• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche 🚴 - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

DIY: 6-Stoppomaten-Brevet über 656km

kendo05

Aktives Mitglied
Registriert
27 März 2010
Beiträge
895
Punkte Reaktionen
830
Ort
Rhein-Neckar
Hallo zusammen,

ich habe mir ein schönes Projekt für den kommenden Sommer ausgetüfftelt: Mal den 6 Stoppomaten in den teilweise äußersten Ecken meines heimatlichen Radreviers in einer großen Schleife einen Besuch abstatten. Macht dann 656km zwischen Feldberg im Taunus (Stoppomat ab März 2015) und dem mittleren Schwarzwald (Renchtal-Stoppomat).

Losgehen solls für mich in Heidelberg, durch den schönsten Teil des Neckartals zum Hirschhorn-Stoppomat. Es geht mit möglichst wenig Höhenmetern weiter durch den Odenwald und in Offenbach über den Main und nach einer hoffentlich praktikablen Durchquerung Frankfurts zum neuen Feldberg-Stoppomat. Zwischen Wiesbaden und Mainz wird der Rhein gequert und es geht zum Göllheim-Stoppomat im Donnersbergkreis. Nach ca. 60 voraussichtlich nächtlichen km durch die Pfalz steht mit der Kalmit einer meiner absoluten Lieblingsberge auf dem Programm. Mein Traum wäre, mal da oben den Sonnenaufgang zu erleben.

Durch die Weinberge, über Landau und ein kurzes Stück Elsaß gehts zur nächsten Rheinquerung und in die Ortennau. Nach ca. 460km wartet mit dem Renchtal-Stoppomat (655hm, bis 18%) die absolute Schlüsselstelle. Vor dem Ding habe ich echt ordentlich Respekt! Bin das vor vielen Jahren in meiner ersten Rennradsaison mal gefahren - als es noch keine Stoppomaten gab.

Dann geht es von den Schwarzwaldhöhen durch das Murgtal wieder runter - auf dem mit Abstand schönsten Radweg, den ich kenne. Die anschließende Strecke an Karlsruhe vorbei durchs Rheintal ist eher Pflichtprogramm, um die "tausend Hügel" des Kraichgaus zu vermeiden. Schließlich wird doch noch ein Stückchen Kraichgau mitgenommen, bevor es zum Schlussanstieg an meinem Hausberg Königstuhl geht. In der Heidelberger Altstadt kann man das Ganze dann bei Bier und reichlich Kalorien gemütlich ausklingen lassen.

Es würde mich freuen, wenn vielleicht der eine oder andere von Euch an der Tour Interesse hätte, auch wenns kein offizielles Brevet ist. Nach den Erfahrungen von meiner Paris-Tour letztes Jahr, würde ich für mich mal so in der Größenordnung von 32 bis 36h rechnen. Das einzige Wochenende, wo es bei mir wirklich gut reinpasst, ist der 10.-12.07. Wenn ich alleine fahre, würde ich wohl Fr.-Mittag starten, um durchgehend Einkaufsmöglichkeiten zu haben. Falls sich Mitfahrer finden, die erst Sa. können, würde ich mich da auch drauf einstellen.

Verkürzung der Strecke durch ÖPNV ist übrigens an sehr vielen Stellen möglich. Auch ist eine Verkürzung auf ca. 400km möglich, wenn man nach der Kalmit direkt die Rheinebene Richtung Königstuhl quert und den Schwarzwald weglässt.

Die Strecke findet Ihr hier: http://www.gpsies.com/map.do?fileId=vdekqnfodhorsptw

Grüße,

kendo05
 
Zuletzt bearbeitet:

kendo05

Aktives Mitglied
Registriert
27 März 2010
Beiträge
895
Punkte Reaktionen
830
Ort
Rhein-Neckar
Naja, im Frühjahr fehlt mir da doch noch etwas die Routine für lange Strecken. Fahre zwar den Winter durch, aber einige 200er vorher wären schon nicht schlecht. Und bei mir ist das Frühjahr ziemlich mit anderen Aktivitäten zugeplant.

Wünsche Dir viel Erfolg bei Deinen Vorhaben:daumen:
 

Raynec

Surfender Rennradfahrer Rennradfahrender Surfer
Registriert
7 August 2014
Beiträge
252
Punkte Reaktionen
148
Tolle Idee. Danke für die Gpsies Strecke. Klingt sehr interessant.
 

Crocodillo

reißt die Klappe weit auf
Registriert
29 Juni 2010
Beiträge
8.035
Punkte Reaktionen
8.314
Ort
Rutesheim
Super Idee, passt genau in das Loch zwischen letztem Qualifikationsbrevet und PBP. Zwei Wochen nach Alb-Extrem ist für mich ein ausgezeichneter Termin. Ich versuche mal, mir das WE freizuhalten.
 

kendo05

Aktives Mitglied
Registriert
27 März 2010
Beiträge
895
Punkte Reaktionen
830
Ort
Rhein-Neckar
Ich bin so frei und bringe meinen Thread nochmal nach oben.

@Crocodillo: Wie schaut's Saison bisher gut gelaufen? Passt's bei Dir?
@All: Sonst noch jemand Zeit und Lust?

Bei mir läufts momentan ganz gut. Bin jetzt 400km in 2 Tagen gefahren und werde nächstes WE 415km mit einem Freund en- bloc fahren. Wenn ich da nicht total zerstört von wiederkommen, wird das Projekt am"6-Stoppmaten-Brevet" 10./11.07 steigen. Könnte Fr. um 14:30 aufbrechen. Ob das so wirklich das sinnvollste ist, muss ich mir noch mal durch den Kopf gehen lassen. Bei einer überschlägigen Fahrzeit von 36h wären das dann halt doch 2 Nächte.
 

luzie

Kilometer-Sau
Registriert
4 April 2007
Beiträge
729
Punkte Reaktionen
558
Ort
abWeisend
Hallo kendo05,

die Tour klingt ganz spannend und an besagtem Wochenende hab ich womöglich sogar Zeit.
Hätte in der Tat Lust, mit dir zu starten und zumindest die "Nordschleife" zu fahren. Nach dem Donnersberg würde ich allerdings den Heimweg antreten. Oder doch noch die Kalmit? Mal sehen...

Stadtdurchfahrten Offenbach, Wiesbaden und Mainz fressen Zeit und sind mitunter nervig. Unabhängig von meiner Teilnahme schicke ich dir mal eine Alternativroute.

Grüße, luzie
 

Crocodillo

reißt die Klappe weit auf
Registriert
29 Juni 2010
Beiträge
8.035
Punkte Reaktionen
8.314
Ort
Rutesheim
Meine Brevetsaison ist bisher gut gelaufen. Nach dem 600er Jura-Brevetsaison ist die Quali für PBP geschafft. Bis jetzt ist das WE noch frei.
@luzie: Deine Route würde mich auch interessieren


Gesendet von iPad mit Tapatalk
 
Registriert
23 November 2011
Beiträge
1.324
Punkte Reaktionen
1.406
Ort
Luxemburg
ACHTUNG: Die "Schiersteiner Brücke" zwischen Wiesbaden und Mainz (A643) ist wegen eines Brückenschadens und einer Großbaustelle z.Z. etwas ungewöhnlich (und außerdem ziemlich ätzend) zu befahren!

Besser fährt man über:
  • die Kaiserbrücke (neuer Name Nordbrücke), Bahnbrücke mit Radweg aber Treppenaufstiegen
  • oder über die Theodor-Heuss-Brücke (B40), die Zufahrten sind jedoch stark befahren
386438-dir8vbbcfbw3-gutgehtsodoof-large.jpg
 

kendo05

Aktives Mitglied
Registriert
27 März 2010
Beiträge
895
Punkte Reaktionen
830
Ort
Rhein-Neckar
Danke Euch für die Tipps. @luzie, Streckenvorschläge sehr gerne willkommen, solange es nicht das Gesamtkonzept völlig ändert. Ortsdurchfahrt OF kenne ich. Dass Radeln im Rhein-Main-Gebiet nicht überall nur idyllisch ist, ist halt wohl leider so. Aber "mobiler Treppenturm" (Schiersteiner Brücke) klingt wirklich nicht toll. Danke für die tolle Ausarbeitung @rajas :daumen:

@luzie und @Crocodillo, wie seht Ihr das denn mit der Startzeit, wenn Ihr mitfahrt? Wäre für Euch Fr. 14:30 in HD machbar? Mal noch außen vor, wie sinnvoll das ist. Ich bin momentan mit Urlaub und Gleitzeit etwas eng. Deswegen sollte es in ein normales WE passen.
 

Crocodillo

reißt die Klappe weit auf
Registriert
29 Juni 2010
Beiträge
8.035
Punkte Reaktionen
8.314
Ort
Rutesheim
Die Startzeit 14:30 in HD ist gut machbar, sofern die Lokführer nicht streiken. Anfahrt mit PKW scheidet aus, da dann die Rückfahrt wegen Sekundenschlaf am Steuer zu riskant wird. Nach meiner Erfahrung vom Jura-Brevet werde ich für die Runde eher 40 als 36 Stunden brauchen. Das hieße dann Sonntag morgens in HD zu sein. Alternativ könnte man Samstag sehr früh starten und wäre dann am Sonntag abends zurück.
 

luzie

Kilometer-Sau
Registriert
4 April 2007
Beiträge
729
Punkte Reaktionen
558
Ort
abWeisend
@kendo05 hast PM

Noch ist ja nicht amtlich, dass ich das Wochenende wirklich frei habe. Entscheidet sich im Laufe der Woche. Aber ich bin zuversichtlich.
Startzeit am Freitag würde sich ausgehen, ich käme ebenfalls per Zug angereist.

Grüße, luzie
 

Raynec

Surfender Rennradfahrer Rennradfahrender Surfer
Registriert
7 August 2014
Beiträge
252
Punkte Reaktionen
148
Hallo zusammen,
also eigentlich dachte ich, dass es mich mehr zum 24h Stundenrennen am WE 18.07/19.07, aber jetzt habe ich mich entschieden den Stoppomaten-Brevet mitzufahren. Die Startzeit passt bei mir ganz gut. Ich käme mit dem Zug aus Stuttgart.
Treffpunkt wo?

Gruß Adrian
 

kendo05

Aktives Mitglied
Registriert
27 März 2010
Beiträge
895
Punkte Reaktionen
830
Ort
Rhein-Neckar
Prima, dann sind wir ja schon zu dreineinhalb (Luzie noch nicht sicher, "Nordschleife"):)

@Crocodillo, habe eben Deinen Bericht vom 600er gelesen - Gratulation:daumen: und schöner Bericht. Ich denke, dass unsere Strecke hier leichter sein könnte, als Jura und Vogesen. Und Du hattest ja die einen oder andere Klippe zu umschiffen.

Vielleicht sollten wir die Sache dann so timen, das wir nicht im Morgengrauen wieder in HD ankommen, sondern so, dass man auf dem Marktplatz frühstücken kann. Wenn ich den Streckenabschnitt von Luzie habe, mache ich mir in der nächsten Woche nochmal Gedanken über einen Zeitplan auf ca. 38h+.

Treffpunkt kann ich Euch schon mal nennen. DIE Heidelberger Postkartenansicht: Nordseite der Alten Brücke. Hier die Strecke ab Bahnhof: http://www.gpsies.com/map.do?fileId=gbfaipphxljeaxvv
 

Raynec

Surfender Rennradfahrer Rennradfahrender Surfer
Registriert
7 August 2014
Beiträge
252
Punkte Reaktionen
148
Alles klar, den Treffpunkt kenne ich.
Wenn wir um 14:30 starten und 40 Stunden anvisieren dann wären wir um 6:30 Uhr am Marktplatz.
Das würde mit Frühstück eventuell passen, oder ist das Sonntags zu früh.
Ich bin für alles offen. Bei 38h sind wir jedoch etwas früh am Marktplatz.......
 
Registriert
23 November 2011
Beiträge
1.324
Punkte Reaktionen
1.406
Ort
Luxemburg
Ich würde mich ja wirklich gerne dazu hinreißen lassen an besagter Rheinquerung in Wiesbaden einzusteigen und das Ding doch noch "mal eben schnell" mitzufahren, aber genau vom 10.- 12.7. habe ich nicht-wegtauschbaren Nachtdienst .
 
