Decathlon Triban 540 Wer hat Erfahrungen damit?

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Ostholsteinerin, 23 Juli 2016.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Rennrad-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. Ostholsteinerin

    Ostholsteinerin Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    23 Juli 2016
    Beiträge:
    1
    Hallo Mädels, ich möchte mir ein Rennrad zulegen und bin auf das Triban 540 gestoßen. Wie sind eure Erfahrungen damit? Soll vielleicht mein Einsteigerrad werden :)
     
  2. Rennrad-News.de Anzeige

  3. Osso

    Osso Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 April 2006
    Beiträge:
    6.198
  4. dings711

    dings711 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14 September 2015
    Beiträge:
    403
    Würde mich für meine Frau auch interessiere.
    Sie möchte vielleicht auch mal mit mir anfangen zusammen zu fahren, nachdem ich vor 2 Jahren gemäßigt losgelegt habe. :D

    Jetzt will ich vielleicht auf ein neues Rad (was mir auch besser passt. Mein erstes, das ich bisher nutze ist mir etwas zu groß) verzichten und lieber ihr ein feines zum Einstieg kaufen.

    Da habe ich auch an das Decathlon gedacht...
     
  5. Plautzilla

    Plautzilla Winterspeck? Der war nie weg!

    Registriert seit:
    6 August 2014
    Beiträge:
    966
    Das alte mit der 10fach 105er is ja ausverkauft? Ihr meint sicherlich dann das neue mit 11fach? Seit ihr sicher eine Anfängerin mit "105 11-fach 11/28, kompakter Shimano RS 500 52x36-Kurbelsatz" rumdüsen lassen zu wollen?

    Ich käm mit 2,75m kleinster Entfaltung keinen Hubbel mehr rauf, aber ich bin auch ein dickes Walross :p Bin schon ganz froh manchmal über meine 2,27m Entfaltung... :oops:
     
  6. dings711

    dings711 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14 September 2015
    Beiträge:
    403
  7. Plautzilla

    Plautzilla Winterspeck? Der war nie weg!

    Registriert seit:
    6 August 2014
    Beiträge:
    966
    Also wie gesagt das 11fach hat halt ne Entfaltung von 2,75m da wird dir Freundin nach 2 Ausfahrten mit Hügel sagen wie scheisse sie Rennradfahren findet und es in die Ecke klatschen... my 2cents... beim ersten immerhin 2,56m Entfaltung - besser als die 2,75m aber ehrlich - du sprichst davon ihr was "feines zum Einstieg" zu kaufen. :confused:

    Sorry mein Empfinden ist bei der Ansage doch was deutlich anderes, nichts für ungut. :rolleyes:
    Gut ich kenne jetzt die Ansprüche deiner Freundin nicht, und euer budget - aber bei 600-700€ schaut euch lieber nach was Gebrauchtem um, damit wird sie sicherlich glücklicher als mit low-quality samt Heldenkurbel... :eek:
     
  8. dings711

    dings711 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14 September 2015
    Beiträge:
    403
    Mit einer 3-Fach Kurbel mit 25 hinten und 30 vorne kommt man keinen Hubbel hoch?!

    Also das musst du mir jetzt mal erklären.
     
  9. rr-mtb-radler

    rr-mtb-radler Süßwassermatrose

    Registriert seit:
    12 Februar 2008
    Beiträge:
    10.661
    Mit 3-Fach kommt sie die Berge hoch, wenn auch die 10 kg + x das erschweren.

    Nun mal Futter bei die Fische, Du willst auf ein neues Rad verzichten, um Deiner Frau ein FEINES zu kaufen und dann kommst Du mit einem sackschweren Bock für 600.- an?
    Was fährst Du für eins, dass sich der Umstieg auf ein Rad dieser Preisklasse lohnt oder ist das Budget für Deine Frau nicht so hoch, wie das für Dich vorgesehene?
    Für 1000.- bekommst Du sehr gute Räder bei Rose, Radon und Canyon für Deine Frau. Selbst wenn die Räder eine 52/36 Kurbel haben, ist dann eine 11-32 Kassette verbaut, wobei bei Rose bestimmt auch eine 50/34 Kurbel genommen werden kann.
    Dann bekommt Deine Frau auch ein FEINES Rad ;)
     
    WilliW, Hoppel1 und Veloma gefällt das.
  10. Plautzilla

    Plautzilla Winterspeck? Der war nie weg!

