• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Einsteiger Kaufberatung Rennrad: Einsatzbereich und Rahmengröße (Teil 1/2)

Einsteiger Kaufberatung Rennrad: Einsatzbereich und Rahmengröße (Teil 1/2)

Einfach ein Rennrad kaufen? Gefühlt sieht es so aus, als wären in 2020 sehr viele auf diese Idee gekommen. Aber wenn man dann selber vor der Entscheidung steht – mein Gott, das ist kompliziert! Rennrad ist ja schon lange nicht mehr gleich Rennrad. Gastautorin Steffi hat Antworten auf die Fragen einer Einsteigerin gesucht. Wenn ihr das alles schon wisst: Sehr gut! Wenn nicht: Viel Spaß mit Teil 1 von 2 zum Einstieg ins Rennradfahren.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Einsteiger Kaufberatung Rennrad: Einsatzbereich und Rahmengröße (Teil 1/2)
 

Altmetal

Aktives Mitglied
Registriert
6 Januar 2018
Beiträge
4.229
Punkte Reaktionen
3.067
👎
Kurz wird erwähnt, dass die Rahmenhöhe nur begrenzt aussagekräftig ist, um dann die uralte "Regel" Rahmenhöhe=Schrittlänge x 0,66 in epischer Breite auszuwalzen.
Dass es Menschen gibt, die unterschiedliche Körperproportionen haben, ist der Influencerin, die diesen Artikel verfasst haben will, entgangen? Kauft sie mit dieser Methode auch ihre Jeans? Oder war da noch was?
 

lakecyclist

Aktives Mitglied
Registriert
29 Oktober 2018
Beiträge
1.585
Punkte Reaktionen
777
Man sollte erwähnen, dass die Faustformel "Rahmenhöhe=Schrittlänge x 0,66" aus einer Zeit stammt als das Oberrohr waagrecht war und damit die Enden von Sitz- und Steuerrohr auf gleicher Höhe lagen.
Man kann die Formel immer noch benutzen, aber man muss ich im Klaren sein, dass man heutzutage mit fast immer geslopten Rahmen damit näherungsweise nur den erforderlichen Stack ermitteln kann. Näherungsweise bedeutet aber, dass die Höhen von Spacer, Steuersatzdeckel und Vorbaugeometrie noch gar nicht berücksichtigt sind.
 

SprintLooser

offizieller SKS Raceblades Long - Berater
Registriert
2 März 2011
Beiträge
6.266
Punkte Reaktionen
9.990
Irgendwie passt da was nicht ganz zusammen. Der Artikel bezieht sich auf RR Neulinge und dann werden Räder von Trek und Specialized erwähnt. Da brauche ich nicht mal nach Preisen zu recherchieren, sondern sehe direkt, dass die sich alles andere als im Einsteigersegment bewegen. Schätze mal das Trek liegt bei um die 6000 und das Specialized bei 5000 Euro?
Also mein erstes Rennrad hat 1000 gekostet. Und wenn ich heute mit RR Neulingen rede, wollen die alle nicht mehr als das ausgeben. Da muss man schon hart argumentieren, dass sie wenigstens nochmal das doppelte nehmen, um etwas halbwegs gescheites zu bekommen.
Ich kenne keinen, der beim ersten Rennrad so viel Geld auf den Tisch gelegt hätte.
 

tebis

Neuer Benutzer
Registriert
22 April 2015
Beiträge
17
Punkte Reaktionen
16
"Du befindest dich mit deiner ermittelten Rahmengröße genau zwischen zwei Größen? Jetzt kommt es darauf an, ob du eher in einer aufrechten oder in einer etwas gestreckteren Sitzposition fahren möchtest. Wenn du gestreckter sitzt, verlangt das deiner Nackenmuskulatur mehr ab, denn du musst den Kopf stärker heben, um genug zu sehen. Auch liegt mehr Gewicht auf den Händen, was ebenfalls die Haltemuskeln fordert. In der Regel bevorzugen Einsteiger*innen deshalb aufrechtere Sitzpositionen.

Liegst du zwischen zwei Größen und willst aufrechter sitzen, nimmst du die Größere! Nimm die kleinere, wenn du mit dem Oberkörper tiefer kommen willst!"


Sollte das nicht genau umgekehrt sein?
  • aufrechter sitzen = kleinerer (und damit kürzerer) Rahmen
  • gestreckter sitzen = größerer (und damit längerer) Rahmen

Gruß
tebis
 

brocke

Neuer Benutzer
Registriert
2 Juli 2020
Beiträge
1
Punkte Reaktionen
0
Sollte das nicht genau umgekehrt sein?
  • aufrechter sitzen = kleinerer (und damit kürzerer) Rahmen
  • gestreckter sitzen = größerer (und damit längerer) Rahmen
Ja, macht irgendwie mehr Sinn. Hab das aber schon mal irgendwo gelesen, dass das andersrum stimmt. Aber erklärt wurde es nicht. Irgendwas müssen wir übersehen?!
 