Zuletzt bearbeitet:

luzie

Kilometer-Sau
Registriert
4 April 2007
Beiträge
729
Punkte Reaktionen
558
Ort
abWeisend
Also Leute, ich bin dabei! (Außer es gibt Mistwetter, das brauche ich dann nicht...)
Da ich auch am Montag ausschlafen kann, wäre sogar die komplette Runde eine Option.

38h ist natürlich eine Ansage. Allerdings wollte ich schon immer mal eine solche Tour entschleunigt und quasi touristisch fahren, das wäre jetzt die Chance ;-)
Ein Problemchen hätt ich da aber noch. Bei Start am Freitag Nachmittag bedeutet das, wie von @Raynec bereits bemerkt, Ankunft in HD zur nächtlichen Stunde. Fände ich dem Anlass irgendwie nicht angemessen.
Davon ab, sind zwei durchfahrene Nächte für mich auch nix. Da würde ich dann spätestens an der französichen Grenze den Rückweg antreten.
Bringe daher noch mal die Alternative von @Crocodillo mit einem Start am frühen Samstagmorgen ins Spiel. Mit einem Sonnenaufgang auf der Kalmit wird es dann aber leider nichts...

Grüße, luzie
 

kendo05

Aktives Mitglied
Registriert
27 März 2010
Beiträge
895
Punkte Reaktionen
830
Ort
Rhein-Neckar
Ankunft in HD im Morgengrauen ist tatsächlich eher keine Option, finde ich auch. Wenn, müsste man die Abfahrt am Fr. so timen, dass man So. morgens gegen 9:00 ankommt, vorher den Königstuhl bei Vogelgezwitscher in der Morgensonne hochgekurbelt ist und sich dann in einem gerade geöffneten Cafe auf dem Marktplatz niederlassen kann:)

Abfahrt am sehr frühen Sa. morgen ist auch eine Option. Müsste man mal durchrechnen. Dafür könnte ich noch Isomattenplätze in unserem großen Wohnzimmer vor der Abfahrt anbieten.

Ich würde übrigens die zu erwartende Gesamtdauer und damit Abfahrtszeit mal weniger als ein Block betrachten, sondern zerlegen in z.B.: Gesamtschnitt in Bewegung zwischen 23,5 und 24,5, durchschnittlich 5min Stand je Stunde, mehrere Pausen zwischen 30 und 45min und 2 Pausen (Schlafen, falls 2 Nächte) bis zu ca. 60min. Sind das Angaben, die allen Beteiligten einigermaßen realistisch erscheinen? Ich will da jetzt nicht nach "Marschtabelle" fahren, nur eine etwas genauere Vorstellung haben, in welchem Zeitrahmen sich das ganze bewegen könnte. Letztes Jahr bei meinem Paris-Projekt habe ich mich mit dem Ansatz allerdings um satte 4,5h vertan. War allerdings auch meine erste Tour über 400km und ziemlich sportlich geplant.

Der Sonnenaufgang auf der Kalmit ist wohl eher ein Zufallsprodukt. Ist mir inzwischen auch klar geworden, dass das nicht so recht reinpasst.

Vor nächster, vielleicht sogar eher übernächster Woche, komme ich allerdings nicht dazu. Bin jetzt ab morgen Abend erstmal lang und weit Fahrradfahren:D
 

Raynec

Surfender Rennradfahrer Rennradfahrender Surfer
Registriert
7 August 2014
Beiträge
252
Punkte Reaktionen
148
:(Alles nicht so einfach:
Wenn wir Freitag Nachmittag starten haben wir 2 Nächte und das ist wirklich nicht optimal. Vorteil ist imho, dass man am Sonntag noch gemütlich Essen kann und den Heimweg antreten kann plus ein wenig Regeneration.
Ein Start am Samstag früh (nehmen wir mal 4 Uhr an) dann wären wir bei plus minus 40h irgendwann abends zwischen 18 Uhr und 20 Uhr in Heidelberg. Dann evtl. Essen und Heimreise, das heißt es wird spät, für die die Montags wieder arbeiten müssen und keine bis wenig Regeneration.

Ich bin für beides offen und evtl. gibt es ja auch noch andere Gedankenspiele.

Hang Ten

Adrian
 
Oben Unten