    Registriert seit:
    6 August 2014
    Beiträge:
    966
    @dings711 du kannst ja fahren was du willst, aber ich würde niemals mit was anderem als wenigstens 2,27m sprich 11fach 50/34 - 11/32 fahren. Na gut, höchstens NOCH kleiner aber größer? No way. :eek:
    Es gibt hier bei uns (ja auch wenn einige den Mythos vonwegen flach aufrecht erhalten wollen) einige "Hubbel" die so pervers steil sind, da bin ich sogar damit schon gescheitert (mein Mann übrigens auch :p).

    Aber fahrt ihr man alle Heldenkurbeln und ratet auch Anfängern dazu. Meine Meinung btw. auch weiterhin 600€ billo bike ist definitiv Welten entfernt von "was feines". 1000€+ sind definitiv dann schon eher dieser ominöse "was feines" Bereich. Ich würde im Übrigen einer Anfängerin die mit nem Mann mithalten soll von 0 auf 100 auch eher nen Tacken besseres Material zugestehen als dem Herren, eben um fehlende körperliche Voraussetzingen ausgleichen zu können, und halt auch Spaß dran zu finden. Wenn man mit sonem .....-Hobel hinterher hecheln darf wird das sicherlich eher nicht motivieren dabei zu bleiben...:rolleyes:
     
  11. Veloma

    Veloma jetzt wieder schraubenlos

    Registriert seit:
    9 Mai 2013
    Beiträge:
    1.137
    @dings711
    zum Rad kann ich nix sagen (ausser dass es wirklich schwer ist und dass die Schaltung wie @Plautzilla schon erwähnte, nicht anfängerfreundlich ist).
    Aber: Anfänger/innen würde ich immer in ein paar Läden schicken (mit jemandem, der schon Ahnung hat), und verschiedene Räder testen lassen. Hab ich damals auch so gemacht, und mein zuvor ausgesuchtes Lieblingsrad aus dem Katalog hat sich als ratternde, am Lenker brettharte Schindmähre rausgestellt. Gekauft hab ich dann eins, was ich vorher nicht auf dem Schirm hatte, das sich für mich aber gleich "richtig" angefühlt hat.

    Ein Rennrad im Internet (nehme ich jetzt mal an) für jemand anderen zu kaufen halte ich für den falschen Weg - von der Seite der "beschenkten" Person sollte bei sowas wie nem Rennrad durchaus auch etwas Eigeninitiative ausgehen, sonst wird das eher nix. Meine Meinung ;-)
     
    Plautzilla und rr-mtb-radler gefällt das.
  12. Plautzilla

    Plautzilla Winterspeck? Der war nie weg!

    Registriert seit:
    6 August 2014
    Beiträge:
    966
    @Veloma stimme dir da vollumfänglich zu vonwegen in Läden gehen.

    Ich hab ewig Tabellen gewälzt und irgendwann so die Schnauze voll gehabt (eben weil ich auch noch klein bin mit 1,62m) und dann in nem Tria-Laden mein Bike gefunden, letztlich aber aus diversen Gründen nicht dort gekauft. Das selbe Bike konnte mir aber mein Stammhändler dann binnen wenigen Tagen ranschaffen und alles war schick.
    Und auch wenn mir die Farbe nach wie vor nicht so sehr zusagt wie bei meinem Cyclcrosser und der Lack einfach nur kacke ist (so rauschmirgelgetöse) und dank diverser Klickie-Umfaller auch schon etliche ordentliche Schrammen hat - ich fahr es doch noch am liebsten :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 2 Oktober 2017
  13. dings711

    dings711 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14 September 2015
    Beiträge:
    403
    Ich glaube, hier ist ein etwas falscher Eindruck entstanden.
    Natürlich möchte ich nicht das Rad einfach "blind" online bestellen, sondern dann in einer Decathlon-Filiale probesitzen lassen. :D

    Und mit etwas "feines" meinte ich, ein ordentliches Rad für den Einstieg für um die 700€.
    Damit meine ich, dass es 3-Fach haben soll, keine High-End-Schaltgruppe etc. sondern einfach grundsolides Material mit dem man für den Einstieg zum Ausprobierren reinschnuppern kann. (so habe ich es damals gemacht).
    Ich bin der Meinung, dass man zum Einstieg nicht zwingend ein Rad für weit über 1000€ haben muss.

    Bzgl. der Ritzel hinten: Da könnte man auch gerne vorneweg auf ein "größeres" Paket mit einem 32-ger-Ritzel wechseln. Daran sollte es ja nicht scheitern.

    Ich habe mir selbst zu beginn ein sack-schweres Bulls Vulture als Einstieg gekauft. Das Gewicht ist nicht super, darauf habe ich auch zu Beginn keinen Wert gelegt. Es hat eine 3-Fach-Kurbel was wie ich finde für ein Anfang super ist, da man dann auch etwas "Luft" hat bei Anstiegen. Zwar ist eine 8-Fach-Kassette nicht so super, aber durch den Rettungsring vorne bin ich ganz zufrieden.

    Nochmal ganz kurz:

    Meine Freundin ist bisher immer mit Ihrem Trekking-Rad mit mir rumgefahren, wenn wir "kleine Ausflüge" gemacht haben. (Ca. 50-80km).
    Ich habe das dann natürlich als gemütliche Runde genutzt und das war auch nicht schlimm für mich. Allerdings sind dann kleine Ausflüge auf meine Haushügel nicht möglich. Mit dem Trekkingrad ist das eine richtige Qual.
    Da wir im kommenden Sommer mehr Radausflüge machen möchten und meine Liebste auch gerne mal etwas flotter und weiter unterwegs wäre, war eben der Gedanken an ein nettes Einsteiger-Rad für Sie.
    Eigenschaften:
    - Geometrie soll passen (Sie ist nur 1,65 groß).
    - 3-Fach
    - um die 700€.

    Deshalb hatte ich an das Decathlon gedacht.
    Damals hatte ich mir eben kein Decathlon genommen, da ich dachte, dass das Bulls eine bessere Wahl wäre. Allerdings im Nachhinein (auch wenn ich mit dem Bulls zuf rieden bin) wäre wohl das Decathlon auch keine schlechte Wahl!?
     
  14. queruland

    queruland lahme Ente

    Registriert seit:
    25 Juni 2015
    Beiträge:
    995
    @dings711
    Also mich erstaunt, dass Decatlon anscheinend sämtliche Rennräder ab 105er vorne neu mit 52/36 ausrüstet. Früher war 50/34 Standart bei Decathlon. Vielleicht kann man ja bei der Bestellung noch eine 50/34er Kurbel wünschen ohne Aufpreis, ansonsten ist dies nicht eben kundenfreundlich. Wenn es nicht möglich sein sollte, eine 50/34 Kurbel zu montieren, dann würde ich nichts bei Decathlon kaufen, zudem würde ich auf dreifach freiwillig verzichten. Die heutigen RR Kassetten 11fach mit bis zu 34 Zähnen decken alles ab. Lieber etwas mehr investieren, das ist dann viel nachhaltiger.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2 Oktober 2017
  15. FAVORITplus

    FAVORITplus Stressradlerin - MdRzA gaanz entspannt

    Registriert seit:
    15 März 2013
    Beiträge:
    481
    @dings711
    Da deine Freundin ja regelmäßig mit dem Trekkingrad fährt, gehe ich davon aus, das sie schon eine gewisse Fitness mitbringt. Ich sehe da die Kurbel nicht so problematisch. Mit 3-fach geht da echt viel.
    In irgendeiner Zeitschrift ( vielleicht Tour) war mal ein großer Bericht über das Rad. Es hatte in dem Bericht voll überzeugt und war ausgiebig getestet worden.
    Ich hätte kein Problem damit, einzig bei den Bremsen wäre ich skeptisch. Also, fahr hin zum nächsten Decathlon und lass deine Freundin mal probe fahren,...:)
     
  16. queruland

    queruland lahme Ente

    Registriert seit:
    25 Juni 2015
    Beiträge:
    995
  17. Plautzilla

    Plautzilla Winterspeck? Der war nie weg!

    Registriert seit:
    6 August 2014
    Beiträge:
    966
    Und, von Männern UND Frauen getestet worden?!

    Sorry aber ihr Männer habt oftmals vollkommen andere Kriterien nach denen ihr geht als wir Frauen. Und ich meine nicht die Farben....

    Aber klar lass die Freundin das Ding Probe fahren. Aber der Fairness halber dann gefälligst auch was höherwertigeres (muss ja nicht highend sein!). :daumen:
     
    Hoppel1 und rr-mtb-radler gefällt das.
  18. DidiZ

    DidiZ Team Langen

    Registriert seit:
    25 April 2012
    Beiträge:
    983
    Ich kann mich den Anderen nur anschließen. 52/36 mit 11/28 ist nichts für Anfänger. Vielleicht will sie ja auch Scheibenbremsen, weil die so wenig Kraft benötigen, vielleicht begeistert sie ein toll leichtes Carbonrad.
    Ich würde sie nach ausführlichem Probieren entscheiden lassen; auch mal den Vergleich 600,- € vs. 2.500,- €. Was nutzt es 600,- € für etwas auszugeben, was in der Ecke liegt im Vergleich zu Spaß und Freude über viele Jahre an 2.500,- €.
    Ich würde meiner Frau nicht zu Decathlon raten, sondern sie sogar alleine zum Fachhändler meines Vertrauens schicken. Da kann sie sich unbeobachtet und unbevormundet ein Bild verschaffen.
     
    rr-mtb-radler und queruland gefällt das.
  19. frankblack

    frankblack Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 Oktober 2007
    Beiträge:
    1.182
    ... die 'vollkommen anderen Kriterien' müsstest du mir erklären, für mich als Mann muss die Geometrie passen, das Rad muss mir gefallen, Vorlieben für Sattel, Lenkerbreite, Ausstattung usw. sind sowieso von Mann zu Mann oder Frau zu Frau unterschiedlich, da kann ein Test auch nicht weiterhelfen..
    aber wenn du nur auf Erfahrungsberichte von Frauen vertraust, bitte schön: http://road.cc/content/review/198143-btwin-triban-540
    für Männer: http://road.cc/content/review/156193-btwin-triban-520
    also ich habe mit meinem 800 € Gravelbike genau so viel Spaß, wie mit meinem x-fach teuereren RR und gerade für den Anfang finde ich ein günstigeres Rad sinnvoll, bei Gefallen am RR-fahren und mit Erfahrung kann man dann mehr ausgeben, bei Nichtgefallen hält sich der Wertverlust in Grenzen.
     
    FAVORITplus gefällt das.
  20. DidiZ

    DidiZ Team Langen

    Registriert seit:
    25 April 2012
    Beiträge:
    983
    Das ist vielleicht missverständlich. Ich denke, gemeint ist die Gewichtung der Kriterien. Ein Mann kann sicherlich die höheren Hebelkräfte einer Felgenbremse bei einer langen Abfahrt aufbringen und sich dafür über 300g weniger Gewicht freuen. Für eine Frau mit relativ kleinen Händen und naturgemäß weniger Handkraft wird die Felgenbremse u.U. ein absolutes No-Go sein.
     
  21. DidiZ

    DidiZ Team Langen

    Registriert seit:
    25 April 2012
    Beiträge:
    983
    Darum geht es mir nicht. Ich meine nur, dass man nicht jeden preislichen Kompromiss eingehen sollte, wenn man Anfänger ist. Wenn das btwin 540 passt und Spaß bringt, warum nicht? Die Gefahr, die andere wie auch ich sehen, ist, dass, wenn man am falschen Ende spart, einem der Spaß an diesem Sport vergehen kann. Und das gilt umsomehr für Neulinge.
     
    Veloma und rr-mtb-radler gefällt das.