• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Drei Tage von De Panne: Sagan Erster zum Auftakt

vhy

Editor
Supermoderator
Mitglied seit
22 Februar 2012
Beiträge
20
Punkte für Reaktionen
80
Diesen Artikel im Newsbereich lesen...

Für viele Fahrer, die sich ein gutes Abschneiden bei der Flandern-Rundfahrt auf die Fahnen geschrieben haben, stellen die Drei Tage von De Panne den Feinschliff dar, stehen doch einige der am Sonntag zu fahrenden Anstiege im Etappenprofil der Rundfahrt. Zum Auftakt zeigte sich der erst 22jährige Peter Sagan (Liquigas) erneut in blendender Form. In einem packenden Sprint fing er Jacopo Guarnieri (Astana) auf der Linie ab. Dritter wurde Sagans Teamkollege Fabio Sabatini.

Bei angenehmem Frühlingswetter begab sich das Feld auf die erste Etappe der dreitgägigen Rundfahrt. Zwischen Middelkerke und Oudenaarde galt es eine Distanz von 201.6 Kilometern zurückzulegen. Die erste ernstzunehmende Attacke des Tages bildete sich circa 60 Kilometer vor dem Ziel. Tosh Van Der Sande (Lotto-Belisol), Steven Van Vooren (Topsport Vlaanderen), Reinier Honig (Landbouwkrediet), Ronan Van Zandbeek (Project 1t4i) und William Clarke (Champion System) erarbeiteten sich einen maximalen Vorsprung von 2:10 Minuten. Als es auf die letzten "hellingen" des Tages ging, lösten sich immer mehr Fahrer aus dem Feld und schafften den Anschluss an die Spitzengruppe.

Schließlich attackierte Daniel Oss (Liquigas). In seinem Schlepptau folgten mit Sylvain Chavanel (Omega Pharma-QuickStep), Ben Hermans (RadioShack-Nissan) und Sebastian Langeveld (GreenEdge), Lieuwe Westra (Vacansoleil-DCM) und Guarnieri fünf weitere Fahrer, die gemeinsam ein halbe Minute auf das Feld herausfuhren. Letzten Endes war ajedoch auch diese Attacke nicht von Erfolg gekrönt. Nachdem die Sechs 10 Kilometer vor dem Ziel gestellt wurden, griff Guarnieri's Teamkollege Dmitriy Muravyev. Die Taktik des Teams Astana ging dabei fast auf, denn obschon Liquigas in der Folge einen Großteil der Nachführarbeit leistete, sah auf der Zielgeraden zunächst alles nach einem Sieg für Guarnieri aus. Er zog den Sprint früh an, mit Sabatini in seinem Windschatten. Doch während sich dieser nicht mehr entscheidend lösen konnte, wendete Sagan, von der dritten Position kommend, mit einem fulminanten Antritt auf der rechten Straßenseite das Blatt. Er siegte schließlich mit knappem Vorsprung vor dem sichtlich enttäuschten Guarnieri. Marcel Sieberg (Lotto-Belisol), der sich im Verlauf der Etappe ebenfalls in guter Verfassung zeigte, folgte als bester Deutscher auf Platz sechs.

Morgen steht die zweite Etappe von Zottegem nach Koksijde auf dem Plan. Auf das Feld warten dabei 216.1 Kilometer.

Tageswertung Top 10

1. Peter Sagan (Liquigas) - 4:33:41
2. Jacopo Guarnieri (Astana) - s.t.
3. Fabio Sabatini (Liquigas) - s.t.
4. Alexander Kristoff (Katusha) - s.t.
5. Elia Favilli (Farnese Vini-Selle Italia) - s.t.
6. Marcel Sieberg (Lotto Belisol) - s.t.
7. Baptiste Planckaert (Landbouwkrediet) - s.t.
8. Tom Van Asbroeck (Topsport Vlaanderen-Mercator) - s.t.
9. Yauheni Hutarovich (FDJ-Big Mat) - s.t.
10. Sébastien Turgot (Europcar) - s.t.

Gesamtwertung Top 10

1. Peter Sagan (Liquigas) - 4:33:31
2. Jacopo Guarnieri (Astana) - 0:00:04
3. Fabio Sabatini (Liquigas) - 0:00:06
4. Maciej Bodnar (Liquigas) - 0:00:07
5. Alexander Kristoff (Katusha) - 0:00:10
6. Elia Favilli (Farnese Vini-Selle Italia) - s.t.
7. Marcel Sieberg (Lotto Belisol) - s.t.
8. Baptiste Planckaert (Landbouwkrediet) - s.t.
9. Tom Van Asbroeck (Topsport Vlaanderen-Mercator) - s.t.
10. Yauheni Hutarovich (FDJ-Big Mat) - s.t.


Diesen Artikel im Newsbereich lesen...
 
Oben