Der Wetter Thread

Adrenalino

Zur Hölle mit Frau Holle!
Noian!
Bindet ihn fest! Brecht ihm die Beine!
Hey was erwartest du? Nächste Woche geht es dem September entgegen, das ist dann definitiv der letzte Monat im Jahr in dem Hochsommerliches Wetter möglich, aber nicht de Regel ist.
Man sagt auch, daß der September wie der Mai sein kann. In beiden Monaten ist sommerliches-bis hochsommerliches Wetter möglich, ebenso aber auch sehr kalte und sogar frostige Wetterlagen. In höheren Lagen der Mittelgebirge kann es im September, wie auch im Mai, sogar noch Schnee geben.
Was der September in puncto Hitze kann hat er erst 2016 eindrucksvoll unter Beweis gestellt, als es landesweit nochmal viele Hitzetage gab. Aber gerade mal 1 Jahr vorher, 2015, rauschte der September nach hochsommerlichen Beginn schwer in den Keller, noch krasser war es erst vergangenes Jahr, 2017, einer der kühlsten, nassesten und trübsten September-Monate der letzten Jahre. Die paar warmen und sonnigen Tage konnte man an ner Hand abzählen.

Aber so wie es ausschaut KÖNNTE es kommende Woche ab Dienstag wieder bergauf gehen in Richtung Spätsommer. Schaunmerma.
 

Beinbiest

Wir müssen alles anzünden! ᕕ( ᐛ )ᕗ
Hey was erwartest du?
Eigentlich nur das, was du immer als "langweiliges Wetter" bezeichnest. Immer. Außer im Dezember, da kann es ein bisschen schneien (als Kompromiss für die Winterfreunde und so). ;)

Ganz ernsthaft hätte ich im August aber ein paar Wochen lang stabile und sommerliche Windverhältnisse erwartet. Mal unter 10km/h Windgeschwindigkeit (Durchschnitt, keine Böen!), der auch nicht jeden Tag aus einer anderen Richtung kommt.
 

Adrenalino

Zur Hölle mit Frau Holle!
Eigentlich nur das, was du immer als "langweiliges Wetter" bezeichnest. Immer. Außer im Dezember, da kann es ein bisschen schneien (als Kompromiss für die Winterfreunde und so). ;)
Ich finde man sollte angesichts des historischen Abschnitts seit April ( die Wetterphase seit April wird in die Wettergeschichtsbücher als die stabilste, Sommer-und HItzetagreichste und leider auch trockenste Phase der bisherigen verfügbaren Aufzeichnungen eingehen ) nicht noch mehr verlangen.

Dazu etwas Klimageschichte. Es gab in Mitteleuropa in den vergangenen Jahrhunderten folgende "Jahrhundertsommer" : 1540, 1624, 1757, 1842, 1905, 1947, 1959, 1964, 1976, 1983, 1992, 2003, 2015 und nun 2018.

Da es instrumentelle Aufzeichnungen erst seit dem 17 Jhdt. gibt, war der Sommer 1540 lange Zeit unbekannt was die gemittelte Temperatur angeht. Mittelrweile haben Klimaforscher durch neue Methoden die gemittelte Temperatur des Sommers 1540 eingrenzen können. Sie lag wahrscheinlich zwischen 22° und 23°.

Zum Vergleich, der Sommer 2003 hatte eine gemittelte Temperatur von 19,3°!

1540 wird als "Jahrtausendsommer" bezeichnet, er war eine der schlimmsten Naturkatastrophen in der Geschichte der Menschheit, siehe :

https://www.welt.de/geschichte/article160308711/Als-Europa-verdurstete.html

Zurück zu 2018, dieser hat 2003 in fast allen Parametern geschlagen : Länge der Hitzewelle, Anzahl der Hitzetage, vielerorts auch Anzahl der Sommertage. Bei der gemittelten Temperatur wird 2018 allerdings 2003 unterlegen sein, wenn auch nur um 0,2° oder 0,3°, was ein Witz ist.

Was die Anzahl der Hitze-und Sommertage angeht so gab es einen Sommer, der sogar noch vor 2003 lag. Es war der Sommer 1947, und selbst dieser wurde nun von 2018 geschlagen!

So wurde heute im RMG der 33te Hitzetag des laufenden Sommers verzeichnet. 1947 hatte deren 32. Was die Sommertage über das Gesamtjahr angeht so war 1947 deutschlandweit bisher der Spitzenreiter, hier im RMG mit unglaublichen 98 Sommertagen. Bis Donnerstag werden hier 90 erreicht sein, und wenn es kommende Woche und darüber hinaus noch etwas Nachschlag gibt dann wird auch 1947 geschlagen. Unglaublich!

