• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Canyon Aeroad CF SL Schraube am Ausfallende gebrochen und locker - Garantiefall?

Linezolid23

Neuer Benutzer
Registriert
15 April 2021
Beiträge
5
Punkte Reaktionen
2
Guten Abend zusammen,

nachdem ich hier schon einige nützliche Tips im Forum nachlesen durfte muss ich nun selber mal eine Frage an die Canyon Besitzer stellen.

Ich habe letztes Jahr im August ein Aeroas CF SL 7.0 bei Canyon gekauft und war bis zuletzt sehr zufrieden damit (komme von meinem ersten Rennrad - ROSE PRO SL). Im letzten halben Jahr ist es rund 3-4000km gelaufen und ist für meine flache Fahrten im Münsterland genau richtig.

Seit ein paar Wochen habe ich bemerkt dass sich das Hinterrad teilweise nur schwer ausbauen lässt. Ich habe mir alles angeguckt und keinen Grund dafür feststellen können, das Laufrad lief auch sehr ruhig im Rahmen ohne irgendwelche Probleme. Stürze gab es keine und sonst war auch alles wie immer.
Vor ein paar Wochen ist dann beim Rausnehmen des Hinterrads der Metallring aus dem Ausfallende des Rahmen (Hat er eigentlich einen Namen?) rausgefallen. Beim genauen Hingucken ist mir aufgefallen dass er verbogen und an einer Stelle sogar eingerissen war. Der Rahmen bzw. das Ausfallende, in dem der Metallring stecken sollte sah auch genau in dem "Lager" aufgekratzt aus - allerdings habe ich auch keine Ahnung wie das Carbon bzw. der Rahmen unter diesem Metallring auszusehen hat.

Ein kurzer Vergleich mit meinem ROSE, um zu gucken wie das Teil eigentlich aussehen sollte: Dort sitzt der Metallringe bombenfest im Rahmen und das Hinterrad lässt sich sehr leicht tauschen.

Daraufhin habe ich im März den Canyon Support angeschrieben und den Defekt beschrieben sowie die Bilder gleich mitgeschickt.
Nach 3 Wochen kommt heute die Mail in der mir gesagt wird, dass ein Rahmentausch nötig sei und es mit einem Tausch des Metallringes nicht getan sei.
Des Weiteren sei eine "Fremdeinwirkung" aufgrund der Beschädigung an der Rahmenstelle nicht auszuschließen, daher würde man mir Crash Replacement anbieten - also 900 Euro für den Rahmen plus 200 Euro für den Umbau.


Mir sind fast die Augen aus dem Kopf gefallen als ich das gelesen habe. Ich bin fest davon ausgegangen dass bei einem Rennrad, das 7 Monate alt ist und, bis auf den Defekt, wie neu aus sieht, Canyon sich das ganze ansieht und es sich um einen Materialfehler handelt.
Also wie soll man durch Fremdeinwirkung und ohne Sturz diesen Metallring so dermaßen verbiegen - das darf doch nach 7 Monaten nicht passieren?

Vielleicht schätze ich das ganze ja falsch ein - aber meine erster Eindruck war dass das noch nicht war sein darf und ich nicht einsehe nach 7 Monaten nochmal schnell 1100 Euro für einen Rahmentausch zu zahlen, ohne dass irgendwas passiert ist, ich daran rumgewerkelt hätte und für mich bis vor ein Wochen fast wie neu aussah.

Liege ich damit so falsch? Und falls das ganze wirklich darauf hinauslaufen sollte: Habt ihr schonmal ähnliche Probleme mit diesem "Metallring" gehabt oder wisst sogar ob man diesen nicht einfach tauschen lassen könnte, sollte Canyon wirklich auf ein Crash Replacement beharren?

Habe lange gegoogelt und noch keinen passenden Begriff für diesen Metallring gefunden.
image0.jpeg
image2.jpeg
image3.jpeg
image7.jpeg
image6.jpeg
IMG_7106.JPG
image9.jpeg
image12.jpeg
image4.jpeg
image8.jpeg


Freundliche Grüße aus dem Münsterland,
Johnny
 

solution85

Aktives Mitglied
Registriert
11 September 2017
Beiträge
5.641
Punkte Reaktionen
3.614
Also die Kratzer, die genau von dem fehlenden Teil aus weggehen, würden mich schon stutzig machen.
 

lakecyclist

Aktives Mitglied
Registriert
29 Oktober 2018
Beiträge
1.645
Punkte Reaktionen
823
Das ist das Ausfallende, das normalerweise eingeklebt ist. Die Kratzer entstehen doch schon wenn man mal das Hinterrad etwas unvorsichtig ausbaut, sind also normale Gebrauchsspuren würde ich meinen. Für mich ein klarer Garantiefall. Die Antwort von Canyon kann ich nicht nachvollziehen.
 

tacoma

Aktives Mitglied
Registriert
21 April 2009
Beiträge
664
Punkte Reaktionen
291
Maybe it helps!

Nach der Riefelung des Metallteils zu urteilen wurde der Schnellspanner schon recht kräftig angezogen!

Und die von solution85 bemerkten Schleifspuren haben auch eine erklärungsbedürftige Ursache.

Du hast drei Möglichkeiten:

Billige Methode:

Du klebst das Metallteil mit einem geeigneten Carbon-Zweikomponentenkleber am Ausfallende wieder ein. (das Ausfallende ist ja nicht beschädigt sondern nur das Metallinsert ausgerissen)

Kostspieligere Methode:

Du schickst die Bilder an einen auf Reparaturen an Carbon-Rahmen spezialisierten Firma (es gibt etliche davon im I-Net) und lässt dir ein Kostenangebot schicken

z.B. https://www.carbon-bike-service.eu/reparatur-blog/carbonrahmen/ausfallenden/

Teure Methode:

Du gehst auf das Angebot von Canyon ein.
 

solution85

Aktives Mitglied
Registriert
11 September 2017
Beiträge
5.641
Punkte Reaktionen
3.614
Qualifizierten Gutachter einschalten?
Wer bezahlt den und ist der nicht schon bald so teuer, wie der neue Rahmen? Und selbst wenn man so ein Gutachten an Canyon schickt, müssen die sich noch lange nicht bewegen. Im Zweifelsfall sagen die einfach, verklage mich doch.
 

tacoma

Aktives Mitglied
Registriert
21 April 2009
Beiträge
664
Punkte Reaktionen
291
Manchmal hilft es, wenn man die Gewährleistungs- und Garantiebedingungen liest! :)

https://www.canyon.com/de-de/customer-service/warranty-guarantee.html

Bei der Mängelhaftung (Gewährleistung) wird in einer Frist von 6 Monaten davon ausgegangen, dass der Schaden schon bei Auslieferung bestanden hat, wenn kein Unfall oder Selbstverschulden vorliegt. Hier muss der Verkäufer (Canyon) beweisen, dass Linezolid23 den Schaden selbstverursacht hat.

Leider ist bei 7 Monaten die Frist überschritten und die Beweislast liegt jetzt bei Linezolid23.

Mal abgesehen von den Kosten müsste ein Gutachter jetzt beweisen, dass der Fehler am Ausfallende (Verbindung von Aluinsert mit Carbonlaminat) schon vor der Auslieferung bestanden hat.

Da eine gehäufte Anzahl des gleichen Schadenbildes an den Aeroad-Rahmen nicht aufgetreten ist, wird Canyon den Rahmen kaum auf Garantie/Kulanz tauschen. Ich würde aber trotzdem anfragen (mit Hinweis auf die kaum überschrittene Gewährleistungsfrist), ob der Rahmen nicht auf Kulanz getauscht werden kann….

Auch wenn Canyon eine Reparaturfähigkeit verneint sollte, wie oben schon beschrieben, eine Reparaturmöglichkeit durch einen Fachbetrieb geprüft werden. Notfalls könnte man das Aluinsert neu fräsen lassen und einkleben.
 
Zuletzt bearbeitet:

resuah.rapsak

Aktives Mitglied
Registriert
8 September 2019
Beiträge
854
Punkte Reaktionen
539
Dazu muss man nicht bei Canyon nachlesen, das steht in Paragraph 477 BGB Gewährleistungsrecht. Garantiebedingungen musst du beim Hersteller lesen.
 

Maxxi

Aktives Mitglied
Registriert
1 Juni 2010
Beiträge
3.843
Punkte Reaktionen
1.594
2 Punkte - es ist schon der Klopper wenn ein Ausfallende sich nach sehr geringer Nutzungszeit vom Rahmen löst. Das darf mit den heutigen Klebern ussw. nicht passieren. Dann die Rissbildung/Verformung am Metallinsert - da wurde schon ganz schön rumgewürgt......
 

Linezolid23

Neuer Benutzer
Registriert
15 April 2021
Beiträge
5
Punkte Reaktionen
2
Erstmal herzlichen Dank für die zahlreichen Rückmeldungen!

Zum Thema Schnellspanner: Den habe ich wie immer, naja wie soll ich es sagen: „mittelstark“ angezogen. Wobei es ja laut dem Artikel von der Reperaturseite von Tacoma sein kann dass man ihn durch zu lockeres und auch zu festes anziehen beschädigen kann. Ist natürlich schwer diesbezüglich zu argumentieren, bzw. kann mich da nur wiederholen und sagen dass ich den Spanner wie bei meinen anderen Rädern mit etwas dosierten Druck zuziehe - ob es über dem halben Jahr auch ein etwas kräftigeres zuziehen gab kann ich jetzt nicht ausschließen, auch wnen mir das so nicht in Erinnerung geblieben ist.
Schwierig.

auf der anderen Seite erklärt sich mir der Riss dadurch nicht wirklich. Ich bin jetzt auch keine Maschine die da wer weiß was für Wattzahlen tritt (60kg).

@tacoma:
Hast du eine Idee wie sich dieses Metallteil nennt geschweige denn wo man ein separates Teil kaufen kann? Könnte mir gut vorstellen dass Canyon so ein Teil eher nicht auf Lager hat bzw. rausgibt da es kein „offizielles“ Teil ist.

Ich bin einfach ein bisschen desillusioniert, dass mein Rahmen nach 7 Monaten einen Abgang macht - und ich mir das abgesehen von der schnellspanner Geschichte (und selbst da ohne merkliches Ereignis) nicht erklären kann.

Nochmal danke für die zahlreichen Rückmeldungen.
 

Thomthom

Kugelblitz
Registriert
9 Mai 2007
Beiträge
15.194
Punkte Reaktionen
9.392
Vielleicht ist Dein Rahmen von der zu erwarteten Rahmentauschaktion wegen der Sattelstützenaffäre betroffen?
 

lakecyclist

Aktives Mitglied
Registriert
29 Oktober 2018
Beiträge
1.645
Punkte Reaktionen
823
Das Laufrad bekommt beim Ausbau doch gar nicht so weit vor, um mit dem Schnellspanner solche Kratzer zu verursachen.
Die geriffelte flächige Seite scheint die Innenseite zu sein:
2019-Canyon-Aeroad-CF-SL_affordable-carbon-aero-road-bike-rim-brake-frameset.jpg (1800×1400) (bikerumor.com)
Daher kann da gar kein Schnellspanner hinkommen - richtig. Aber ich meinte den auch nicht, eher den Achstummel der Nabe. Da reicht der Kettenzug der das Hinterrad nach vorne zieht. Dann noch schräg einsetzen und der Kratzer ist passiert. Daher sehe ich das als normale Gebrauchsspuren an. Meiner Ansicht nach war das Insert fehlerhaft eingeklebt --> "Material- und Verarbeitungsfehler, die schon bei Auslieferung bestanden".
Ich würde nicht locker lassen und ggfs. einen weiteren Garantieantrag stellen.
 

solution85

Aktives Mitglied
Registriert
11 September 2017
Beiträge
5.641
Punkte Reaktionen
3.614
Die geriffelte flächige Seite scheint die Innenseite zu sein:
2019-Canyon-Aeroad-CF-SL_affordable-carbon-aero-road-bike-rim-brake-frameset.jpg (1800×1400) (bikerumor.com)
Daher kann da gar kein Schnellspanner hinkommen - richtig. Aber ich meinte den auch nicht, eher den Achstummel der Nabe. Da reicht der Kettenzug der das Hinterrad nach vorne zieht. Dann noch schräg einsetzen und der Kratzer ist passiert. Daher sehe ich das als normale Gebrauchsspuren an. Meiner Ansicht nach war das Insert fehlerhaft eingeklebt --> "Material- und Verarbeitungsfehler, die schon bei Auslieferung bestanden".
Ich würde nicht locker lassen und ggfs. einen weiteren Garantieantrag stellen.
Ok ich glaube du hast Recht. Ich habe nicht richtig geschaut und dachte das wäre die Außenseite. Deine Idee mit dem hartnäckig bleibe finde ich auch gut.
 

tacoma

Aktives Mitglied
Registriert
21 April 2009
Beiträge
664
Punkte Reaktionen
291

@Linezolid23:

Wie das Teil heißt, weiß ich auch nicht und wird sicher schon bei der Produktion des Rahmens in China (Quest Composite) schon eingeklebt/einlaminiert.

Die Riefen kommen vom Endanschlag der Reynolds-Nabe (vgl. Bilder), die sich ins Aluinsert eingegraben haben.

Man löst am Hinterrad den Schnellspanner und schlägt dann oft mit der flachen Hand auf den Reifen damit das Laufrad aus den Ausfallenden fällt. Möglicherweise hat sich da mal was verhakt und das Insert beschädigt. Auch vermute ich, dass da noch eine Carbon-„Nase“ abgebrochen ist (vgl. Bild mit Pfeil)

Hast du das Rad am Smarttrainer (Tacx) benutzt? Da gab es auch Probleme durch Schäden an den Ausfallenden.

Ich würde auch weiterhin Canyon „nerven“. Möglicherweise sieht das ein anderer Sachbearbeiter differenzierter.

Was das Insert betrifft. Kontaktiere doch einfach die Chinesen und verlinke sie mit diesem Thread damit sie das Teil sehen können…. (maybe it helps und die schicken dir so ein Teil) :)

http://www.questcomposite.com/contact.php

Nabe1.jpg
Nabe2.jpg
image2.2.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Linezolid23

Neuer Benutzer
Registriert
15 April 2021
Beiträge
5
Punkte Reaktionen
2
Habe auf die initiale Mail mit dem Vorschlag des Crash replacement entsprechend reagiert und infrage gestellt inwiefern das bei dem Alter passieren darf.
Ich habe natürlich noch keine Antwort erhalten, das wird bestimmt noch dauern.
Ist halt die Kehrseite des Versenderbikes wenn ich nicht gerade in der Nähe von Koblenz wohne;)

@tacoma: ja habe ich an einem Elite Drivo I benutzt - nachdem ich vorher bei Canyon nachgeschaut habe ob die aeroads mit den smarttrainern kompatibel sind. Dort wurden aber nur die ultimate modelle in Felgenbremsen-Variante mit dem kickr als nicht kompatibel bezeichnet.
Daher sollte da ja per se nichts gegen gesprochen, habe zumindest auch beim Drivo nichts gefunden was dagegen spricht. 3 Jahre Drivo mit nem Rose Pro SL haben jedenfalls beim Rose keine Spuren hinterlassen.

Dann werd ich mal quest Composite anhauen ;)
 

Hans Werner

MItglied
Registriert
11 September 2015
Beiträge
92
Punkte Reaktionen
16
Ich habe so ein Teil mal bei Ikea und einem Schrank beim Zusammenbau gesehen. Keine Ahnung welcher Schrank das war. Ich würde daher mal im Möbelbau / Schreinerei suchen.
 

eins4eins

Aktives Mitglied
Registriert
17 August 2016
Beiträge
976
Punkte Reaktionen
966
Habe auf die initiale Mail mit dem Vorschlag des Crash replacement entsprechend reagiert und infrage gestellt inwiefern das bei dem Alter passieren darf.
Ich habe natürlich noch keine Antwort erhalten, das wird bestimmt noch dauern.
Ist halt die Kehrseite des Versenderbikes wenn ich nicht gerade in der Nähe von Koblenz wohne;)

@tacoma: ja habe ich an einem Elite Drivo I benutzt - nachdem ich vorher bei Canyon nachgeschaut habe ob die aeroads mit den smarttrainern kompatibel sind. Dort wurden aber nur die ultimate modelle in Felgenbremsen-Variante mit dem kickr als nicht kompatibel bezeichnet.
Daher sollte da ja per se nichts gegen gesprochen, habe zumindest auch beim Drivo nichts gefunden was dagegen spricht. 3 Jahre Drivo mit nem Rose Pro SL haben jedenfalls beim Rose keine Spuren hinterlassen.

Dann werd ich mal quest Composite anhauen ;)

Kannst du dir sparen. Quest baut die SLX Modelle aber nicht die SL. Und selbst wenn würden die dich auf Canyon verweisen, weil sie selbst nur Lohnhersteller sind.

Ich würde das Dropout Insert einfach wieder gerade biegen und einkleben.
 

tacoma

Aktives Mitglied
Registriert
21 April 2009
Beiträge
664
Punkte Reaktionen
291
Kannst du dir sparen. Quest baut die SLX Modelle aber nicht die SL. Und selbst wenn würden die dich auf Canyon verweisen, weil sie selbst nur Lohnhersteller sind.

Ich würde das Dropout Insert einfach wieder gerade biegen und einkleben.
Die CF SLX und die CF SL Rahmen sind gleich, sie unterscheiden sich nur beim Carbon-Layup! Das Aluinsert wird an beiden Rahmen in identischer Form verwendet und ist als Einzelteil in den Explosionszeichnungen ausgewiesen. (Leider ohne Part#)

https://www.canyon.com/on/demandwar...wings/2019/aeroad/R028-01__R038-01_BOM_ME.pdf

Wenn Canyon schon nicht hilfreich reagiert, dann schadet eine Kontaktaufnahme mit Quest Composite auch nicht, kostet nichts und führt im schlimmsten Fall zu einer Nichtreaktion, Absage oder zu einem Zurückweisen auf Canyon Deutschland. :)

@Linezolid23:

Generell besteht beim Direto Drivo (und auch bei anderen Smarttrainern, die mit FB-Rädern benutzt werden) die Gefahr, dass Benutzer den Schnellspanner (QR) überziehen und die Ausfallenden zu stark komprimieren.

Auch sollte man immer den QR verwenden, der mit dem Smart-Trainer ausgeliefert wird und den genauen Sitz in den Ausfallenden kontrollieren.

Video zum Direto Drivo in Verbindung mit dem Aeroad (ab 12min)




Ich habe so ein Teil mal bei Ikea und einem Schrank beim Zusammenbau gesehen. Keine Ahnung welcher Schrank das war. Ich würde daher mal im Möbelbau / Schreinerei suchen.
Hab gar nicht gewußt, dass Ikea jetzt Ersatzteile für Canyon-Bikes liefert.....You made my day. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben