• Hallo Gast, wir suchen den Renner der Woche - vielleicht hast du ein passendes Rennrad in deiner Garage? Alle Infos

Bremszugverlegung im Rahmen - Führung fehlt

Siggerl

Hunter & Connector
Registriert
14 November 2011
Beiträge
169
Punkte Reaktionen
439
Bin gerade dabei, für einen Spezl einen Rose Xeon Rahmen aufzubauen. Züge durchgehend innenverlegt, hübsche Sache.

Aber: es gibt oben und unten Hülsen als Stopper für die Außenhülle, der Bremszug läuft im Unterrohr ohne Hülle weiter. Dummerweise gibt es innen keinerlei Zugführung, das von einer Seite eingeschobene Bremskabel vagabundiert frei im Rohr und soll nach einem halben Meter einen 1,5 mm Ausgang finden.

Eingang oben
42947780252_3e4818e2c1.jpg


Ausgang unten
42947780482_c96dd12f28.jpg


Habe mal mit dünnem Draht und Lampe von der anderen Gegenseite herumgestochert mit , kann man vergessen, man sieht nichts, reine Lotterie. Und selbst wenn man das einmal findet, wird der nächste Bremszugwechsel zum großen Akt - imo Firlefanz.

Das einzige was mir einfällt ist den dünnen Aluboden vom Stopper auf 6 mm aufbohren und die Komplette Hülle durchschieben, wäre auch eine dauerhaft Lösung für künftige Zugwechsel.

Nun meine Frage nach einer anderen smarten Lösung bzw. ob ich etwas Essenzielles übersehen habe.

Merci!
 

klaxon

rennradelnder Opa
Registriert
17 Juli 2008
Beiträge
16
Punkte Reaktionen
21
Hallo,

versuch es mit einem dünnen Wollfaden und einem Staubsauger. Wollfaden oben reinpfriemeln, Staubsauger unten dranhalten und schon hast Du etwas, an dem Du den Bowdenzug befestigen und durchziehen kannst.
 

Siggerl

Hunter & Connector
Registriert
14 November 2011
Beiträge
169
Punkte Reaktionen
439
An sich ein guter Gedanke, Problem wird wohl, durch ein 1,5 mm Loch so viel Sog zu erzeugen, dass sich in einem +50 mm Rohr noch ausreichend Luftzug entwickelt, um einen Faden zu bewegen, der dann auch noch durch das winzige Saugloch raus soll. Der Bremszug paßt zudem gerade so durch das Loch, da noch etwas drumzuwickeln, was den Zug ausreichend hält und schlank genug für den Spalt ist, erscheint mir als das nächste Problem.

Aufbohren und komplette Hülle durchziehen gefällt mir besser. Ich sehe da auch kein Problem, da der dünne Aluboden, der als Stopper für die Bremshülle dient, sicher kein Festigkeitsproblem birgt. Ich frage mich nur, wie der Bremszug es beim früheren Aufbau durch die beiden kleinen Löcher schaffte ... vielleicht war ursprünglich eine Zugführung im Rahmen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 6536

Da waren sicher werksseitig Liner drin und da hat jemand diese vorschnell raus gezogen ohne vorher nachzudenken.
 

woop

Aktives Mitglied
Registriert
15 Juni 2014
Beiträge
699
Punkte Reaktionen
758
Bei innenverlegten Zügen niemals einfach einen Schalt-/Bremszug herausziehen, ohne einen Plan zu haben, wie man einen neuen wieder hineinbekommt. Wenn du das gemacht hast, dann hast du einen ziemlich dicken Bock geschossen. :)

Ein üblicher Weg ist der Einsatz eines Liners, eine dünne Plastehülle, die über den alten Zug durch den Rahmen geschoben wird. Dann wird sie an beiden Enden fixiert, der alte Schaltzug wird aus dem Liner herausgezogen und der neue Schaltzug durch den Liner wieder durch und zu guter Letzt wird der Liner wieder entfernt.

Da das Kind bei dir schon in den Brunnen gefallen ist: Rahmen anbohren dafür ist eine dumme Idee. Der Tipp mit dem Staubsauer und Wollfaden war schon richtig. Schwerkraft und Saugkraft müssen dafür zusammenarbeiten: der nackige Rahmen ist entsprechend abzudichten, dass der richtige Luftstrom entsteht. Gibt auch einige YouTube-Videos dazu. Es gibt von ParkTool auch ein Werkzeug auf Magnetbasis, welches es erlaubt solche Züge durchs Rohr zu führen. In jedem Fall wird es eine zeitintensive und nervige Frickelei. Sieh es positiv: das verstärkt den Lerneffekt, dass dir dieser Fauxpas nicht noch einmal passiert. :)
 

Siggerl

Hunter & Connector
Registriert
14 November 2011
Beiträge
169
Punkte Reaktionen
439
Der Zug musste raus, da ein STI defekt war. Der Zug kam ohne jeden Widerstand raus, es gab einen Sturz, möglicherweise hat sich dabei etwas gelöst, was weis ich. Keinen Plan haben, Bock schießen, Fauxpas und Lerneffekt ... danke, großes Verbaltennis!!!

Zwei Fragen, die vllt objektiv beantwortet werden können:

1. Was wird nach dieser Frickelei besser/leichter mit Hinblick auf das zukünftige Tauschen des Zuges?
2. Erklärung warum 'dumme Idee'. Durch das Bohren entsteht keinerlei Festigkeitsproblem und die Führung der kompletten Hülle durch den Rahmen ist per se simpel und ermöglicht auch später den problemlosen Tausch der Züge.
 
G

Gelöschtes Mitglied 6536

Beim zukünftigen tauschen vorher den Liner über den alten Zug schieben und fixieren bevor man den Zug aus dem Rahmen zieht. Neune Zug rein und Liner wieder raus.
 

woop

Aktives Mitglied
Registriert
15 Juni 2014
Beiträge
699
Punkte Reaktionen
758
Jetzt komm wieder runter vom Baum, sowas kann passieren. Und ich hab es doch erklärt, wie man das mit einem Liner macht: Liner über den alten Zug durch den Rahmen, Liner am Rahmen fixieren, neuen Zug durch den Liner durch den Rahmen, Liner wieder raus.

Du bist nicht der erste mit dem Problem, kompetente Video- und Fotoanleitungen dazu sind leicht zu finden.

Zum Anbohren: der Rahmen wird dadurch nicht besser. Nur weil du da gerade kein Problem siehst, heißt das nicht, dass da keines wäre. Siehe auch Alten-Schaltzug-rausziehen...
 

Siggerl

Hunter & Connector
Registriert
14 November 2011
Beiträge
169
Punkte Reaktionen
439
Da weiß ja einer richtig gut Bescheid ... bzw. einer, ders hinterher immer ganz genau gewußt hat und dabei schön die Welle macht. Danke fürs nette Gespräch.
 

Siggerl

Hunter & Connector
Registriert
14 November 2011
Beiträge
169
Punkte Reaktionen
439
Mag einer die OEM-Lösung gut finden - ich finde sie mau.

Mit 6 mm Bohrer den 1-2 mm dünnen Boden entfernt, Hülle eingezogen, unten mit einer Reißnadel aufgefangen, waren keine 5 Minuten. Bremse funzt tiptop, Bremskabelwechsel zukünftig ein fummelfreies Kinderspiel. Mehrgewicht für die zusätzliche Hülle vllt 15-20g, für die Leichtbaufraktion wird damit die Hölle einfrieren, ja mei ...

42952789752_b91667aaba.jpg


43000094401_2d31b07774.jpg
 

Waldi61

Aktives Mitglied
Registriert
28 Oktober 2015
Beiträge
1.949
Punkte Reaktionen
474
Als nächstes kommt:
"Hilfe, der Bremszug klappert im Rahmen."

Ich hatte ein Rad mit ebenfalls Bremse am Tretlager (siehe Foto des TE oben), da war der Bremsszug schon werkseitig zusammen mit Zughülle durch den Rahmen gezogen. Geklappert hat es nicht. Ist auch nachträglich immer die einfachste Möglichkeit, wenn der Liner weg ist. Durch den Eingang der Hülle in den Rahmen fließt bei Regen und Waschen des Rades allerdings ggf. etwas Wasser in den Rahmen.
 

prince67

Aktives Mitglied
Registriert
24 August 2011
Beiträge
5.745
Punkte Reaktionen
2.284
Ich hatte ein Crossrad (V-Brake) mit oben auf dem Oberrohr verlegten Zügen. Die Bremszughülle war ursprünglich durchgehend verlegt und hat ständig geklappert. Ich hab mir da extra Abschlaghüllen besorgt um zwischen den Haltern den Bremszug frei zu verlegen und das Klappern zu beenden.
 

Siggerl

Hunter & Connector
Registriert
14 November 2011
Beiträge
169
Punkte Reaktionen
439
Ich hatte ein Rad mit ebenfalls Bremse am Tretlager (siehe Foto des TE oben), da war der Bremsszug schon werkseitig zusammen mit Zughülle durch den Rahmen gezogen. Geklappert hat es nicht. Ist auch nachträglich immer die einfachste Möglichkeit, wenn der Liner weg ist. Durch den Eingang der Hülle in den Rahmen fließt bei Regen und Waschen des Rades allerdings ggf. etwas Wasser in den Rahmen.

Das mit dem Wasser könnte bei dem Rose auch vorkommen, aber weiter unten ist der Rahmen eh offen, gibt einen rechteckigen 'Schacht, aus dem die Schaltkabel austreten, da läufts rein wie raus.

Klappern tut übrigens nix außer vllt auf Kopfstein, habe ich nicht getestet. Für mich ist der Rahmen einfacher China-Kram, gute Innenführungen kenne ich aus eigenen Rädern und das hier ist keine. An der Stelle ein 'hoch' auf externe Verlegung, aber mit 'Aero' lockt man heute ja Hundeherden hinterm Ofen vor. Dazu noch die Bremse am BB, mir käme so ein Bock nicht unter.
 
Oben