Bianchi Rennrad - Bezeichnung?

Dieses Thema im Forum "Sonstige Rennradthemen" wurde erstellt von feldmann, 11 Juli 2018.

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Rennrad-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
Schlagworte:
  1. feldmann

    feldmann Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    11 Juli 2018
    Beiträge:
    3
    Hallo,

    habe gestern auf Kalaydo ein Bianchi Rennrad ergattert. Die gute Frau konnte mir allerdings nichts zu der Geschichte des Fahrrads sagen. Ich habe gestern Abend schon mal Recherché betrieben aber bin noch nicht wirklich fündig geworden. Ich denke es ist ein Rekord, bin mir aber nicht sicher. Vielleicht wisst Ihr ja mehr :)

    Google Photos Link
     
  2. Rennrad-News.de Anzeige

  3. Phonosophie

    Phonosophie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9 Dezember 2008
    Beiträge:
    22.478
    Das ist im Leben kein Record. Die Muffen sehen wie einfache Blechmuffen und nicht wie aus Feinguss. Auf jeden Fall ist das Rad vor 1980. Stell Das mal im Klassikerthread ein. Da kann man Dir mehr dazu sagen.

    Edit. Es gab auch nicht nur ein Modell mit der Bezeichnung Record. Das ging von einfachen Aelle Rohren bis SL/SLX Rohren.
     
  4. Phonosophie

    Phonosophie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9 Dezember 2008
    Beiträge:
    22.478
    Wenns schön macht.......:cool:
     
  5. Flat Eric

    Flat Eric Machen ist wie wollen , nur krasser .

    Registriert seit:
    27 August 2012
    Beiträge:
    6.688
    Das ist auf jeden Fall ein Bianchi.....ok,das wusstest du schon .
    Kein Profirenner , aber ein brauchbares Mittelklasseteil .
    Rohrsatz unbekannt , aber immerhin schon geschmiedete Ausfallenden .
    Das die Muffen "nur" aus Blech geprägt sind , ist nicht abwertendes , sondern die Regel .
    Ich vermute mal das die Huret Schaltgruppe da nicht original dran war .
    Der Sattel geht natürlich gar nicht , solche Sofa´s passen nicht an ein Rennrad .
    Das Rad schreit nach einer Campa Nuovo Gran Sport Ausstattung finde ich .
    Glückwunsch , schöner Start das Teil .
     
  6. Phonosophie

    Phonosophie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9 Dezember 2008
    Beiträge:
    22.478
    Das die Muffen aus Blech sind ist höchstens bei Kaufhausrädern der Marke Mars die Regel aber nicht bei Rennrädern. Selbst mein billiger Barellia Rahmen (der selbst bei Brüggelmann nicht als Rennrahmen verkauft wurde) war schon aus Aelle Rohr und Gußmuffen. Deshalb ist das auch nie und nimmer Mittelklasse und noch nicht mal Rennrad Einsteigerklasse, sondern ein Sportrad. Da ne Campa Gruppe zu verbauen wäre wie die Perlen für die Säue.

    Ich würde das Rad durchsehen, Züge, Bremsgummis und Reifen erneuern, nen schönen Sattel drauf machen, das ganze Rad putzen und polieren-und gut ist. Mehr Aufwand ist das Rad einfach nicht wert.
    Was ich machen würde wäre den Tourenlenker gegen nen Rennbügel tauschen. Das wärs dann aber auch.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11 Juli 2018
  7. Flat Eric

    Flat Eric Machen ist wie wollen , nur krasser .

    Registriert seit:
    27 August 2012
    Beiträge:
    6.688
    Das mit den Muffen ist falsch was du da von dir gibst .
    Ich glaube du kannst die nicht recht unterscheiden .
    Gussmufen ( Microfusionmuffen ) kamen erst in den Spätzeiten des Stahlrahmenbaus auf , und die sind durchaus kein Qualitätsmerkmal , weil die dickwandig , steif und vor allem sauschwer sind .
    Bild 1 : Blechmuffen
    Bild 2 : Sattelmuffe Feinguss , krass verschnörkelt
    Bild 3: Feingussmufen
    Bild 4 : Masi Rahmen und....Blechmuffen , also ein Kaufhausrenner ( Faliero wird verrückt )

    Zeig mal ein Bild von deinem mit Gussmuffen gefügtem Rad .
    Vitus Muffen.JPG Gussmuffe. Masi_3V_lugs_1. 00001.JPG
     
  8. Phonosophie

    Phonosophie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9 Dezember 2008
    Beiträge:
    22.478
    Hast mich überzeugt. Ich bin mit den RR ab den 80ern aufgewachsen und da wurden bei den teuren Rahmen Microfusionsmuffen als Qualitätsmerkmal beworben. Aber warum überhaupt Microfusionsmuffen wenn die die von Dir genannten Nachteile haben?
     
