• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Ein paar Fragen zum Sigma Pure GPS

jean.panjer

Fast schon zu groß zum Fahrradfahren
Was diese elektronischen Helferlein am RR angeht, stehe erst am Anfang und sammele meine ersten Erfahrungen: Ich habe mir den Sigma Pure GPS gekauft, ausstattungsmäßig reicht mir das Teil eigentlich vorerst. Nun sind mir aber ein paar Dinge aufgefallen:

Ich fahre eine mir bekannte Strecke (Länge 27 km, mit dem alten Standardtacho gemessen, auch Komoot gibt mir für diese Strecke annähernd diesen Wert aus - passt also). Nun nutze ich den Pure GPS um die Strecke zu tracken und der erzählt mir am Ende, ich sei 19,5 km gefahren. Ich hatte ja bereits gelesen, dass das GPS-Tracking nicht unbedingt exakte Werte liefert, aber eine derartige Differenz habe ich nicht erwartet. Wenn das bei GPS-Tracking der Regelfall ist (was ich mir nicht vorstellen kann), kann man das ja eigentlich vergessen, denn dann stimmen sämtliche anderen Werte auch nicht.

Wenn ich im Wald oder durch Alleen fahre (also dort wo Blätter die Sicht auf den Himmel zumindest beeinträchtigen), zeigt mit der Pure GPS "erschreckend" falsche Werte an. Ich fahre gefühlte 25 km/h und die Anzeige geht teilweise auf unter 10 km/h herunter. Ich gehe mal davon aus, dass diese Fehlmessungen dann auch zu den falschen Ergebnissen betreffend Gesamtstrecke führt.

Frage: Ist das ein Fehler mit dem man bei GPS-Tracking leben muss? Ist das eine Eigenheit des Pure GPS (vielleicht weil er zu schlecht ist) oder ist das Ding schlichtweg defekt?
 
Zuletzt bearbeitet:

scorpi11

Aktives Mitglied
Wobei ein Handy mit Strava-App und Bluetooth-Sensoren einem Radcomputer schon sehr nahe kommt. Derartige Abweichungen sind auch keinesfalls normal mit Handy-GPS. Es sollte im einstelligen Prozentbereich bleiben, wobei dann die Frage ist, ob die Abweichung durch einen schlecht kalibrierten Radcomputer oder durch das GPS zustandekommt, oder durch beides.
 

jean.panjer

Fast schon zu groß zum Fahrradfahren
Wobei ein Handy mit Strava-App und Bluetooth-Sensoren einem Radcomputer schon sehr nahe kommt. Derartige Abweichungen sind auch keinesfalls normal mit Handy-GPS. Es sollte im einstelligen Prozentbereich bleiben, wobei dann die Frage ist, ob die Abweichung durch einen schlecht kalibrierten Radcomputer oder durch das GPS zustandekommt, oder durch beides.
Smartphone möchte ich nicht, das ist für mich keine Alternative. Das war eigentlich auch nicht meine Frage

Was die Kalibrierung angeht: Viel Kalibrieren lässt sich am Pure GPS nicht (oder ich habe es noch nicht herausgefunden)
 

scorpi11

Aktives Mitglied
Es war auch nicht mein Vorschlag, sowas zu nutzen. Ich wollte nur ausdrücken, dass deine geschilderte Abweichung bei der gemessenen Strecke kein generelles Problem mit GPS oder Handy-GPS ist. Mit GPS kalibiert man auch nichts, mit einem normalen Radcomputer ohne GPS und mit Geschwindigkeitssensor aber mindestens den Radumfang.
 

Wernersberger

Aktives Mitglied
Wenn ich im Wald oder durch Alleen fahre (also dort wo Blätter die Sicht auf den Himmel zumindest beeinträchtigen), zeigt mit der Pure GPS "erschreckend" falsche Werte an. [...]
Frage: Ist das ein Fehler mit dem man bei GPS-Tracking leben muss? Ist das eine Eigenheit des Pure GPS (vielleicht weil er zu schlecht ist) oder ist das Ding schlichtweg defekt?
Ähnliches, wenn auch nicht ganz so krass, kenne ich vom Sigma ROX 10. Ob das nun an Sigma liegt oder GPS-immanente Probleme sind, weiß ich nicht. In abgelegenen Teilen des Pfälzerwaldes reißt die Verbindung oft über Kilometer ab und unterm Blätterdach fahre ich auch erschreckend "langsam". Jedenfalls wurde mir schon bei der ersten Ausfahrt klar, dass das nur mit Sensoren richtig funzt. Damit erweitert bin ich mit meinem Sigma jetzt sehr zufrieden.
 