Ganz ernsthaft hätte ich im August aber ein paar Wochen lang stabile und sommerliche Windverhältnisse erwartet. Mal unter 10km/h Windgeschwindigkeit (Durchschnitt, keine Böen!), der auch nicht jeden Tag aus einer anderen Richtung kommt.
Wo wohnst du nochmal genau? Für`s RMG ergibt die Auswertung ein Wiindmittel von 3,1m/s das sind knapp 10km/h. Hier war es also relativ windstill, Hauptwindrichtungen waren eindeutig Nord-Nordwest und Süd-Südost. Und das ist ugewöhnlich, denn die gemittelte Hauptwindrichtung für das RMG ist "normalerweise" Süd-Südwest dicht gefolgt von Nord-Nordost.
 

Beinbiest

Wir müssen alles anzünden! ᕕ( ᐛ )ᕗ
Ich finde man sollte angesichts des historischen Abschnitts seit April ( die Wetterphase seit April wird in die Wettergeschichtsbücher als die stabilste, Sommer-und HItzetagreichste und leider auch trockenste Phase der bisherigen verfügbaren Aufzeichnungen eingehen ) nicht noch mehr verlangen.
Müsste sich nach einem so warmen Sommer nicht die Ozeane&Meere überdurchschnittlich aufgewärmt haben? Also sich demnach auch der Wärme-Abklang entsprechend verzögern? Weil das ja im Winter>Sommerübergang eine Rolle spielt. :idee:

Wo wohnst du nochmal genau? Für`s RMG ergibt die Auswertung ein Wiindmittel von 3,1m/s das sind knapp 10km/h. Hier war es also relativ windstill, Hauptwindrichtungen waren eindeutig Nord-Nordwest und Süd-Südost. Und das ist ugewöhnlich, denn die gemittelte Hauptwindrichtung für das RMG ist "normalerweise" Süd-Südwest dicht gefolgt von Nord-Nordost.
Märkische Schweiz/Oderbruch (Östlich Berlin Richtung Kurwaland Polen)

Die Daten der Wetterstationen (meteomedia) sind hier allerdings extrem abweichend voneinander: Die vom Nachbarort (~10km entfernt) zeigen z.b. regelmäßig nur die Hälfte an, keine Ahnung ob die im Boden vergraben wurden oder so.

Wie auch immer: Hab die gleichen Windwerte jetzt im Sommer, wie im Winter (15-17km/h), die starken Winterstürme mal rausgenommen. Richtung wechselt spätestens alle 3 Tage zwischen Nord, West, Süd und Ost (ab Juli aber eher selten aus der Richtung).

Irgendwann in den letzten Jahren gab's mal so eine extrem stabile Wetterlage mit ziemlich wenigen Temperaturschwankungen und immer Wind aus Süden, wochenlang. Das war toll. Ist aber Jammern auf hohem Niveau, an diesem Sommer findet man wenig zum Meckern. Deswegen soll er erst recht bleiben, also brecht ihm schon die Beine! Ich will Blut sehen! :mad:;)
 

Adrenalino

Zur Hölle mit Frau Holle!
Müsste sich nach einem so warmen Sommer nicht die Ozeane&Meere überdurchschnittlich aufgewärmt haben? Also sich demnach auch der Wärme-Abklang entsprechend verzögern? Weil das ja im Winter>Sommerübergang eine Rolle spielt. :idee:
Ja, das haben sie, und zwar in beängstigendem Maße. Hier die Amomalien der Wassertemperaturen global gesehen :



Und nun wird es kompliziert, weil du ja den Übergang Sommer -> Winter angesprochen hast. Normalerweise funktioniert das im Herbst & Winter folgendermaßen : Kaltes Wasser aus der Baffin Bay bei Grönland fließt via Labradorstrom nach Süden. Bei Neufundland trifft dieses Wasser mit warmen Wasser des Golfstrom zusammen. Diese Gegensätze lassen starke Tiefdruckgebiete entstehen die dann mit der sog. Westwinddrift über den Atlantik nach Europa ziehen und hier für das meist milde Winterwetter sorgen.

Westdrift.jpg


Also : Starke Gegensätze sind Tiefdruckfördernd, schwache Gegensätze sind Hochdruckfördernd.

Wie man oben sieht haben wir bei den Azoren ( findet man wenn man einfach von Portugal aus ne gerade Linie nach Westen zieht ) warmes Wasser und bei Neufundland und der Ostküste der USA sehr warmes Wasser. Südlich von Island aber sehr kaltes Wasser, der sog. "Kalte Fleck". Die Klimaforscher sind sich noch nicht einig was diese Kälteanomalie verursacht hat. Jedenfalls hindert dieser kalte Fleck das warme Wasser des Golfstrom daran, weiter von der Ostküste der USA an Grönland vorbei bis nach Isand und in den arktischen Raum zu ziehen. Ein Ast des Golfstrom its u.a. dafür verantwortlich, daß das Meer rund um Spitzbergen eisfrei beibt.

Man sieht aber auch daß die Wassertemps von den Azoren über die Britischen Inseln und an Skandinavien vorbei bis in den arktischen Raum viel zu hoch sind. Zusammen mit den Lufttemps, die ebenfalls zu hoch sind, entsteht ein riesiges Hochdruckgebiet daß den Atlantik quasi "abriegelt" und den Tiefdruckgebieten von Neufundland aus kommend den Weg nach Europa versperrt.

Die Kaltluft, die es natürlich immer noch im aktischen Raum gibt, muss aber irgendwo hin. Und diese Luft ist trotz Klimaerwärmung immer noch "schweinekalt". Meistens wählt die Luft aus schlichten physikalischen Gründen den Weg des geringsten Wiederstands - nämlich über Landmasse, entweder über die Nordamerikanische, die Russische oder die Skandinavische. Sie wandert "meridional", also entang der Längengrade. Sie kann nicht anders, denn der Atlantik ist wie oben angesprochen "abgeriegelt" und der Weg West-> Ost und umgekehrt versperrt.

Und wenn diese Kaltluft nun über die Skandinavische Landmasse wandert, was kommt dann irgendwann? Richtig, Mitteleuropa. Der kurze Weg über die Nord-und Ostsee entzieht der Kaltluft kaum Energie, und wir werden mit richtig kalter Luft geflutet.

Und so kann es passieren daß Mitteleuropa trotz globaler Klimaerwärmung in den kommenden Jahren mit sehr kalten winterlichen Abschnitten rechnen muss.

Im Moment ist es so daß die atlantischen Tiefdruckgebiete regelrecht gegen dieses derzeit bestehende Bollwerk anrennen. Sie "knabbern" den Hochdruck an und irgendwann werden die Tiefdruckgebiete durchbrechen und uns vielleicht wieder einen milden Winter schenken.

Wenn, ja wenn da nicht die Scheeschmelze in Grönland wäre! Durch die Klimaerwärmung schmilzt der Grönländische Eisschild. Besonders stark auf der Seite, die Kanada zugewandt ist. Dort befindet sich auch die oben erwähnte Baffin Bay und der Labradorstrom. Wenn Schnee schmilzt, fließt Süßwasser in den Labradorstrom ein. Süßwasser verlangsamt aber den Labradorstrom, dieser befördert weniger Kaltwasser gen Süden nach Neufundland, viemehr angewärmtes Wasser, und wenn dieses angewärmte Wasser vor Neufundland auf das warme Wasser des Golfstrom trifft sind die Gegensätze nicht stark genug um atlantische Tiefdruckgebiete entstehen zu lassen, bzw. die, die entstehen, sind zu schwach für den Weg über den Atlantik. Und dann wird`s bei uns auch kalt, weil dann nämlich Kaltluft aus Nord oder Ost besser nach Mitteleuropa vordringen kann - weil der atlantische Tiefdruck fehlt.

Dann gibt es nur noch eine Möglichkeit für einen milden Winter - eine Südwestlage. Diese kann bei einem abgeriegelten Atlantik recht gut entstehen, und zwar dann, wenn arktische Kaltluft an Mitteleuropa vorbei in Richtung der Azoren geführt wird. Kalte Luft trifft auf warmes Wasser bei den Azoren, es entstehen Tiefdruckgebiete die auf ihrere Vorderseite milde und sehr feuchte subtropische Luft nach Mitteleuropa führen. ES wird dann bei uns sehr mild aber auch sehr regnerisch.
 

Ausdauerjunkie

Aktives Mitglied
Wir wurden gesteren verschont. Kein Regen in Bayreuth.:D
Heute früh bin ich in Erwartung der großen Kälte aufgestanden und war bereit eine lange Jeans (!) anzuziehen.
Die Befürchtung hat sich nicht bestätigt, es waren bereits um 07:15 Uhr knapp 20°. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Adrenalino

Zur Hölle mit Frau Holle!
Wir wurden gesteren verschon. Kein Regen in Bayreuth.:D
Heute früh bin ich in Erwartung der großen Kälte aufgestanden und war bereit eine lange Jeans (!) anzuziehen.
Die Befürchtung hat sich nicht bestätigt, es waren bereits um 07:15 Uhr knapp 20°. :)
"Die große Kälte" soll ja auch aktuell noch gar nicht bei dir sein. Hättest du gewusst, wenn du meinen Beitrag richtig gelesen hättest. Was steht da?

