• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Critérium du Dauphiné: Alle Informationen zum Stelldichein der Tour-de France-Favoriten

vhy

Editor
Supermoderator
Registriert
22 Februar 2012
Beiträge
20
Punkte Reaktionen
80
Diesen Artikel im Newsbereich lesen...

Mit einem Prolog in Grenoble beginnt am kommenden Sonntag die diesjährige Auflage des Critérium du Dauphiné, einer über 1000 Kilometer langen Etappenhatz, die vielen Tour-de-France-Favoriten als Formindikator dienen wird. Vor allem das lange Zeitfahren am Donnerstag sowie die beiden schweren Schlussetappen werden diese dabei auf dem Plan haben. Hier der Überblick über die Favoriten, die Strecke, die Livestreams sowie den teilnehmenden Fahrern.

[Favoriten]

Am Start in Grenoble wird sich das Who is who jener Fahrer einfinden, die sich im Juli berechtigte Hoffnungen auf das Gelbe der großen Runde durch Frankreich machen können. Allen voran wird der amtierende Toursieger Cadel Evans (BMC) seine Rennfeile an die Startlinie bewegen. Konkurrenz erhält er unter anderem von Bradley Wiggins (Team Sky), dem Sieger der Dauphiné 2011, sowie Juan Jose Cobo (Movistar), dem Überraschungssieger der Vuelta des vergangenen Jahres.

Ebenso viele Blicke werden Andy Schleck (RadioShack-Nissan), dem am Dienstag die Ehrung für den Toursieg 2010 zu Teil wurde, und Vincenzo Nibali (Liquigas-Cannondale) auf sich ziehen. Schließlich haben diese beiden ihre komplette Saisonplanung auf dieses Großevent ausgerichtet.

Darüber hinaus werden Thomas Voeckler (Europcar), Tony Martin (Omega Pharma-QuickStep), Daniel Martin (Garmin-Barracuda), Jerome Coppel (Saur-Sojasun) sowie Jürgen Van Den Broeck (Lotto Belisol) und Janez Brajkovic (Astana) ihre Beine testen.

Auf den mittelschweren Etappen wird man sicherlich auch mit John Degenkolb (Argos-Shimano) und Rein Taaramae (Cofidis) rechnen können.

[Strecke]

Insgesamt gilt es bei der achttägigen Rundfahrt 1053 Kilometer zurückzulegen. Während die Etappe in eher mittelschwerem Gelände beginnt, warten am Ende die richtig dicken Dinger.


Criterium du Dauphine - Streckenplan

Prolog - Sonntag, 3. Juni 2012 (TT)
5.7 km | Grenoble - Grenoble | Profil | Karte

1. Etappe - 4. Juni 2012
187 km | Seyssins - Saint-Vallier | Profil | Karte

2. Etappe - 5. Juni 2012
160 km | Lamastre - Saint-Félicien | Profil | Karte

3. Etappe - 6. Juni 2012
167 km | Givors - La Clayette | Profil | Karte

4. Etappe - 7. Juni 2012 (TT)
53 km | Villié-Morgon - Bourg-en-Bresse | Profil | Karte

5. Etappe - 8. Juni 2012
187 km | Saint-Trivier-sur-Moignans - Rumilly | Profil | Karte

6. Etappe - 9. Juni 2012
167 km | Saint-Alban-Leysse - Morzine | Profil | Karte

7. Etappe - 10. Juni 2012
126 km | Morzine - Châtel | Profil | Karte

[Livestreams]

Aller Voraussicht nach, werden die Liveübertragungen ab Sonntag täglich gegen 13:30 Uhr beginnen. Hier die Links, unter welchen ihr das Spektakel verfolgen könnt.

RTL (Luxemburgisch)

Link

France 3 (Französisch)

Link 1
Link 2
Link 3
Link 4

[Teams]

AG2R La Mondiale
Romain Bardet (Fra), Maxime Bouet (Fra), Mickaël Chérel (Fra), Blel Kadri (Fra), Sébastien Minard (Fra), Rinaldo Nocentini (Ita), Jean-Christophe Peraud (Fra), Christophe Riblon (Fra)

Astana
Borut Bozic (Slo), Janez Brajkovic (Slo), Dmitriy Fofonov (Kaz), Andriy Grivko (Ukr), Maxim Iglinskiy (Kaz), Andrey Kashechkin (Kaz), Egor Silin (Rus), Andrey Zeits (Kaz)

BMC
Steven Cummings (GBr), Cadel Evans (Aus), Philippe Gilbert (Bel), George Hincapie (USA), Amaël Moinard (Fra), Steve Morabito (Swi), Michael Schär (Swi), Tejay Van Garderen (USA)

Cofidis
Yoann Bagot (Fra), Rémy Di Grégorio (Fra), Luis Angel Mate Mardones (Spa), David Moncoutie (Fra), Damien Monier (Fra), Tristan Valentin (Fra), Nicolas Vogondy (Fra)

FDJ-Big Mat
Steve Chainel (Fra), Pierrick Fédrigo (Fra), Arnaud Gérard (Fra), Anthony Geslin (Fra), Arnold Jeannesson (Fra), Matthieu Ladagnous (Fra), Rémi Pauriol (Fra), Cédric Pineau (Fra)

Euskaltel-Euskadi
Jorge Azanza Soto (Spa), Peio Bilbao (Spa), Ricardo Garcia Ambroa (Spa), Mikel Landa Meana (Spa), Alan Perez Lezaun (Spa), Samuel Sánchez Gonzalez (Spa), Gorka Verdugo Marcotegui (Spa)

Garmin-Barracuda
Koldo Fernandez De Larrea (Spa), Murilo Antonio Fischer (Bra), Michel Kreder (Ned), Christophe Le Mevel (Fra), Daniel Martin (Irl), David Millar (GBr), Andrew Talansky (USA), David Zabriskie (USA)

Katusha
Xavier Florencio Cabre (Spa), Petr Ignatenko (Rus), Alberto Losada Alguacil (Spa), Denis Menchov (Rus), Daniel Moreno Fernandez (Spa), Yury Trofimov (Rus), Eduard Vorganov (Rus)

Lampre - ISD
Davide Cimolai (Ita), Denys Kostyuk (Ukr), Yuriy Krivtsov (Ukr), Matthew Lloyd (Aus), Marco Marzano (Ita), Morris Possoni (Ita), Alessandro Spezialetti (Ita), Simone Stortoni (Ita)

Liquigas-Cannondale
Federico Canuti (Ita), Kristijan Koren (Slo), Dominique Nerz (Ger), Vincenzo Nibali (Ita), Maciej Paterski (Pol), Daniele Ratto (Ita), Cayetano José Sarmiento Tunarrosa (Col), Alessandro Vanotti (Ita)

Lotto Belisol
Kenny Dehaes (Bel), Gert Dockx (Bel), Maarten Neyens (Bel), Jurgen Van De Walle (Bel), Jurgen Van Den Broeck (Bel), Tosh Van Der Sande (Bel), Jelle Vanendert (Bel), Frederik Willems (Bel)

Movistar
Andrei Amador Bipkazacova (Crc), David Arroyo Duran (Spa), Juan Jose Cobo Acebo (Spa), Imanol Erviti Ollo (Spa), Jesus Herrada Lopez (Spa), Vasili Kiryienka (Blr), Ruben Plaza Molina (Spa), Nairo Alexander Quintana Rojas (Col)

Omega Pharma - QuickStep
Sylvain Chavanel (Fra), Kevin De Weert (Bel), Dries Devenyns (Bel), Bert Grabsch (Ger), Tony Martin (Ger), Jérôme Pineau (Fra), Niki Terpstra (Ned), Stijn Vandenbergh (Bel)

Orica GreenEdge Cycling Team
Simon Clarke (Aus), Luke Durbridge (Aus), Simon Gerrans (Aus), Leigh Howard (Aus), Travis Meyer (Aus), Wesley Sulzberger (Aus), Daniel Teklehaymanot (Eri), Pieter Weening (Ned)

Rabobank
Carlos Barredo Llamazales (Spa), Wilco Kelderman (Ned), Paul Martens (Ger), Michael Matthews (Aus), Luis León Sánchez Gil (Spa), Bram Tankink (Ned), Laurens ten Dam (Ned), Maarten Tjallingii (Ned)

RadioShack-Nissan
Tony Gallopin (Fra), Markel Irizar Aranburu (Spa), Tiago Machado (Por), Yaroslav Popovych (Ukr), Joost Posthuma (Ned), Hayden Roulston (NZl), Andy Schleck (Lux), Haimar Zubeldia Aguirre (Spa)

Saur - Sojasun
Jérôme Coppel (Fra), Anthony Delaplace (Fra), Brice Feillu (Fra), Fabrice Jeandesboz (Fra), Cyril Lemoine (Fra), Guillaume Levarlet (Fra), Jean-Marc Marino (Fra), Julien Simon (Fra)

Sky
Edvald Boasson Hagen (Nor), Christopher Froome (GBr), Christian Knees (Ger), Danny Pate (USA), Richie Porte (Aus), Michael Rogers (Aus), Kanstantsin Siutsou (Blr), Bradley Wiggins (GBr)

Argos-Shimano
John Degenkolb (Ger), Yukihiro Doi (Jpn), Johannes Fröhlinger (Ger), Alexandre Geniez (Fra), Simon Geschke (Ger), Thierry Huppond (Fra), Roger Kluge (Ger), Matthieu Sprick (Fra)

Europcar
Giovanni Bernaudeau (Fra), Anthony Charteau (Fra), Cyril Gautier (Fra), Christophe Kern (Fra), Davide Malacarne (Ita), Kevin Reza (Fra), Pierre Rolland (Fra), Thomas Voeckler (Fra)

Saxo Bank
Jonathan Cantwell (Aus), Juan José Haedo (Arg), Jesus Hernandez Blazquez (Spa), Kasper Klostergaard Larsen (Den), Daniel Navarro Garcia (Spa), Bruno Pires (Por), Nicki Sørensen (Den), David Tanner (Aus)

Vacansoleil-DCM
Matteo Carrara (Ita), Stijn Devolder (Bel), Martijn Keizer (Ned), Pim Ligthart (Ned), Bertjan Lindeman (Ned), Rob Ruijgh (Ned), Frederik Veuchelen (Bel), Lieuwe Westra (Ned)

Diesen Artikel im Newsbereich lesen...
 

Schlecki

Aktives Mitglied
Registriert
28 Juni 2010
Beiträge
1.068
Punkte Reaktionen
16
Der Kurs in diesem Jahr gefällt mir nicht. Wie immer gibt es zum Auftakt einen Prolog und später ein langes EZF, aber leider ist die RF heuer zu zeitfahrlastig ausgefallen, da es nicht genug schwere Bergetappen gibt. Der Grand Colombier auf der 5. Etappe wird einfach zu früh vor dem Ziel gefahren. Die einzige Bergetappe auf der man ihm GK einen Umsturz herbeiführen kann, ist die 6. Etappe mit dem Joux-Plane kurz vor dem Ziel. Diese Etappe ist allerdings sehr fein und wäre mit der Abfahrt am Ende was für Nibali. Insgesamt gesehen aber definitiv eine RF für die starken ZF unter den GKlern. Mein Favorit heißt Bradley Wiggins. Am ehesten kann ihm Evans oder der wiedererstarkte Rogers gefährlich werden. Eventuell wird das sogar was für Tony de France. Interessant finde ich, dass A. Schleck am Start steht. Nicht das er hier was reißen würde, aber seine Vorbereitung schaut in diesem Jahr anders aus, denn sonst ist er ja immer die Tour de Suisse gefahren.
 

Picard

Energie
Registriert
18 Oktober 2010
Beiträge
1.564
Punkte Reaktionen
212
Passend dazu hat der Schlecki auf der 2ten Etappe auch gleich über 3 Min. auf den Sieger Evans genommen. Das gibt Futter für
die Schlecknichtmöger...
 

Schlecki

Aktives Mitglied
Registriert
28 Juni 2010
Beiträge
1.068
Punkte Reaktionen
16
138. SCHLECK Andy RADIOSHACK-NISSAN + 03' 10"

A. Schleck hier anscheinend motivierter als gedacht :D
 

canny

Die Happy ...
Registriert
17 Mai 2004
Beiträge
6.533
Punkte Reaktionen
42
Das war heute sehr stark von evans. Er scheint gut drauf zu sein :) Da dürfte der gute andy wieder ärger mit dem belgier kriegen, der ist was erfolgs verwöhnter :)
 

Puce-en-Vercors

Aktives Mitglied
Registriert
7 Juni 2011
Beiträge
149
Punkte Reaktionen
109
Warum hatte Tony Matin beim Prolog nicht das Weltmeistertrikot an, zählt der nicht als richtiges Zeitfahren ?
 

alex1005

Aktives Mitglied
Registriert
18 April 2009
Beiträge
2.435
Punkte Reaktionen
487
Klar ist es ein ZF und da trägt normalerweise der Weltmeister das Trikot. Bei Bergzeitfahren finde ich es immer etwas albern, da sollte ein BZF-WM-Trikot geben.
 

SRAMForceEval

MItglied
Registriert
7 März 2011
Beiträge
60
Punkte Reaktionen
12
Oh, Andy Schleck zeigt seine verbesserte Zeitfahrform und kommt mit nur knapp über 9 Minuten Rückstand auf den derzeitigen Spitzenreiter Durbridge ins Ziel.
 
K

KarstenG

Kenn irgendwer die I-Adr. von Eurosport, wo ma Kometare abgeben kann? Bin zwar auf der Eurosport Seite finde da aber nix., vllt. bin ich ja auch blind.
Mich regt nur gerade gewaltig auf, der Leini hat sich damals beim Giro böse über uns Radsportfans geäußert als sich viele gemeldet haben, als gerade die Stelvio Etappe wegen Tennis abgebrochen wurde. Jetzt bringen die von Eurosport auf zwei Sendern parallel seit damals von früh bis abend Tennis :mad::mad:
Heute sollte dann endlich auf E2 das Zeitfahren übertragen werden und was kommt, Volleyball Japan gegen irgendwen auch immer. Da habe ich mittlerweile so nen Hals. Wenn schon wegen einer Erkrankung schon net selber den Feiertag zum fahren nutzen kann. Wollte ich mich wenigsten wieder übers TV etwas motivieren.


EUROSPORT und die Programmhinweise, jetzt läufts auf "E1" naja, trotz oder gerade deswegen. zum K....
 

Nord-wind

Aktives Mitglied
Registriert
25 Januar 2011
Beiträge
2.317
Punkte Reaktionen
966
Kommt auf ES eigentlich gar nichts von der Dauphine? Die Zusammenfassungen Abends fallen irgendwie immer wegen Tennis aus, schon Schade:(.
 

MSC_Schumi_is_the_Best

Aktives Mitglied
Registriert
31 Juli 2011
Beiträge
671
Punkte Reaktionen
38
Ich kann das nicht abhaben, wenn die sich immer stundenlang den Ball hin- und herhauen, dabei stöhnen und man auch noch zusehen muss, weil die es mal wieder über 3000 Sätze geht und sich deshalb der Radsport nach hinten verschiebt.

Ganz schlimm.
 

MSC_Schumi_is_the_Best

Aktives Mitglied
Registriert
31 Juli 2011
Beiträge
671
Punkte Reaktionen
38
Mich nervt das einfach unheimlich.

Und vor allem werden die ja nie pünktlich fertig, sondern hauen sich stundenlang den Ball da hin- und her. So etwas kann man sich doch net ansehen.
 

Picard

Energie
Registriert
18 Oktober 2010
Beiträge
1.564
Punkte Reaktionen
212
Sky fährt auch auf der Bergetappe die ovalen Blätter. Taugen die am Berg ? Dachte immer, nur für ZF machen die Sinn.
 
Oben