• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Endurace CF 7.0 - erste Eindrücke, erstes Fazit

Brucho

MItglied
Sooo,
nachdem ich jetzt schon einige Meter gefahren bin wollte ich mal meine ersten Eindrücke schildern...
(es sei nochmal angemerkt, dass ich von den MTBs komme und dies mein erstes RR ist)

Vorab: Insgesamt bin ich mit dem Rad bisher zufrieden, auch die Optik gefällt mir und entspricht meinen Erwartungen gemäß der Bilder.
Der Zusammenbau war wie bei Canyon gewohnt einfach und unkompliziert.

Auf einige Punkte lohnt es sich genauer einzugehen:

1. Vom Sitzgefühl ist das Bike grundlegend bequem, ich habe jedoch immer den Drang mit weiter nach hinten zu setzen. Ich schätze, wenn der Sattel nen gutes 1/3 weiter hinten wäre , wäre es optimal. Ich könnte den Sattel natürlich jetzt weiter nach hinten verschieben, allerdings fällt dann das Lot durch meine Knie nicht mehr durch die Pedalachse....ist jetzt halt die Frage, was wichtiger ist..... Man kann aber vermutlich daraus resümieren, dass eine gestrecktere Geo noch besser gewesen wäre.

2. Die allgemein hin emfpohlene Formel zur ermittlung der Sattelhöhe Schrittlänge * 0,885 stimmt bei mir defintiv nicht, mit dieser Formel ist der Sattel bei mir deutlich zu niedrig. Ich habe den Sattel jetzt gut einen ganzen CM (auf Skala auf der Stallestütze) höher gestellt und mein Kniegelenk hat immer noch einen leichten Knick, wenn das Pedal unten ist.

3. An die Felgenbremse muss ich mich als jahrlanger MTBler mit Hydraulischen wohl erstmal gewöhnen, da merkt man schon deutlich ! den Unterschied bei der Bremskraft. Es ist bei weitem nicht so, dass die Felgenbremse nicht vernünftig bremst, aber ich habe auch nciht dass Gefühl, dass ich speziell die vordere Bremse genau dosieren muss, weil es sonst bei zu starker Bremsung ab über den Lenker geht - das ist bei dem, was ich von hydraulischen Bremsen am MTB gewohnt bin defintiv anders. Vllt muss ich aber auch nur noch was an den Einstellungen vornehmen, ich kann Felgenbremsen nicht wirklich einschätzen ?

4. Ein echter Kritikpunkt an Canyon bezieht sich auf den Schaltung, genauer den Umwerfer: wenn ich ein Rad kaufe, dass erwarte ich schon, dass da alles perfekte eingestellt ist, anders gesagt: die Kette sollte nicht am Umwerfer schleifen ! Ungewohnt , bei anderne Canyonrädenr war alles bisher bei Anlieferung tadellos.

5. Besonders gewöhnen muss ich mich wohl an die Griffe, bzw die Belastung für die Hände, gemeint ist die Griffposition an den STIs.
Ich habe da jetzt keine Veränderungen vorgenommen, sondern die STi so gelassen, wie sie montiert waren, ich denke aber auch nicht, dass das ''unbequeme Gefühl'' in den Händen nach relativ kurzer Zeit an einer falschen Einstellung liegt, sondern vermutlich an mir. Gemeint ist der ungewohnte Druch auf den Handballen. Beim MTB hat man den Druck ja eher aussen an der Handkante und entsprechend oft Handschuche, die dort eine Polsterung haben oder eben Griffe verbaut, die aussen etwas breiter sind und mehr Auflagefläche bieten.
Könnt ihr mir dazu was sagen, ist das anfangs normal, oder könnte ich doch probieren ein paar Einstellungen vorzunehmen ?
Vllt brauche ich auch einfach Rennrad-Handschuhe 🙃
 

Bierschinken88

Aktives Mitglied
Moin,

zu 5.) Ja, das ist normal.
Exakt das gleiche hatte sowohl ich, als auch meine bessere Hälfte, als wir die RRs dazu bekamen.
Ich hab das mitunter auch schon mal, wenn ich 3 Monate nicht auf dem Rad saß und dann wieder loslege.

3.) Auch völlig normal. Die Bremskraft ist gar nicht mal geringer, aber die Bissigkeit.
Du bist es halt gewohnt mit einem Finger das Rad brutal zum Stehen zu bringen. Um das bei der Felgenbremse zu erreichen, musst du richtig am Hebel ziehen. Sprich, die Feinfühligkeit bei der Dosierung ist nicht so gefordert wie bei der Scheibe. Wenn du beherzt zupackst, sollte aber auch die Felgenbremse richtig ordentlich abbremsen.

2.) Geht mir ähnlich. Ich liege auch etwa 1cm drüber. Ist halt ne Faustformel.

1.) Das Knielot ist auch nur eine Orientierungshilfe. Wenn du weiter hinten sitzen möchtest und das für dich passt, dann schieb den Sattel nach hinten. Hier stelle ich die Frage, um was es genau geht: Tretbewegung oder wirklich Länge des Oberrohres?
Wenns um die Tretbewegung geht, schieb den Sattel nach hinten, gehts aber um die Länge des Oberrohres, dann würde ich dir nen längeren Vorbau verordnen.
 

Brucho

MItglied
Ok, schon mal gut zu wissen...

zu 5): Wie löst du das , gehst du damit um ? Einfach ignorieren, oder z.b. Handschuhe mit Handballen-Gel etc ? ( Btw, gibts eigentlich auch fürs Rennrad taugliche Handschuhe mit Langfingern für den Sommer? Bin es vom MTB gewohnt mit Langfingernm auch im Sommer zu fahren, finde das einfach bequemer und schöner, natürlich sehr dünne Handschuhe dann)

zu 3): ok, dann bin ich schoon mal beruhigt, wenn das so normal ist.

zu 1): Mhm, darüber bin ich mir auch noch nicht ganz klar, ob das Gefühl / der Drang weiter hinten zu sitzen vom Treten oder Oberrohrlänge kommt. Ich versuche später einfach mal denm Sattel weiter nach hinten zu schieben und gucke, wie es sich anfühlt, evtl mache ich auch mal nen Foto, wie ich drauf sitze, dann könnt ihr mal drüber gucken.
Ist halt relativ schwer zu beurteilen, was einfach ungewohnt ist und was optimierbar, wenn man zum ersten mal RR fährt - man hat ja keinen Vergleich, wie es sich anfühlen soll....
 

Bierschinken88

Aktives Mitglied
Ich bin auf dem MTB immer mit Langfiner-Handschuhen gefahren, seit dem RR fahre ich tatsächlich gar keine Handschuhe mehr.
Nach 2-3 Wochen mit dem RR hast du dich dran gewöhnt und dann maulen die Handballen nicht mehr :)

Schieb den Sattel nach hinten und fahr mal 300-400km. Wenn du dann keine Probleme hast und dich wohl fühlst, ist doch alles okay.
Sollte in dem Zeitraum ein Problem auftauchen, kann man immer noch schauen, wo es hakt.
 

Brucho

MItglied
Jap, genau das hab ich auch vor.
Was mich aktuell mehr verwirrt, ist mein rechter Fuß.
Die Cleats passen eigentlich, links alles ok, recht fühlt es sich aber komisch an - hab die Cleats natürlich richtig eingestellt, sollte zumindest.
Hab den rechten auch schon etwas umpositioniert, fühlt sich aber noch immer komisch an...definiere komisch, mhm, weiss auch nicht. Irgendwie ist der Druckpunkt vom Pedal seltsam. Ursprünglich war das Cleat direkt über der Pedalachse und knapp hinter dem Fussballen, jetzt ist es Richtung Zehen gewandert, quasi auf bzw schon minimal vor dem Fussballen, immer noch komisch. Meine Beine/Füsse sind eigentlich nicht mutantenmässig auffallend unterschiedlich, kann doch nicht sein, dass die Cleats so krass unterschiedlich positioniert werdne müssen....?!?
 