"Temperatursturz, beginnend in der Nacht zu Freitag und am Freitag von Nordwest
nach Südost
"

Wohnst du neuerdings im Nordwesten? :p

Der Südosten bekommt die Kaltluft als letzter ab. Aber sie kommt. Morgen dürfte es schwierig werden, die 20° - Marke zu erreichen. Und das ist dann definitiv der angekündigte Temperatursturz.
 

Adrenalino

Zur Hölle mit Frau Holle!
Nun ist es endgültig vorbei :(

Im Oktober kann es verbreitet nochmal über 20° gehen, mit viel Sonne auch mal um die 23° bis 25°. Aber die heißen Tage wie aktuell und die lauen Sommerabende ( sitze gerade auf unserem Balkon und genieße die herrlich milde Luft ) sind ab Freitag für dieses Jahr vorbei!

Aus der Synoptischen Übersicht des DWD :

Freitag ... zieht ein Sturmtief über Südskandinavien hinweg ostwärts. Seine
Kaltfront überquert Deutschland von Nordwest nach Südost und führt kühle
Meeresluft subpolaren Ursprungs heran......

Mittelfristige Aussichten ab Samstag.........Unbeständig und nach Kaltfrontpassage deutlich kühler. Vor allem im
Norden und im höheren Bergland zeitweise stürmisch.

Am Montag zieht dieser Höhentrog nach Osteuropa und von Westen nähert sich ein
breiter Höhenrücken. Dieser stützt ein umfangreiches, zu den Britischen Inseln
wanderndes Hoch, so dass mit nordwestlicher Strömung polare Meeresluft zu uns
kommt.
Am Dienstag nähert sich der Rücken noch etwas an und das Hoch verlagert sich zur
südwestlichen Nordsee, so dass weiter von Nordwesten kühle Luft nach Deutschland
strömt.

Beschließen wir also den Sommer mit Rilke, wem sonst?

Herr: es ist Zeit. Der Sommer war sehr groß.
Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren,
und auf den Fluren laß die Winde los.

Befiehl den letzten Früchten voll zu sein;
gieb ihnen noch zwei südlichere Tage,
dränge sie zur Vollendung hin und jage
die letzte Süße in den schweren Wein.

Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr.
Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben,
wird wachen, lesen, lange Briefe schreiben
und wird in den Alleen hin und her
unruhig wandern, wenn die Blätter treiben.

Mach`s gut Sommer, auf eine Wiedervorlage in 2019! :daumen:
 

Beinbiest

Wir müssen alles anzünden! ᕕ( ᐛ )ᕗ
Nun ist es endgültig vorbei :(
[...]
Mach`s gut Sommer, auf eine Wiedervorlage in 2019! :daumen:
Das ist bestimmt wegen dem Eichhörnchen, was ich gestern im Laub rumwüten sehen hab. Dachte erst, da kämpfen Wölfe, so wie das Laub geflogen ist. Und wenn Eichhörnchen so drauf sind, brechen meistens Gletscher auseinander und es wird kalt. Hab ich in ~4 Dokumentarfilmen gesehen. ;)
 

Adrenalino

Zur Hölle mit Frau Holle!
Das ist bestimmt wegen dem Eichhörnchen, was ich gestern im Laub rumwüten sehen hab. Dachte erst, da kämpfen Wölfe, so wie das Laub geflogen ist. Und wenn Eichhörnchen so drauf sind, brechen meistens Gletscher auseinander und es wird kalt. Hab ich in ~4 Dokumentarfilmen gesehen. ;)
Na, wenigstens hast du den Zwinker-Smiley hinten dran gesetzt, daher nehme ich das nicht ernst :D

Denn von irgendwelchen Naturphänomenen auf den kommenden Winter schließen ist schlicht und ergreifen Käsequatsch und gehört in`s Reich der Esoterik.
 

Beinbiest

Wir müssen alles anzünden! ᕕ( ᐛ )ᕗ
Von 32°C letzte Woche innerhalb eines Tages auf max 12°C runter geknallt. Und heute dann das (Temp vor 8 Uhr):

temps.jpg


Reicht das nicht, um den Kanzler zu ermächtigen, den sofortigen Winterpokal auszurufen?
 

Ausdauerjunkie

Aktives Mitglied
Hier setzt sich der Sommer fort, sozusagen tatsächlich ein goldener Oktober!
Mallorca und viele andere Länder hatten nes ja in 2018 gar nicht so schön, in vielen Monaten war es gar wärmer und trockener als auf Malle.
Jetzt heißt es ja aktuell wieder: Ausnahmezustand nach Regenfällen auf Mallorca:confused:
Da ist der Regen so stark dass auch Autos durch die Straßen schwimmen.
 
Oben