Sibo

Passione Celeste
Registriert
29 Februar 2020
Beiträge
41
Punkte Reaktionen
18
Sollte das nicht genau umgekehrt sein?
  • aufrechter sitzen = kleinerer (und damit kürzerer) Rahmen
  • gestreckter sitzen = größerer (und damit längerer) Rahmen

Gruß
tebis
Nein, denn wenn der Rahmen kleiner ist hast du eine grössere Überhöhung.
 

LuckyOne

Aktives Mitglied
Registriert
31 März 2017
Beiträge
210
Punkte Reaktionen
133
Nein, denn wenn der Rahmen kleiner ist hast du eine grössere Überhöhung.
Ja ok, macht Sinn, der Allerwerteste ist dadurch weiter oben und die Hände im Verhältnis weiter unten. Das könnte man vermutlich aber durch Spacertürme ausgleichen (sieht natürlich besch.... aus). Durch das kürzere Oberrohr rutschen die Hände weiter Richtung Oberkörper, das gibt dann schon einen aufrechteren Sitz? Oder mache ich da einen Denkfehler?
 

philippop

Neuer Benutzer
Registriert
23 Juni 2012
Beiträge
11
Punkte Reaktionen
1
Ja ok, macht Sinn, der Allerwerteste ist dadurch weiter oben und die Hände im Verhältnis weiter unten. Das könnte man vermutlich aber durch Spacertürme ausgleichen (sieht natürlich besch.... aus). Durch das kürzere Oberrohr rutschen die Hände weiter Richtung Oberkörper, das gibt dann schon einen aufrechteren Sitz? Oder mache ich da einen Denkfehler?
Sehe ich auch so, fragt sich nur, ob der Effekt der größeren Überhöhung den Effekt des kürzeren Oberrohrs dann generell überkompensiert. Ich hätte gesagt, dass eine größere Überhöhung gerade in Kombination mit einer kürzeren OR dann schnell unangenehm wird.
 

lakecyclist

Aktives Mitglied
Registriert
29 Oktober 2018
Beiträge
1.585
Punkte Reaktionen
777
Nein, denn wenn der Rahmen kleiner ist hast du eine grössere Überhöhung.
...aber der größere Rahmen ist fast immer länger (es gibt ein paar meist italienische Ausnahmen). Du musst dich dann mehr strecken und sitzt flacher.
Aufrechter geht nur wenn man die zusätzliche Länge mit einen kürzeren Vorbau kompensiert, was aber auch suboptimal ist.
 

aka

MItglied
Registriert
10 Februar 2011
Beiträge
70
Punkte Reaktionen
51
Mich beschleicht der Verdacht dass es bei diesem Artikel einmal mehr darum ging die Marke Votec zu plazieren. Dass die einen unterirdischen Service haben ging in die Kaufentscheidung ja nicht ein (wenn es denn ueberhaupt einen Kauf gab).
 

Sonnengott

Raabauke mit Mathematiger
Registriert
29 Oktober 2009
Beiträge
1.784
Punkte Reaktionen
818
Mal abgesehen von der unsinnigen Bemerkung, man müsse ein Sitzrohr der Länge Schrittlänge mal 0,66 nehmen, ist die behauptete Formel für Zoll kompletter Unfug.

Ein Zoll sind 2,54cm, weshalb man von cm in Zoll umrechnet, indem man durch 2,54 dividiert, nicht mit 2,54 multipliziert.🙄 Ansonsten fangen die Leute an, nach 125 Zoll Rahmen zu suchen...
 

tebis

Neuer Benutzer
Registriert
22 April 2015
Beiträge
17
Punkte Reaktionen
16
Ich glaube nicht, dass man pauschal aufrecht und gestreckt allein über die Rahmengröße definieren kann. Dazu spielen andere Größen wie Sitzwinkel (der von Größe zu Größe auch nicht immer konstant bleibt) dann auch noch eine Rolle. Das wird man immer ein Stück individuell betrachten müssen.

Gruß
tebis
 

Freeride_mit_johannes

Neuer Benutzer
Registriert
24 März 2021
Beiträge
16
Punkte Reaktionen
1
Also mit 188cm und 92SL bin ich mit meinem Cannondale Topstone 4 diese Woche schön daneben gelegen. Rahmen zu groß. Selbst wenn der sattel nach ganz vorne geschoben wird, bekomme ich mein Knie und die zehspitze nicht senkrecht untereinander, sondern trete immer leicht von hin.

wenn jemand ein topstone 4 in XL (60“) haben möchte...😩
 

lakecyclist

Aktives Mitglied
Registriert
29 Oktober 2018
Beiträge
1.585
Punkte Reaktionen
777
Also mit 188cm und 92SL bin ich mit meinem Cannondale Topstone 4 diese Woche schön daneben gelegen. Rahmen zu groß. Selbst wenn der sattel nach ganz vorne geschoben wird, bekomme ich mein Knie und die zehspitze nicht senkrecht untereinander, sondern trete immer leicht von hin.

wenn jemand ein topstone 4 in XL (60“) haben möchte...😩
Ich kenne das Topstone nicht, weiß aber das z. b. Supersix einen sehr flachen Sitzwinkel + Stütze mit Versatz hat. Damit würde ich auch nicht klar kommen und zu weit hinten sitzen. Kannst du beim Topstone die Stütze tauschen oder geht das nicht bzw ist schon eine ohne Versatz dran?
Viele behaupten ja auch es reiche, wenn das Knie über der Pedalachse steht, also weiter hinten als die Zehenspitzen... Ist aber individuell letzten Endes.
 

snowdriver

Aktives Mitglied
Registriert
31 Juli 2016
Beiträge
633
Punkte Reaktionen
353
Also mit 188cm und 92SL bin ich mit meinem Cannondale Topstone 4 diese Woche schön daneben gelegen. Rahmen zu groß. Selbst wenn der sattel nach ganz vorne geschoben wird, bekomme ich mein Knie und die zehspitze nicht senkrecht untereinander, sondern trete immer leicht von hin.

wenn jemand ein topstone 4 in XL (60“) haben möchte...😩
Habe mir (bei gleicher Körpergröße und SL) soeben erst ein XL-Topstone fertiggemacht … und bin super zufrieden mit der Position. Aber erkläre mir doch bitte mal, warum Du Knie und Zehenspitzen ins Lot setzen willst? Es sind Schienbeinkopf und Pedalachse (und damit die Mitte der schrägen Achse der Zehengrundgelenke - liegt also nochmal ca. 10mm weiter 'hinten') die ins Lot gesetzt werden müssen.
 

Freeride_mit_johannes

Neuer Benutzer
Registriert
24 März 2021
Beiträge
16
Punkte Reaktionen
1
Habe mir (bei gleicher Körpergröße und SL) soeben erst ein XL-Topstone fertiggemacht … und bin super zufrieden mit der Position. Aber erkläre mir doch bitte mal, warum Du Knie und Zehenspitzen ins Lot setzen willst? Es sind Schienbeinkopf und Pedalachse (und damit die Mitte der schrägen Achse der Zehengrundgelenke - liegt also nochmal ca. 10mm weiter 'hinten') die ins Lot gesetzt werden müssen.
Edit:
Ich schau mir das mit der Knie-Fuß position nochmal an. Laut google hast du recht mit dem Mittelfuß/ Pedalachse. Ich hab mich dann wohl immer falsch orientiert mit den Zehenspitzen und dem Knie im Lot.

Ich fahre meine MTBs auch alle in XL bzw tendenziell eher zu groß! Das topstone hat aber einen Sitzwinkel, der dafür sorgt dass man echt weit nach hinten rückt, je höher man den Sattel auszieht. Bei mir fühlt sich das alles irgendwie so an, als würde ich von hinten ins pedal treten und nocht schön kraftvoll von oben. Bin das am MTB und nem alten 90er Jahre renner echt anders gewohnt! Da kann ich viel kraftvoller reintreten und sitze auch sportlicher. Auf dem topstone fühlt man sich fast wie auf einem treckingrad.
eventuell habe ich auch falsche Erwartungen ans bike gestellt, Probefahrt hätte sicherlich geholfen. War aber so ein „wooow es ist ein günstiges bike in 4 werktagen versandzeit verfügbar 🤩“ Ding.
Problem ist:
Ich würd gern weiter probegefahren um auszuschliEßen, dass mich das Bike nur eine ungewöhnung kostet. Dann kann ichs aber nicht mehr retournieren haha
 
Zuletzt bearbeitet:

Freeride_mit_johannes

Neuer Benutzer
Registriert
24 März 2021
Beiträge
16
Punkte Reaktionen
1
Ich kenne das Topstone nicht, weiß aber das z. b. Supersix einen sehr flachen Sitzwinkel + Stütze mit Versatz hat. Damit würde ich auch nicht klar kommen und zu weit hinten sitzen. Kannst du beim Topstone die Stütze tauschen oder geht das nicht bzw ist schon eine ohne Versatz dran?
Viele behaupten ja auch es reiche, wenn das Knie über der Pedalachse steht, also weiter hinten als die Zehenspitzen... Ist aber individuell letzten Endes.
Schau ich mir mal an! Danke für den Tipp :) Noch könnte ich es auch einfach retournieren bzw habs auch bei ebay inseriert.
 

lakecyclist

Aktives Mitglied
Registriert
29 Oktober 2018
Beiträge
1.585
Punkte Reaktionen
777
Mich beschleicht der Verdacht dass es bei diesem Artikel einmal mehr darum ging die Marke Votec zu plazieren. Dass die einen unterirdischen Service haben ging in die Kaufentscheidung ja nicht ein (wenn es denn ueberhaupt einen Kauf gab).
Sehe ich auch so und war auch mein Gedanke bei den vielen Bildern von Votec.
Viel neues bringt der Artikel nicht. Alles aufgewärmte Infos, die schon lange überholt sind...
Ich empfehle einen Blick in das Tour Magazin 03/2021. Dort hat man bereits erkannt, dass die Lenkerposition ausschlaggebend ist und die Anbauteile eine genauso wichtige Rolle wie die Rahmengeometrie spielen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben