• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Cannondale Supersix Evo 2020 im ersten Test: Oldie wird aero – und wie!

Cannondale Supersix Evo 2020 im ersten Test: Oldie wird aero – und wie!

aHR0cHM6Ly93d3cucmVubnJhZC1uZXdzLmRlL25ld3Mvd3AtY29udGVudC91cGxvYWRzLzIwMTkvMDYvQ2Fubm9uZGFsZS1TdXBlcnNpeC1Fdm8tMy1UaXRlbC0xLTIuanBn.jpg
Das neue Cannondale Supersix Evo soll 30 Watt weniger Windwiderstand bieten als sein Vorgänger. Bei ersten Testfahrten um Freiburg konnten wir klären, ob der neuen Wettkampf-Rennmaschine trotz Aero-Sprung der Brückenschlag zum beliebten Vorgänger gelingt und wie sie das neue Versprechen gesteigerten Komforts einlöst.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Cannondale Supersix Evo 2020 im ersten Test: Oldie wird aero – und wie!
 

SWE_Olli

Neuer Benutzer
Registriert
23 Mai 2018
Beiträge
1
Punkte Reaktionen
0
Ich finde es unglaublich, dass bei den Preisen der Toppmodelle noch fuer unfassbare 490:- Euro (!!!) der Powermeter freigeschaltet werden muss um ihn zu nutzen.
 

Epizentrum.der.Omnipotenz

Aktives Mitglied
Registriert
21 Juni 2012
Beiträge
307
Punkte Reaktionen
118
Ich finde den Bericht super. Endlich mal ohne die grauen Hausschuhe oder Wanderstiefel.

Cannondale wird bald Weltmarke werden. ganz sicher. :D
 

TT02

Aktives Mitglied
Registriert
20 Februar 2017
Beiträge
150
Punkte Reaktionen
162
interessant, wie ernst hier die eigenwerbung eines herstellers genommen wird.

ich glaube nicht wirklich daran, dass waschmittel "xy" weißer wäscht als alle anderen, oder schokolade gesund ist, wegen der "extraportion milch", kein habwegs klar denkender, aufgeklärter mensch glaubt sowas.

nicht so im radsport, da wird eigenwerbung (30w einsparung...leute!) behandelt und nachgeplappert, als handele es sich bei den behauptungen der hersteller um unantastbare naturgesetzlichkeiten.

ich frage mich generell, in anbetracht dieses aero-trends: wo spielt sich strassenradsport eigentlich, nach wie vor, hauptsächlich ab? wo wollen wir hin mit dem rennrad, wo wollen wir die schnellsten sein? ja, genau, in den bergen, ötztaler radmarathon, maratona dles dolomites, das sind die relevanten radsportereignisse. nicht anders im profiradsport: wo wird die tour entschieden, welche disziplin rückt immer stärker in den vordergrund, auch dieses jahr? genau, die bergetappen sinds!

wer bitte braucht da ein aero-rad (umso mehr, da ein großteil der flachstücke im feld gefahren wird)?

für ein paar sprinter kann ich das noch nachvollziehen, für die große masse der sportlerschaft aber vollkommen belanglos oder sogar nachteilig!

auch wenn die hersteller anderes protegieren, in den bergen zählt immer noch niedriges gewicht/geringe windanfälligkeit (umsomehr für den hobbysportler, der nicht an das 6,8kg limit gebunden ist), und da gibt es bessere alternativen als ein (semi-) aerorad
 
Zuletzt bearbeitet:

Bierschinken88

Aktives Mitglied
Registriert
23 August 2015
Beiträge
1.522
Punkte Reaktionen
753
Ich kontere das Ganze;

Lass die Aero-Rahmen und Anbauteile sich weiterentwickeln, dann haben die kein Problem mehr mit dem UCI-Limit (6.8Kg).
Wer dann 3Stunden in der Ebene mit ein paar Watt weniger rollen kann, hat am Ende im Berg den Bums noch in den Beinen.

Solange die 6.8Kg stehen machen die Aero-Entwicklungen absolut Sinn.
 

TT02

Aktives Mitglied
Registriert
20 Februar 2017
Beiträge
150
Punkte Reaktionen
162
wie oben schon geschrieben: wer 3h in der ebene allein rollt, hat was grundlegend falsch gemacht. da fährt man im feld oder in einer gruppe, wo, das sollte bekannt sein, jeglicher aero-"vorteil" vom windschatten geschluckt wird.
 