KetteRechts.de

Aktives Mitglied
Es gibt ja auch diverse GPS Tracker, die ich ausprobiert habe. All diese kleinen Dinger setzen aus, wenn die Empfangsbedingungen eingschränkt sind. Dazu zählen Wald, enge Täler oder Häuserschluchten in der Stadt, wenn die Strasse in die falsche Richtung verläuft.
Dadurch kommt es zu den oben erwähnten Aussetzern. Das Aufzeichnungsintervall spielt dabei auch noch eine grosse Rolle.
Letztendlich sind alle Werte von Sensoren unbrauchbar, wenn die Aufzeichnung derartige Lücken reisst.
Welche Schlussfolgerung man daraus ziehen kann muss jeder für sich auf die Reihe bekommen.
Meine ist ganz klar: Elektronikschrott!
 

jean.panjer

Fast schon zu groß zum Fahrradfahren
Meine ist ganz klar: Elektronikschrott!
Das ist ein ziemlich vernichtendes Urteil. Das müsste dann prinzipbedingt aber auf alle GPS-basierten Tracker zutreffen, egal wie teuer sie sind, also beispielsweise auch auf Sigmas neues Top-Modell und die diversen anderen
 
Zuletzt bearbeitet:

onkeljoni

Aktives Mitglied
Nutzt du denn auch Sensoren für Geschwindigkeit und Trittfrequenz? Weil das ist im Prinzip die zuverlässigere Variante. Ich verlasse mich nicht nur auf GPS.
 

scorpi11

Aktives Mitglied
Das Aufzeichnungsintervall spielt dabei auch noch eine grosse Rolle.
Letztendlich sind alle Werte von Sensoren unbrauchbar, wenn die Aufzeichnung derartige Lücken reisst.
Welche Schlussfolgerung man daraus ziehen kann muss jeder für sich auf die Reihe bekommen.
Meine ist ganz klar: Elektronikschrott!
So könnte man das sehen.

Man könnte sich aber auch ein Gerät kaufen was unabhängig vom GPS-Empfang pro Sekunde einen Aufzeichnungspunkt setzt und gut. Das geht mit den Garmin Edge-Geräten (zumindest ab 500 und 130 - 20, 25 und 200 können es nicht), mit den Wahoo ELEMNTs, mit Polar ab M450, sogar mit den billigen Bryton-Geräten (selbst beim Rider 10E für 45 EUR).

Wo es diesbezüglich eher düster aussieht sind Pulsuhren, da ist Akku und Speicherplatz teuer und wird mit so einem Kompromiss erkauft (selbst bei Geräten für über 300 EUR). Die eignen sich schon deswegen eher zum Joggen oder Wandern als zum flotten Radfahren.
 
Zuletzt bearbeitet:

prince67

Aktives Mitglied
Auch ein Garmin Edge ohne Sensoren zeigt zB im Wald oft eine zu niedrige bzw stark schwankende Geschwindigkeit an. Ab bei der Gesamtstreckenlänge gibt es keine großen Abweichungen, nur dass dann Trackpunkte etwas neben dem Weg liegen können.
 
Zuletzt bearbeitet:

jean.panjer

Fast schon zu groß zum Fahrradfahren
Nun gut, dann muss ich diese Abweichungen beim Pure GPS wohl erst einmal so hinnehmen. Das war halt mein Einsteigergerät für ein paar Basiswerte, aber dass die dann teilweise doch so sehr daneben liegen, hatte ich nicht erwartet. Ich wollte halt keinen so großen Oschi am Lenker und auf Navigationsfunktionen kann ich weitgehend verzichten. Ob der Kauf auch sonst so glücklich war, bezweifele ich ebenfalls - die Software für den Mac ist ein Graus und auf iOS bekomme ich sie erst gar nicht zum Laufen oder sie stürzt ständig ab.

Mittelfristig werde ich mir wohl etwas anderes zulegen
 

scorpi11

Aktives Mitglied
Wieso hinnehmen? Sie sind nicht normal und Du solltest Nachbesserung oder Rückerstattung des Kaufpreises verlangen.
 

alexis

-.-
Wo es diesbezüglich eher düster aussieht sind Pulsuhren, da ist Akku und Speicherplatz teuer und wird mit so einem Kompromiss erkauft (selbst bei Geräten für über 300 EUR). Die eignen sich schon deswegen eher zum Joggen oder Wandern als zum flotten Radfahren.
Naja, die Garmingeräte in der Preisklasse stehen den Edge in Bezug auf GPS-Tracking wenig nach.
 

KetteRechts.de

Aktives Mitglied
Ich habe mich in meinem Posting auf simple Tracker bezogen. Klar gibt es da Top Geräte, aber die kosten dann wieder so viel, dass man gleich zum Wahoo oder Edge greifen kann.
Das die Sportuhren von Garmin da Probleme haben kann ich in keinster Weise bestätigen. Meine Frau nutzt 2 verschiedene und die tracken wirklich gut und genau.
 

DidiZ

Team Langen
Ich habe keinen Sigma Pure sondern einen Rox 11 ebenfalls von Sigma. Den benutze ich mit und ohne Geschwindigkeitssensor. Die Abweichungen bei identischen Strecken sind < 1%.
1. Man kann bei diesem Gerät das Aufzeichnungsintervall von 1 bis 30 sec einstellen. Ist dies beim Pure vielleicht auf einen hohen Wert eingestellt?
2. Versuche doch über das Sigma Data Center die neueste Firmware und die neueste Bluetooth SW aufzuspielen.
 

scorpi11

Aktives Mitglied
Naja, die Garmingeräte in der Preisklasse stehen den Edge in Bezug auf GPS-Tracking wenig nach.
Ich sehe oft Tracks die z.B. mit diversen Garmin Fenix-Uhren aufgezeichnet wurden und da sind gerne mal 10 Sekunden zwischen 2 Aufzeichnungspunkten. Das ist also mindestens die Voreinstellung. Ob man da ein fixes Recording Interval von einer Sekunde einstellen kann weiß ich nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben