• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Deutschland Tour 2019

pjotr

Radprofi, gefangen im Körper einer Hobbylusche
Ende August steht die wiederbelebte D-Tour an. Langsam nimmt die Meldelist Formen an, mit dabei Alaphilipe, Thomas, Nibali etc.
Damit ist die D-Tour das gemessen an PCS-Ranglisten-Punkte am besten besetzte 2.HC-Rennen der gesamten bisherigen Saison.


Ich werde mir voraussichtlich die Etappe nach Göttingen irgendwo an der Strecke ansehen.
 

dabeste

Aktives Mitglied
Jetzt fehlt nur noch, dass die Deutschland Tour ein paar Renntage mehr bekommt.
Letztes Jahr wars nur eine "Westdeutschlandtour", dieses Jahr eine "Mitteldeutschlandtour".

Versteht mich nicht falsch, das Rennen war letztes Jahr wirklich super, aber es ist ein bisschen enttäuschend, wenn der nächste Etappenort 350km entfernt ist. Selbst der Giro kommt näher. :D
 

pjotr

Radprofi, gefangen im Körper einer Hobbylusche
Ja die Tour ist schon ein bisschen kurz. Es dürfte allerdings nicht ganz einfach sein, mehr Renntage unterzubringen. Der August ist der Monat mit den meisten Renntagen im Internationalen Kalender. Wenn man die D-Tour verlängert, ist sie dann vielleicht nicht mehr so gut besetzt.
 

laidback

Tertium Quid
Ich denke da ist vor allem nach hinten raus noch genug Luft wenigstens eine einwöchige Tour auf die Beine zu stellen. Außer der Vuelta, auf deren Termin man sowieso schon liegt, gibt es zu dem Zeitpunkt keine bedeutenden Rundfahrten (habe da im UCI Kalender wenigstens nichts gefunden), sodass man locker noch ein paar Tage ranhängen könnte. Gerade für TdF Fahrer, die nicht auch noch die Vuelta fahren, wäre es bestimmt eine interessante Option, da eine Deutschland-Tour schon vom möglichen Profil eine interessante Alternative zur rein auf Sprints ausgelegten Bingo-Bongo-Tour bieten würde. Aber vermutlich werden da behördliche Auflagen im Blechkistenparadies Deutschland den ganzen Träumen schnell ein Ende bereiten. Und wenn der BDR da noch seine Finger drin hat ... :eek: :eek::eek: Obwohl die vermutlich zu sehr damit beschäftigt sind auf die möglichen Veranstalter der DM des jeweils nächsten Jahres zu warten. :D
 

pjotr

Radprofi, gefangen im Körper einer Hobbylusche
Es ist zwar richtig, dass in der Woche nach der D-Tour wenig Renntermine anstehen, das spricht aber nicht zwingend dafür, dass eine Verlängerung des Rennens auch angenommen würde. Eine Woche nach der D-Tour beginnt die Tour of Britain, zudem stehen die WT-Rennen in Kanada an. Da passt es ganz gut, dass nach der D-Tour erstmal eine Pause ist. Das bietet den Teams die Möglichkeit, Fahrer z.B. bei D-Tour und in GB einzusetzen. Auch im Hinblick auf die WM kann das eine Option zur Vorbereitung sein. Würde die D-Tour ein paar Tage länger dauern, hätten die Teams defintiv größeren Personalbedarf, um beide Rennen abzudecken. Die oben schon erwähnten vielen Renntage im August (in der Woche vor der D-Tour sind z.B. die Limousin-Rundfahrt, die Dänemark-Rundfahrt, Veendal Classic, Cyclcassics und der GP Zoetegem - das sind die von der UCI mit .1, .HC und WT klassifizierten Rennen) schränken durch die benötigten personellen Ressourcen die Möglichkeiten auch ein, noch ein paar Tage an die D-Tour hinten dran zu hängen.

Zu Deinem BDR-Bashing: Ist für meine Begriffe nicht zielführend. Der BDR spielt bei Rennen wie der D-Tour nur eine nachgeordnetete Rolle.
Wenn Du Vorschläge hast, wie man das Problem mit den Austragungsorten der DM lösen kann, (vor allem, ohne viel Geld, das fehlt nämlich wohl nicht zuletzt seit dem Auslaufen des Sponsoren-Vertrages mit JASolar vor einigen Jahren), hat man in Frankfurt sicher ein offenen Ohr für dich :D
 

laidback

Tertium Quid
Sicher muss die D-Tour erst einmal den höheren Status in der UCI-Klassifizierung erreichen und ich meine auch nicht dass eine Verlängerung ein Thema der näheren Zukunft sein wird. Letztendlich wird aber der "Markt" entscheiden und eine hohe Attraktivität der D-Tour die nötige Dynamik bringen.

Um das Beispiel der kanadischen Rennen aufzugreifen, die nach meiner Ansicht zwar sehr interessant sind, aber - trotz WT-Status - eher Lokalkolorit besitzen, dazu doch recht viel Aufwand für die Teams bedeuten nur um zwei Eintagesrennen zu bedienen. Noch dazu in Übersee. Da könnte eine längere D-Tour schon die Prioritäten verschieben.

Und das Potential um mit den von dir genannten Rundfahrten und Eintagesrennen im August mitzuhalten, hätte eine längere D-Tour allemal. Aber wie gesagt, da muss noch was wachsen und man kann einen Sprung nach vorn nicht nach zwei Austragungen erwarten.

