• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Erfahrungen E-Rennrad für Recherche gesucht (keine Meinungen)!

JNL

Teammitglied
Mitglied seit
15 September 2017
Beiträge
612
Punkte für Reaktionen
442
Hallo zusammen,

ich will für Rennrad-News einen Artikel über das E-Rennrad schreiben. Dazu möchte ich gerne einige/viele Menschen über ihre Erfahrungen interviewen, die ein E-Rennrad nutzen.

Wer selbst ein E-Rennrad fährt, in einer Gruppe fährt, wo regelmäßig jemand mit E-Rennrad mitfährt oder einfach nur jemanden kennt – gerne hier über "Unterhaltung starten" an mich wenden!

Würde mich freuen, wenn auf diesem Weg etwas zu Stande kommt.
 

FabiW

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17 April 2018
Beiträge
176
Punkte für Reaktionen
166
Ich bin auf den Artikel gespannt.
Innerhalb der Familie steht ggf. dieses Jahr der Kauf eines E-Rennrad an. Vielleicht hilft der Artikel bei der Entscheidungsfindung 👍
 
Zuletzt bearbeitet:

RadlBasti

MItglied
Mitglied seit
7 März 2017
Beiträge
39
Punkte für Reaktionen
16
Habe gerade ein Focus Paralane^2 zur Verfügung. Ich überlege schon einige Zeit ein E-Rennrad zu kaufen. Hauptgrund wären für mich als Pendlerrad und als GA1 Trainingsmaschine. Zusätzlich könnte meine Freundin mit mir mitfahren.

Ehrlich gesagt bin ich mir nicht sicher ob sich der Kauf lohnen würde. Auch wenn die Fazua betriebenen Rennräder "leicht" sind, so wiegen sie doch 14 KG und das merkt man wenn man leichte Rennräder gewohnt ist. Zusätzlich haben die e-Rennräder das gleiche Problem wie alle Pedelecs. Bei 25 KM/h ist Schluss mit Unterstützung. Bei leichten Steigungen fährt man dann doch schneller und dann wird so ein Bock schon "schwer". Das wird dann zum Problem, wenn man in der Gruppe fährt und die Kollegen in ihrem Grundlagenbereich mit leichteren Rädern schneller werden.

Zum pendeln gibt es bei den aktuellen Preisen besseres.

Persönlich frage ich mich ob ein e-Rennrad einen trainingsphysiologischen Mehrwert für aktive und fitte Radfahrer bringen kann. Ausgedehntes Grundlagentraining z.B. oder die bewusste Minimierung von hohen Laktaktwerten in bestimmten Trainingsphasen. Für weitere Details und Austausch stehe ich gerne zur Verfügung.
 

Phonosophie

Aktives Mitglied
Mitglied seit
9 Dezember 2008
Beiträge
26.252
Punkte für Reaktionen
3.833
Persönlich frage ich mich ob ein e-Rennrad einen trainingsphysiologischen Mehrwert für aktive und fitte Radfahrer bringen kann. Ausgedehntes Grundlagentraining z.B. oder die bewusste Minimierung von hohen Laktaktwerten in bestimmten Trainingsphasen. Für weitere Details und Austausch stehe ich gerne zur Verfügung.
Die Antwort hast Du dir doch selber gegeben.
Zusätzlich haben die e-Rennräder das gleiche Problem wie alle Pedelecs. Bei 25 KM/h ist Schluss mit Unterstützung. Bei leichten Steigungen fährt man dann doch schneller und dann wird so ein Bock schon "schwer". Das wird dann zum Problem, wenn man in der Gruppe fährt und die Kollegen in ihrem Grundlagenbereich mit leichteren Rädern schneller werden.
Wenn du ausgedehntes GA Training alleine absolvierst und das vieleicht in hügeligem Gebiet ist das vieleicht sinnvoll. In der Ebene kann ich keinen Mehrwert erkennen. Es sei denn Du möchtest einfach nur für Strava im GA1 Bereich gut aussehen, bei Gegenwind und Steigungen?
 

FabiW

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17 April 2018
Beiträge
176
Punkte für Reaktionen
166
Was wurde aus diesem Thema?
 

[email protected]

Kde se pivo vaří, tam se dobře daří!
Mitglied seit
30 Oktober 2005
Beiträge
2.954
Punkte für Reaktionen
366
würde dieses nehmen, beste Preis/Leistung


 
Zuletzt bearbeitet:
Oben