  9. feldmann

    feldmann Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    11 Juli 2018
    Beiträge:
    3
    Vielen Dank schon einmal für die Antworten.

    Ich denke es handelt sich um ein Bianchi Sprint, warte aber auch noch auf Bestätigung durch 2 andere Quellen.
     
  10. Flat Eric

    Flat Eric Machen ist wie wollen , nur krasser .

    Registriert seit:
    27 August 2012
    Beiträge:
    6.688
    Ja , das ist einfach ein Marketingtrick gewesen , mit den erscheinen der geschweissten Alurahmen oder gar mit Alumuffen verklebten Carbonrohren sahen die Stahlrahmenhersteller das Ende der Fahnenstange und dachten sich wir müssen das was machen , und so kam man auf Gussteile , massive Stahlteile ( Bremsstege z.B. ) um Kaufanreize zu schaffen .
    Dabei kam aber der Gedanke des Leichtbaus unter die Räder .
    Durchs Oberrohr verlegte Bremszüge verlangte Verstärkungen an den Ein- Austrittstellen und es musste ein Rohrchen eingelötet werden . Massive Sattelstrebenspitzen konnte man mit netten Gravuren versehen , auf dem massiven Bremssteg ging das auch super , Gabeklöpfe wurde aufwendig gestaltet etc.
    Nur das wiegt ja auch .
    Der Gipfel sind sackschwere Tretlagergehäuse als Gussteil mit sinnfreiem Spoiler unten dran (Cinelli z.B.)
    Da nützt das ausfräsen oder Löcher bohren in Bauteile auch nichts mehr .
    Dazu innerlich spiralverstärkte Rohre ( SLX z.B.)
    Viele späte Stahrahmen sind echt nicht leicht .
    Leicht wird ein Stahlrahmen durch verzicht auf solche Gimmicks .
    Also kurze Blechmuffen , Stege ( Bremsstege/ Steg hinter dem Tretlager) aus Rohrstücken gefertigt
    Anlötteile auf das notwendigste beschränken etc.
    Also der Bianchi Rahmen ist ein durchaus gutes Teil , das eine bessere Ausstattung verdient .
    Aber funktionieren tut der auch so wie er da steht .
     
    Phonosophie und Sadwick gefällt das.
  11. Phonosophie

    Phonosophie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9 Dezember 2008
    Beiträge:
    22.478
    Ich hatte damals so einen Rahmen. Ein Gazelle AA Spezial. Mit innenverlegtem Bremszug im Oberrohr und besagtem Cinelli Tretlagergehäuse. Dann wäre wohl ein auftragsgelöteter Rahmen um einiges leichter? Von sowas träume ich ja schon lange.
     
  12. Flat Eric

    Flat Eric Machen ist wie wollen , nur krasser .

    Registriert seit:
    27 August 2012
    Beiträge:
    6.688
    Eindeutig ja , ich mag die AA Rahmen der letzten Baujahre zwar auch gerne leiden , aber leicht ist anders .
    Stahlrahmen ganz leicht wäre :
    Rohre sauber auf Gehrung schneiden und verschweissen , das geht mit entsprechenden Stählen tatsächlich , bei Titan wird ja so verfahren , ich kenne jedenfalls keine mit Muffen.
    Danach folgt : selbige Rohre muffenlos Auftragslöten .
    Danach : Kurze befeilte Blechmuffen / Stege / Gehäuse, in dieser Bauart mein Favorit : Peugeot "Perthus" Bauform aus Reynolds 753 / 653 bzw.531 Pro / Super Vitus 980
    Bild = Super Vitus entlackt
    DSCF6730.JPG
     
  13. Rennrad-News.de Anzeige

  14. feldmann

    feldmann Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    11 Juli 2018
    Beiträge:
    3
    Habe das Fahrrad jetzt einmal komplett auseinander gebaut, gereinigt die entsprechenden Teile neu gefettet und mit neuen Teilen versehen (Lenker, Lenkerband, Schaltzüge, Bremszüge, Sattel, Bremsen und Aufkleber).

    Fahren tut es sich sehr gut :)

    https://photos.app.goo.gl/bwvo8QiwFrqqHK6t5
     
  15. Phonosophie

    Phonosophie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9 Dezember 2008
    Beiträge:
    22.478
    Oh Mann!!! Warum machen die Leute eigentlich immer Fotos von der falschen Seite?
     
  16. Helmschirmchen

    Helmschirmchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 Januar 2018
    Beiträge:
    137
    Was ändert sich dann ?
     
  17. Phonosophie

    Phonosophie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9 Dezember 2008
    Beiträge:
    22.478
    Man könnte was erkennen.