• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Craft Bike Days 2019: Falkenjagd Aristos RS Disc Titan-Allroader

JNL

Teammitglied
Mitglied seit
15 September 2017
Beiträge
556
Punkte für Reaktionen
430

Ros Tocker

Aktives Mitglied
Mitglied seit
1 Februar 2016
Beiträge
306
Punkte für Reaktionen
133
Ein Commuter soll was sein für jeden Tag und jedes Wetter. Ich bin ein Commuter (was ein Wort) jeden (Werk-) Tag und jedes Wetter. Die letzten Jahre 7K per anno. Als das Effektivste für mich hat sich der Rucksack und der Schlüssel mit Karabiner an der Gürtelschlaufe erwiesen. Und, nicht zu vergessen, Schutzbleche, unverzichtbar gerade jetzt in der Wintersaison. Einen Gepäckträger hat sich bei mir als nutzlos herausgestellt. Einen Commuter allerdings mit Gepäckträger und ohne Schutzbleche ist so wie gewollt und nicht gekonnt, nichts Halbes und nichts Hanzes. Hab ich was übersehen, oder gibt es noch nicht mal Ösen für die Nachrüstung der Bleche?
 
G

Gelöschtes Mitglied 96116

Ein Commuter soll was sein für jeden Tag und jedes Wetter. Ich bin ein Commuter (was ein Wort) jeden (Werk-) Tag und jedes Wetter. Die letzten Jahre 7K per anno. Als das Effektivste für mich hat sich der Rucksack und der Schlüssel mit Karabiner an der Gürtelschlaufe erwiesen. Und, nicht zu vergessen, Schutzbleche, unverzichtbar gerade jetzt in der Wintersaison. Einen Gepäckträger hat sich bei mir als nutzlos herausgestellt. Einen Commuter allerdings mit Gepäckträger und ohne Schutzbleche ist so wie gewollt und nicht gekonnt, nichts Halbes und nichts Hanzes. Hab ich was übersehen, oder gibt es noch nicht mal Ösen für die Nachrüstung der Blec
he?
Bin ich völlig bei dir. Festes Licht und Schutzbleche sind auch für mich essentiell bei einem Pendlerrad. Der Heckgepäckträger ist bei mir auch nutzlos und wurde irgendwann abgebaut. Allerdings ist ein Frontträger aus dem Hause Pelago eingezogen - das ist MEGA für größere Transportfahrten zur Post, oder eine Kuchenkiste vom Konditor, oder um einfach irgendwas sperriges auf's Rad zu laden.

Das Falkenjagd hat schöne Details und besticht durch sauberes Handwerk (z.B. die feinen Schweißnähte). Auch das das Oberrohr zwei Durchmesser hat gefällt mir richtig gut. Für mich persönlich ist die SuperRecord Gruppe etwas zu hoch gegriffen am Alltagsrad, aber das ist eher eine individuelle Geschichte...
 

MJK

MItglied
Mitglied seit
7 Februar 2018
Beiträge
47
Punkte für Reaktionen
17
Bin ich völlig bei dir. Festes Licht und Schutzbleche sind auch für mich essentiell bei einem Pendlerrad. Der Heckgepäckträger ist bei mir auch nutzlos und wurde irgendwann abgebaut. Allerdings ist ein Frontträger aus dem Hause Pelago eingezogen - das ist MEGA für größere Transportfahrten zur Post, oder eine Kuchenkiste vom Konditor, oder um einfach irgendwas sperriges auf's Rad zu laden.

Das Falkenjagd hat schöne Details und besticht durch sauberes Handwerk (z.B. die feinen Schweißnähte). Auch das das Oberrohr zwei Durchmesser hat gefällt mir richtig gut. Für mich persönlich ist die SuperRecord Gruppe etwas zu hoch gegriffen am Alltagsrad, aber das ist eher eine individuelle Geschichte...
Schutzbleche und Licht (aber in der Akku-Version), aber auch ein (Heck-) Gepäckträger sind für mich essentiell für mein Pendlerrad.
Am Gepäckträger hängt dann die Packtasche mit den ganzen Kleinkram denn man (bzw. ich) so braucht beim Pendeln: Ersatzschlauch, Werkzeug, Schloss, Jacke etc. Ein Rucksack ist mir zu "scheißtreibend" auf dem Rücken, an der Front möchte wegen dem Fahrverhalten nichts haben.
Kann aber jeder machen wie er will.

SuperRecord, Carbonfelgen, Titanrahmen etc. am Alltagsrad: Wer´s mag... Würde ich auch alles nehmen wenn ich´s geschenkt bekomme :D
Aber E-Schaltung? Hm, geht das im Winter, jahrelang und mit wenig Pflege?
 

Slimhering

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24 Juli 2019
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
...und schon gar nicht möchte man eine batteriebetriebene Schaltung an einem Commuter haben...
 

Pedalierer

Feinkostverwerter
Mitglied seit
19 Februar 2006
Beiträge
9.264
Punkte für Reaktionen
1.571
Renner der Woche
Renner der Woche
Ein Rad mit Gepäckträger, Null Überhöhung aber Hoch-Proll-fil Laufrädern müssen dran.
Ein SUV Rennradersatz.
 

lakecyclist

Seeradfahrer
Mitglied seit
29 Oktober 2018
Beiträge
518
Punkte für Reaktionen
193
Diese edle Teil mach nur Sinn wenn man ein eigenes Büro mit Abstellplatz - am besten ein dekorativer Wandhalter - für das Rad hat. Aber wer hat beides?
 

lakecyclist

Seeradfahrer
Mitglied seit
29 Oktober 2018
Beiträge
518
Punkte für Reaktionen
193
Aber E-Schaltung? Hm, geht das im Winter, jahrelang und mit wenig Pflege?
Das geht gut, denke ich. Eine mech. Schaltung mit Schaltzügen wäre empfindlicher gegenüber Schmutz. Daher braucht eine elektr. Schaltung weniger Wartung. Die Antriebsteile säubern, ölen und tauschen sind Wartungsarbeiten, die man sowieso machen muss. Bei der elektr. Schaltung kommt logischerwweise das Laden des Akkus dazu. Im Winter tendenziell öfters. Aber als wirklichen Mehraufwand würde ich das nicht sehen.
 

Ros Tocker

Aktives Mitglied
Mitglied seit
1 Februar 2016
Beiträge
306
Punkte für Reaktionen
133
...und schon gar nicht möchte man eine batteriebetriebene Schaltung an einem Commuter haben...
Sollte ich besser auch wieder auf kabelgebundenen Sigma-Tacho wechseln? ;)
Aber mal im Ernst, warum?

Aber E-Schaltung? Hm, geht das im Winter, jahrelang und mit wenig Pflege?
Eigentlich nicht, Der Batterieverbrauch hält sich auch im Winter in Grenzen. An meiner Rennsemmel habe ich während der Sommersaison eine Entladung ca. 1,1 %/h im Winter 1,5 %/h. Ansonsten treibt ein gekapselter Servo eine Mechanik an, die wiederum pflege ich nicht anders als die rein mechanischen Komponenten an meine anderen Rädern.
 

MJK

MItglied
Mitglied seit
7 Februar 2018
Beiträge
47
Punkte für Reaktionen
17
Sollte ich besser auch wieder auf kabelgebundenen Sigma-Tacho wechseln? ;)
Aber mal im Ernst, warum?



Eigentlich nicht, Der Batterieverbrauch hält sich auch im Winter in Grenzen. An meiner Rennsemmel habe ich während der Sommersaison eine Entladung ca. 1,1 %/h im Winter 1,5 %/h. Ansonsten treibt ein gekapselter Servo eine Mechanik an, die wiederum pflege ich nicht anders als die rein mechanischen Komponenten an meine anderen Rädern.
Dann scheint das ja zu funktionieren :daumen:
Warum auch nicht: Die kabelgebundene Lampe mit Akku hält ja auch seit 2 Jahren (mit Nachladen).
Die mechanische Schaltung aber seit 30 Jahren.
 

Ros Tocker

Aktives Mitglied
Mitglied seit
1 Februar 2016
Beiträge
306
Punkte für Reaktionen
133
An einem (Ganz-Jahres-) Pendler? Kann die DI2 & Co. natürlich noch nicht vorweisen, bei einem Geburtsdatum vor etwa 8 Jahren.

Na gut, sicherlich würde mich als Flachlandküstenkind eine nostalgische 7fach nicht allzu oft in Schwierigkeiten bringen, aber auch wenn in aller Munde und omnipräsent, selbst in Anbetracht von Nachhaltigkeit und Umweltaspekten, mag ich ganz gern moderat mit dem Stand der Technik gehen. Auf Grund meines persönlich ganz guten ökologischer Fußabdrucks, allein durch den Verzicht eines privaten motorisierten Fahrzeugs und ausschließlicher Fahrrad-Urlaubsreisen in den letzten5 Jahren, gönne ich mir das einfach mal 😂
 

MJK

MItglied
Mitglied seit
7 Februar 2018
Beiträge
47
Punkte für Reaktionen
17
An einem (Ganz-Jahres-) Pendler? Kann die DI2 & Co. natürlich noch nicht vorweisen, bei einem Geburtsdatum vor etwa 8 Jahren.

Na gut, sicherlich würde mich als Flachlandküstenkind eine nostalgische 7fach nicht allzu oft in Schwierigkeiten bringen, aber auch wenn in aller Munde und omnipräsent, selbst in Anbetracht von Nachhaltigkeit und Umweltaspekten, mag ich ganz gern moderat mit dem Stand der Technik gehen. Auf Grund meines persönlich ganz guten ökologischer Fußabdrucks, allein durch den Verzicht eines privaten motorisierten Fahrzeugs und ausschließlicher Fahrrad-Urlaubsreisen in den letzten5 Jahren, gönne ich mir das einfach mal 😂
Ja, Ganzjahrespendler. Klingt jetzt aber ambitionierter als es ist. Sind nur ca. 7 km einfache Strecke ohne wirklichen Berg, kein Wald oder übermäßig Matsch. Und ich fahre das erst seit ca. 7 Jahren. Schaltung funktioniert natürlich nicht so fluffig wie eine aktuelle. Ist noch nicht mal Hyperglide (aber SIS). Die neue Campa am Rennrad ist da aber deutlich zickiger. Aber was soll ich machen: Die Kiste fährt und fährt und fährt. Wenn was Probleme macht dann ist es der Fahrer :D

Aber: Muss man nicht so machen. Ist für mich eher so als wenn ich mit einem Oldtimer gemütlich zur Arbeit rolle. Schon irgendeine komische Art von Luxus. Würde auch gerne behaupten, dass ich das aus ökologischen, nachhaltigem, veganem, inklusiven (oder was auch immer gerade in ist) Grund mache, aber... Nö. Macht mir nur Spaß.
Ich kann sehr gut verstehen, wenn man sich das kauft was einem gefällt. Ich will auch nicht jeden Tag auf einen Vorbau schauen den ich doof finde. Und neue Technik macht schon Sinn.
 

Pedalierer

Feinkostverwerter
Mitglied seit
19 Februar 2006
Beiträge
9.264
Punkte für Reaktionen
1.571
Renner der Woche
Renner der Woche
Neue Technik ist im Radbereich zu 90% sinnbefreit und oft auch noch schlecht umgsetzt.
 

Major Tom

Migrant
Mitglied seit
24 Juni 2005
Beiträge
103
Punkte für Reaktionen
516
Renner der Woche
Renner der Woche
In Taiwan produzierte Räder von der Stange als "Craft Bike" anzupreisen, ist zumindest missverständlich (eher irreführend)
 

vollcarbone

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 Mai 2016
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Weiß jemand sicher, wo Falkenjagd schweißen lässt? Bisher habe ich nur in den Foren gelesen, dass es bei Lynskey wäre.
 

whitewater

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27 Juli 2008
Beiträge
12.009
Punkte für Reaktionen
2.718
Also ich mopper ja auch gerne mal, aber da ihr das schon alles erledigt habt ;) Ich finde es immerhin erfrischend, daß man, entgegen dem "Bikepacking-Trend" klassische Gepäckträger ins Konzept mit reinnimmt.
Klar, Bleche wären für einen Commuter Pflicht, machen sich halt auf den Marketingfotos immer doof.
Und daß man zwar jede motorisierte Ludenkutsche halbwegs sicher nach einem Arbeitstag dort wiederfindet, wo man sie abgestellt hat, ein Fahrrad aber nur bis zu einem Gesamtwert von 1 Stange Kippen (ist heutzutage auch schon ein kleines Vermögen), mag ich nicht den Fahrradherstellern anlasten.
 
Oben