• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos
  • Hallo Gast,

    du musst nur noch ein bisschen warten, dann geht's los! Der Winterpokal startet bald in die neue Saison - ab dem 28. Oktober kannst du wieder fleißig deine Fahrten eintragen. Wie immer kannst du auch mit bis zu vier anderen Leuten ein Team bilden: das ist schon seit dem 14. Oktober möglich.

    Fragen, Wünsche, Anregungen? Im Winterpokal-Forum bist du an der richtigen Stelle!

Die rote Zora - das Gazelle Crosser Projekt

Sonne_Wolken

Klassikerfee
Mitglied seit
15 November 2014
Beiträge
7.800
Punkte für Reaktionen
17.146
Was hat das Buch von Kurt Held mit einem Gazelle Crosser zu tun? Eigentlich nichts, aber genau an diese Romanfigur musste ich denken als ich den Crosser kaufte. Als Rahmenset fand das Gazelle Heute zu mir.
Einige Recherchen brachten auch Klarheit über das Modell. Mein Gazelle Formula Cross tauchte in den Gazelle Katalogen 1989 auf. In dem Jahr allerdings aus Reynolds 501 Rohren. 1990 wurde das Formula Cross dann aus Reynolds 525 gebaut. Die Gabel war weiterhin aus Reynolds 501. 1991 fand sich das Modell nicht mehr im Katalog. Wie es aussah wurde es also nur zwei Jahre überhaupt produziert. Es war in 6 Farben erhältlich. Meines ist in Amstelrot. Die Rahmengröße von 62 cm stellte bereits den größten Rahmen dar. Bei dem Rahmen handelt es sich um einen reinrassigen Crosser. Keine Anlötteile für Schutzbleche etc. sind vorhanden. Im Katalog ist nur das Rahmenset abgebildet. Deshalb weiß ich nicht wie das Gazelle aufgebaut war. Aber vermutlich mit Shimano oder Suntour. Geschaltet wurde wohl typisch mit Lenkerendhebel, da es keine Schaltsockel am Unterrohr gibt. Der hintere Schaltzug wird übers Oberrohr und die rechte Sattelstrebe zum Schaltwerk geführt.

Ich habe mal ein paar Teile an den Rahmen geschraubt um einen ersten Eindruck zu geben.



Die Laufräder sind aus dem Mücke entliehen. Aber genau die gleichen habe ich bereits fürs Gazelle geordert.
Genau genommen bekommt das Gazelle zwei dieser Laufradsätze. Einen mit 35er Crossreifen und einen mit 28er Straßenreifen. So kann ich das Gazelle auch mal universell einsetzen (z.B. im Urlaub). Vorbau und Sattelstütze werden schwarz. Das passt gut zu den schwarzen Felgen. Der Sattel passt nicht so richtig, da er dunkelbraun ist. Entweder kommt ein schwarzer Rolls drauf, oder ein anderer schwarzer Ledersattel, den ich noch habe. Der Lenker ist auch noch nicht gesetzt. Ich habe am Koga Miyata noch einen breiteren leicht ausgestellten Rennlenker. Der würde am Crosser vielleicht auch gut passen. Mal sehen.



Kurbel wird eine Deore MTB-Kurbel mit 48-38-28 aus dem Koga Miyata. Das Koga bekommt eine andere Dreifach Kurbel mit 52-42-30. Mit der Dreifach Kurbel wird der Crosser für mich bergtauglicher. Wenn ich mal eine passende schwarze Kurbel finde, werde ich die aber noch austauschen. Aber erst einmal nehme ich das was schon da ist.



Die Schaltung kommt auch vom Koga Miyata. 10-fach Dura Ace Lenkerendhebel und ein schwarzes 105er Schaltwerk, ebenfalls 10-fach, mit langem Käfig. Die Kassette hat 11-32 Zähne. Das Koga Miyata wird dann auf 8-fach mit Unterrohrhebel umgebaut.

Bremsen sind Froglegs von Dia Compe. Fotos folgen noch. Was mir noch fehlt sind passende Bremshebel für die alten Cantis, möglichst mit Wäscheleine.

Und natürlich brauche ich noch eine ausführliche Zughüllen und Lenkerband Diskussion. Denn da habe ich noch keinen Plan welche Farbe ich nehmen soll. Weiß schließe ich aber mal bei einem Crosser aus. Denn das Rad soll durchaus mal im Gelände bewegt werden.

Ach ja, jetzt umfasst mein Fuhrpark 15 Räder. Und ich habe noch einige auf meiner Liste. :eek:
 

Olddutsch

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17 April 2011
Beiträge
11.906
Punkte für Reaktionen
8.403
15 Räder u kein Platz wat nu
 

Olddutsch

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17 April 2011
Beiträge
11.906
Punkte für Reaktionen
8.403
Bei 15 Rädern ,würde ich auch vor nem Umzug zurück schrecken
 

ba5ik

...
Mitglied seit
27 Juni 2010
Beiträge
752
Punkte für Reaktionen
1.268
Alles auf Lenkerhöhe in schwarz und alle Teile auf Nabenhöhe in silber könnte ich mir gut vorstellen. Ist es der Rahmen, welcher hier angeboten wurde? Wirklich ein schönes Teil!!
 

Sechsmalpapa

Don't give up
Mitglied seit
24 November 2017
Beiträge
158
Punkte für Reaktionen
636
Wahnsinn
Und meine Frau sagt, daß ich zuviel an Rädern schraube...
Viel Erfolg, das wird!

Sag mal hast du eigentlich noch diese Cantadapter mit denen du mal vor Urzeiten dein MTB auf 28" umgebaut hast?
 

Sonne_Wolken

Klassikerfee
Mitglied seit
15 November 2014
Beiträge
7.800
Punkte für Reaktionen
17.146
Wahnsinn
Und meine Frau sagt, daß ich zuviel an Rädern schraube...
Viel Erfolg, das wird!

Sag mal hast du eigentlich noch diese Cantadapter mit denen du mal vor Urzeiten dein MTB auf 28" umgebaut hast?
Ja, warte noch auf den passenden MTB-Rahmen für einen neuen Umbau.
 

hugo77

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17 Juli 2010
Beiträge
300
Punkte für Reaktionen
93
Soweit ich weiß, wurde der Formula-Rahmen nur separat verkauft. Du kannst Dich also austoben, was die Ausstattung angeht.
Gruß!
hugo
PS: weißtes Lenkerband wäre hübsch. Wird aber auch schnell schmutzig...
 

Knobi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
2 Mai 2004
Beiträge
4.489
Punkte für Reaktionen
4.997
Bei solchen Mehrzweckrädern komme ich immer mehr von Dreifachkurbeln weg.
Z.B. wäre mit der etwas neueren Deore LX FC-M563 und Lochkreis 94/58 mit Kettenblättern 44/30 der Verzicht auf das kleinste Blatt denkbar. Viele Kurbeln mit LK 94 sind vergleichsweise leicht, gebraucht sehr billig und optisch noch nicht zu modern. An einem Rahmen mit horizontalen Ausfallenden lässt sich das mit etwas Glück mit einem kurzen Rennradschaltwerk und einer Kassette z.B. 12-30 oder 11-32 kombinieren, wobei die Untersetzung im ersten Gang meiner Meinung nach bei einem Sportgerät nicht nötig ist, weil man dann zu Fuß schneller wäre (mal angenommen, dass Du mit der Gazelle nicht reisen willst).
Bei 10 Ritzeln hinten reicht theoretisch sogar ein einzelnes Kettenblatt, um auf normalen Waldwegen auch im Winter klarzukommen, wenn keine ewig langen Touren daraus werden. 42 / 12-34 finde ich schon ziemlich ideal, und dafür sind wiederum die wunderschönen Oldie-Heldenkurbeln mit LK 144 geeignet. Auch das geht meistens mit kurzen Schaltwerken, wenn die Ausfallenden lang genug sind.
 

Knobi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
2 Mai 2004
Beiträge
4.489
Punkte für Reaktionen
4.997
Hier mal zum Vergleich:
48/38/28 - 11-32 gegen 44/30 - 11-32
Da fehlt eigentlich nichts, was man vermissen würde, und die Gangsprünge fallen auch nicht viel schlechter aus.

