• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Der Wetter Thread

Adrenalino

Zur Hölle mit Frau Holle!
Morgen ist es soweit.

Morgen, am Dienstag den 07.08.2018, wird der bisher gültige Allzeitrekord bei den Hitzetagen in Serie aus dem Sommer 1976 - damals 16 Tage lang ununterbrochen Temps von 30° oder darüber, 30° sind die Grenzmarke für sog. Meteorologische Hitzetage - für die Region FFM und das Umland eingeholt. Mit dem heutigen Tag stehen wir bei 15 Hitzetagen - damit haben wir den Jahrhundertsommer 2003 bereits überholt, damals gab es 14 Hitzetage in Folge - und der 16te Tag morgen ist zu 100% sicher.

Da noch nicht klar ist wie schnell die bevorstehende Kaltfront - die die Hitzewelle landesweit spätestens Donnerstag abend beendet - durch`s Land rauscht ist auch noch nicht klar ob es für einen neuen Allzeitrekord, also 17 Hitzetage in Folge, reicht. Kommt die Kaltfront nämlich früher, also schon am Mittwoch, wird es eng für 30° an den relevanten Stationen Frankfurt-Flughafen und Frankfurt-Westend.
 

Adrenalino

Zur Hölle mit Frau Holle!
Der neue Rekord steht!

Heute Nachmittag um 15:20 Uhr wurden an der DWD-Station FFM-Flughafen genau 30° registriert, damit ist laut International gültiger Definition ein Hitzetag erreicht.
Somit wurde der 42-Jahre alte Rekord des Sommer 1976 mit 16 Hitzetagen in Folge - damals vom 24.06 bis 09.07 - gebrochen. Die neue Serie mit aktuell 17 Hitzetagen in Folge begann am Montag 23.07 und hält bis heute an. Sollten morgen nochmals 30° registriert werden dann erhöht sich der neue Rekord auf sage und schreibe 18 Tage. Das ist schon eine Hausnummer.

An den DWD-Stationen Offenbach, FFM-Westend, Bad Nauheim, Kahl am Main, Schaafheim-Schlierbach und Darmstadt - alles Stationen mit Jahrzehntelanger Aufzeichnungshistorie und dem Großraum RMG zugehörig - wurde der alte Rekord von 1976 gebrochen!

FFM Rekord Hitzetage.jpg
FFM Westend Rekord Hitzetage.jpg
OF Rekord Hitzetage.jpg


Wen es interessiert, hier die Historie einiger Stationen :

Frankfurt am Main - quasi lückenlose Aufzeichnungsreihe seit 1757!

Offenbach - Aufzeichnungsbeginn 1957

Kahl am Main - Aufzeichnungsbeginn 1947

Bad Nauheim - Aufzeichnungsbeginn 1947
 
Zuletzt bearbeitet:

Beinbiest

Wir müssen alles anzünden! ᕕ( ᐛ )ᕗ
Die 30 Sekunden Regen von gerade eben haben voll die brandenburger Maisernte gerettet. Zum Glück gab's auch Wetterwarnungen: Den Temperatursturz von 36 auf 32°C hätte niemand überleben können. ;)
 

Adrenalino

Zur Hölle mit Frau Holle!
Die 30 Sekunden Regen von gerade eben haben voll die brandenburger Maisernte gerettet. Zum Glück gab's auch Wetterwarnungen: Den Temperatursturz von 36 auf 32°C hätte niemand überleben können. ;)
Sei froh, daß gewarnt wird, denn es muss gewarnt werden, und nur weil bei einem selbst alle Teller im Geschirrschrank beiben können nur wenige km entfernt alle rettungslos absaufen - so gefährlich kann Wetter sein!

Jörg Kachelmann dazu, wie immer sehr ehrlich aber grandios :

https://www.brandeins.de/magazine/brand-eins-wirtschaftsmagazin/2018/wetter/joerg-kachelman-nich-nehme-jeden-unwettertoten-persoenlich
 

Beinbiest

Wir müssen alles anzünden! ᕕ( ᐛ )ᕗ
Sei froh, daß gewarnt wird, denn es muss gewarnt werden
Bin zu dem Thema nicht informiert und folglich inkompetent. Aber: Mir persönlich wird zu häufig gewarnt (hier von wetter.com), etwa für "Kälte im Winter" (bei -3 bis -4°C) oder "extreme Hitze" (wenn's dann doch nur knapp über 30°C werden) und das dann nahezu täglich.
Die meiner Meinung nach wirklichen Warnmeldungen (z.b. Wind ab 40km/h und Regen ab Wolkenbruch) liest man dann schon gar nicht mehr.
False positives (wie gestern) tragen dann dazu bei, dass das weiter an Glaubwürdigkeit verliert.
 

Ausdauerjunkie

Aktives Mitglied
Heutzutage muss vor allem gewarnt werden.
Besonders gefallen mir auch Schilder "kein Trinkwasser" an jeder Wasserstelle/Brunnen.
Findige haben an div. Brunnen ein Gegenschild aufgebracht: Es ist zwar kein Trinkwasser, aber wir trinken seit Jahrhiunderten daraus, noch ist niemand erkrankt.:p
Wetterwarnungen, besonders bei Wetter online sind immer wieder einen netten Lacher wert.
#derSommerhältan
 

Adrenalino

Zur Hölle mit Frau Holle!
Ich will heute abend laufen, ob die zahlreichen Gewitter, die derzeit unterwegs sind und direkt auf uns zu steuerm bis dahin durchgezogen sind? Bin gespannt, aber wie ich mein Glück kenne, feuert es wahrscheinlich genau dann los wenn ich starten möchte :(

de_storms-de-310-1_2018_08_09_13_15_43_251.png

Quelle : www.kachelmannwetter.com
 

Adrenalino

Zur Hölle mit Frau Holle!
So, der Luftmassenwechsel ist vollzogen. Um 15:45 Uhr kam das Gewitter hier an, seitdem regnet es ( gsd, die Natur hat es dringend nötig ) und die Temperatur ist seitdem von 34° auf aktuell 22,8° gesunken, das nenne ich einen Absturz! :eek:
 

Adrenalino

Zur Hölle mit Frau Holle!

SportsfreundSK

Aktives Mitglied
Bei uns im Norden hatte es 20°, allerdings bin ich fast komplett im Regen gefahren. Das ist auch nicht sooooo prickelnd. Natürlich mit Gegenwind. :confused:
 

Adrenalino

Zur Hölle mit Frau Holle!
Der Hochsommer geht - sag zum Abschied leise Servus :(

Die Wetterkarten zeigen übereinstimmend einen durchgreifenden Wetterwechsel, beginnend je nach Region am Freitag / Samstag. Das kommende W-Ende wird mit Höchsttemperaturen - auch hier wieder : Je nach Region - von 16° bis 21° einen markanten Temperatursturz bringen. Das ganze kommt - und schon wieder : Je nach Region - mit mäßiger bis starker Bewölkung und entsprechenden Niederschlägen, mal schauerartig, mal länger anhaltend. Kann auch Regionen geben in denen es sonnig wird, das lässt sich bei Kaltfronten, die recht aktiv durchrauschen, nie genau sagen. Ich erwähne das extra, weil die Stecknadelsucher ja überall sind, besonders wenn es um`s Wetter geht :rolleyes:

Der DWD dazu in seiner gestrigen Synoptischen Übersicht :

S Y N O P T I S C H E Ü B E R S I C H T M I T T E L F R I S T
ausgegeben am Montag, den 20.08.2018 um 10.30 UTC

Temperatursturz, beginnend in der Nacht zu Freitag und am Freitag von Nordwest
nach Südost. Am Samstag auch flächenhafte Niederschläge wahrscheinlich. Am
Alpennordrand am Samstag und Sonntag Dauerregen möglich.

Bewertung der Konsistenz des operationellen Laufs

Die Konsistenz der letzten drei Modellläufe ist auffällig gut. Es bleibt bei der
anvisierten Wetterumstellung in der Nacht zu Freitag und am Freitag, bei der
nach Kaltfrontdurchgang ein markanter Temperaturrückgang zu erwarten ist. Im
Unterschied zu den beiden vorangegangenen Modellläufen wird jetzt der Samstag
als ein Tag mit ausgeprägter Höhentrogsituation und nahezu flächendeckenden
Niederschlägen in ganz Deutschland erwartet.

Wie auch immer die Entwicklung anschließend weitergeht - die Wetterkarten zeigen heute früh von Frühherbst bis zum Spätsommer alles mögliche an - es bleibt festzuhalten daß der Sommer 2018 im positiven wie auch im negativen Geschichte geschrieben hat. Außer im Südosten sind im gesamten Land teils Jahrzehnte-alte Rekorde gefallen, egal ob es sich um die Länge der vergangenen Hitzewelle handelt oder um die Anzahl der Sommer-und Hitzetage.

Wenn beim Niederschlag die nächsten Monate nicht etwas durchgreifendes geschieht werden die bisherigen Dürrejahre 1921, 1959 und 1976 wohl übertroffen, schon jetzt gehen die Schäden in der Landwirtschaft in die hohen Millionen, und das werden wir alle bald zu spüren bekommen.

Um die Schäden in Feld und Wald - Trockenheitsstress - braucht man sich hingegen nicht allzuviel Sorgen zu machen. Bäume und Gewächse haben, im Gegensatz zu uns Menschen, sehr viel Zeit und werden diese kompensieren.
 
Oben