• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Der ultimative Gravelreifen gesucht

Migmig

Aktives Mitglied
Registriert
9 September 2015
Beiträge
114
Punkte Reaktionen
28
Hallo,

ich suche einen Gravelreifen, der sowohl auf Straße gut rollt und im Gelände in den nassen Kurven guten Grip hat.

Ich habe z.Z. den G-One Allround Reifen drauf, der eigentlich gut ist, nur leider in matschigen/nassen Kurven im Gelände versagt.
Bei schnelleren Fahrten fühle ich mit deshalb unsicher. Irgendwie habe ich das Gefühl, daß bei den Reifen seitiche gröbere Stollen fehlen, die den Grip in der Kurve erhöhen.

Gibt es da Alternativen?
Ist der G-one Bite deutlich besser?
 

derT

Aktives Mitglied
Registriert
28 April 2018
Beiträge
469
Punkte Reaktionen
767
Ich hab den WTB Nano drauf und mit dem kann man auf Asphalt doch recht zügig fahren und auf Schotter und Schlamm fehlte es mir auch nicht an Grip.
Hab da aber nicht die Weisheit mit dem goldenen Löffel gegessen und kann natürlich nur sagen, was ich mit dem Reifen empfunden habe.
 

TCaad10

Aktives Mitglied
Registriert
31 Mai 2014
Beiträge
1.297
Punkte Reaktionen
2.710
Für die Anwendung wollte ich mir den WTB Byway holen, allerdings kam es nie zum Test, da ich nun kein Gravelbike kaufen konnte:)
 

tifosi67

Aktives Mitglied
Registriert
12 Mai 2020
Beiträge
512
Punkte Reaktionen
728

Der zielt vom Aufbau her mit dem feinen Mittel- und dem groben Außenprofil IMHO in die richtige Richtung.

Weil ich eher der Schönwetterfahrer bin fahre ich aktuell einen Vittoria Terreno Zero. Trotz seiner Bestimmung als Reifen für trockenes Geläuf kann der auch feuchtes Gelände mit Laubteppichen. Wechsel ich von Asphalt auf Schotter, dann braucht er einen Moment um Grip aufzubauen. Gefahren wird er derzeit mit Schläuchen. Ich denke Tubeless lässt sich da noch ein bisschem mehr Performance im Gelände herausholen. Es kommt aber auch ein bisschen auf den Fahrstil an.

Weitere Reifen die interessant sein könnten: WTB Venture, Challenge Gravel Grinder Race, Pirelli Cinturato Gravel H, Panaracer Gravelking SK.

Viele Grüße!

Karl
 

Pannenkönig

Aktives Mitglied
Registriert
10 Februar 2004
Beiträge
639
Punkte Reaktionen
71
Ich fahre den Conti Terra Speed. Finde ich insgesamt besser als den G-One Allround. Der Verschleiß ist aber immens. Oder Du probierts des G-One Bite aus. Der soll auch gut sein.
Ich will dazu übergehen je nach Jahreszeit unterschiedliche Reifen zu fahren. Im Herbst und Winter mit mehr Profil und im Sommer dafür einen glatteren Reifen.
 
Zuletzt bearbeitet:

multisportler

Aktives Mitglied
Registriert
7 Juli 2009
Beiträge
282
Punkte Reaktionen
29
Ich fahre den Conti Terra Speed. Finde ich insgesamt besser als den G-One Allround. Der Verschleiß ist aber immens. Oder Du probierts des G-One Bite aus. Der soll auch gut sein.
Ich will dazu übergehen je nach Jahreszeit unterschiedliche Reifen zu fahren. Im Herbst und Winter mit mehr Profil und im Sommer dafür einen glatteren Reifen.
Diese Erfahrung hab ich mit dem Terra Speed auch gemacht! Der Terra Trail hält wesentlich länger (HR = 4500km) und rollt immer noch gut!
 

Teutone

Aktives Mitglied
Registriert
4 März 2006
Beiträge
4.435
Punkte Reaktionen
4.244
Die Standard-Marke der Wettkampf-Crosser, da gibt es auch ein paar mit innen Diamant, und Stollen auf den Schultern..

 

Drek

Aktives Mitglied
Registriert
5 April 2020
Beiträge
616
Punkte Reaktionen
405
Den "ultimativen" Gravelreifen gibt es nicht, da unter "graveln" ja schon jeder was anderes versteht.
Ich fahr den Specialized Pathfinder Pro in 38 mm.
Ich versteht unter graveln neue Wege von A nach B zu entdecken / zu erfahren.

Somit fahr ich über Asphalt, Schotter, Lehm, Gras, ............
Da ich aber überwiegend auf Asphalt unterwegs bin, habe ich mich für den Pathfinder entschieden.
Hier ist die Mitte der Lauffläche ohne Profil (ca. 1 cm breit), dann kommen kleinere Stollen, an der Außenseite sitz eine Reihe mit größeren Stollen.
Je tiefer der Reifen einsinkt, um so mehr Greifstollen werden somit aktiviert.
In einem Test wurde bei (sehr) engen Kurven auf Asphalt ein leichtes wegkippen / rutschen bemängelt.
Das hatte ich ganz am Anfang auch bemerkt. Jetzt (Laufleistung mittlerweile ca. 2000 km) hat sich der Reifen aber "stabilisiert". Entweder ich bemerke es nicht mehr, oder der Reifen hat jetzt mehr grip.
 

s1l3ntgl1d3r

Neuer Benutzer
Registriert
3 November 2020
Beiträge
5
Punkte Reaktionen
3
+1 Für den Pathfinder Pro in 38mm fahre Ihn auf meinem Diverge seid ein Paar Monaten und habe bestimmt auch schon mehr als 1000km Erfahrung damit.

Ich bin mit dem Reifen sehr zufrieden, läuft auf Asphalt sehr gut und ich bin schon ein Paar mal bei nassen Straßen, Waldwege voller Laub und Matsch gefahren und fühle mich sicher.
Wie aber @Drek schon erwähnt hat, kann ich auch ein leichtes "wegrutschen" bestätigen, der Reifen hat das bei mir auch schon 1-2 mal gemacht aber er hat sich jedes mal wieder "gefangen".
 

unknownbeats

Aktives Mitglied
Registriert
26 September 2016
Beiträge
320
Punkte Reaktionen
90
Für die Anwendung wollte ich mir den WTB Byway holen, allerdings kam es nie zum Test, da ich nun kein Gravelbike kaufen konnte:)
der wtb byway hat aber erhebliche schwächen auf nassen asphalt. beim bremsen oder starken lenk bewegungen ist ein ausbrechen keine seltenheit .auch ist die bremsleistung im nassen sehr dürftig. hab ihn jetzt gegen den panaracer gravelking semi slick getauscht
 

Migmig

Aktives Mitglied
Registriert
9 September 2015
Beiträge
114
Punkte Reaktionen
28
Conti Terra Trail in 40 oder G-One Bite ? Welcher ist besser?
Hat jemand schon beide ausprobiert?
 

s1l3ntgl1d3r

Neuer Benutzer
Registriert
3 November 2020
Beiträge
5
Punkte Reaktionen
3
Conti Terra Trail in 40 oder G-One Bite ? Welcher ist besser?
Hat jemand schon beide ausprobiert?
Ich hab beide aber den Bite in 45-622 und den Terra Speed in 40-622. Werde berichten. Laut Test soll der Speed der bessere sein, nur das man online überall lesen kann das er nicht wirklich dicht wird, wenn er ohne Schlauch gefahren wird. Sobald die neuen LR da sind, meld ich mich.
 

Tretmoment

Neuer Benutzer
Registriert
13 November 2020
Beiträge
23
Punkte Reaktionen
10
Ich fahre am Crosser seit ca. 400 Kilometern die oben schon mal erwähnten "Pirelli Cinturato Gravel H" in 35mm Breite tubeless.
Bislang bin ich damit vor allem auf Asphalt und festen - teils aber auch schlammigen - Waldwegen unterwegs und sehr zufrieden.
Der Rollwiderstand auf Asphalt ist gefühlt niedrig und für Waldautobahnen ist das Profil perfekt. Bei Nässe kommen die gröberen Seitenstollen zum Einsatz und sorgen für besseren Grip, vor allem auch in Kurven.

Bislang pannenfrei und die TL-Montage auf DT Swiss P1800 Spline 32 war problemlos.

Für mein Einsatzgebiet ist das bisher der perfekte Reifen. Aber ganz klar: Den allgemein perfekten Reifen wird man vergeblich suchen.
 

Waldi61

Aktives Mitglied
Registriert
28 Oktober 2015
Beiträge
1.949
Punkte Reaktionen
474
Ich finde den Schwalbe X-One Allround sehr gut. Den fahre ich (mit Schlauch) unter der Woche auf Asphalt und am Wochenende im Gelände. Klappt beides gut. Den Reifendruck passe ich dann jeweils etwas an. Er rollt mit 4 - 4,5 Bar erstaunlich leicht und leise auf Asphalt. Einen besseren Reifen, der tatsächlich "allround" ist wird man schwerlich finden.
 

Hendrik_aus_e

Aktives Mitglied
Registriert
13 Mai 2020
Beiträge
618
Punkte Reaktionen
1.477
Zurzeit und aufgrund der Witterung fahre ich auch den x-one Allround 33 tubeless 3bar. Positiv finde ich den Grip im Matsch und auf nassen Blätter er macht aber ein bisschen Geräusche auf Asphalt.
1A71B552-B830-4BA9-88B3-286399DAE8AC.jpeg
 

Bierschinken88

Aktives Mitglied
Registriert
23 August 2015
Beiträge
1.378
Punkte Reaktionen
647
Ich komme tatsächlich als "Allrounder" auch gut mit dem X-One Allround gut zurecht. (33er, 73-75kg, 3-4 bar auf 22er Maulweite)

Der Challenge Grifo oder Baby Limus ist auf nasseren Trails zwar besser, aber auf festerem Untergrund und Asphalt liegt der X-One vorne.

DEN Alleskönner und Allgemeintip gibts halt nicht, es hängt sehr von den Untergründen ab, die jeder befährt.
Ich würde z.B. immer ein stärkeres Profil bevorzugen, als ein zu Schwaches. Für mich ist das CX-Rad eben Geländerad und muss Geländetauglich sein. Die paar Watt aufm Asphalt trete ich dann halt mehr um mit anderen mithalten zu können. Dann ist auch der Trainingseffekt größer ;)
 

fadenseidn

MItglied
Registriert
5 Juli 2020
Beiträge
44
Punkte Reaktionen
20
Von einem semi slick (byway pathfinder terreno zero) würde ich bei Matsch abraten, zumindest am Vorderrad.
Hatte es erst gestern, dass das Vorderrad keinen grip mehr hatte und sich das ganze Rad aufgeschaukelt hat. (es war recht plötzlich tieferer sehr flüssiger Matsch auf dem Weg, gefahren mit terreno zero am Alltagsrad)
Am gravel bike fahre ich im Sommer byway und im Winter terravail Rutland. Letzterer hat richtig grip, rollt aber noch ausreichend gut.
Terreno zero fahre ich ganzjährig am Alltagsrad. Gefühlt unzerstörbar, von den Fahreigenschaften aber nicht perfekt. Wirkt etwas zu hart auf mich.
 
Oben