktionen
482
Und ich sage nur: Fahrtechnik !
Wie haben es Generationen von Rennfahrern nur ohne tubeless geschafft ?
Wer gerne viel Geld ausgibt und sich dort (Montage-)probleme einhandeln will, wo vorher keine waren: Nur zu ! Ich lebe davon. :D
Nur gut das Du nicht in der Lebensmittelbranche bist. Da Du Äpfel mit Birnen vergleichst, müsstest Du dir bald einen neuen Job suchen!
Immer wieder herrlich, wie manche den Fortschritt kaputtreden wollen ;)
 

Daubeck

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 Oktober 2017
Beiträge
19
Punkte für Reaktionen
10
Ist es nicht so, dass auch Profis für ihr Training gerne zu komfortableren Rädern greifen, um sich außerhalb von Rennen nicht unnötig zu malträtieren? Erspart einem sicher auch den einen oder anderen Besuch beim Physiotherapeuten.
Moin

irgendwo in den sozialen Medien hat Marcus Burghardt neulich ein Foto vom "Schlaucheinziehen" auf einer Trainingsfahrt gepostet.

Jan
 

Vranq

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15 März 2020
Beiträge
116
Punkte für Reaktionen
31
Ich versuche noch, den Zusammenhang mit dem von mir Geschriebenen herzustellen. Kurze Hosen und Schnee finde ich in dem Bild eigentlich bemerkenswerter.
 

Daubeck

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 Oktober 2017
Beiträge
19
Punkte für Reaktionen
10
;-)
keine Ahnung, ob das Sportgerät an sich bequem ist... so weit ich das in diesem thread gelesen habe, sei ein Vorteil von tubeless Reifen der niedrigere Reifendruck, der wiederum bequemer sein soll
 

Drek

Aktives Mitglied
Mitglied seit
5 April 2020
Beiträge
212
Punkte für Reaktionen
112
Alles Tubeless-Weicheier!

Ok, ich fahr auch tubeless, aber ich blase die Reifen auch selbst auf!! Mit dem Mund natürlich!
Alles andere wäre mir nicht "hart" genug.
Meine Plüschtiere waren Holzwurzeln. Natürlich nur aus Eiche! Alles andere wäre zu weich gewesen.
 

SprintLooser

offizieller SKS Raceblades Long - Berater
Mitglied seit
2 März 2011
Beiträge
6.090
Punkte für Reaktionen
9.284
Also ich liebäugel extrem mit Tubeless... Die letzten zwei Jahre hatte ich nur noch Snakebites, weil ich einfach gerne etwas weniger Druck fahre.
Ich habe sogar nen Tubeless LRS aber bei dem kann ich bei nassen Bedingungen nicht bremsen... ich habe keine Ahnung warum. Stans Notubes Felgen. Eine Katastrophe. Das ist wie blankes Carbon. Die ersten 10m passiert gar nichts.
 

SprintLooser

offizieller SKS Raceblades Long - Berater
Mitglied seit
2 März 2011
Beiträge
6.090
Punkte für Reaktionen
9.284
Das wird sich mit Milch statt Schlauch im Reifen nicht ändern.
Ach nee, da ist aber jemand ganz schlau :D
Deswegen auch oben die Frage, ob man nen normalen LRS umfunktionieren könnte.
Da muss dann wohl irgend wann mal was Neues her.... wenn ich mal groß bin...
 

talybont

Rheinländer im Exil
Mitglied seit
26 Februar 2004
Beiträge
1.787
Punkte für Reaktionen
482
Obwohl tubeless bei Felgenbremsen noch sinnvoller ist als bei Scheibenbremsen, wird das wohl aussterben - viel neues wird bei Felgenbremsen nicht mehr kommen.
Wenn bei Nässe nichts bremst, einfach andere Beläge testen, z.B. Swissstop grün oder Koolstop lachs. Wenn die nichts bringen.....dann halt Latexschlauch.
 

SprintLooser

offizieller SKS Raceblades Long - Berater
Mitglied seit
2 März 2011
Beiträge
6.090
Punkte für Reaktionen
9.284
Ja... alles schon gemacht. Kool Stop rot sind ja eh meine Favoriten.
Ein damaliger Wechsel auf stinknormale Aksium war dann wie eine Erleuchtung.
Wie gesagt, kein Plan, was da los ist.
 

Jochen_S

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 Juni 2020
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Hallo zusammen,

ich hänge mich als Neuling an dieses Thema dran, denn ich habe im Forum leider keine so konkrete Antwort auf meine Frage gefunden.

Ich habe mir erstmalig in meinem Rennradler-Leben einen Satz Carbon-Laufräder gekauft. Es sind die Mavic Comete Pro Carbon UST. Ich habe sie allerdings ohne Reifen gekauft, weil ich von Mavic-Bereifung hinsichtlich der Haltbarkeit aus eigener Erfahrung bisher nicht so überzeugt war. Zudem hatte ich noch Reifen da und laut Mavic sollten sich auch normale Faltreifen montieren lassen.

Heute wollte ich probehalber ein paar Faltreifen mit Schlauch montieren (Conti GP 4000SII 23 mm, Conti GP 23 mm, Mavic Yksion Pro 25 mm, den hatte ich noch übrig), da ich bei den Reifen noch unschlüssig bin. Ich wollte nur sehen, wie gut das klappt.

Bei den Reifen handelt es sich wie gesagt nicht um Tubeless-Reifen. Ich habe keinen der Reifen mit der zweiten Seite vollständig über das Felgenhorn bekommen. Ich habe mir überlegt, dass das ggf. auch an der Reifenbreite liegen könnte, denn Mavic empfiehlt Reifen ab 25 mm aufwärts. Dass das aber auch beim Mavic-Reifen nicht geklappt hat, hat mich dann doch gewundert. Seifenwasser hat nicht geholfen und vor dem Einsatz eines (Kunststoff)-Reifenhebers bin ich bisher zurückgeschreckt, weil ich einfach Angst habe, die Felge zu beschädigen.

Jetzt meine Frage an die Experten (auch wenn man das pauschal wohl nicht sagen kann): Wie gehe ich es am besten an? Ich habe überlegt, mir 2x den Conti GP 5000 TL zu montieren, dann ggf. aber wirklich tubeless. Allerdings soll der Reifen ja auch recht stramm sitzen, was ich hier so gelesen habe. Mit Schlauch wird das wohl erst recht schwierig. Da das ohne Reifenheber vermutlich nicht geht, wäre die Frage, was ihr an Reifenhebern für Carbonfelgen empfehlt? Wie sind denn hier so die Erfahrungen? Und gibt es sonst noch sinnvolle Montagetipps, die ich beachten sollte?

Über ein paar Antworten würde ich mich freuen. Danke.
 

austinpowers81

MItglied
Mitglied seit
18 Januar 2018
Beiträge
98
Punkte für Reaktionen
63
  • Reifenflanken immer in die Mitte der Felge ziehen
  • Seife oder Spüli
  • frag jemanden ob er dir helfen kann (4 Hände)
  • die Reifenheber von Schwalbe kann ich empfehlen für die Montage
 

Vranq

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15 März 2020
Beiträge
116
Punkte für Reaktionen
31
Ich glaube, am besten fährst Du mit UST Reifen. Die tubeless Yksion UST sollen recht gut sein. Ist wohl nicht einfach nur die Tubeless-Version des "normalen" Yksion, sondern ein ganz anderer Reifen.
 

Jochen_S

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 Juni 2020
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Danke für die Hinweise, ich schaue mal, wie weit ich komme. Ich habe mir jetzt den GP 5000 TL, entsprechende Dichtmilch und ein paar Schwalbe-Reifenheber bestellt. Wenn das gar nicht klappt, frage ich mal im Kollegenkreis, ob jemand noch einen Yksion Pro UST liegen hat. Wobei das schon etwas komisch wäre, wenn auf Mavic-Felgen nur Mavic-Reifen passen, zumal ich eigentlich keine Mavic-Reifen mehr wollte. Ein Erfahrungsbericht, wie das hier weitergeht, folgt.
 

Vranq

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15 März 2020
Beiträge
116
Punkte für Reaktionen
31
Also mit dem Conti wünsche ich Dir viel Glück. Viele Bewertungen, die ich bislang hierzu gelesen haben, sagen aus, dass die Montage bei vielen Käufern extrem schwierig war und teilweise sogar unmöglich. Bin gespannt, wie es bei Dir läuft.
 

Jochen_S

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 Juni 2020
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Ich auch. 😂 Naja, zur Not eben doch die Yksion. Wenn Mavic die draufkriegt, dann hoffentlich ich auch. Die Contis verkaufe ich zur Not halt wieder. In dem Fall kommt man um Ausprobieren einfach nicht rum. Das Problem an Tubeless scheint zu sein, dass das alles so knapp dimensioniert sein muss wegen der Dichtigkeit. Wenn man zum Reifen aufziehen aber Hulk sein muss, hört der Spaß halt auf. Ich kannte das bisher so nicht, hatte auch nur normale Alu-Laufräder.
 

Vranq

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15 März 2020
Beiträge
116
Punkte für Reaktionen
31
Wenn Du den nicht montiert bekommst, solltest Du ihn eigentlich auch zurückgeben können.
 

talybont

Rheinländer im Exil
Mitglied seit
26 Februar 2004
Beiträge
1.787
Punkte für Reaktionen
482
Es gehen auch andere Reifen auf Mavicfelgen. Probleme dürfte es da eher mit der Abdichtung geben, da Mavic auf Mavic natürlich optimiert ist.
 

Jochen_S

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 Juni 2020
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
So, wie versprochen mein Erfahrungsbericht zum Thema. Ich habe neben den GP 5000 TL (die sowieso noch nicht da sind), beim Händler meines Vertrauens parallel jetzt doch ein Paar Mavic-Reifen gekauft, obwohl ich das eigentlich vermeiden wollte. Ich wollte jetzt aber endlich mit den Laufrädern fahren. Daher habe ich den Yksion Pro 2 UST 25mm genommen. Und jetzt kommt's: Ich habe die Reifen probehalber mit Schlauch aufgezogen, weil ich einfach wissen wollte, ob das geht, nicht, weil ich Tubeless ablehne. Denn wenn man mal mit einer richtigen Panne dasteht, ist es beruhigend, wenn man trotzdem einen Schlauch montieren kann.

Und siehe da, es war in der Tat tatsächlich gar nicht so wahnsinnig schwierig. Die erste Seite der Reifen war bei der Montage zwar etwas bockig, aber dennoch ohne Reifenheber etc. mit etwas Kraft gut über das Felgenhorn zu kriegen. Bei der zweiten Seite habe ich trotz Schlauch mit dem Reifenheber nur auf dem ca. letzten Fünftel nachhelfen müssen. Dennoch ging der Reifen drüber, ohne dass ich mir die Finger gebrochen oder den Schlauch zerstört habe. Es hat gereicht, den Reifenheber jeweils relativ dicht da anzusetzen, wo der Reifen als nächstes in die Felge wandert und die andere Seite festzuhalten.

Mavic bewirbt den Yksion UST mit "leichter Erstmontage". Damit haben sie nicht zu viel versprochen, aber die Bezeichnung "perfekt aufeinander abgestimmtes Reifen-/Schlauch-System" bekommt plötzlich eine ganz neue Bedeutung. Mavic hat in der Hinsicht echt ganze Arbeit geleistet. In der IT würde man dazu "proprietäres System" sagen. 🤪 Was ich mit den GP 5000 mache, muss ich sehen. Ggf. kann die einfach so irgendwo montieren. Tubeless-Reifen passen ja trotzdem auf andere Felgen. Für die Comete empfiehlt es sich nach Lage der Dinge aber wohl tatsächlich, bei Mavic-Bereifung zu bleiben.

Kurz noch mein Eindruck der Laufräder an sich: Super. Ich bin seit der Reifenmontage gestern ca. 120 Km gefahren und ich liebe die Teile schon jetzt. Der Aero-Effekt ist wirklich deutlich spürbar, man rollt definitiv schneller bei gleichem Kraftaufwand. Das Bremsverhalten ist mit den mitgelieferten SwissStop-Carbonbelägen zumindest bei Trockenheit vergleichbar mit Alu- bzw. Exalith-Felgen (die ich bisher gefahren bin). Bei Nässe und bei zunehmendem Verschleiß der Bremsfläche wird das anders aussehen, das ist völlig klar, aber dennoch bin ich zufrieden. Beim Bremsen auf schnellen Abfahrten geben die Felgen ein leichtes Pfeifen von sich, aber ich vermute, das legt sich noch.

Irritiert hat mich anfänglich das etwas "schwammige" Fahrgefühl (ich dachte zwischendrin sogar, ich hätte einen Platten 🤦‍♂️), bis mir klar geworden ist, dass ich einfach keine komfortablen Reifen gewohnt bin, sondern bockelharte 23mm-Contis auf Alu. Jedenfalls schlagen sich die Yksion im Vergleich wirklich gut. Unter dem Strich: Die Comete Pro Carbon kriegen von mir eine klare Kaufempfehlung, zumal sie noch einigermaßen erschwinglich sind, wenn man das z.B. mit DT Swiss oder Zipp vergleicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hendrik_aus_e

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13 Mai 2020
Beiträge
106
Punkte für Reaktionen
186
Ich fahre jetzt fast zwei Monate Tubless den Schwalbe G-One Speed in der 40ér Breite auf folgender Felge:
-DT Swiss C 1850 Spline db
-Felgenmaterial: Aluminium
-Felgenhöhe: 23 mm
-Innenbreite: 22 mm

Erfreulich ist, das Montieren war easy und noch keine Panne. Blöd ist aber: es ist nicht 100% dicht, 1x in der Woche pumpe ich ca. 0,25bar nach. Ist jetzt nicht weiter tragisch aber von Schlauchreifen bin ich da verwöhnt. Soweit meine Erfahrung.
07B2F13F-4C7E-42CC-BE4F-23B5AAE97220.jpeg.jpg 45E9C9FC-727A-49F0-93F7-6C3E4B718F9D.jpeg.jpg
 
Oben