Bildschirmfoto 2018-07-19 um 18.32.48.png



Und hier im Vergleich mit 42 - 12-34 (11er Abschlussritzel der Standardkassette getauscht gegen ein 12er):

Bildschirmfoto 2018-07-19 um 18.33.43.png
 

rberns

Roman
Mitglied seit
22 Juni 2016
Beiträge
2.783
Punkte für Reaktionen
2.559
Die Einwände von @Knobi sind gut. Vor allem die Tatsache, dass man bei extremen Anstiegen eher absteigt und läuft, ist ja bei CXern normal.
Ansonsten:
Geiler Rahmen, der nach schwarzen Anbauteilen schreit. Viel Spaß mit dem Aufbau :)
 

sulka

#YouMeToo
Mitglied seit
8 Mai 2009
Beiträge
10.495
Punkte für Reaktionen
18.158
44/30 auf 11-32 hat aber mit CX nimmer viel zu tun ;-)

jagut, 3-fach Kurbel auch nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sonne_Wolken

Klassikerfee
Mitglied seit
15 November 2014
Beiträge
7.800
Punkte für Reaktionen
17.146
Die Einwände von @Knobi sind gut. Vor allem die Tatsache, dass man bei extremen Anstiegen eher absteigt und läuft, ist ja bei CXern normal.
Ansonsten:
Geiler Rahmen, der nach schwarzen Anbauteilen schreit. Viel Spaß mit dem Aufbau :)
@Knobi

Zu Fuß bin ich echt mies. Dann lieber langsam hochkurbeln. ;)
Ich muss mit dem Rad halt auch richtig steile Rampen hoch kommen. Und das schaff ich nur mit einer Untersetzung.
Gleichzeitig muss ich damit auf gerader Strecke Tempo bolzen können. Daher gibt es zur dreifach Kurbel für mich keine Alternative. Eine Kompaktkurbel würde für mich nicht den ganzen Einsatzbereich abdecken. Das 48er reicht auf geraden Strecken noch aus. Das 38er ist für leichtes Gelände und leichte bis mittelschwere Anstiege auf der Straße. Und das 28er für schwereres Gelände und steile Rampen. Dafür nehme ich das Mehrgewicht gerne in Kauf. Meine Trittfrequenz ist nicht so besonders hoch. Das liegt an meiner Motorik und meinen langen Beinen. Ich kann auch gar nicht sprinten.

Was die schwarzen Anbauteile angeht, bin ich da der gleichen Meinung. Schaltwerk und Schalthebel sind überwiegend schwarz. Die Kurbel soll auch mal schwarz werden, wenn ich eine passende finde. Vielleicht fahre ich mit dem Rad auch mal Bikepack-Touren mit Geländeanteil. Das würde mich schon reizen.
 

Sonne_Wolken

Klassikerfee
Mitglied seit
15 November 2014
Beiträge
7.800
Punkte für Reaktionen
17.146
44/30 auf 11-23 hat aber mit CX nimmer viel zu tun ;-)

jagut, 3-fach Kurbel auch nicht.
Stimmt. Wird halt ein CX welches an meine speziellen Bedürfnisse angepasst wird. Ich werde sicher das Rad auch nie schultern und über Hindernisse rennen. :D
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: byf

sulka

#YouMeToo
Mitglied seit
8 Mai 2009
Beiträge
10.495
Punkte für Reaktionen
18.158
Stimmt. Wird halt ein CX welches an meine speziellen Bedürfnisse angepasst wird. Ich werde sicher das Rad auch nie schultern und über Hindernisse rennen. :D
Schon klar, Du hast eh erst mal die vorrätigen Teile gesetzt.
Den Crosser schultere ich schon, nur das Rennen verkneife ich mir ;-)
 

Crocodillo

reißt die Klappe weit auf
Mitglied seit
29 Juni 2010
Beiträge
7.120
Punkte für Reaktionen
6.566
Schönes Rädchen! Aber warum willst du den Crosser nicht artgerecht halten und auch mal laufenderweise ein Stückchen den Berg hinauf tragen? Das ist der ideale Wintersport, ein Stündchen im matschigen Winterwald macht riesigen Spaß. Mit den ganz kleinen Gängen fängst du mangels Traktion ohnehin nichts an. Ich bin noch ein paar Jährchen älter als du und mache das im Winter sehr gerne. Sogar Singlespeed ist eine Option, das spart eine Menge Pflege und trainiert Trittfrequenz und Kraft gleichermaßen.
 
Oben