Zuletzt bearbeitet:

Bierschinken88

Aktives Mitglied
Wenns sich komisch anfühlt und es anders besser ist, dann mach das so.
Ich hab die Cleats auch unterschiedlich eingestellt, weil es mir bei gleicher Einstellung nicht für beide Füße passt.
Ist denke ich relativ normal.
 

nino10

Aktives Mitglied
Nur zur Sitzhöhe: das Kniegelenk "soll" idR auch im tiefsten Punkt noch nicht durchgestreckt/-drückt sein und die Hüfte noch nicht anfangen abzuknicken um dahin zu kommen - ansonsten ist, wie schon geschrieben wurde, alles/viel von der individ. Anatomie/Vorlieben/Fitness abhängig/bedingt.
Viele "bequeme" km mit dem neuen Bike!-)
 

jean.panjer

Aktives Mitglied
Ich habe das Endurace CF 8.0 und bn eigentlich hochzufrieden und ich habe schon ziemliche Extremmasse - aber das mit der Geometrie und der Sitzposition ist so eine Sache. Formeln helfen da auch nur begrenzt weiter.

1 An der Sattelposition würde ich vielleicht zuletzt fummeln, wenn das mit den Knien halbwegs passt. Und wenn, dann nur in maximal 1cm-Schritten und dann immer erst eine Zeitlang fahren. Und das mit dem Lot durchs Knie ist eine nicht ganz eindeutige Sache, da streiten die Gelehrten drüber wo man nun das Lot ansetzt.

2 Das mit der Formel ist so eine Sache. Die Knie sollten auch in der unteren Position nicht gestreckt sein, da ist sonst viel zu viel Belastung drauf. Stell die Ferse auf das Pedal und sieh zu, dass das Bein dann gestreckt ist - dann stimmt es halbwegs. Wichtig ist auch darauf zu achten, dass das Becken beim nicht Kurbeln kippt. Kippt es, ist der Sattel zu hoch und das geht irgendwann auf die LWS

5 Kipp mal den Lenker ein kleines Stück nach oben so dass die Handgelenke beim Auflegen der Hände auf die Schalthebel nicht nach vorne abknicken
 
Zuletzt bearbeitet:

Brucho

MItglied
Wenns sich komisch anfühlt und es anders besser ist, dann mach das so.
Ich hab die Cleats auch unterschiedlich eingestellt, weil es mir bei gleicher Einstellung nicht für beide Füße passt.
Ist denke ich relativ normal.
Bin ja schon am rumprobieren, hab noch nciht genau definiert, wie dieses komische Gefühl zu stande kommt.
Probiere jetzt mal die Cleats unter dem Schuh nicht fest anzuziehen, dann einzuklicken und die Cleats so zu verschieben, während ich auf dem Pedal bin. Mal sehen , ob das funtkioniert...

Nur zur Sitzhöhe: das Kniegelenk "soll" idR auch im tiefsten Punkt noch nicht durchgestreckt/-drückt sein und die Hüfte noch nicht anfangen abzuknicken um dahin zu kommen - ansonsten ist, wie schon geschrieben wurde, alles/viel von der individ. Anatomie/Vorlieben/Fitness abhängig/bedingt.
Viele "bequeme" km mit dem neuen Bike!-)
Jau, so kannte ich das auch von meinen MTBs, deshalb hat mich die Formel schon sehr überrascht. Hab jetzt wie gesagt den Sattel deutlich höher gestellt und noch immer nen leichten Knick im Knie, fühlt sich auf jeden Fall besser an.

@jean.panjer , ok, das mit dem Lenker guck ich mir gleich mal an...
 
Oben