(Off-Topic) Was den BDR betrifft:
... hat man in Frankfurt sicher ein offenen Ohr für dich
Das denke ich leider nicht. Ich habe da eine gewisse Erwartungshaltung an Menschen mit gut dotierten Funktionärsposten entsprechende Leistungen zu bringen. Das sehe ich leider nicht bei unserem eher verschlafen wirkenden BDR. Eigentlich eine Schande für eine Land mit so viel Potential im Radsport. Und abzuwarten bis man irgendwann im Frühjahr feststellt, dass man noch keinen Veranstalter für die DM hat, ist eher ein Armutszeugnis.

Ich habe schon in einem anderen Faden gesagt, dass man nicht jedes Jahr einen neuen Ausrichter finden muss, sondern ausgehend von einem festen Ort an dem die Veranstaltung mehrere Jahre hintereinander, mit über die Jahre wechselnden Strecken (Beispiel Münsterland Giro), eine gute Alternative wäre und für Planungssicherheit bei allen Beteiligten sorgen würde.
 

pjotr

Radprofi, gefangen im Körper einer Hobbylusche
Dass die Funktionärsposten gut dotiert sind ist mir neu, ich bin bislang davon ausgegangen, dass zumindest die SIzte im Präsidium Ehrenämter sind für die lediglich eine Aufwandsentschädigung sowie Reisekosten gezahlt werden. Ein Verbandsvorstand, egal ob ehren- oder hauptamtlich, kann btw. auch nix an den immer höhren Auflagen bei Rennen ändern, die bei der DM zum Problem werden, ändern. Auch wenn man mehrere Jahre nur einen Austragungsort hätte, hätte das keine Auswirkungen. Im Berichtsheft des BDR zum Hautptausschuss des letzten Jahres konnte man nachlesen, dass aufgrund höherer Auflagen das Budget der DM in Chemnitz doppelt so groß ausfiel wie in früheren Jahren.

Zum UCI Status der D-Tour: Die ist bereits 2.HC, darüber gibt es nur noch WT. Es werden aber bereits parallel zwei Rennen mit WT-Status veranstaltet: Die Vuelta und GP Quest France. Letzterer stand in diesem Jahr "auf der Kippe" (weil es zunächst keine Fernsehübertragung geben sollte). Mir scheint es ziemlich unwahrscheinlich, dass einem franz. Rennen, noch dazu einem, dessen Existenz ohnehin gefährdet ist, unter einem franzöischen UCI-Präsidenten (der irgendwo aus der gleichen Ecke des Landes kommt) der WT-Status entzogen wird. Da scheint mir eine höhere Eisntufung vorerst schiwerig.

Statt einer Verlänmgerung. nach hinten könnte ich mir eher einen Tag mehr voher vorstellen, z.B. ein Prolog/Zeitfahren, auf einem für Zuschauer gut erreichbaren Kurs irgendwo in einer Innenstadt
 

dabeste

Aktives Mitglied
Wärs für die DM nicht möglich, dass man sich einfach die Nordschleife für einen Tag reserviert?
Die Veranstalter von Rad am Ring schaffen das ja auch.
Idealerweise schließt man sich gleich an das Event an, für die ganzen Hobbysportler wärs ein tolles Highlight, und die DM hätte automatisch eine Menge "fachkundiges" Publikum.
 

pjotr

Radprofi, gefangen im Körper einer Hobbylusche
Die Nordschleife wäre eine tolle Strecke für sowas. Sie nur für die DM zu reservieren wäre aber wohl nur mit sehr potenten Sponsoren möglich. Ohne die Mietpreise im Detail zu kennen: Wenn man ansieht, was Tickets für die Teilnahme als Aktiver an Motorsport-Veranstaltungen kosten (Billigstes Angebot ist wohl 1 Runde Selberfahren für 25 Euro), lässt das vermuten, dass die ganze Strecke nicht für kleines Geld zu mieten ist. Die DM im Rahmen des 24h-Rennens durchzuführen - dann müsste man sie nicht extra anmieten - wäre vielleicht möglich, das hat man mit dem Profi-Rennen "Rudi Altig Race" ja auch gemacht (wenn auch ohne nachhaltigen Erfolg). Allerdings besteht die DM nicht nur aus einem Rennen, Frauen, U23 etc. wollen auch noch. Bei der DM dürfte außerdem ein weiteres Problem hinzukommen. Der Terminslot für die nationalen Meisterschaften in Europa ist im internationalen Kalender freigehalten. Wenn es dann auf dem Kurs eine Motorsportveranstaltung gibt, guckt man schon in die Röhre. Das 24h-Rennen fand in der Vergangeheit auch schon an unterschiedlichen Terminen statt (einmal glaube ich sogar im September). Die Veranstaltung hängt - trotz 9000 zahlender Teilnehmer, Sponsoren, Ausstellern etc. die alle Geld in die Kasse des Veranstalters spülen - offenbar auch immer davon ab, wann der internationale Motorsportkalender und die übrigen Großveranstaltungen Terminlücken lassen.

Ich fände eine DM auf der Norschelfe sehr geil, dafür sind aber glaube ich wirtschaftlich und organisatorisch "ganz dicke Bretter zu bohren".
 

BERcycling

Neuer Benutzer
Hier nochmal die Sendezeiten:

1.Etappe, Donnerstag: 16 Uhr ARD
2.Etappe, Freitag: 16 Uhr ZDF
3.Etappe, Samstag: 16:15 Uhr ARD
4.Etappe, Sonntag: 14 Uhr ZDF

Alles Live im TV & Livestream. Kann sein, dass die Livestreams, auf deren Webseiten, schon früher anfangen.
 
Oben