TT02

Aktives Mitglied
Registriert
20 Februar 2017
Beiträge
150
Punkte Reaktionen
162
achso ist das, ham se bestimmt auch gemessen:D......na, wenn du meinst.....
 
G

Gelöschtes Mitglied 80847

Also gut,- lange Rede kurzer Sinn,- ich bin es jetzt mal gefahren!
Fahre das alte Supersix jetzt ca. 20.000km also das zum Vergleich.
Zu den Modellen.
Das schönste in meinen Augen ist die Teamversion, sieht wirklich gut aus.
Ich bin das Topmodell gefahren und das hat mich jetzt von der Lackierung eher weniger Angefixt. Ist aber Geschmackssache ( Matt )
Das Rad hat mit Flaschenhalter und Look Pedale 7,6kg. Selber gemessen!
Reifen waren 25er verbaut die aufgezogen 28mm gemessen haben.
Zur Fahrt!
Speziell das Bergfahren interessiert mich und da muss ich sagen das es zu meinen alten Super6 mit Disc keine Nachteile hat. Von der Geo. (Ich fahr 54er Rahmen ) kam mir der 54er beim neuen kleiner vor, was auf dem Berg aber nicht schlecht war. Es ist und bleibt wendig und der Spurtreu.
Das Rad fühlt sich insgesamt schnell an, muss aber sagen das ich meinen Wahoo nicht dabei hatte und die fahrt mit meiner Fenix aufzeichnete. ( Leider keine Wattwerte )
Vom Komfort her würde ich jetzt nicht sagen das es besser als das alte wäre, schlechter aber auch nicht. Für ein Rennrad dieser Kategorie passt es.
Aufgefallen ist mir der neue Lenker,- der war wirklich sehr gut. Liegt sehr Satt in der Hand und dämpft sehr gut.
So hat es gereicht das ich mich verlieben könnte?
Schwierig,- vielleicht?
Anders Aufgebaut hätte es das Potenzial!
Fährt es und sagt mir was ihr davon hällt,- ich gebe zu mir hat es gefallen!
Leider!!!!???
Lg
Rupert
20190720_113240-01.jpeg
 
G

Gelöschtes Mitglied 83481

Was soll ich jetzt machen, soll ich bei einen Leihrad die Spacer abmontieren?
Na ja, wenn du es mit deinem Rad vergleichst, sollte ja die Geometrie etwa gleich sein. Aber es zeigt doch den Nachteil dieser Konstruktion. Beim klassischen Vorbau ist es keine Problem, mal schnell die Spacer von unten nach oben zu stecken. So schön aufgeräumt es aussieht ... solange man diese Art von Vorbau verwendet, werde ich nicht an einen Wechsel denken. Un die nach hinten gerichtete Nase an der Gabel sieht auch gewöhnungsbedürftig aus. Welche Funktion ergibt sich aus dieser Form? Würde mich mal interessieren. Sieht ja fast wie ein Trichter aus, damit viel (Regen)Wasser reinfliesen kann.
 
G

Gelöschtes Mitglied 80847

Na ja, wenn du es mit deinem Rad vergleichst, sollte ja die Geometrie etwa gleich sein. Aber es zeigt doch den Nachteil dieser Konstruktion. Beim klassischen Vorbau ist es keine Problem, mal schnell die Spacer von unten nach oben zu stecken. So schön aufgeräumt es aussieht ... solange man diese Art von Vorbau verwendet, werde ich nicht an einen Wechsel denken. Un die nach hinten gerichtete Nase an der Gabel sieht auch gewöhnungsbedürftig aus. Welche Funktion ergibt sich aus dieser Form? Würde mich mal interessieren. Sieht ja fast wie ein Trichter aus, damit viel (Regen)Wasser reinfliesen kann.

Nein, ich versteh dich schon!
Ich habe einige Radfahrer getroffen und es wurde viel über das neue Design diskutiert.
Ich muss auch dazu sagen das ich nicht wegen dem Supersix nach Tirol fuhr sondern wegen dem neuen Topstone.
Das Supersix war gerade frei und das Topstone nicht, so kam ich zu der fahrt.
Nach der fahrt(2St.) probierte ich das Topstone und da merkte ich erst wie gut das Super6 ging.
Und ja ich weiß das diese Räder schwer zu vergleichen sind aber es gat mur wieder gezeigt das ich eher auf der Straße zuhause bin!
Um zurück zu kommen wegen der Diskussionen!
Einer hat dann einen Satz gesagt was mich zum nachdenken brachte.
Er sagte: in Zukunft werden alle Räder in der Klasse gleich aussehen und dann wird der alte Rahmen angestaubt wirken, so wie es aussieht ist das die Zukunft!
Und ich denke er hat recht!
Für mich ist es so,- ich liebe den Klassischen Rahmen aber was ich noch mehr liebe ist die funktion
Das heißt wenn ich damit schneller bin, bin ich interessiert!
Bertl
 

mountainer

MItglied
Registriert
1 August 2019
Beiträge
44
Punkte Reaktionen
6
Also ich fahre auch noch ein altes Supersix Evo hi-mod. Ich wohne in den Alpen und fahre dementsprechend sehr viele Höhenmeter im Vergleich zu km (ca. 10000 km und 200000 Hm/Jahr). Gesamtgewicht meines Rades in Größe 56 Red eTap, inkl. Flaschenhalter und Pedalen mit Lightweight Meilenstein Clinchern ist ca. 6,3 kg. Obwohl mein Rahmen etwas in die Jahre kommt, tu ich mich noch schwer eine Entscheidung für ein Rad wie das neue Supersix zu treffen. Ich bin etwas altmodisch und fahre nach wie vor gerne meine Laufräder und kann auf Scheibenbremse verzichten. Außerdem mag ich ein sehr geringes Gesamtgewicht und da haben es die Semi Aero Räder doch schwer mitzuhalten. Seltsam finde ich eigentlich dass Cannondale das Modell mit der SRAM eTap axs nicht als hi-mod Modell anbietet. Dafür ist es preislich im Vergleich zur Dura Ace Version hi-mod sehr interessant.
 

katerpoldi

Neuer Benutzer
Registriert
28 Dezember 2007
Beiträge
5
Punkte Reaktionen
3
Teamevo hat ja bereits seine Erfahrungen mit dem neuen Supersix geschildert. Gibt es mittlerweile weitere Erfahrungen mit dem neuen Cannondale-Modell? Über kurze Berichte würde ich mich freuen, denke gerade über das Supersix Force nach.
 

Decolocsta

Aktives Mitglied
Registriert
8 August 2004
Beiträge
137
Punkte Reaktionen
95
Ich fahre das aktuelle SuperSix Evo in der Hi-Mod Version.

Und zusätzlich ein CAAD12 was ja 1-1 vergleichbar ist von der GEO wie das alte Supersix Evo und vom Gewicht wie das Non Hi-Mod SSE. Jedoch als Felgenbrems Version.

Also mal ganz ohne Brille.
Ohne wissenschaftlichen Anspruch.

Ich bin bei jeder Ausfahrt mit dem CAAD schneller als mit dem SSE.
Diese 30 Watt Story greift wohl eher unter Labor Bedingungen.

Hab durchaus das Gefühl das ab 40kmh rum das neue etwas schneller wird bzw. leichter ist auf Geschwindigkeit zu bringen und zu halten.

Aber alles was darunter ist sehe ich das alte Modell vorne.

Ist aber auch ein Vergleich Disc vs non Disc und es ist klar das Felgenbremsen einen massiven Aerodynamik Vorteil haben.
Aber wenn das neue ja 30watt schneller sein soll dann sollte es ja dieses Faktor aufwiegen können.
 

micmax

MItglied
Registriert
25 März 2014
Beiträge
67
Punkte Reaktionen
24
Nun, ich hatte das Rad (Supersix Evo) schon bei mir, 2020, Sram AXS, cashmereweiss: optisch sehr schön. Als ich die Lenkung begutachtet hatte, habe ich das Rad sofort wieder eingepackt. Lenkeinschlag max. 40° möglich wg. der Kabelintegration. Sorry, so möchte ich nicht fahren. M.E. eine völlige Fehlkonstruktion. Und ich mag Cannondale. Enges Wenden auf kleinen Strassen unmöglich. Aber gut, so sind die Geschmäcker eben unterschiedlich, kein Problem.
Gewicht war 8,0kg ohne Pedale, ohne Flaschenhafter, etc., etc.
 
Oben